Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
324
3,9 von 5 Sternen
Assassin's Creed 3 (100% uncut) - [Xbox 360]
Plattform: Xbox 360|Version: Standard|Ändern
Preis:9,99 € - 199,95 €


am 8. April 2016
Schnelle Lieferung und einwandfreies Spiel, aber mir gefällt die Handlung nicht. Ich habe es anders vorgestellt. Das Spiel zögert hinaus und es wird nicht richtig genug erklärt, was man machen sollte.(meine meinung) ich glaube ist nicht mein spiel deswegen -2 sterne. Sonst alles Top!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2016
Tolle Fortsetzung, lässt sich mit den anderen Teilen gut vergleichen. Auch wenn die ERöffung mit dem Animus anfangs etwas rätselhaft erscheint.
Habe es gebraucht gekauft, 2 Tage später da, wie neu!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2013
Ja wie gesagt es lief eigentlich alles super nur das es ja wie üblich 2 CD's gibt..
Da leider 1 CD davon Defekt war und ich es zurückgeschickt habe für einen Ersatz oder ähnliches kam bisher keine Meldung mehr.
Sowas ist ärgerlich und deswegen gibt es nur 2 Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2017
Interessante Story und auf Xbox One mit annehmbarer Qualität visuell. Wer gefallen an Creed gefunden hat wird auch diesen Teil mögen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2013
Ich bin mit AC 3 mehr als zufrieden, als gelegentlicher Zocker hatte ich mehr als genug Spielstunden auf der Konsole zu vollbringen! Story ist einfach nur klasse wie ich finde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2013
Ich habe mir das Spiel bestellt denn viele haben gesagt das dieses Spiel eine hochauflösende Grafik hat und sie haben recht!!
Empfehlung eines Gamers vorhanden (-;
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2017
Was soll man groß schreiben?
Entweder man mag Assassin's Creed oder man mag es nicht
Ich bin ein Großer Fan..
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2013
Nachdem Assassins Creed in seiner beliebtheit ungebrochen ist habe ich mich hingesetzt und auch Teil 3 durchgezockt... Das Ergebniss is ehrlich gestanden ernüchternd

Story: Die Story vom eigentlichen Protagonisten der Spiele: Desmond Miles, dürfte zwar eigentlich bekannt sein, aber für die Unwissenden unter euch, nochmal schnell zusammengefasst: Desmond Miles ist ein Junger Mann der in den Assassinen Orden hineingeboren wurde. Die Assassinen sind ein Verbund von Freiheitskämpfern, die seit Ewigkeiten einen Krieg gegen die bösen Templer führen. Eines Tages wird er von den Templern (oder wie sie sich jetzt nennen: Abstergo Industries) entführt und an eine Maschine angeschlossen, die es ihm ermöglicht die Erinnerungen seiner Vorfahren nachzuerleben. So durchstreifte er das Heilige Land als Altair, das Italien/die Türkei der Renaissance oder wie in diesem Fall, Amerika zur Zeit der Revolution. Der Zweck dieser Geschichtsexkursionen? Die Templer versuchen die sogenannten Edensplitter zu finden, Artefakte mit Gottgleichen Kräften um die Menschen zu kontrollieren. Desmond gelingt jedoch die Flucht und taucht gemeinsam mit seinem Assassinen Team weiter in die Geschichte ein, nur um herauszufinden, dass die die wir Götter nennen tatsächlich auf der Erde wandelten und nun versucht er diese zu finden um eine große Katastrophe abzuwenden, die die Welt vernichten würde. Sein Alter Ego in diesem Spiel ist Connor ein junger Mann der zur Hälfte Indianer und zur anderen Brite ist und zur Zeit der Amerikanischen Revolution sein Unwesen treibt.

Lustige Randnotiz: An jene Spieletester da draussen, die AC3 als den letzten Teil der Serie anpreisen und meinen damit würde alles abgeschlossen (z.B. Ö3.orf.at, uvm)... Denen sei gesagt: Spielt das ver***** Spiel durch und schreibt bitte dann erst den Test. Oder Schaut euch bitte zumindest ein Youtube Video vom Ende an oder sowas....

Grafik:Joah. Ganz schön anzusehen, aber eigentlich um ehrlich zu sein, nicht der Augenöffner auf den ich gehofft hätte. Leider sind viele Schritte in die falsche Richtung zu erkennen im Vergleich zu den letzten Teilen. Selten schlechte Pappaufsteller als Gebüsch, unkontrollierte und nicht schön anzuschauende Schatten, gemixt mit einem komplett uninteressanten Boston bzw. New York. Das wäre auch besser gegangen. Wobei die meiner Meinung nach unglückliche Wahl der Epoche oder des Schauplatzes später noch genauer beschrieben wird. Versteht mich jetzt nicht falsch! AC3 ist kein hässliches Spiel! Gar nicht, nur werden einfach die Erwartungen die man da (vollkommen zu Recht) an Ubisoft richtet nicht erfüllt. Es sieht immer noch besser aus als 80% aller anderen X-Box /Ps3 Spiele aber es spielt nicht mehr in der Königsklasse.

Sound: Auch hier kann man leider kein Vollkommenes Plus austeilen. Auf der einen Seite hat man hier den genialen Jesper Kyd der schon den Soundtrack zu den anderen Teilen beigesteuert hat und auch hier absolut geniale, mitreißende Momente kreiert und dass bloß durch seine Musik. Auf der anderen Seite der Medaille stehen, die Synchronsprecher. Die machen auch dieses Mal wieder einen soliden Job, jedoch fehlen dem ganzen irgendwie die Charmebolzen wie die Synchronstimme eines Ezio oder ein ewig, fröhlicher Leonardo. Somit : auch hier ein Rückschritt zu den Humorlosen und eher stoischen Zeiten von Altair.
Steuerung: Hier stellt sich mir eine Frage die ich gerne an Ubisoft schicken würde. WARUM?!?!? Warum verändert man ein Kampfsystem dass seit Jahren so funktioniert wie es ist? Warum? Es war so herrlich... aber jetzt? Man hat das Layout der Kampfbuttons komplett verändert, das Kontern in zwei Teile zerrissen und glaubt offensichtlich auch noch damit etwas Gutes vollbracht zu haben, wenn man den Entwicklern in den Developer Diaries so zuhört. Und nicht nur dass das kontern jetzt unnötiger weise in zwei Schritten abläuft, nein nein, man muss auch noch froh sein, dass er die Tastenkombination auch so annimmt wie man sie ihm eingibt und nicht ungefähr 5 Sekunden auf den Bildschirm starrt, weil man den Block zwar durchgebracht hat, aber das kontern dann nicht Funktioniert. Gut gemacht Ubisoft *sarkastisches Schulterklopfen*

Präsentation/Gameplay:
Das Gameplay von AssassinsCreed wurde schon vieles genannt: repetitiv, eintönig, usw. aber Langweilig war eigentlich nie dabei. Nun ich versuche hier mal ein kleines Experiment. Ich versuche mich mal in die Köpfe der Leutchen bei Ubisoft Montreal reinzuversetzen um herauszufinden was da schiefgegangen ist.

Entwicklermeeting Ubisoftgebäude in Montreal 3er Stock Meetingraum C:

Entwickler A: Hey wir sollten ein neues AssassinsCreed rausbringen. Was waren die Dinge die bei den alten teilen am besten funktioniert haben?
Entwickler B: Naja. Das Kampfsystem, Die Assassinengräber bzw. die Romulusverstecke, Die Assassinengilde... hmmm... OH ja und die tollen Traditionsträchtigen Epochen und Schauplätze, die für Entwicklung der ganzen Geschichte der Menschheit wichtig waren.
Entwickler A: Jaja da haben wir schon ganze Arbeit geleistet. Darauf Sollten wir aufbauen.
Chefentwickler: NEIN! Das Kampfsystem wird verändert, die Assassinengräber lassen wir komplett weg, die Gilde machen wir einfach zu einem netten Seiteneffekt wo die Leute weder Personalisierungsmöglichkeiten haben, noch sie wirklich brauchen würden und was die Schauplätze angeht...hmmm....Oh ich hab`s! Lasst uns einen Schauplatz wählen, der damals nicht viel mehr als eine Ansammlung von Häusern ohne hervorstechende Merkmale war... und als Epoche nehmen wir den Amerikanischen Revolutionskrieg, der NIEMANDEN (!!!) außer die Ammis interessiert.
Entwickler A&B: Is gebongt Chef!
Ich glaube das trifft es sehr gut.

Das einzig wirklich positive neue an AC3 sind die Marinemissionen wo du ein Boot selber steuerst. Die sind witzig... aber sonst....

Fazit: Abschließend bleibt zu sagen, bzw. zu wiederholen dass AC3 mit Sicherheit kein schlechtes Spiel ist. Doch wieder und immer wieder frage ich mich warum diese unnötigen Rückschritte da sind. Wenn man nicht so viel von dem was die alten Teile groß gemacht hat weggenommen hätte wäre es sicher das beste AC von allen geworden... aber so?

Bewertung:
Single Player 7/10 (mit Bauchweh und auch nur weil es halt doch ein AC Teil ist)

An alle die meine Tests kommentieren wollen: Ihr seid herzlich darzu eingeladen, aber bitte nicht wie Kinder benehmen, diese Tests spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder.

Gruß Numendor
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2013
[...]

Dieses Game scheint die Spieler in zwei Lager aufzuteilen. Die Einen sagen, es ist das Spiel des Jahres und das beste Assassin's Creed bisher. Die Anderen klagen über schwere Fehler und keinen Spielspaß.

Ich bin irgendwo dazwischen. Ich habe AC3 mittlerweile durch gespielt (Story) und muss sagen, es kam für mich nicht an die vorherigen Teile heran. Ich habe die Xbox Version gespielt und es verging kaum eine Viertelstunde ohne gravierende Fehler.

Ich persönlich habe zwar keine "game-breaking" Bugs erlebt. Also solche, welche den Spieler daran hindern die Story zu beenden, aber in den Ubisoft Foren gibt es dazu viele Berichte.

Aber um mal konkret zu werden.

Was ist gut:

- Es ist ein Assassin's Creed Spiel und bringt die Story um Desmond Miles zumindest irgendwie zum Ende
- Die Grafik ist teilweise wirklich schön
- Die Story hat zumindest Potential
- Die Seeschlachten sind beeindruckend
- Die offene Welt ist enorm groß und es gibt unheimlich viel zu tun. Wer sich an den unten stehenden Dingen nicht stört wird viele viele Stunden Spaß haben.

Was ist nicht gut:

Nun, hier wird es schwierig. Einige Dinge sind natürlich sehr subjektiv. Daher lasse ich mal Dinge weg, welche direkt die Handlung betreffen. Die kann man gut oder schlecht finden. Ist eben Geschmackssache. Ich persönlich fand sie zu flach und zu langsam. Vor allem die ersten 2 bis 3 Stunden ziehen sich doch sehr in die Länge. Obwohl der Charakter äußerst interessant ist.

Aber unabhängig von der Handlung, gibt es eine Sache die ich für schlechtes Spieldesign halte. Und zwar hat die Story kaum Bezug zu den Nebenmissionen. Man kann sie machen oder nicht, auf die Hauptstory hat das praktisch keinen Einfluss. Es gibt keine bessere Rüstung oder sonst irgend eine Möglichkleit den Charakter zu entwickeln. Es ist eigentlich vollkommen egal.
Die Hauptstory ist etwa 30% des gesamten Spielumfangs. 70% eines Spiels so zu gestalten, dass es quasi keine Rolle spielt ob ich das tue oder nicht, ist in meinen Augen der falsche Fokus. Klar, wer Achievements oder Trophies sammeln will, für den sind diese 70% dennoch interessant. Aber für das Spiel selber ist es einfach eine endloss scheinende Reihe von Aufgaben. Die zum Großteil aus irgendo hinlaufen und Ladescreens besteht.

Die Nebenmission werden auch während der Hauptstory auch nur sehr kurz vorgestellt. Die Betonung liegt hier auf kurz. Die Erklärungen sind wirklich sehr sehr minimal gehalten. Mehr als einmal stand ich da und wusste nicht was ich tun sollte.
In Anbetracht der Tatsache, dass "mal eben" die Tastenbelegung der vorherigen 4 (vier) Teile über den Haufen geworfen wurde, ist das eher suboptimal. Auch das, ohnehin schon einfache, Kampfsystem wurde nochmals eingedampft. Aber damit kommt man recht schnell klar.

Neben diesen Dingen leidet das gesamte Spiel unter massiven Inkonsistenzen.

So passen etwa häufig Gameplay und Cutscenes nicht zusammen. Weder stimmt die Umgebung, noch das Wetter oder die Tageszeit. Im Spiel ist es nacht und die Cutscene dann am hellichten Tag. Oder man reitet durch ein Kriegsgebiet mit flüchtenden Menschen und viel Lärm. Man erreicht den Zielpunkt -> Cutscene -> Keine Menschen mehr da, totenstille und man redet gemütlich mit so nem Typen. Wenn das ein mal passiert okay, aber es passiert ständig und solche Anschlussfehler reissen einen irgendwie immer wieder aus der Stimmung heraus die das Spiel eigentlch schaffen will.

Jagen ist neues Feature welches mir auch aufgesetzt erscheint. Warum man einfach meuchelnd durch die Wälder zieht ist mir persönlich nicht klar. Okay, man die Felle verkaufen und Dinge herstellen um Geld zu verdienen. Aber warum ich das tun sollte, ist mir absolut unklar. Ich habe das komplette Spiel durch gespielt ohne auch nur ein Pfund ausgegeben zu haben. Das komplette Wirtschaftssystem in diesem Teil ist nur da, damit eins da ist. Es hat keinerlei Relevanz im Spiel selber.
Nun kann man zwar Waffen und Munition kaufen, aber auch das ist vollkommen unnötig da man alle Waffen automatisch im Spiel bekommt und diese auch super mächtig sind. Es besteht also keinerlei Grund sich mit dem wirklich schlecht umgesetzten Handelssystem zu beschäftigen.

Ähnliches gilt für Assassinen, die man ausbilden kann. Auch hier, warum sollte ich das tun? Es bringt mir keine kaum Vorteile, weil die Kämpfe noch leichter sind als früher und abgesehen davopn ist Connor selbst in der Ausbildung. Aus welchem Grund bildet er Assassinen aus? Er will ja eigentlich nicht mal selber einer sein.
Das Alles wirk ungemein zusammen geschustert ohne über das Gesamtbild nachzudenken. In frühreren Teilen hatte das alles irgendeinen Storyrelevanten Hintergrund oder zumindest konnte es dem Charakter weiter entwickeln. Das alles gibt es nicht mehr. Keine Rüstungen die einem in einer Stadt permanent inkognito hielten. Keine eroberten Gebiete in denen man Läden kaufen kann. Alles weg rationalisiert und zur Wnwichtigkeit degradiert.

Nach etwa 25 Stunden Spielzeit bleibt für mich leider nur das Fazit, dass Assassin's Creed 3 sehr langweilig aufgemacht ist. Die Story besteht aus einer Anreihung von Cut-Scenes die durch Ladescreens und kurzen Gameplay Passagen unterbrochen werden. Gefühlt ist man ausschließlich dabei von einem Ende der Karte zum nächsten zu laufen.

Der Vollständigkeit halber, hier noch "kleinere" Bugs, die vielleicht mit weiteren Patches behoben werden können.
Ich beschränke mich hier auf Fakten. Alle beschriebenen Dinge, habe ich selbst während meines Spieldurchgangs erlebt. Die Liste könnte noch um Einiges verlängert werden, wenn man die Berichte anderer Spieler glaubt.

(Ich habe auf deutsch gespielt und der "Day 1 Patch" war installiert, Disk 1 installiert)

Allgemein:
- Hin und wieder Freezes
- Einige Nebenmissionen können nicht beendet werden weil bestimmte Bedingungen nicht korrekt erkannt werden
- Die Kollisionsabfrage (besonders bei Pferden) ist extrem schlecht
- Pferde bleiben praktisch an jedem Stein kleben
- Conner bleibt in Bäumen stecken und an niedrigen Objekten wie Grasnarben hängen
- Die Menüs wurden eher verschlimmbessert, wobei das noch nie eine AC Stärke war. ;-)
- Gefühlt kaum Gameplay. Man hangelt sich so von Cut-Scene zu Cut-Scene und dazwischen wird man mächtig an die Hand genommen was man als nächstes zu tun hat. Wirkliche Freiheit wie man eine Mission spielt hat man leider nicht mehr. Zumindest macht das Spiel, das sehr deutlich indem es in großen roten Buchstaben das misslingen von Nebenzielen aufblinken lässt.
- Aussichtstürme decken nicht mehr die komplette Karte auf. Geschätzt 50% der Karte (Hauptsächlich im Grenzland) muss man sich erlaufen.
- Schnellreise Stationen muss man sich ebenfalls erlaufen in dem man in einem Labyrinth unter den Städten andere Ausgänge sucht. Es passiert nichts, man läuft einfach durch ein Labyrinth. (Da muss mir auch noch mal jemand genauer erklären wie man an so etwas Spaß haben soll)
- Bayonette haben die Präzisin von aktuellen Scharfschützengewehren
- Es ist häufig unklar wo man klettern kann und wo nicht.
- Und die Aussichtspunkte sind alle exakt gleich. Der exakt selbe Baum an 7 Stellen im Grenzland. ^^

Grafik:

- Die Framerate kommt gefühlt nur selten über 20fps. Das ist nicht gerade noch unkritisch für das Spiel aber alle Bewegungen fühlen sich irgendwie hakelig und falsch an (Die PS3 Version hat wohl noch viel massivere Probleme)
- Grafikbugs wohin man schaut.
- Conner hat mal Haare und mal nicht
- Objekte sind sichtbar und im nächsten Augenblick verschwunden (oder anders rum)
- Pferde stehen auf Zäunen
- Objekte schweben einfach in der Luft
- Personen machen vollkommen unkontrollierte Bewegungen
- Objekte (Personen/Tiere) bewegen sich durch andere Gegenstände / stehen in anderen Gegenständen. Ich bin einmal mit meinem Schiff quer durch eine Insel gefahren! ^^
- Desmond hat einen Buckel, der durch seinen Rucksack durchguckt
- Die Kamera verhakt sich während Kämpfen öfter hinter Objekten so das man nicht sehen kann was passiert

Story / NPCs (keine Spoiler!):

- Personen denen man folgen soll, bewegen sich einfach nicht und stehen nur da. (Mehrfacher neustart der Mission half irgendwann)
- Wachen in den Städten greifen teilweise einfach an, selbst wenn man inkognito ist und sich in keinem Sperrgebiet befindet.
- Die ausgewählte Rüstung spiegelt sich nicht in den Cutscenes wieder
- Wachen können teilweise durch Wände schauen

Audio:

- Die Sprachausgabe wird häufig ganz plötzlich leise und dumpf und ist kaum noch zu verstehen.
- Die sprechenden Personen bewegen den Mund nicht mehr wenn sie reden
- Dialoge werden mitten im Satz abgebrochen weil ein Checkpoint erreicht ist
- Allgemein gibt es kaum noch Musik

Was kann man also sagen? Dass Spiel ist definitiv nicht fertig und es wurde zum testen an die Kunden gegeben. Es ist wahrschienlich nicht einmal die Schuld der Entwickler, denn die mussten wissen wie der Status des Spiels ist. So etwas veröffentlicht niemand freiwillig mit seinem Namen drauf.
Wahrscheinlich kann man sich beim Ubisoft Management bedanken. Die werden sich gedacht haben, "die Kunden werden das schon fressen".

Ich kann derzeit nur von diesem Titel abraten, obwohl mir das in der Seele weh tut. Ich mag die Serie wirklich gerne und ich hatte so auf ein würdiges Ende der Desmond Reihe gehoft. Aber leider haben mir all diese Fehler und die vollkommen Belanglosen Nebenmission den Spielspaß doch massiv verdorben.

Als wenn du mit einem tollen Auto fährst und überall klappert und knarzt es. Die Fenster sind undicht, es regnet rein. Zur Krönung sticht eine Feder im Sitz durch das Polster. ;-) (Ich weiß, Autovergleiche hinken immer)

Hoffen wir auf Patches, so dass zumindest die technischen Probleme beseitigt werden.

Ob die Story es wert ist gespielt zu werden muss dann doch jeder für sich selbst entscheiden.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2012
Als ziemlich großer Fan dieser Reihe bin ich etwas entäuscht von Asassins Creed 3. Die Story kommt kaum in Fahrt,und dümpelt vor sich daher. Die Geschichten von Altair oder Ezio Auditore waren weit aus Spannender als die von Conner. Mich störte das die Bugs bei den NPCŽs ziemlich dumm ausehen zb. bei einer Einweisung für eine Mission ist ein NPC neben mir immer im Kreis gegangen durch einen "Heuwagen" ! Die Steuerung klappt auch manchmal nicht zu 100% , ich bin schon gefühlte 100 mal von einen Baum gestürzt. Auch zu Bemängeln wäre das die Steuerung zu leicht ist, ich meine in den Vorgängern war jeder Knopf belegt zb. für den Konter mußte man ja RT+X oder B drücken ! Als wäre das zu Schwierig gewesen wäre . Das Werfen der Gegner gegen Kisten usw. haben sie leider auch weggenommen ! Etwas was in Assassins Creed 3 wirklich gut geworden ist sind die unglaublich guten Seegefechte, sie sind sehr Spannend gescripted und ich hoffe das Ubisoft zb. ein Piratenspiel mit dieser Engine rausbringt !

Insgesammt ein Gutes Spiel aber nicht mehr !
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken