Facebook Twitter Pinterest
3 neu ab EUR 12,00
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Asterix: Wie Obelix als kleines Kind in den Zaubertrank geplumpst ist Gebundene Ausgabe – 9. März 2009

4.1 von 5 Sternen 57 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 9. März 2009
EUR 12,00
3 neu ab EUR 12,00

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Albert Uderzo, 1927 geboren, wurde 1941 Hilfszeichner in einem Pariser Verlag. 1945 half er zum ersten Mal bei der Herstellung eines Trickfilms, ein Jahr später zeichnete er seine ersten Comic-strips, wurde Drehbuchverfasser und machte bald auch in sich abgeschlossene Zeichenserien. In dieser Zeit entstanden u.a. "Belloy, Ritter ohne Rüstung" (für die Zeitschrift OK) und "Verbrechen lohnt sich nicht" (für die Zeitung France-Soir). Uderzo wurde Mitarbeiter einer belgischen Agentur in Paris, wo er 1951 Jean-Michel Charlier und Rene Goscinny kennenlernte. Mit Charlier machte Uderzo "Belloy", "Tanguy" und "Laverdure" und mit Goscinny entstanden zunächst u.a. "Pitt Pistol" und "Der unglaubliche Korsar", dann folgten "Luc Junior" (für La Libre Belgique), "Benjamin und Benjamine" (für "Top Magazin") und "Umpah-Pah" (für "Tintin"). 1959 gründeten Uderzo und Goscinny ihre eigene Zeitschrift, die sich "Pilot" nannte. Als Krönung entstand dann "Asterix der Gallier". Rene Goscinny wurde 1926 in Paris geboren. Er wuchs in Buenos Aires auf und nach dem Abitur arbeitete er erst als Hilfsbuchhalter und später als Zeichner in einer Werbeagentur.
1945 wanderte Goscinny nach New York aus. 1946 musste er nach Frankreich um seinen Militärdienst abzuleisten. Zurück in den USA arbeitete er wieder als Zeichner, dann als künstlerischer Leiter bei einem Kinderbuchverleger. Während einer Frankreichreise ließ Goscinny sich von einer franco-belgischen Presseagentur einstellen, die ihn zweimal als Korrespondent nach New York schickte. Er gab das Zeichnen auf und fing an zu texten. Er entwarf sehr viele humoristische Artikel, Bücher und Drehbücher für Comics. U.a. schrieb er: "Der kleine Nick" (mit Sempe), "Lucky Luke" (für Morris), "Isnogud" (mit Tabary), "Umpah-Pah" und "Asterix" (mit Uderzo).
Goscinny war verheiratet und hat eine Tochter. Er starb am 5.November 1977. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 20. Februar 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Jeder Asterix - Fan hat es sich garantiert schon einmal gefragt: Wie ist Obelix damals in den Zaubertrank geplumpst? Tja, und dieses ( leider ) recht dünne Heftchen zeigt es... Asterix erzählt während der großen Pause den Schulkindern in der Ich - Form diese Story. Leider ist es kein Comic - Format sondern nur dieses eine Format ( Gibts dafür ne' Bezeichnung ) wo die ganze Seite ein Bild ist und rechts unten der Text steht - Alles in allem ein witziges Heftchen, was allerdings nach 5 Minuten schon durchgelesen ist... dafür ist der Preis entschieden zu teuer, sorry :( Chris
Kommentar 105 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ichaya am 11. August 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Als großer Asterix & Obelix Fan hatte ich mich sehr auf diesen neuen Band gefreut und wurde ziemlich enttäuscht. Ein dünnes Heftchen mit ein paar Bildern (die waren zugegebenermaßen gelungen) und ein bisschen Text, den ich auch nicht wirklich lustig fand. Für diesen Preis eine ziemliche Unverschämtheit. Ich habe mich richtig geärgert, dass ich diesen Band "blind" gekauft habe ohne einmal reinzusehen. Dann hätte ich ihn wohl nie gekauft. Reine Geschäftemacherei.
2 Kommentare 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich habe dieses Komikheft bei meinem Enkel liegen sehen und wollte es unbedingt haben. Natürlich ist es kein Heft wie die anderen Geschichten über Asterix und Obelix. Es ist halt eine Geschichte die erzählt wird und als Ergänzung sind ein paar Bilder dazu gefügt. Kritik ist höchstens am Preis zu bemängeln. Ich habe es günstiger über Amazon bekommen und akzeptiere den Preis. Der Inhalt der Geschichte mit den "Kinderbilder" von den späteren Helden des Dorfes sind niedlich, auch dass Asterix und Obelix Eltern haben und woher die absolut große Lust von Obelix auf Wildschweine kommt wird deutlich. Ob die Geschichte ganz schlüssig ist sei dahin gestellt, aber welche Geschichte von Asterix und Obelix sind absolut schlüssig.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Eher ein Kinderbuch, als eine echte Asterix-Erzählung, aber der Vollständigkeit halber sollte man die Geschichte, wie Obelix als kleiner Junge in den Zaubertrank gefallen ist, schon kennen. Dafür lohnt sich das Bilderbuch auch. Wer aber einen echten tollen Asterix-Band erwartet, wird enttäuscht! Dennoch, war für mich ganz nett. Besonders lustig auch die Eltern von Asterix und Obelix.... ;D
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Das hat mit den guten alten Comics nichts mehr zu tun. M.E. wäre es besser, die Serie zu beenden, als den Mythos Asterix mit solch bemühten Werken krampfhaft am Leben halten zu wollen.
Kommentar 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich kann die Enttäuschung der Vorrezensenten nicht nachvollziehen. Wahrscheinlich fremdelt man noch etwas nach den letzten nicht ganz so gelungenen Uderzo-Bänden, die der Altmeister ohne den genialen Goscciny fertigstellen musste. Wunderschön gezeichnet, viele kleine running gags und sidekicks am Rande. Man sieht genau, wer Papa und Mama Obelix und Papa Asterix sein soll, die Eule und der Maulwurf, die sich über den erstmals gefesselten und geknebelten Klein-Troubadix amüsieren, das erste Festmahl der jugendlichen Gallier, Gutemine tanzt auf dem Tisch u.v.a. Das 58jährige Kind hier hat sich jedenfalls über das selbstbestellte Weihnachtsgeschenk gefreut. Wäre es nicht schon ein Buch, ich hätte es mir binden lassen. Die Bilder und Unterschriften und daneben die Textseiten, wie im Märchenbuch, finde ich eher eine nette Idee, obwohl von anderen bemäkelt. Als gelernter Ossi bin ich mit dem "Mosaik von Hannes Hegen" aufgewachsen, auch ohne Sprechblasen sondern mit Text unter den Bildern, dennoch erschließt sich immer, wer gerade "spricht". Asterix ist sonst anders gestaltet, hat IMHO beides seine Berechtigung. Dieser Asterix ist, frei nach Herman van Veen eben schön, nicht schöner, anders schön.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Dieser Band hat mir noch gefehlt! Kann man zwar mit den anderen nicht vergleichen, ist eher eine Geschichte mit Bildern, ist aber sehr unterhaltsam, schön illustriert und gehört eben zu einer Asterixsammlung dazu!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch ist eine hübsche Ergänzung zu den Asterix-Bänden da es die Kinderzeit der beiden Hauptakteure beleuchtet und das "Geheimnis" der Kraft Obelix' lüftet. Es handelt sich nicht um eine der üblichen Geschichten und der Band ist auch dünner als die normalen Bände und es ist in der Tat schnell gelesen, aber -und das ist für mich das wesentliche- es eignet sich hervorragend zum Vorlesen. Meine Tochter (5 J.) liebt es sich den Band anzuschauen und die Geschichte vorgelesen zu bekommen. Dabei kann man auch einiges noch erklären und die Kinder können dabei auch noch etwas lernen. 4 Sterne gibt es nur wegen des vergleichsweise hohen Preises ( kann man aber auch gebraucht kaufen, dann wird es erträglich..).
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen