Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 4,48
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Der Bücherprinz oder: Wie ich Verleger wurde: Eine Lebensabschnittsgeschichte Taschenbuch – 2. Juli 2014

5.0 von 5 Sternen 35 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 2. Juli 2014
EUR 4,48
4 gebraucht ab EUR 4,48

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Wilhelm Ruprecht Frieling aka Prinz Rupi arbeitete als Fotograf und Redakteur und war später als Autor und Verleger tätig. Er veröffentlichte in deutschen und amerikanischen Magazinen, publizierte mehr als 40 Bücher und betreibt mehrere Blogs.

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
34
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 35 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition
Frieling ist ein Mann des Wortes, in mehrfacher Hinsicht. Und daher schreibt er im "Bücherprinzen" eben nicht einfach seine Biografie. Er schreibt mit seinem kurzweilig geschilderten bisherigen Leben ein wenig an der Geschichte mit, er schreibt dabei gleichzeitig über Geschichte und er schreibt zudem so ganz nebenbei richtig gute und "dennoch" fesselnde und unterhaltsame Literatur. Als Journalist hat er in gewisser Weise Mediengeschichte geschrieben, unkonventionell und mit einer gewissen jugendlichen Unbekümmertheit unter anderem im Kreuzfeuer des kalten Krieges. Als Verleger hat er sich mit einem innovativen Konzept den Namen Bücherprinz verdient. Und heute, im digitalen Zeitalter ist er beim e-publishing wieder ganz vorne mit dabei. Seine Lebensabschnittbiografie endet allerdings mit dem Ausstieg aus seinem Verlag im Jahre 2003 und wer das Buch in die virtuelle Hand genommen hat und wie ich bereits nach den ersten Seiten einfach nicht mehr aufhören konnte zu lesen, der weiß, dass irgendwann wohl noch wenigstens eine weitere wenigstens ebenso spannende und aufregende Lebensabschnittsbiografie kommen wird. Jemand, der wie ich Altersgenosse des Autors ist und zudem ebenfalls als Journalist in Westberlin gelebt hat, findet sich in der von Frieling beschriebenen (auch Geistes-)Welt problemlos zurecht. Dabei kommt wegen der unsentimentalen Betrachtungsweise des zurückliegenden Lebensabschnitts keinerlei Nostalgiegefühl auf. Für diejenigen, die diese Welt nicht persönlich kennenlernen durften, sei bestätigt, dass sie gerade wegen der teilweise humorigen und skurril anmutenden Darstellung realistischer kaum hätte geschildert werden können.Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Wilhelm Ruprecht Frieling legt mit dem Werk "Der Bücherprinz" die schillernde Lebensbeichte eines überzeugten Nonkonformisten vor, der trotz seiner stets konsequenten Weigerung, sich den gegebenen "Sachzwängen" anzupassen, verlegerischen - und damit auch wirtschaftlichen - Erfolg einfahren konnte. "Geht doch!" steht als unsichtbare Überschrift über dieser Autobiographie mit Tiefgang, deren zentrale Aussage auch in der heutigen Zeit nichts von ihrer Aktualität verloren hat. Denn Frieling bietet damit nicht nur spannenden Lesestoff. Wer zwischen den Zeilen zu lesen versteht, findet im "Bücherprinz" einen wichtigen Karriere-Ratgeber für Unangepasste in einer Gesellschaft, die üblicherweise den Typ des stromlinienförmigen Ja-Sager-Yuppies als Vorbild postuliert.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Vielleicht sind sich die Biografien aller unangepassten Menschen einer Generation ähnlich. Vielleicht sind es ja bestimmte Ereignisse in der frühen Jugend, die so prägend sind, dass man sich zwangsläufig in eine bestimmte Richtung entwickeln muss. Und sich irgendwann an den gleichen Lebenseckpunkten trifft. Da steht Frielings Jugend im wohlhabenden Elternhaus in Oelde. Ja, so war es auch bei uns, in Dortmund. Da ist die traumatische Erfahrung der Anstalt. Die ist ziemlich deckungsgleich mit meinen Erfahrungen im katholischen Internat. Die Stimmung im Berlin der 60er Jahre. Wir waren auf den gleichen Demonstrationen. Die Jobs bei den Presseagenturen und Zeitungen, inklusive den heftigen Alkoholausschweifungen, die es auch in den westlichen Agenturen gab. Die Party in der Schlesischen Straße, ach ja. Berlin war damals ein Dorf, nur wir hatten die Weltstadt im Kopf. Irgendwann lernt man dann zwei Berliner Werber kennen. Frieling macht die Seniorenpost und Film intern. Wir haben wohl auf den gleichen Stühlen gesessen, nur nicht zur selben Zeit. Frieling gründet einen Verlag. Ja, ja, hatten wir auch schon.

Frieling macht dann Autoren glücklich. Das ist der Abschnitt in seinem Buch, der mich ein bisschen traurig gemacht hat. Denn es ist nicht nötig, sich zu verteidigen, wenn man nicht angegriffen wird. Ein Verlag für Selbstverleger ist eine tolle Idee und mit Sicherheit hat er viele, viele Menschen glücklich gemacht.

Was für eine tolle Biografie. Fast ein Jahrzehnt später trifft man sich bei den E-Books. Und dann stellt man sich die Frage: Alter Mann, was nun? Gilt auch für alte Frau natürlich. Es gab eine Stelle in diesem Buch, da musste ich sehr lachen, ich kann sie nicht genau zitieren.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe das Buch von Wilhelm Ruprecht Frieling als Biographie, als Roman, als Satire, als Sachbuch und nicht zuletzt als Ratgeber in vielen Lebenslagen sehr gerne und mit Gewinn gelesen.
Der Autor hat ein bewegtes Leben hinter sich, hat sozusagen 'nichts ausgelassen', hat immer alles aufgegriffen, was ihn interessierte und sich damit vertraut gemacht, in seinen Lebenslauf integriert. Er hat sich mit Haut und Haaren einige Male in seinem Leben in neue Abenteuer, Wagnisse, risikoreiche Neuanfänge gestürzt. Immer jedoch in Zusammenhang mit dem Wort, der Sprache und den Medien der Kommunikation. Vieles hat er auch gegen den Strich gebürstet und sich besonders in jungen Jahren manchen Ärger eingehandelt.
Den Titel 'Bücherprinz' hat er sich ehrlich erworben, denn wer sonst als W. R. Frieling wagt es, seinen Traum so konsequent wahr zu machen nach dem Motto: 'Willst Du ein gutes Buch lesen? Dann schreibe es selbst'. Das hat er getan. Bis heute.
Er machte seinen Weg als aufmüpfiger Schüler, Student, mischte mit bei der Studentenrevolution, schrieb dabei nebenbei immer und beendete die Suche nach einem Verleger, indem er selbst einen Verlag gründete und anderen den Weg frei schaufelte für Ihre 'Geisteskinder'. Unzählige Menschen hat er damit glücklich gemacht, indem er ihre Bücher in liebevoll gestalteter Aufmachung veröffentlichte. Seiner eigenen große Liebe und Leidenschaft für das Wort hat er in vielfacher Weise und in den unterschiedlichsten Medien Rechnung getragen. Immer lesenswert, immer hilfreich, immer mit einem kleinen Augenzwinkern.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen