Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,1 von 5 Sternen
54
3,1 von 5 Sternen
Format: Amazon Video|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Seit 1985 bereits, ist er in vielen kleinen und größeren Nebenrollen zu sehen gewesen. Auch wenn sein Name wohl nicht jedem gleich geläufig war, sein markantes Äußeres war es sicherlich! Im Jahr 2010 änderte sich dies schlagartig, nachdem sein Cousin Robert Rodriguez ("Desperado", "From Dusk Till Dawn") ihn in einem seiner Filme als Hauptrolle besetzte. Spätestens jetzt kannte ziemlich jeder den guten, alten Danny Trejo! "Machete" dürfte eine mehr als solide Fangemeinde haben, und bevor Danny mit "Machete Kills" erneut böse Buben dezimieren darf, erscheint hier ein anderer Streifen mit ihm in der Hauptrolle: "Bad Ass"!
Böse Zungen könnten meinen, der Film solle auf der Machete-Welle mitreiten, wenn man sich das Werk aber genau anschaut wird schnell klar, dass dem absolut nicht so ist.
Natürlich mimt Trejo auch hier den schlagkräftigen Einzelgänger, jedoch lehnt sich die Geschichte um den alten Vietnamveteranen Frank Vega, der seinen Freund Clondike rächen will, eher an die 80er und 90er Actionfilme an, als an seinen Erfolgsfilm.
Vega wird zur Berühmtheit in Los Angeles, nachdem er im Bus zwei Skinheads verprügelt hat, und dies per youtube in die Welt verbreitet wird. Als sein Kriegskamerad Klondike Washington nachts auf der Straße erschossen wird, und ihm lediglich einen USB-Stick hinterlässt, macht sich Frank "Bad Ass" Vega auf, der tatenlosen Polizei etwas unter die Arme zu greifen, und die Mörder zu finden.
Was sich nach einer simplen Selbstjustizstory Marke 80er anhört, ist natürlich unterm Strich auch nichts anderes. Aber das Ganze ist recht liebevoll inszeniert, und vor allem nimmt sich der Streifen absolut nicht ernst, und das ist der wahre Pluspunkt! Es handelt sich nicht um eine Actiongranate, und die 18er Freigabe ist auch nicht wirklich nötig, aber es macht echt Laune, Vega dabei zuzusehen wie er mit einem flotten Spruch etwas Backenfutter austeilt. Die Krone setzt dann noch der Soundtrack auf, der mit dem Main-Theme "Bad Ass" gekonnt die 90er Rap-Songs ala NWA auf die Schippe nimmt. Fans von B-Filmen kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten, denn ein bisschen Spaß mit Onkel Trejo ist immer eine Maßnahme wert!
Die Blu-ray bietet ein gutes Bild, und einen guten Ton. An Extras befinden sich der Trailer, eine Trailershow sowie ein Audiokommentar des Regisseurs auf der Scheibe.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2015
BAD ASS oder Trejo driftet ein wenig ins Drama-Fach ab, ohne peinlich zu wirken!

Ein Film, an dem Paul Kersey (Charles Bronson) sicherlich seine Freude gehabt hätte!
Hier wird das Thema Selbstjustiz behandelt und mit trockenem Humor garniert, dass es kaum sperrig wird. Altmodisch und nicht altbacken kommt das Movie daher. Die Story ist simpel und perfekt auf das Urgestein Trejo zugeschnitten. Ron Perlman im Vorspann zu erwähnen, ist wohl ein Marketing-Gag, da seine Screentime fast nicht vorhanden ist. Die zelebrierte Gewalt, Gegengewalt, Selbstjustiz oder dergleichen mehr ist pur und brutal inszeniert. Die ganze Chose wird allerdings oft mit entsprechendem Witz serviert, so dass die Härte verwässert wird und weniger roh daherkommt. Irgendwie passt dies zum Style des Films.
Warum die Synchro aus dem BAD ASS einen „Teufelskerl“ gemacht hat, bleibt wohl ein Geheimnis.
Logiklöcher und Zufälle häufen sich in der schlichten Storyline ebenfalls. Und auch die anbahnende (und unnötige) Liebesgeschichte zwischen dem BAD ASS und der (sehr, sehr viel jüngeren und sehr, sehr viel attraktiveren) Nachbarin entspringt wohl der (romantischen?) Phantasie der Drehbuchautoren.
Aber ich will nicht übel über den kurzweiligen Film reden.
Als Nebenbei- und Zwischendurchfilm hat BAD ASS gewiss seine Stärken!
Kein sehr guter Film, aber auch kein sehr schlechter!

Das es Geschmackssache ist, zeigen immerhin 2 Fortsetzungen!

Unterm Strich kann ich BAD ASS jedem Filmfan empfehlen, der glaubte, dass Charles Bronson das „letzte alte Eisen“ im Bereich Selbstjustizfilm gewesen war.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2014
Für mich einfach ein richtig guter Unterhaltungsfilm für nen Männerabend.
Man darf keine tiefgehende Story erwarten, aber sie ist passabel.

Danny Trejo ist halt ein alter Bad Ass und die Rolle ist perfekt für ihn. Ich hab mich sehr gut unterhalten gefühlt.
Legen sie wert auf ein top Storyboard und tiefgang sollten sie einen anderen Film ansehen.
Mögen sie Kickass, Machete und co dann ist der Film etwas für sie
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2012
Dieser Film zeigt vorallem einen anderem einen anderen Danny Trejo als bisher erwartet.
Zwar ein Rüpel auf Rachefeldzug, aber ein Rüpel mit Herz der aufräumt und weiter in den den siebzigern lebt.

Die Story ist hier keinesfalls flach, langweilig oder auf anhieb durchschaubar.
Ein wenig merkt man den B-Movie Charakter, aber es ist keines falls ein Grindhouse oder ähnliches.

Auf alle fälle kann ich den Film bedenkenlos weiterempfehlen für nen lockeren Abend.
Mich hat er 90 Minuten gut unterhalten und die Action kam auch nicht zu knapp.
Deswegen 5 Sterne für diesen gut gelungenen Film.

Hoffentlich kommen noch mehr Filme in den Trejo die Hauptrolle spielt.
11 Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2014
Film ist unterhaltsam und lässt sich locker gucken, finde ihn eigentlich sogar ganz gut, ist so ne schöne Mischung aus Ernst, Augenzwinkern und B-Film.....bin allerdings auch ein Trejo-Fan. Geschichte ist schnell erzählt.Ron Perlman, taucht nur ein paarmal kurz auf. Nur ist das eben kein 250Mio. Dollar "Die Hard", sondern ein Trejo-Film, in dem er die Titelrolle hat. und es ist auch nicht der nächste Machete....Aber trotzdem empfehlenswert
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2015
Der Film fängt eigentlich echt angenehm schrullig an. Die Story ist zwar relativ flach aber nett erzählt und unterhaltsam. Und wenn ein paar Ghetto Gangster von einem schrulligen Vietnam Veteranen auf die Nase kriegen ist das eigentlich ganz spaßig anzusehen. Unerträglich wird es allerdings als er den "Pfad der Tugend" dann verlässt und sinnlos Leute foltert und so gar nicht mehr Mr. Nice Guy ist. Das hätte man auch alles etwas weniger blutrünstig und weiterhin rüstig und schrullig sympathisch lösen können. Ab da war abschalten angesagt. Hat den Film in meinen Augen gekillt. Schade...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2015
Der Film ist cool und macht laune zu schauen. Das einzige was ich bemängeln muss ist das die komplette Bus verfolgung 1 zu 1 aus dem alten Schwarzenegger Klassiker Red Heat raus kopiert wurde. Ich hab sowas vorher bei noch keinem anderen Film gesehen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2013
Das ist vielleicht nicht einer seiner besten Filme, aber auf jedenfall ist er sehenswert. Diese Rolle des kautzigen Ex-Soldaten, der seine Gefühle so nach und nach wiederfindet, passt irgendwie zu Trejo. Kommt aber natürlich nicht an Machete ran.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2014
Rolle welche einerseits zum Nachdenken anregt was den eigenen Stand und die Wertigkeit im öffentlichen Leben anbelangt und zum anderen mit einer Art feiner Ironie gewürzt ist. Über Sinn oder Unsinn der Story mag man hier streiten aber Fakt ist das bei diesem Film nicht eine Minute Langweile aufkommt, höchstens die ersten 5 sind etwas dröge. Mich hat der Film top unterhalten und ich würd ihn mir wieder reinziehen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2016
bis auf eine sinnlose brutale gewaltscene in der küche die kurz ist ,ist der film in ordnung, es ist eine mischung aus komödie drama und aktion. wrong turn ist 100 mal brutaler aber schon ab 16 jahren wieso ?. im vergleich ist die schlägerei in good will hunting 100 mal brutaler als die schlägereien in bad ass. der film ist schnell vorbei / schnell erzählt vieles fehlt die geschichte hat lücken. er jagt den mörder seines freundes aber findet ihn nicht stattdessen haut er andere zusammen was unlogisch ist. ohne die eine extreme gewaltscene wäre der film ab 16 oder 12 schade. der film zeigt wie sich das leben durch ein youtube video verändern kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €
3,99 €
3,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken