Facebook Twitter Pinterest
1 neu ab EUR 14,90

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Asenblut - Aufbruch

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD
"Bitte wiederholen"
EUR 14,90
Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 neu ab EUR 14,90

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD
  • ASIN: B003DKUPW2
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.819.768 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Bandinfo: Die erste Inkarnation der Band Asenblut gründete sich am Ende des Jahres 2006, damals mit Jan am Bass, Schlecki am Schlagzeug und Tetzel der für Gesang und Gitarre verantwortlich war. Diese Zusammensetzung hielt allerdings aufgrund von studentischen Verpflichtungen nicht lang und löste sich somit nach wenigen Proben auf. Die wirkliche Gründung der Band kann man somit auf Oktober/November 2007 datieren. Nachdem der Wunsch sich musikalisch zu verwirklichen schon lange geregt war, beschloßen Dirk und Tetzel sich einen Schlagzeuger zu suchen, um diesen Drang in die Tat umzusetzen. Nach kurzer Zeit Stieß J. zu ihnen und ermöglichte es somit zielgerichtet zu Proben. Musikalische Einflüsse sind dabei, nicht zuletzt durch den mit mehr als 20 Jahren musikalischer Erfahrung gesegneten Dirk, vielseitig vorhanden. Als Anhänger des klassischen Heavy und Thrash Metals mit einem gehörigen Megadeth und Slayer Einschlag kommen seine Ideen oft aus dieser Richtung. Im Gegensatz dazu steht Tetzel mit Hörgewohnheiten und adaptiertem Stil eher dem Black und Pagan Metal nah. Dies ergibt im Zusammenspiel, gewürzt mit einem Hang zum teils folkbeinflussten Melodiespiel, eine recht eigene Stilmischung der härteren Gangart des Metal. Am Schlagzeug sorgt dabei M. für variationsreiche, schnelle, harte und treibende, aber auch mal ruhige und atmosphärisch-eingängige Rhytmen. Textlich bewegt sich ihre Musik im Bereich der Nordisch/Germanischen-Mythologie. Die Lyrics sind dabei ausschließlich Deutsch und werden von Tetzel gesungen. Diese verschiedenen Elemente ergeben in der Reflexion ihren Stil: German Blackened Thrash Metal 20-seitiges Booklet incl. aller Texte. Cover wurde gezeichnet von keinem geringeren als Ingo Tauer (RIGER). Tracklist: 1. Wolf 2. Gedanke & Erinnerung 3. Heldenbürde 4. Klingenschmiede 5. Herbststurm 6. Die Legende 7. Ein Monument 8. Kampfruf 9. Asenblut 10. Von des Verräters Untergang

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Die Göttinger Band Asenblut liefert mit ihrem Debütalbum "Aufbruch" eine solide mischung aus Death- Black- Thrash und Pagan Metal.
Gesungen wird ausschließlich auf Deusch, behandelt wird sowohl die Nordische Mythologie ("Gedanke und Erinnerung"), als auch tiefgründige personenbezogene Texte(Heldenbürde) über naturverbundene Lyrics ("Herbssturm") bis zu Druss die Legende, aus der Drenai-Saga.("Die Legende").
Bei der Abwechslung die die Band einem zu bieten hat, fällt es einem schwer die Songs zu beschreiben.

Eröffnet wird das Album vom Nackenbrecher "Wolf", mit einem eiskaltem Schrei zaubert der Fronter Tetzel dem Höhrer einen kalten Schauer über den Rücken.
Das Stück geht schleppend und etwas Episch voran und wird zwischen durch harte Blastbeatpassagen in Schutt und Asche gelegt. Ein super Opener.

Weiter geht es mit "Gedanke und Erinnerung", thematisch setzen sich Asenblut mit Hugin und Munin, den beiden Raben Odins auseinander.
Musikalisch wird das volle Brett aufgefahren, Thrash/BlackMetal gemixt mit DeathMetal a la Amon Amarth steht an der Tagesordnung.
Untermalt wird das ganze mit einem mitreißendem Refrain. An den Vocals bekommt Tetzel unterstützung von Morsan (Ivenberg, ex-Varg).
Der Song ist eines der Highlights des Albums.

Schleppend geht es weiter mit "Heldenbürde", eine Gelungene Nackenbrechernummer die jeden zum Mitbangen bringt,
der Einfluß von Amon Amarth ist nicht zu überhören, allerdings bleibt die Band eigendständig und schafft es, mit Tollen Solopassagen einen Supersong zu schmieden.
Die Gitarrenarbeit von dem Leadgitarristen Klaus K. weißt viel Spielgefühl auf, der einige tolle Soli abliefert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden