Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Ba'al

3.0 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 19,97 EUR 1,00
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.

  • Weitere Filme von Tiberius finden Sie hier.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Jeremy London, Lexa Doig, Stephanie von Pfetten
  • Regisseur(e): Paul Ziller
  • Format: Anamorph, Dolby, DTS, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Tiberius Film
  • Erscheinungstermin: 13. März 2009
  • Produktionsjahr: 2008
  • Spieldauer: 90 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen
  • ASIN: B001PH178G
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 118.837 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Eine Gruppe von Archäologen versucht, die vier sagenumwobenen Amulette des Sturmgottes BAAL, zu finden. Doch durch die Ausgrabungen wird der furchterregende Gott wiedererweckt, der in Form einer mächtigen, zerstörerischen Sturmfront über die Welt zieht und jetzt Kurs auf USA nimmt. Wissenschaftler arbeiten fieberhaft daran, eine Mittel gegen den mysteriösen Supersturm zu finden, doch sie scheinen machtlos zu sein. Nur zwei Archäologen gelingt es, hinter das Geheimnis des zerstörerischen BAAL zu kommen. Doch werden sie es schaffen, den Fluch des Gottes zu stoppen?

Movieman.de

"Ba'al - Das Vermächtnis des Sturmgottes" ist ein Mix aus Sci-Fi-orientiertem Katastrophen- und Fantasy-Film. Das Ergebnis ist ein wenig origineller, als dies oftmals bei den Filmen des Sci-Fi Channels ist, denn hier gibt es keinen extrem geradlinigen Plot, sondern eine einigermaßen komplexe Geschichte, die oft die Location wechselt und auch darum niemals langweilig wird. Den Effekten kann man die Computerherkunft natürlich anmerken, aber die Zerstörung von Big Ben und der London Bridge ist dennoch sehenswert. Die Besetzung ist wie üblich bei den Sci-Fi-Originals ansprechend. Neben Jeremy London ("Mallrats") wirken hier auch Michael Kopsa ("The Dead Zone") und Lexa Doig ("Andromeda" und "Stargate SG-1") mit. Fazit: Unterhaltsamer Mix aus Science Fiction-, Fantasy- und Katastrophenfilm.

Moviemans Kommentar zur DVD: Die Farben sind in sich stimmig und Rauschen ist nicht durchgehend auffällig. In dunklen Räumen sieht man es deutlicher Dazu kommt Blockrauschen gegen homogene Flächen wie Wände (00:39:02). Die Schärfe ist gut und kann bei Nahaufnahmen auch feine Texturen von Kleidungen zeigen. Bei Totalen ist das Bild noch immer sehr angenehm. Bei 00:35:33 gibt es einen kleinen Bildfehler. Als man den Bergkamm sieht, ruckelt dieser kurz. Auffällig an den Dialogen ist, dass sie im Englischen natürlicher klingen. Im Deutschen hat man das Problem, dass sie etwas steril dargeboten werden und darum im Vergleich zu den umgebenden Geräuschen und der Musik unpassend erscheinen. Dafür ist der Raumeindruck etwas besser herausgearbeitet, und das nicht nur bei dynamischen Szenen. Neben dem Trailer in deutscher und englischer Sprache gibt es ein gut 20-minütiges Making Of, in dem der Regisseur und die Hauptdarsteller zu Wort kommen. Leider halten sich letztere zu sehr damit auf, über ihre Rollen zu schwadronieren. Ein "Mehr" an Information über die tatsächliche Produktion wäre hier ansprechender gewesen. --movieman.de

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen

Top-Kundenrezensionen

Von Anwalt am 5. Januar 2013
Format: DVD
Mit dem Feuerlöscher gegen den Weltuntergang und den miesepetrigen Ba’al. Klasse! LED-Lampen an einer antiken Statue. Super! Gestelzte Dialoge nebst ansatzweise erkennbarer Schauspielleistung. Famos! Das Militär als Freund und Helfer. Laolawelle!

Wer das alles in Ordnung findet,für den ist dieser Film Pflichtprogramm.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Bartleby am 8. Oktober 2010
Format: DVD
Meiner Meinung nach, ist dieser Film in jeder Hinsicht absoluter Durchschnitt. Durchschnittliche Schauspieler, durchschnittliche Story, durchschnittliche Effekte. Alles nichts besonderes, aber auch nicht schlecht.
Im Kurzen: Ein Archäologe findet ein sagenumwobenes Artefakt, das mit dem Sturmgott Ba`al zu tun hat. Gleichzeitig scheint das Wetter irgendwie verrückt zu spielen. Auf der Suche nach weiteren Artefakten, wird das Wetter immer schlimmer. Die Archäologen machen weiter und die Armee schießt Raketen in den Himmel.
Aber irgendwie steckt mehr dahinter...
Alles in Allem ein B-movie, der nicht sonderlich auffällt, aber an den man sich trotzdem irgendwie erinnert.

Gruß
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Mit dem Einbruch in ein Museum und dem Diebstahl einer Schriftrolle nimmt das Unglück seinen Anfang. Einer Schnitzeljagd gleich führen die gewonnenen Informationen einen skrupellosen Archäologen und seine zwei Assistenten zu vier Fundstätten, wo er jeweils ein Amulett birgt. Mit jedem Fund entsteht ein neuer ungewohnt heftiger Sturm. Dies wiederum weckt die Aufmerksamkeit einer unkonventionellen Meteorologin. Erst nach einigem Zögern findet sie Einlass in ein Institut der Vereinigten Staaten, das die Wetterveränderungen mit großer Sorge beobachtet.

Nachdem die Bedenken der beiden Assistenten zu groß wurden, macht der gnadenlose alte Wissenschaftler alleine auf eigene Faust weiter. Es scheint, als würde er die Büchse der Pandora öffnen. Gestützt auf die Informationen der beiden Assistenten kann die Meteorologin die nächsten Ziele vorausberechnen und Gegenmaßnahmen einleiten. Ein spannendes Finale nimmt seinen Lauf.

Die abenteuerliche und phantastische Geschichte bedient zahlreiche Klischees. Die Charakteren der Protagonisten bleiben an der Oberfläche. Einige Ereignisse werden recht gut in Szene gesetzt. Die Logik wird zugunsten der Action stark strapaziert.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Ähnliche Artikel finden