Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Augustus: Prinzeps und Monarch Gebundene Ausgabe – 1. August 2009

5.0 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 1. August 2009
EUR 24,95 EUR 19,34
3 neu ab EUR 24,95 2 gebraucht ab EUR 19,34 1 Sammlerstück ab EUR 9,95

Alles muss raus - Kalender 2017 stark reduziert
Sparen Sie bei ausgewählten Kalender, Timer und Planer für 2017. Jetzt entdecken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

Augustus markiert eine tiefgehende Zäsur in der römischen Geschichte. In einem brutalen Bürgerkrieg hatte er das Erbe Caesars angetreten und die Republik zu Grabe getragen. Doch in langen Jahren wurde er zum Begründer eines Weltfriedens und schuf eine neue Ordnung. Die umfassende Augustus-Darstellung von Dietmar Kienast ist bis heute aktuell. Der Autor behandelt nicht nur die augusteische Epoche und ihre verfassungsgeschichtlichen und -rechtlichen Probleme, sondern schildert auch anschaulich Leben und politische Leistung des ersten römischen Prinzeps. Aus der Zusammenschau aller Einzelaspekte ergibt sich ein facettenreiches Gesamtbild des Kaisers. Kartenskizzen, ein Literaturverzeichnis, ein ausführliches Register und eine Stammtafel erleichtern die Benutzung. Für die Sonderausgabe wurde die Bibliographie auf den neuesten Stand gebracht.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dietmar Kienast, geb. 1925, war bis zu seiner Emeritierung Professor für Alte Geschichte an der Universität Düsseldorf. Er ist ordentliches Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts in Berlin und hat zahlreiche Bücher und Aufsätze veröffentlicht.

"...ein facettenreiches Gesamtbild des ersten römischen Kaisers..." Helvetia archaeologica

"...Dietmar Kienasts Werk zum augusteischen Prinzipat hat seit seinem Erscheinen 1982 einen festen Platz in der wissenschaftlichen Literatur. Es bedurfte auch in der dritten Auflage nur weniger inhaltlicher Erweiterungen oder Korrekturen. Vielmehr war es die Aufgabe des Autors, sich mit der Vielzahl der neu erschienenen Literatur auseinanderzusetzen. Für die klare und übersichtliche Gliederung, die trotz der Füller neuer Publikationen unverändert übernommen werden konnte, ist der Leser dankbar..." Historische Zeitschrift


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Die Biographie Augustus' von KIENAST gibt dem Leser einen Überblick über definitiv alles, was er über Augustus wissen muss / möchte. Neben der reinen Darstellung der Geschichte bietet das Buch zahlreiche Fußnoten (die Fußnoten machen sicherlich die Hälfte des Buches aus, so dass die grundlegende Darstellung eigentlich recht knapp und schnell zu lesen ist, durch die Fußnoten aber vollkommen wird) mit Verweisen auf Literatur sowie eine sehr umfangreiche Literaturliste, wodurch das Buch äußerst studentenfreundlich ist (die Literatursuche wird erheblich vereinfacht !). Das leicht verständlich geschriebene Buch ist durch logisch aufgebaute Kapitel gegliedert: Das erste Drittel des Buches (ca. 150 Seiten) beschäftigt sich mit der Ereignisgeschichte von "Oktavians Weg zur Alleinherrschaft" bis zur "Regelung der Nachfolge und die letzten Regierungsjahre des Augustus". Auf den folgenden 300 Seiten werden eher strukturelle Kapitel ausgeführt, so "Das Verhältnis des Augustus zu Senat, Ritterschaft und Volk", "Prinzeps und Monarch" (hier geht es vor allem um religiöse Aspekte und den Herrscherkult), "Militärwesen und Außenpolitik", "Wirtschafts- und Baupolitik", sowie "Die Reichspolitik des Augustus" (dabei wird die Politik Augustus' dargestellt, die vor allem auf dem Wunsch nach "Reichseinheit" und "Reichsbefriedung" basiert). Abgerundet wird das Buch mit einem 45seitigem (!) Literaturverzeichnis !
Es ist kaum anzunehmen, dass nach diesem Buch noch jemand Probleme mit Augustus hat !
Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Dietmar Kienasts Monographie zu Augustus gilt in Fachkreisen als eines der absoluten Standardwerke zu diesem Prinzeps - und völlig zu Recht. Es ist ein hochgelehrtes Buch, in dem zuerst auf etwa 300 Seiten Augustus' Biographie minutiös und detailreich nachgezeichnet wird, während die folgenden 200 Seiten übergreifend wichtigen Einzelaspekten wie z. B. der Außen- und Baupolitik gewidmet sind. Eine erschöpfende, nach Sachgebieten gegliederte wissenschaftliche Bibliographie von etwa 50 Seiten Umfang sowie ein exzellentes Glossar runden das Buch ab.

Man wird dieses Buch sicher bis zum Niveau eines Doktoranden der Alten Geschichte mit großem Erkenntnisgewinn lesen, und auch darüber hinaus bleibt es dem wissenschaftlich Tätigen ein wertvolles Referenzwerk, zu dem er immer wieder zurückkehren wird. Allerdings ist das Buch eben ein wissenschaftliches Werk, geschrieben von einem Wissenschafter für andere Wissenschafter. Als solches macht es sich nicht nur keine Mühe, die häufigen lateinischen und altgriechischen Zitate zu übersetzen, es setzt zum vollen Verständnis vom Leser auch eine solide Kenntnis politischer und gesellschaftlicher Verhältnisse der ausgehenden römischen Republik voraus. Wer dieses Vorwissen mitbringt und überdies nicht glaubt, dieses Buch beiläufig lesen zu können, sondern sich ernsthaft mit der Gestalt des Augustus auseinandersetzen will, wird aus ihm eine Überfülle an Wissen gewinnen können. Weniger tiefgehend Interessierte und Vorgebildete, für die dieses Buch auch nicht geschrieben ist, werden aus simpler gehaltenen Werken wie etwa Yavetz größeren Gewinn ziehen.
1 Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mario Pf. HALL OF FAME REZENSENTTOP 1000 REZENSENT am 15. September 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Augustus Biografien gibt es viele, doch nur wenige genießen das Prädikat "Standardwerk" und noch weniger von diesen sind auch für historisch interessierte Laien (für die im Gegensatz zum akademischen Publikum erzählerische Qualitäten eine Rolle spielen) ein überragender Lesegenuss. Dietmar Kienstas "Augustus: Prinzeps und Monarch" ist eine solche überaus gelungene Augustus-Biografie, die mit ihrem politischen Zugang zu Leben und Taten des ersten römischen Kaisers regelrecht fesseln kann.

Die eigentliche Biografie Augustus macht indessen vor allem die erste Hälfte des Werks aus, während sich die zweite mit Themen um Augustus Herrschaft auseinandersetzt. Während der biografische Anteil sich bemüht vor allem die Transformation des Kriegsherrn zum "Friedensfürsten" und der Republik zur Monarchie nachzuzeichnen, wird im Themen-Anteil schließlich auf konkrete Fragen zur augusteischen Ära eingegangen, die dessen Reichspolitik, die Festigung seiner Herrschaft und das Verhältnis des Prinzeps zu Senat, Rittern und Volk.

Kienast verzichtet auf Verklärung, Verdammung und sonstiges "Zurechtrücken" eines bei seinen Lesern bereits bestehenden Augustus-Bildes, er (und das macht den Standardwerk-Charakter des Buchs aus) zeichnet sein eigenes. Bei ihm steht zunächst einmal die Frage im Vordergrund ob Caesars Testament wirklich dem Zweck diente eine Dynastie zu begründen oder war es doch privater Natur? Viele Fragen wie diese konnten bis heute nie wirklich beantwortet werden und auch der Althistoriker Kienast will sich eine definitive Antwort nicht anmaßen, er hält nur die Fakten fest.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden