Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Streamen mit Unlimited
Jetzt 30 Tage gratis testen
Unlimited-Kunden erhalten unbegrenzten Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs, Hunderte Playlists und ihr ganz persönliches Radio. Weitere Informationen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

The Argument

5.0 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Preis: EUR 15,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
The Argument
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 8. Oktober 2001
"Bitte wiederholen"
EUR 15,99
EUR 10,05 EUR 7,75
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
16 neu ab EUR 10,05 6 gebraucht ab EUR 7,75

Hinweise und Aktionen


Fugazi-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • The Argument
  • +
  • 13 Songs
  • +
  • Steady Diet of Nothing
Gesamtpreis: EUR 52,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
0:53
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
4:24
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:53
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
3:59
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
3:09
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
5:27
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
5:53
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
Oh
Oh
4:29
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
4:19
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
4:02
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
4:27
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Rezension

Die Band aus dem Wartezimmer der Geschichte. Sie haben sich da selbst hineinbegeben. Nicht, um zu warten, sondern um möglichst viele wachzurütteln. Gedanken wie diese fließen hier vor allem wegen der 3-Song-EP, die Fugazi dem Album vorwegschicken und deren Stücke sich nicht auf "The Argument" finden. "Furniture" erinnert dabei an "Waiting Room", den Übersong vergangener Tage. Ich weiß noch, wie der Frontline-Mailorder die erste Mini-LP, auf der der Song ist, bewarb: "Kennt ihr alle aus eurer Indie-Disco." In denen läuft heute der moderne, entmenschte Männerrock namens Nu-Metal - weil alle einverstanden sind. Alle? Nein, in einer kleinen Stadt an der Ostküste der USA gibt es eine Band, die noch immer das Nicht-einverstanden-Sein kultiviert. "I am a patient boy. I wait, I wait, I wait, I wait." Ein Song, eine Zeile für das kollektive Gedächtnis. Und warten wir nicht alle viel zu oft und viel zu lange in unserem Leben? Vielleicht so lange, bis jegliche Handlungsoption dahin ist? Warum warten wir?

Fugazi, das ist für mich die wichtigste Hardcore-Band aller Zeiten. Diese Einordnung bezieht sich nicht zwingend auf die Musik der Band, eine vom Funk inspirierte Aufbrechung hermetischer Hardcore-Schemata, sondern auf deren gesamten Kontext. Wenn von Fugazi die Rede ist, spricht man zugleich von Ian McKaye. Der Sänger und Gitarrist ist eine der zentralen Persönlichkeiten der Washingtoner Musikszene. Prägte den Sound der Stadt mit seinen Bands Teen Idles, Minor Threat und Skewbald wesentlich mit. Und prägte auch Fugazi als Parttime-Sänger und Gitarrist. Um so härter traf es alle, als er für lange Zeit schwer erkrankte und nicht klar war, ob er überhaupt überleben würde - sprechen will er über diese Zeit nicht. Das würde nicht passen zu der Welt, in der McKaye lebt. Deswegen dauerte es verhältnismäßig lange, bis nach "Instrument", dem Soundtrack zu Jem Cohens Doku über Fugazi, ein neues Album erschien.

"Furniture / Number 5 / Hello Morning" macht Spaß, ist in seinem extremen 80er-Gestus (zwei der drei Stücke entstanden 1987) allerdings nicht repräsentativ für das neue Album, sondern eher eine Verbeugung vor den Sturm-und-Drang-Tagen der Band - wobei diese auch auf "The Argument" immer wieder stattfindet, nur eben viel gewählter gesetzt. Mit dem aktuellen Album setzen Fugazi den mit "Red Medicine" beschrittenen Weg fort. Der Sound ist vielschichtig, sehr luftig. Die Gitarren mahlen in dieser so Fugazi-typischen Art. Nervös. Und mehr als einmal driftet es ins Poppige. Da wäre sogar noch mehr drin gewesen, aber es scheint, als zögen sie selbst ab und an die Zügel an. Grenzen setzen. An diesen werden aus gesungenen Worten wieder gepresst-herausgebrüllte - nur dass Ian MacKaye und Guy Picciotto mittlerweile nicht mehr ganz so deep schreien. Fugazi haben aber nicht "quiet is the new loud" für sich entdeckt, sondern das konsequent zu Ende gebracht, was schon immer in ihrer Musik angelegt war: das Spiel mit den Zwischentönen und der Catchyness.

Ein Album, das Millionen Raver von den kleinen Dingern weg bringen könnte. Bei "Cashout" als melodischem Emorock-Stück. Und in "The Kill" pfeifen sie sich eins - zu einem warmen Basslauf. Am deutlichsten wird es bei "Life And Limb". Bridget Cross singt im Background, was dem sowieso bereits poppigen Song einen weiteren Schub gibt - doch keine Angst, es soll hier nicht um Klischee-Erfüllung gehen: Wenn Frau ins Spiel kommt, dann ... Dieselbe Gastsängerin singt auch, gemeinsam mit Kathi Wilcox, im Hintergrund zu "Full Disclosure" - und dieses malmt schwer verdaulich. Und wenn man denkt, alles durchexerziert zu haben, liefern Fugazi ein letztes Argument, das gleichnamige Titelstück des Albums. Nach anfänglichem Stimmenwirrwarr macht sich eine unbeschreiblich schöne Melodie bemerkbar, setzt eine zarte Erzählstimme ein: "Argument, when they start falling / executions will commence / sides will not matter now / matter makes no sense / how did a difference become a disease? / I'm sure you have reasons / a rational defense / weapons and motives / bloody fingerprints / but I can't help thinking / it's still all disease / here comes the argument." Im Verlauf wird der Vortragsduktus deutlich schärfer, die Band lauter. Aussage angekommen. Fugazi transportieren soviel Energie und Abneigung gegen Ungerechtigkeit in der Gesellschaft, dass andere nachdenklich werden sollten.

Fugazi zeichneten sich immer in erster Linie durch konsequenten Dogmatismus aus - dieser wurde diesmal musikalisch für ihre Verhältnisse extrem aufgebrochen, mit positiven Folgen. Die deutsche Linke hat sich immer schwer getan mit der richtigen Musik; die Amerikaner fanden über Hardcore in den späten 80er- und frühen 90er-Jahren Zugang zum gesamtheitlichen, alle Lebensbereiche einschließenden Politikbewusstsein. Und Fugazi sind in gewisser Weise die letzten Überlebenden jener Tage, ansonsten ist es (global) um ihre Szene relativ ruhig geworden. Doch sie sind nicht die letzten Vertreter. Musik kann wieder politisch sein, wie es auch in unserer Titelgeschichte gesagt wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie uns poppig, rockig oder nackt präsentiert wird. Man sollte nur zuhören. Bei Katastrophensendungen kann das ja auch jeder.

Thomas Venker / Intro - Musik & so
mehr unter www.intro.de -- INTRO


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 14. November 2001
Format: Audio CD
Nach der eher experimentellen „End Hits" hier wieder ein Album, das nicht mehr Fugazi sein könnte. Faszinierend welch innovative und vor allem alternative Musik die Mannen um Mr. Ian Mackaye nach all den Jahren immer noch produzieren. Völlig unkonventionell wird die Gitarre bedient während die Rhytmusgruppe das Songfundament baut. Interessante Melodien, gefühlvolle Texte machen hier schnell süchtig nach einer hoffentlich bald folgenden Tour.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Für Fugazi-Fans ist dieses neue Album ein Muss. Sie retten beste Hardcore-Traditionen in's neue Jahrtausend, kombiniert mit frisch gebliebenem Songwriting, mit Gefühl, Schrägheit, Melancholie und Auflehnung. Sie liefern Momente der Illusion, in denen die Sinnlosigkeit scheinbar aufgehoben ist. Und wie jedes gute Album wird THE ARGUMENT auch bei mehrmaligem Hören nicht langweilig.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 11. Oktober 2001
Format: Audio CD
Fugazi-Kenner brauchen kein Argument für den Kauf dieses Albums. Das Fugazi es nach "End Hits" wieder schafft sich zu übertreffen, bestätigt die 2 jährige Arbeit an dem Album. Bestes Album, independent, skurril, voller Gefühle : Fugazi
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com (beta) (Kann Kundenrezensionen aus dem "Early Reviewer Rewards"-Programm beinhalten)

Amazon.com: 4.4 von 5 Sternen 107 Rezensionen
4.0 von 5 Sternen I like it, but it's different 23. Juli 2003
Von Sannah Zay - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
This album is quite a bit different from previous Fugazi efforts, but it's still the same band. If you have been a fan of the band for a long time, and can appreciate a relatively wide range of music styles, then chances are you will like this.
The entire reason for listening to Fugazi changes with this album... this is an album you sorta can zone out to. There's long stretches of ambient music that just lulls, although it is quite beautiful. Unfortunately this means I probably won't listen to it as much as I have other Fugazi albums, because I rarely listen to music for that purpose.
It's a high quality album, don't let anyone tell you that it's a weak effort or that Fugazi has failed in any way... chances are, those people just don't like this kind of music. Let me emphasize again that it is quite a different style of music. Fugazi has generally been considered a "punk" or "post-hardcore" band... I think anyone listening to this music out of context would probably appear very confused if anyone called it "punk" or "post-hardcore." This music is only related to punk by the fact that ex-punkers are playing it... but it's a lot closer to ambient alternative guitar music. That said, I think many of the bad reviews are coming from people who don't like that kind of music, and are disappointed that one of their favorite bands are not playing their favorite type of music anymore.
And, THAT said, I would not call any of those people closed-minded by a long shot... just because this music is well written and played by talented musicians does NOT mean that it should be well-received by everyone. Everyone has their personal taste, and normally I myself would not enjoy this kind of music... the only reason I like it is because I'm a long-time fan of the band.
3.0 von 5 Sternen Respect more than like or love 4. August 2014
Von Daniel W. Bleier - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Best Fugazi album I have, but still have trouble connecting on a consistent basis. Direct and honest, but not tuneful enough to make the cretin in me hop while taking the message. Best Songs; "Cashout" and "Life and Limb"
5.0 von 5 Sternen Five Stars 30. Juni 2016
Von Ronald1234 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Great!
5.0 von 5 Sternen Incredible Sounding Vinyl 26. Februar 2013
Von Timothy E. Faircloth Jr. - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Especially "Strangelight". I got incredibly inspired after hearing this album on vinyl. One of those records you don't have to skip any tracks because it's so solid. At under $20, this is a no brainer to pick up. Enhance any collection.
4.0 von 5 Sternen Fugazi the great 9. September 2008
Von Anne K. Stahl - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
I've seen this band play many times and they rocked my world at each gig. This melodic, edgy, ultra tight, punky/hard-core type band is a must have for anyone who likes loud music. This is one of their many albums and although it may not be their best it is - as expected - filled with greatness and unexpected musical candy.
Waren diese Rezensionen hilfreich? Wir wollen von Ihnen hören.