Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Auf Freiheit zugeschnitte... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Auf Freiheit zugeschnitten: Emilie Flöge: Modeschöpferin und Gefährtin Gustav Klimts Gebundene Ausgabe – 22. August 2014

4.5 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 24,00
EUR 24,00 EUR 8,19
49 neu ab EUR 24,00 7 gebraucht ab EUR 8,19

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Auf Freiheit zugeschnitten: Emilie Flöge: Modeschöpferin und Gefährtin Gustav Klimts
  • +
  • Österreich intim: Erinnerungen 1892-1942
Gesamtpreis: EUR 46,95
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Margret Greiner studierte Germanistik und Geschichte an den Universitäten Freiburg/Brsg. und München, theaterpädagogische Zusatzausbildung. Viele Jahre Unterrichtstätigkeit in den Fächern Deutsch, Geschichte und Ethik an deutschen Schulen, am Schmidt’s Girls College in Jerusalem und an der Renmin Universität in Beijing. Zahlreiche Medienbeiträge über Israel und Palästina, über Else Lasker-Schüler, Paul Celan, Frank Wedekind und die Literatur des Expressionismus. Buchpublikationen: „Miss, wie buchstabiert man Zukunft?“ (Malik 2003), „Jefra heißt Palästina“ (Piper 2005). Margret Greiner lebt in München.


Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Sursulapitschi TOP 500 REZENSENT am 28. Dezember 2014
Format: Kindle Edition
Emilie Flöge war eine Modeschöpferin, die um die Jahrhundertwende herum die Reformmode in Wien etabliert hat, eine Mode, die mit allen Traditionen brach, das Korsett verdammte, beweisen wollte, dass Bequemlichkeit und Attraktivität vereinbar sind und damit ganz neue Wege beschritt.

Dieses Buch erzählt ihre Geschichte, die untrennbar mit der Geschichte von Gustav Klimt verbunden ist und somit auch seine Geschichte erzählt.
Es war die Zeit, in der der Jugendstil erfunden wurde, der Künstler aller Sparten mitriss. Weg mit dem Biedermeierplüsch, klare Formen, neue Wege, Freiheit.
„Und wenn Emilie die Schere an den Stoff anlegte, sagte sie: "Jetzt schneiden wir auf Freiheit zu."
Emilie Flöge und Gustav Klimt haben diese Kunstströmung mit geprägt, eine Idee, die viele begeisterte, die aber auch auf Unverständnis stieß.

Mit sehr gewählter, authentischer Sprache, vielen Zitaten, Auszügen aus Briefen und sogar Fotos lässt uns Margret Greiner in die wiener Boheme abtauchen. Egon Schiele, Oskar Kokoschka, Gustav Mahler, viele berühmte Künstler waren dort unterwegs. Aber vorrangig steht natürlich Klimt im Fokus. Man lernt ihn sehr gut kennen, einen bärbeißigen, wortkargen Individualisten, der sich nichts vorschreiben ließ, viele Frauen liebte und geniale Bilder malte.
Bisweilen überschattet hier sein Werk sogar ein wenig Emilies Wirken. Aber das war wohl auch in der Realität ihr Problem. Es ist schwer, an der Seite eines berühmten Künstlers als eigenständige Künstlerin wahrgenommen zu werden, noch dazu in einer Zeit, in der Frauen üblicherweise nur Anhängsel großer Männer sind.

Ich habe dieses Buch mit großem Vergnügen gelesen. Es bringt einem kurzweilig ein spannendes Stück Kunstgeschichte nahe.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Emilie Flöge, Reformerin, starke Persönlichkeit, liebevolle Tante und eine Muse für Gustav Klimt. Während sich im Wien des späten 19. Jahrhunderts die Männer in die erste Reihe stellten, sich von den Damen umsorgen ließen und stolz auf ihre Kinder – vorzugsweise Söhne – blickten, wählte Emilie Flöge für sich ein anderes Leben. Sie blieb kinderlos, zog es vor nicht zu heiraten und lebte für ihre Kleider, ihre Kreativität – und natürlich auch für ihren Gustav, den sie unterstützte wo sie konnte, ohne ihm körperlich nahe zu sein. Selbstbewusst und kompetent ging sie ihren Weg, der sie raus aus Wien in die große weite Welt führte, um dort durch Neues inspiriert zu werden, die aktuellsten Stoffe einzukaufen und - zurück in Wien, Weltoffenheit und Begeisterung hervorzukehren. Sie wurde nicht müde, gegen Widerstände anzukämpfen, kaufte sich ein Auto, um ihre Freiheit zu spüren und befreite sich selbst (und andere) von Korsett und Mieder, die nicht nur den Körper einschnürten …

Die Autorin Margret Greiner schreibt in ihrem Buch eine Biografie einer wunderbaren, emanzipierten Frau, die man als Leser bzw. Leserin gerne kennenlernt, deren Persönlichkeit faszinierend und interessant hervorsticht. Margret Greiner schafft es, eine Verbindung zwischen damals und heute zu schaffen, lässt uns Anteil nehmen an der Geschichte der Emilie Flöge als wäre sie eine gute Bekannte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Curin am 17. September 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Wien Ende des 19. Jahrhunderts: Die junge Schneiderin Emilie Flöge hat einen Traum. Als Modeschöpferin will sie selbst Kleidung entwerfen und Frauen aus dem unbequemen Korsett befreien. Doch in ihrer Zeit scheint dies unmöglich, denn die Modewelt wird nur von Männern bestimmt. Während der Verwirklichung ihres Plans, pflegt sie eine von vielen Regeln geprägte Freundschaft mit dem Künstler Gustav Kliemt..
In dieses Romanbiographie wird sehr anschaulich dargestellt, wie Emilies Leben verlief und wie es geprägt wurde. Dabei ist es der Autorin Margret Greiner gelungen, dem Leser eine mutige und kreative Frau vor Augen zu malen, die ehrgeizig für die Verwirklichung ihrer Ziele gekämpft hat. Auch die Beziehung zu dem Maler Kliemt wird gut dargestellt und die Gründe, warum es nie zu einer richtigen Beziehung mit ihm kam sehr deutlich.
Mir haben auch die vielen Farbfotos im Innenteil und die im ganzen Buch verteilten Schwarz- Weißfotos sehr geholfen, besser zu verstehen, wer sie war und was sie entworfen hat.
Der Schreibstil ist flüssig und gut daher gut lesbar. Allerdings ist das Buch aus meiner Sicht mehr Biographie und erinnert mich nur entfernt an einen Roman.
Insgesamt habe ich ,, Auf Freiheit zugeschnitten" sehr gerne gelesen und war sehr beeindruckt von Emilie Flöge, die ihrer Zeit weit voraus war.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Kalamaria TOP 500 REZENSENT am 15. September 2014
Format: Gebundene Ausgabe
...bis in die Gegenwart: das war Emilie Flöge (1874 - 1952), Wiener Modeschöpferin und Gefährtin des auch heute noch sehr bekannten Jugendstil-Malers Gustav Klimt - eine Frau mit Ideen und Unternehmergeist, die ihr Leben bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts selbst in die Hand nahm.

Aus meiner Sicht ist der Autorin Margret Greiner mit dieser Romanbiographie der ganz große Wurf gelungen: der Leser lernt nicht nur eine faszinierende Frau und Unternehmerin kennen, nein, er bekommt auch einen tiefen Einblick in die Bedeutung des Wiener Jugendstils für seine Zeit - das frühe 20. Jahrhundert - den Alltag und nicht zuletzt das Unternehmertum der damaligen Zeit. Zudem kommen auch zahlreiche andere berühmte Wiener wie Gustav und Alma Mahler, Schöneberg, Klimts Malerkollegen, Bertha Zuckerkandl und, und, und vor - kurzum: der Leser erhält einen umfassenden Einblick in die gehobenen Wiener Kreise der vorletzten Jahrhundertwende.

Witzig und spritzig ist der Erzählstil von Margret Greiner - wer bislang noch nie eine Romanbiographie gelesen hat, erhält den allerbesten Eindruck von diesem Genre: Emilie erwacht zum Leben, sie ist unternehmungslustig, frech, naseweis und der Leser sieht die Welt mit ihren Augen. So zum Beispiel wird er Zeuge ihres ersten Eindrucks von Gustav Klimt: "Gut gekleidet war er, trug einen hellen Leinenanzug, zum weißen Hemd eine Fliege und - das war ein merkwürdiger Anblick - um die Taille, die auch nicht mehr ganz schlank war, einen breiten dunklen Bund wie eine Schärpe. Emilie hatte so etwas noch nie gesehen, vielleicht war es sein Markenzeichen als Künstler.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen