Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 5,13
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Anders ist besser: Ein Versuch über neue Wege in Wirtschaft und Politik Gebundene Ausgabe – Januar 2008

3.8 von 5 Sternen 20 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 16,89 EUR 0,48
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
4 neu ab EUR 16,89 16 gebraucht ab EUR 0,48

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

  • In diesen Outfits starten Sie durch! Entdecken Sie unseren Business-Shop.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Nun ist es endlich da: das lang erwartete Buch aus der Feder des Managers, der aus dem David der Automobilindustrie einen Goliath gemacht hat: Wendelin Wiedeking, der Chef von Porsche. Sein Unternehmen galt einst als zu klein zum Überleben in einer Branche, in der schiere Größe als der Weisheit letzter Schluss angesehen wurde. Doch während Daimler-Chrysler mit der Vision von einem „Weltkonzern“ Schiffbruch erlitt (und heute noch an den Folgen laboriert) und Volkswagen Größe mit Effizienz verwechselte, hielt der Porsche-Chef sein Unternehmen auf der Überholspur und machte den Sportwagenhersteller zum profitabelsten Autobauer der Welt. Und die Machtverhältnisse verkehrten sich: Heute mischt der David aus Stuttgart-Zuffenhausen sogar bei Europas größtem Automobilkonzern mit: VW.

Wendelin Wiedeking und Porsche, das ist eine Erfolgsgeschichte, „die so nicht im Lehrbuch steht“, vermerkt der Klappentext zu Recht. Und Wiedekings Buch beschränkt sich nicht darauf, diese Erfolgsstory herunterzubeten. Im Gegenteil: dem Beispiel Porsche widmet sich nur eines von sieben Kapiteln. In den übrigen sechs geht es um Grundsätzlicheres -- Wiedeking liest seinen Managerkollegen in Wirtschaft und Politik die Leviten. Er spricht Klartext und lässt es an Deutlichkeit nicht mangeln. Das liest sich dann zum Beispiel so: „Unternehmen dürfen nicht nur Kosten kappen, um schnelle Profite zu machen, sondern sie müssen ein langfristiges Ziel haben, eine Vision.“ Oder: „Der Aktionär steht keineswegs im Mittelpunkt aller Überlegungen und Entscheidungen, sondern der Kunde.“ Wiedeking wendet sich mit Verve gegen herrschende Lehrmeinungen, plädiert für den aufrechten Gang, wettert „gegen die allgemeine Doppelzüngigkeit und Widersprüchlichkeit“, empfiehlt den kalkulierten Regelbruch, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Ihm geht es um eine Eigenschaft, die heute nur noch selten zu finden ist: Geradlinigkeit. Nicht nur auf der Überholspur. -- Winfried Kretschmer

Pressestimmen

»Wendelin Wiedeking weiß, wovon er spricht. Dieses Buch ist eine Pflichtlektüre.« Financial Times -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Clemens Henn am 28. Dezember 2006
Format: Gebundene Ausgabe
Wenn ein erfolgreicher Lenker eines deutschen Unternehmens mal ein Buch schreibt, dann erwarte ich zunächst mal kein literarisches Meisterwerk, sondern messe es mit anderen Maßstäben. Wiedeking legt mit sicherem Gespür die aktuellen Fehlentwicklungen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft offen und rückt unser aktuelles Wertegefüge ins rechte, unvorteilhafte Licht. Vielleicht vergleicht man das Buch mal mit "Die Gründer" oder "Wahnsinnskarriere" von Günther Weick und Wolfgang Schur. Die beiden bieten eine Art Gebrauchsanweisung für erfolgreiches Handeln im bestehenden System, während Wiedeking ein neues System entwirft. Die Unterschiede bestehen vor allem auf dem Gebiet der Vernunft und der Ethik. Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, daß ich schon zweimal den Niedergang großer Unternehmen als deren Angestellter miterlebt habe und er war jedesmal verursacht durch exakt die Dinge, die Wiedeking anklagt: Bilanzmanipulationen, kurzsichtiges Agieren von Quartalsbericht zu Quartalsbericht, die Überbewertung des Shareholder Value und das Fehlen einer tragfähigen, langfristigen Vision. Wiedeking wirbt für eine Neubelebung alter Tugenden, wie etwa der des ehrbaren Kaufmanns, und zeigt auf, wie einige vorbildliche Unternehmen nachhaltig erfolgreich sind und sich um's Gemeinwohl verdient machen, indem sie genau diese Richtlinien befolgen. Natürlich soll das Buch auch Sympathien für Porsche wecken, und das ist ja auch legitim. Jedenfalls sollte man Wiedeking dafür dankbar sein, daß er uns durch sein erfolgreiches Engagement dieses "nationale Heiligtum" erhalten hat, denn an solchen Identifikationsobjekten haben wir gewiß keinen Überfluß.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Wendelin Wiedeking benennt die Probleme unserer Zeit. Dafür war es sicherlich auch mal Zeit. Die Irrungen vieler Wirtschaftslenker in der letzten Zeit waren sicherlich unübersehbar. Wiedeking zeigt, dass es auch anders gehen kann. Inhaltlich daher ein spannendes Thema und Wiedeking macht Hoffnung, dass es auch ncch die Manager und Unternehmer gibt, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Das große ABER: Im Grunde ist seine Message sehr einfach und schnell dem Leser erklärt. Zusammengefasst hätte ein guter Journalist den Inhalt des Buches wohl auch auf 10 Seiten zusammenstellen können. Entsprechend langatmig wirkt das Buch häufig und schon das 1. Kapitel ist voll mit Wiederholungen: "... wie ich schon sagte ...", "... will ich es nochmal wiederholen ..." ... u.ä. sind in meinem Kopf noch sehr präsent.

Wiedeking gibt keine Einblicke in verborgene Welten, sondern stellt nur längst Gesagtes zusammen. Ein Blick auf die verwiesenen Fundstellen im hinteren Teil des Buches zeigt sofort, dass die meisten Ideen aus wenigen Quellen stammen und es sich dabei um Blätter wie das Manager Magazin handelt. Jemand, der diese Magazin ab und an aufschlägt, wird bei Wiedeking nichts Neues lernen.

Insgesamt kann ich daher sagen, dass Wiedeking eine wichtige Message hat, aber dass das Buch schlicht zäh und langweilig geschrieben und ziemlich inhaltsleer ist. Daher leider nur begrenzt zu empfehlen.
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ob die versuchte VW-Übernahme nun eine richtige oder eine falsche Entscheidung war, sei dahin gestellt. Fakt ist aber, dass Wendelin Wiedeking einer der ungewöhnlichsten Manager eines Automobilherstellers war.

Er beschreibt in diesem Buch sehr ausführlich mit welchen Methoden er Porsche seit Anfang der 90er Jahre zu einem der erfolgreichsten selbstständigen Unternehmen in der Autoindustrie aufgebaut hat. Er verfolgte nicht nur kurzfristige Gewinnziele sondern war am langfristigen Erfolg des Unternhemens und dem Wohl der Arbeitnehmer interessiert.

Doch nicht nur die Führung eines Unternehmens steht in diesem Buch im Mittelpunkt. Wiedeking gibt auch Anregungen für Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Einfach ein sehr faszinierendes und auf jeden Fall lesenswertes Buch!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Kann man in der Wirtschaft anders agieren? Kann man sozialer und verantwortungsbewusster, aber gleichzeitig auch profitabler und wertschöpfender werden?

Die Antwort ist: Ja. Und in dem Buch von Wiedeking wird es logisch und transparent aufgezeigt. Das "Paradebeispiel" Porsche hilft kräftig mit - allen Beteuerungen, man wolle sich nicht selbst beweihräuchern, zum Trotz.

Das Problem ist, dass hierfür 20 - 30 Seiten locker ausgereicht hätten. Man wollte aber ein ganzes Buch füllen.

Das musste dazu führen, dass man sich ständig wiederholt. Und enn man sich gerade nicht wiederholt, beleuchtet man einen kleinen Spezialfall mit all seinen Schattierungen ausgiebig, um zum selben Ergebniss zu kommen.

Fazit:

Gute Thesen gut beschrieben und verdeutlicht. Aber eine Artikelserie hätte ausgereicht, um alles erschöpfend abzuhandeln.
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Wie schon einige der vorherigen Kommentatoren festgestellt haben, hätte der Inhalt dieses Buches auf deutlich weniger Seiten gepasst. Genauer gesagt, ist das Buch erst ab ca. Seite 183 lesenswert, denn da beginnt Wiedeking zu beschreiben, was er genau bei Porsche gemacht hat, um das Ruder herumzureißen.

Der ganze Text davor ist eine wiederholte, wirre Aufgeregtheit auf Stammstischniveau. Selbst die Kapitelüberschriften haben praktisch nichts mit dem jeweiligen Inhalt zu tun.

Wenn die Absicht des Lektors war, den Autor auf 182 Seiten authentisch rüberzubringen, ist das Ergebnis mehr als peinlich. Ich will hoffen, dass selbst Herr Wiedeking klar ist, dass ein Analyst nicht den Wert eines Unternehmens bestimmt - wozu bräuchte man sonst noch eine Börse. Dass Analysten häufig falsch liegen ist auch keine besondere Erkenntnis, schließlich liegen im Börsenbereich immer 50% der Marktteilnehmer falsch: der eine kauft, der andere verkauft - zum gleichen Zeitpunkt. Dass man sich als gestandener Unternehmenslenker von den "jungen Absolventen" schon mal provoziert fühlt, kann man nachvollziehen, aber das ist eine Zeile Text.
Dass es wohl einfach nicht Wiedekings Stärke ist, einen Text analytisch korrekt aufzubauen, merkt man an vielen kleinen Unzulänglichkeiten. Z.B. geisselt er die Quartalsberichte als schlecht, beschreibt aber wenige Seiten später, dass er eine monatliche Berichterstattung zur Fehlerrate in der Produktion eingeführt hat. Die richtige Aussage ist wohl eher, dass die Unternehmenslenker die Quartalsberichte nur schwer mit sinnvollem Inhalt füllen können.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen