Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Autonome in Bewegung: ... aus den ersten 23 Jahren Gebundene Ausgabe – 1. Januar 2003

3.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 1. Januar 2003
"Bitte wiederholen"
EUR 36,54
2 gebraucht ab EUR 36,54

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

WOW! über 400 Seiten geballte Information gemischt mit mal lustigen, mal
anrührenden oder aufrüttelnden Anekdoten und als Sahnehäubchen mit
ebensovielen großartigen Fotos gekrönt wird hier NICHT die Geschichte
einer Bewegung abgewickelt. Statt dessen werden viele einzelne Themen
und Zeitabschnitte beschrieben und miteinander verwoben, aber alles
nicht, mit einem "ach war es damals schön" wehmütigen Rückblick sondern
als Einblick und mit Aussicht auf die Zukunft! Nach 2-3 Kapiteln möchte
man eigentlich gleich raus auf die Straße und selber mitmachen.
Faschisten/Schweinesystem und Spekulanten seht euch vor!
Ein wertvoller Schatz für Sympathisanten, dabeigewesene oder politisch
interessierte.. etwas Berlinlastig, aber hier war ja wohl auch am
meisten los.
KAUFEN!
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Die Geschichte der Autonomen: Dieses Buch kann es eigentlich gar nicht geben. Der Begriff "Autonome" geistert seit Mitte der 70er Jahre durch die deutsche Linke und war zu keinem Zeitpunkt, weder personell noch politisch, genau einzugrenzen. Autonome sind weniger als eine Bewegung, aber mehr als eine Fraktion oder Strömung. Es gibt kein Programm oder Manifest, weder Mitgliedschaft noch Austritt, keine Vorsitzende, keinen Kassenwart. Ab und zu werden sie für aufgelöst erklärt. Es gibt böswillige Gerüchte, sie seien es schon längst, oder sie seien bereits widergegründet. Manche sind Autonome, ohne sich selbst so zu bezeichnen, andere nennen sich so, sind's aber vielleicht gar nicht. Die Geschichte der Autonomen läßt sich nicht durch soziologische Forschung und akademisches Quellenstudium nachzeichnen, sie wird hier erzählt von denen, die dabei waren und dabei sind.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
durch zahlreiche Bilder und Anekdoten von Aktivisten wirklich spannend und anschaulich gemacht. Allerdings ist teilweise schwer einen kontinuierlichen Lesefluss zu finden, da die Briefe und Erzählungen meist mitten im Text stehen. Die Berichte sind wahnsinnig spannend, sodass man das Buch nicht weg legen möchte. Jedoch schlägt das auch ins Gegenteil um, wenn seitenweise über langweilige Theoriediskussionen einzelner Gruppen geschrieben wird. Trotzdem bietet das Buch viele interessante Dinge!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Eine höchst interessante Binnensicht der sogenannten Autonomen-Bewegung in (damals zuersrt noch West-) Berlin. Vor allem für Leute, die dabei waren. Hauptsächlich Bilder und Textschnipsel. Das ganze Buch erinnert an ein riesiges Fotoalbum der "Szene" und dürfte daher für diejenigen, die icht dabei waren eher mäßig interessant sein. am interessantesten und gleichzeitig am bedrückendsten finde ich aber, dass der Geist der Bewegung so deutlich herüber kommt. Es war ein riesiges Räuber-und-Gendarm-spiel mit einer nur minimalen Einsicht in eigene Begrenzheit und Fehlbarkeit. Man war sich so sicher, immer auf der richtigen Seite zu stehen! Hier waren "wir" und drüben "die Bullen" oder "die SPekulanten" oder "das System". Wie wenig man sich da von den so heftig krisierten Denkmustern selbst unterscheidet, scheint den Autoren des Buches immer noch nicht klar zu sein. Das Erwachsenwerden haben sie sich offenbar erfolgreich erspart. Insofern ein interessantes aber auch bedrückendes und beunruhigendes Buch. Letztlich ruft es dazu auf, sich mit einem Gefühl zuidentifizieren und nicht mit Inhalten und der rationalen Auseinandersetzung mit ihnen und mit abweichenden Meinungen.
1 Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
WOW! über 400 Seiten geballte Information gemischt mit mal lustigen, mal
anrührenden oder aufrüttelnden Anekdoten und als Sahnehäubchen mit
ebensovielen großartigen Fotos gekrönt wird hier NICHT die Geschichte
einer Bewegung abgewickelt. Statt dessen werden viele einzelne Themen
und Zeitabschnitte beschrieben und miteinander verwoben, aber alles
nicht, mit einem "ach war es damals schön" wehmütigen Rückblick sondern
als Einblick und mit Aussicht auf die Zukunft! Nach 2-3 Kapiteln möchte
man eigentlich gleich raus auf die Straße und selber mitmachen.
Ein wertvoller Schatz für Sympathisanten, dabeigewesene oder politisch
interessierte.. etwas Berlinlastig, aber hier war ja wohl auch am
meisten los.
KAUFEN!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden