Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 5,89
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Lagerware, sofort versandfertig.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Anleitung zum Unschuldigsein Gebundene Ausgabe – 2001

3.5 von 5 Sternen 46 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 2001
"Bitte wiederholen"
EUR 1,93 EUR 0,01
14 neu ab EUR 1,93 162 gebraucht ab EUR 0,01 4 Sammlerstück ab EUR 2,00

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Im Sportgeschäft gewesen. Turnschuhe gekauft. Dreimal in nur fünf Minuten ein schlechtes Gewissen gehabt:
(1) Schuhe von Nike erstanden (Kinderarbeit!),
(2) Tüte geben lassen (Müll!),
(3) im Auto heimgefahren (ÖPNV? Fahrrad!).

So sind wir von der Generation Golf: Aufrichtig hin- und hergerissen zwischen moralischen Ansprüchen und praktischen Notwendigkeiten, entscheiden wir uns beinahe immer für die pragmatische Lösung -- die gar nicht unbedingt immer die bequemere sein muss, wie Florian Illies in seinem Übungsbuch für ein schlechtes Gewissen auf zum Teil perfide Art herausarbeitet.

Denn so ein schlechtes Gewissen hält nur auf -- und schädigt darüber hinaus die Volkswirtschaft am Standort Deutschland, wo allein, wenn man es hochrechnet (und von drei Minuten pro Tag und Müllverursacher ausgeht) "täglich insgesamt vier Jahre lang" über die Mülltrennung nachgedacht wird. Gewissenhaft? Nie wieder! Hau weg den Scheiß!

23 Übungssituationen, die von "Heute trenne ich den Müll nicht" über "Heute lasse ich einen Tramper im Regen stehen" bis zu "Heute rede ich mit Bernd" reichen, müssen wir mit Instruktor Illies bestehen. Das Schema ist immer gleich: Zunächst erfolgt auf wenigen Seiten die Anamnese des Problems ("Das Bedürfnis der Taxinutzer, mit den Taxifahrern ein Gespräch darüber zu führen, warum es dem einen so gut geht, dass er sich ein Taxi leisten kann, und dem anderen so schlecht, dass er Taxi fahren muss, ist nicht sehr groß."), die dann jedesmal in einen Übungsvorschlag mündet ("Heute gehen wir zu einem selten frequentierten Taxistand ... beißen so in unseren mitgebrachten Hamburger, dass besonders viele ... Mayonnaisetropfen auf den Sitz gelangen ... fahren fünfhundert Meter und brüllen dann bei 3 Mark 90, der Fahrer möge uns hier endlich rauslassen. Dann geben wir ihm 3 Mark 90 und sagen "Stimmt so"").

Natürlich lässt sich zwischen bloßer Peinlichkeit (wie spricht man "amuse gueule" aus?), verletzten Konventionen (wann bringt man Geschenke mit?) und begründet schlechtem Gewissen (weil man wieder mal Käfigeier gekauft hat) nicht immer sauber unterscheiden. Manche von Illies Übungen sind auch nur mäßig lustig (erst bremsen -- und dann schnell wegfahren, wenn der Tramper sich dem Auto nähert -- harhar...) oder sogar ausgesprochen bedenklich ("Unser klassenfeindliches Klassensystem hat leider niemandem mehr beigebracht, soziale und finanzielle Unterschiede als ein Naturgesetz zu akzeptieren"), aber die Frage nach der Moral des Ganzen, die Illies durchaus nicht nur implizit stellt, ist -- neokonservativ hin, Schnösel her -- zweitrangig. Denn was jede Generation (X, Y oder Golf) schätzt: Der Mann weiß zu unterhalten. --Axel Henrici

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Florian Illies, geboren 1971, ist verantwortlicher Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Ich finde dieses Buch schlichtweg genial und auf jeden Fall besser als "Generation Golf". Die "Anleitung zum Unschuldigsein" ist von Beginn an fesselnd und erheiternd. Es ist schön, endlich mal zu lesen, was man schon so lange empfindet - man aber nicht in Worte fassen konnte oder durfte. Ich bin der Meinung, daß dieses Buch nicht nur für Angehörige der sog. Generation Golf interessant ist. Im Gegenteil, denn meine Generation hat offensichtlich schon beschlossen, sich nicht ewig für alles schuldig zu fühlen. Deshalb sollten sich gerade die "älteren Generationen" dieses Buch kaufen. War "Generation Golf" nur ein Buch für einen begrenzten Personenkeis, so richtet sich dieses Buch an alle. Absolut empfehlenswert.
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 20. April 2002
Als ich mir das Buch bei Amazon bestellte, war ich zunächstmit gemischten Gefühlen dabei, weil ich dachte der Vorgänger "Generation Golf" wäre nicht mehr zu übertreffen. Ich wurde positiv überrascht. Der Autor, der dieses Buch, in einem lockeren Stil schreibt, hält uns der 70er Generation den Spiegel unseres schlechten Gewissens vor. Sehr treffend beschreibt er die alltäglichen Situationen im Leben über die wir garantiert schon einmal nachgedacht haben nieder und trifft den Nerv des Lesers ganz genau. Manche Kapitel sind in Parodieform geschrieben und legen das Chaos des schlechten Gewissens offen. Illies scheint ein Neurotiker des schlechten Gewissens zu sein und listet alles mit einem hohen Wiedererkennungswert für den Leser genau auf. Man sollte unbedingt seine Übungen gegen das schlechte Gewissen am Ende des Kapitels befolgen um sich von seinem schlechten Gewissen frei machen zu können. Das Buch ist witzig geschrieben, ich mußte sehr oft schmunzeln und auch manchmal lauthals loslachen. Deshalb 5 Sterne für eine Parodie die das Leben beschreibt, herzerfrischend ist, Tabus des eigenen Denkens offenlegt und sich über unser allseits schlechten Gewissens lustig macht. Der belesene Autor weiß wovon er spricht, weil er ehrlich zu sich ist und mithilfe von Stilmitteln uns ein Lächeln auf unser Gesicht zaubert.
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 27. Dezember 2001
Es war fürwahr kein Leichtes, das mehrfach mit Bestnoten ausgezeichnete und unumstritten erstklassige Erstlingswerk "Generation Golf" zu übertreffen. Das ist Florian Illies auch nicht gelungen. Trotzdem knüpft er mit einer gehörigen Portion Zynismus und dem fast schon penetranten Selbstverständnis, alles andere als Mitglied der ewiggestrigen und schrecklich nervigen Weltverbesserer-Front sein zu wollen, an die Versuche, den Code unseres gesellschaftlichen Miteinanders zu entschlüsseln, an. War der verantwortliche Redakteur des FAS-Feuilletons mit "Generation Golf" gerade deshalb so erfolgreich, weil er den vielen Angehörigen der "Endlosschleife 80er" aus der Seele sprach, sollte er es mit seinem Nachfolger gerade aufgrund der naseweisen Wahrheit werden, die Illies unverblümt aufdeckt und damit vielen aus der Seele spricht. "Anleitung zum Unschuldigsein" ist im Grunde weder "Übungsbuch" noch "Problemzonengymnastik", wie dem Leser seitens des Verlages weisgemacht werden soll. Nach reiflicher Überlegung muss erkannt werden, dass es sich vielmehr um eine gandenlose Abrechnung mit gesellschaftlichen Zwängen, die das Leben in Deutschland seit 1968 begleiten und von den letzten Auswüchsen der ehemaligen K-Gruppen-Funktionäre nach wie vor aufrecht erhalten werden, handelt.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Das Buch liest sich gewohnt flüssig, aber leider fehlen die echten Aha-Effekte, die "Generation Golf" ausgelöst hat. Was mich etwas irritiert ist die Ähnlichkeit zum Titel "Anleitung zum Unglücklichsein" von Paul Watzlawick, dem es auch inhaltlich nah kommt. 'Feiner Unterschied: hier fehlt es an Tiefe, und es fehlt leide auch an Humor. War bei "Generation Golf" der Zynismus noch zwischen den Zeilen versteckt, tritt er hier recht plump zu Tage. Das Buch ist für Leute zu empfehlen, die gerne Bücher in hervorragendem Deutsch lesen, und über den Inhalt dabei bereit sind hinweg zu sehen. Leser, die mit Zynismus nichts anfangen können, sollten lieber die Finger weglassen. Wer erwartet eine ebenso amüsante wie "erleuchtende" Erfahrung zu machen, wie bei "Gereration Golf", wird wahrscheinlich enttäuscht werden...
Kommentar 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 7. Januar 2002
Die Anleitung zum Unschuldigsein kommentiert in 1000 Worten. Nicht schwer, auch das Buch hätte besser 1000 Worte. Nicht falsch verstehen, es ist super, getroffen auf den Punkt, manchmal gedacht, ich wäre der Protagonist. Aber nach 1000 Wörtern, genug, Endlosschleifen, schlechtes Gewissen ohne Ende, nachvollziehbar, aber auch vorhersehbar. Illies ist und bleibt ein überragender Zeitkritiker und Kolumnist, aber Buchautor, ich weiß nicht, will ja auch kein schlechtes Gewissen haben. Vielleicht einfach immer nur eine Geschichte vor dem Zu-Bett-Gehen lesen, dann nervts auch nicht nach 1000 Wörtern,
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden