Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 11,49
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Anastasia

4.6 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen


Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Ingrid Bergman, Yul Brynner, Helen Hayes
  • Regisseur(e): Anatole Litvak
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Italienisch (Mono), Deutsch (Mono), Englisch (Dolby Digital 4.0), Französisch (Mono), Spanisch (Mono)
  • Untertitel: Englisch, Niederländisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 6. März 2003
  • Produktionsjahr: 1956
  • Spieldauer: 100 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00008BO5S
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 38.125 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Eine Gruppe russischer Emigranten versucht in den Besitz der Zarenerbschaft zu gelangen. Es geht um 10 Millionen englische Pfund, deren rechtmäßige Erbin die verschollene Zarentochter Anastasia ist. Den Umstand, daß niemand etwas über den Verbleib von Anastasia weiß, macht sich General Bonin für seine dunklen Pläne zu Nutze. Er hat vor, der Bank eine Doppelgängerin zu präsentieren, um so an das sagenhafte Vermögen heranzukommen. Auf seiner Suche nach einer geeigneten Person trifft er auf die schwermütige Anna Anderson, die für diesen Coup wie geschaffen zu sein scheint. Je näher er sie kennenlernt, desto stärker wird sein Gefühl, die wahre Zarentochter entdeckt zu haben...

VideoMarkt

Der im Pariser Exil lebende General Bunin lernt eine an Amnesie leidende junge Frau kennen, die Anastasia, Tochter des letzten Zaren, verblüffend ähnlich sieht. Bunin richtet die Unbekannte ab, die in ihre Rolle hineinwächst und auf Mitglieder des Hofes überzeugend wirkt. Als letzten Test nimmt Bunin sie nach Kopenhagen mit, wo die alte Zarin-Mutter Marie lebt. Sie ist überzeugt, die echte Anastasia vor sich zu haben. Als Marie herausfindet, dass Anastasia Bunin liebt, lässt sie das Paar miteinander glücklich werden.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Rezension zu: "Anastasia" ( USA 1956 )

Zum historischen Hintergrund:

Im Jahre 1920 wird in Berlin eine unbekannte junge Frau aus dem Landwehrkanal gerettet. Sie überlebt diesen
Selbstmord-Versuch und behaupet später, sie sei die russische Großfürstin Anastasia ( geb. 1901 ), das einzi-
ge überlebende Kind des letzten russischen Zaren Nikolaus II (aus dem Hause Romanow).

Sie nennt sich Anna Anderson und behauptete bis an ihr Lebensende, sie sei Anastasia Romanowa (1901-1918).

Heute gilt es als historisch und wissenschaftlich gesichert, dass Anna Anderson (1896-1984) in Wirklichkeit eine
westpreußische Bauerntochter/Landarbeiterin war und nicht die letzte Zarentochter.

Die Leichen der -1918 ermordeten- russischen Zarenfamilie (Zar Nikolaus II, Zarin Alexandra, die 4 Töchter: Olga,
Tatjana, Maria, Anastasia und der Thronfolger Alexei) wurden erst Jahrzehnte später entdeckt, mittels DNA-Ab-
gleich eindeutig identifiziert und in würdiger Weise in der Peter-Pauls-Kathedrale in Sankt Petersburg beigesetzt.

Zur US-Verfilmung im Jahre 1956:

Das US - Filmdrama "Anastasia" aus dem Jahre 1956 greift die historischen Ereignisse auf und setzt diese filmisch um.
Ingrid Bergman (1915-1982) spielte darin die Rolle der Anna Anderson. Neben ihr spielten Yul Brynner, Ivan Desny u.v.a.

Die US-Film-Version mit Ingrid Bergman in der Hauptrolle ist die bekannteste Version des Filmstoffs. Ebenfalls im Jahre
1956 erschien eine deutsche Verfilmung unter der Regie von Falk Harnack und unter dem Filmtitel "Anastasia, die letzte
Zarentochter" mit Lilli Palmer (1914-1986) in der Hauptrolle.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Man weiß nicht, wer besser ist, Yul Brynner oder Ingrid Bergmann. Zusammen sind sie einfach nicht zu toppen. Die Ausstattung, die Farben - wunderschön (bis auf das eine oder andere von Miss Bergmanns Kostümen, die sind Geschmackssache, Vor Allem die "russischen" Roben am Schluss. Aber schauspielrisch und von der Regie her immer wieder sehenswert.

Nur habe ich als kind und als Teenager den Schluss nicht verstanden, und ich stelle fest, ich verstehe ihn immer noch nicht. Hat die alte Zarin-Mutter nun den Verdacht, sie sei es doch nicht, oder will sie ihr nur die Ehe mit dem General ermöglichen? Wenn's nur die Ehe ist, warum adelt die Zarin (die einzige real noch exstierende) den Mann nicht schlicht und verheiratet ihn mit ihrer Enkelin? Auf ihren Neffen (den sie nicht besonders zu mögen scheint) braucht sie ja keine Rücksicht mehr zu nehmen. Der Thron ist weg (und kommt auch mit Sicherheit nicht wieder) und das Vermögen ginge doch eh an Anastasia. Also warum muss "Anna" denn am Schluss mit ihrem General verschwinden, um ihn heiraten zu können, arm wie die Kirchenmäuse, während die doch so zärtliche Großmamá bis ins Grab im Gelde schwimmt? Grübel.........
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
...,dass ihr mit der Rolle der "Anastasia" nach 7 Jahren Exil in Italien(wo die Bergman ebenfalls tolle Filme drehte)den Oscar einbrachte und wieder ganz Oben in Hollywood mit dabei war. Auch wenn sie für diese Rolle weniger Gage bekam als in früheren Zeiten, folgten weitere tolle Rollen. Diese waren ...

...Indiskret (2. Film mit Cary Grant nach "Berüchtigt")
...Lieben Sie Brahms?
...Der Besuch (endlich neu erschienen auf DVD!)
...Die Kaktusblüte uvm.

Doch nun zum Film:Russische Imigranten versuchen in den Besitz der Zarenerbschaft zu gelangen.Es geht um 10 Mio. englische Pfund, deren rechtmäßige Erbin die verschollene Zarentochter Anastasia ist. Da niemand den Verbleib von Anastasia kennt,macht sich dies General Bounine(Yul Brynner)für seine dunklen Pläne zu Nutze.Er will eine Anastasia-Doppelgängerin finden. Er bringt jungen Mädchen adelige Manieren bei und will mit der Idealsten zur Zarenmutter gehen,um die Belohnung zu kassieren.Als er dann auf die junge Anna Koreff(Ingrid Bergman)trifft,ist er so besessen von dieser Frau und glaubt in ihr die Großfürstin zu sehen.Er studiert mit ihr die Rolle der Anastasia so gut ein,dass alle Welt glaubt sie sei es. Zu Beginn war alles nur des Geldes wegen.Dann drengte sich die Liebe zwischen die beiden und der Plan geriet ins Schwanken.Als sich später herausstellt, dass Anna die wirkliche Anastasia ist,scheint nichts mehr so einfach für ihn zu laufen...

Für niemanden hätte die Rolle der Anastasia besser passen können, als für die große Bergman.Die Zarenmutter sucht vergebens nach ihrer verlorenen Enkelin und als sie die Hoffnung fast aufgegeben hatte, fand sie diese.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 17. März 2003
Format: DVD
Wer kennt sie nicht, die Geschichte der russischen Prinzessein Anastasia? Dieser Film erzählt von der bekannten Legende, Anastasie habe die Ermordung ihrer Familie überlebt und leide seitdem an Amnesie...aber ist sie es wirlich?
Eigentlich wollen zwei Betrüger nur die Ähnlichkeit der Frau mit der Prinzessin ausnutzen um so an eine hohe Belohnung von Seiten der Großmutter Anastasias zu erhalten...
Ingrid Bergman spielt die Frau, die nicht weiß, wer sie ist und Yul Brynner spielt einen der Betrüger. Der Film ist nett gemacht und schauspielerisch überzeugend. Für Ingrid Bergman war der Film gleich ein doppelter Erfolg:
Nachdem sie Ende der 40er Jahre ihren Mann und ihre Kinder für einen italienischen Regisseur verlassen hatte, wollte niemand in Hollywood mehr etwas mit ihr zu tun haben. Erst Jahre später erhielt sie das Angebot, mit diesem Film nach Hollywood zurückzukehren. Von da an hatte ihr Hollywood vergeben und Ingrid Bergman war in den USA wieder ein Star. Und zur Versöhnung gab man ihr dann auch noch einen Oscar als Beste Darstellerin...
Auch im wahren Leben gibt es manchmal ein Happy End...
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden