Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 0,16
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von biblion1
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Sofortversand aus Deutschland. Buch wiegt maximal 500g. Andere Illustration des Einband. Gebräuntes Exemplar. Englische Sprache. Ausgabe 1993. Altersgemäß guter Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

The Andromeda Strain (Roman) (Englisch) Taschenbuch – 20. September 1992

4.2 von 5 Sternen 174 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 20. September 1992
EUR 31,53 EUR 0,16
3 neu ab EUR 31,53 32 gebraucht ab EUR 0,16
click to open popover

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Some biologists speculate that if we ever make contact with extraterrestrials, those life forms are likely to be--like most life on earth--one-celled or smaller creatures, more comparable to bacteria than little green men. And even though such organisms would not likely be able to harm humans, the possibility exists that first contact might be our last.

That's the scientific supposition that Michael Crichton formulates and follows out to its conclusion in his excellent debut novel, The Andromeda Strain.

A Nobel-Prize-winning bacteriologist, Jeremy Stone, urges the president to approve an extraterrestrial decontamination facility to sterilize returning astronauts, satellites, and spacecraft that might carry an "unknown biologic agent." The government agrees, almost too quickly, to build the top-secret Wildfire Lab in the desert of Nevada. Shortly thereafter, unbeknownst to Stone, the U.S. Army initiates the "Scoop" satellite program, an attempt to actively collect space pathogens for use in biological warfare. When Scoop VII crashes a couple years later in the isolated Arizona town of Piedmont, the Army ends up getting more than it asked for.

The Andromeda Strain follows Stone and rest of the scientific team mobilized to react to the Scoop crash as they scramble to understand and contain a strange and deadly outbreak. Crichton's first book may well be his best; it has an earnestness that is missing from his later, more calculated thrillers. --Paul Hughes

Pressestimmen

"He had me convinced it was all really happening" (Christopher Lehmann-Haupt New York Times)

"Science fiction, which once frightened me because it seemed so far-out, now frightens me because it seems so near. The Andromeda Strain is as matter-of-fact as the skull-and-crossbones instructions on a bottle of poison - and just as chillingly effective" (Life)

"Terrifying...One of the most important novels of the year" (Library Journal) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Dieser unheimlich spannend geschriebene Thriller handelt von einem Zwischenfall, der in unserem technologischem Zeitalter keineswegs an den Haaren herbeigezogen ist:
Eine unheimliche Bedrohung rafft die Bevölkerung in einem Sperrbezirk dahin. Ein Expertenteam wird in ein unterirdisches Labor zusammengerufen, um die Ursache dieser Bedrohung zu finden...
Nein, es sind keine Aliens, es hat allein mit Rüstungstechnik zu tun, und die Athmosphäre ist so dicht, dass sich zwangsläufig die Frage aufdrängt: Machen die Regierungen hinter geschlossenen Türen (bzw. Stacheldrahtzäunen) Tests, deren Folgen nicht absehbar sind?
Die erste Hälfte ist auch schon optisch so aufgemacht, dass ich kaum sagen konnte, ob Crichton hier eine reale Story populär aufbereitete, oder ob es ich um eine rein fiktive Rahmenhandlung handelte. Jedenfalls habe ich das Buch in einem Rutsch gelesen, die spannende Handlung liess grössere Pausen einfach nicht zu!
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Es ist schon erstaunlich, wie es Michael Crichton vor allem in seinen "naturwissenschaftlichen" Werken (z.B. "DinoPark" oder "Sphere") schafft, derartige Spannung bei den Lesern zu erzeugen. In seinem Debüt wird das ganz besonders deutlich. Das Buch liest sich zum Teil wie ein wirklicher, wissenschaftlicher Bericht, ist durchsetzt mit Beispielen, Quellenangaben und schematischen Darstellungen. Natürlich passiert das auch in seinen späteren Romanen (was diese Bücher eben so einzigartig macht), aber in einem Erstlingswerk muss dieser Schritt erst einmal gewagt werden. Im Buch kommen sehr viele Namen, Orte und Fachbezeichnungen vor, trotzdem baut sich ein unheimlicher Spannungsbogen auf, der einen das Buch wie im Fluge lesen lässt.

Natürlich gibt es bei einem solchen Frühwerk noch deutliche Schwächen - vor allem der Schluss lässt deutlich zu wünschen übrig. Er wirkt uninspiriert und überhastet, als ob der Autor nur eine gewisse Seitenanzahl zur Verfügung gehabt hätte und deshalb schnell zum Ende kommen musste. Das wird der vorher aufgebauten Hochspannung überhaupt nicht gerecht und hinterlässt einen faden Beigeschmack. Das Crichton das besser kann, beweist er in seinen späteren Werken, an denen man ein Debüt freilich nicht wirklich messen darf. Vor allem in "Sphere" scheinen sich einige (weiter ausgearbeitete) Ideen aus "Andromeda" wiederzufinden, obwohl das Thema nicht ganz dasselbe ist.

"Nur" 3 Sterne für ein gelungenes Debüt, zum einen aufgrund des schwachen Endes, zum anderen weil ich einige andere Bücher von Crichton kenne und darum etwas "Luft nach oben" lassen muss.

Veröffentlicht auf weltending.wordpress.com.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
What would happen if bacteria from space were to infect people on Earth and how would you be able to fight a completely alien disease? This scenario is the plot line for The Andromeda Strain by Michael Crichton. A satellite was given the job of collecting upper atmosphere bacteria for possible use as biological weapons and one of these satellites crashes and ends up in a small Arizona town. Every citizens, except for a sickly old man, and a baby, dies a horrible death, either dying because all of the citizen's blood has clotted up, or going mad and committing suicide. The government learns about the death of the village, and calls in Project Wildfire. Project Wildfire is a group of elite scientists, hand-picked for their knowledge of clinical microbiology, epidemology, pathology, and electrolyte microbiology. They report to their hidden base under the Nevada desert and work to find a cure for an alien disease, that is unlike any earth sickness, before it can multiply enough to infect the entire world. All of Crichton's books that I've read are good. His books always have a heavy scientific background. Drawing from his Ph.D. from Harvard, his Jurassic Park and The Lost World, the two books that Crichton is best known for, use a lot of information about genetics. The Andromeda Strain uses more of a mixture biology and virology. The Andromeda Strain is a good techno-thriller, and the reader could actually learn something about the two sciences above. I couldn't figure out what most of the diagrams were supposed to mean, but I could understand the parts involving the bacteria and how it worked. I was also impressed by the scientific papers used in the references for the book.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
The Andromeda strain is a very suspenseful and imaginative book. Once I started reading, I haven't been able to put it down even when my watch read 2 a.m. and I had to work the next day.

What happens if a space-bound virus enters the Earth's biosphere and it turns out to be a killer? Why are there two persons still living after the first contact - a baby and an old man - whereas the rest of the town is dead? Will the scientists be able to find the link between them and find a cure? As a scientist I have to admit that Crichton has read up on this topic and everything he writes about is credible except maybe for the ending which is regrettably disappointing.

But nevertheless I recommend this book for everyone interested in science fiction or science based thrillers.

Always keep in mind that the book was written in the 1960s so computer and communication technology isn't up to date!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen