Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 1,78
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Cover abweichend, leichte Gebrauchsspuren. vorhanden, Täglicher Versand aus Deutschland als Büchersendung im Luftpolsterumschlag! Versanddauer 3-7 Tage
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Anansi Boys. (Englisch) Taschenbuch – 8. Mai 2006

4.4 von 5 Sternen 25 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 8. Mai 2006
EUR 1,78
8 gebraucht ab EUR 1,78
click to open popover

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

A warm, funny, immensely entertaining story... Anansi Boys combines the anarchy of Douglas Adams with a Wodehousian generosity of spirit Susanna Clarke 'Whizzing, twirling, erupting into dazzling cartwheels, firing off showers of multi-colored sparks, chortling to itself and muttering killer-diller one-liners, ANANSI BOYS draws the reader, ever more wide-eyed and amazed, into a world both feather-light and chockablock with mortal danger. Only Neil Gaiman could have brought this fraught enchantment into being, and the ongoing, ultimately revelatory travails of Fat Charlie Nancy display Gaiman's remarkable imaginative powers at full stretch. This book is going to sail off the shelves' Peter Straub Peter Straub 'A warm, funny, immensely entertaining story about the impossibility of putting up with your relations - especially if they happen to be Gods. Anansi Boys combines the anarchy of Douglas Adams with a Wodehousian generosity of spirit. Guaranteed to make all but the most committed arachnophobe feel gratefully towards spiders' Susanna Clarke Susanna Clarke 'As imaginative fiction goes it has become clear that Gaiman has long since left any box. His credentials as a bankable novelist have grown with each title...from his epic of warring divinities, AMERICAN GODS, to ANANSI BOYS, which debuted at number 1 on the New York Times bestseller list.' Time, Australia 'Mixing farce and fantasy, epic mythology and domestic drama, Gaiman's novel is a clever piece of storytelling and a celebration of the magic of make-believe.' Independent on Sunday 'Neil Gaiman is one of the few genuinely intelligent writers of what is generally described as 'post-modern' fiction - his work is thoughtful, wise, spiritually challenging and incredibly funny...From Gaiman, it's a treasure, every word. I can't imagine a better way to start a holiday' Manda Scott, Church of England Newspaper, 22 July 2005 Manda Scott, Church of England Newspaper 'Brilliant mingling of the mundane and the fantastic' Publishers Weekly, 18/7/05 Publishers Weekly 'Gaiman juggles several intersecting narratives expertly...blithely echoing numerous creation myths and folklore motifs, Terry Southern's antic farces, Evelyn Waugh's comic contes cruel, and even - here and there - Muriel Spark's whimsical supernaturalism...enormously entertaining throughout' Kirkus Reviews, 15 July 2005 Kirkus Reviews 'The author...gives us powerful deities - Anansi is as charming and dangerous as he ought to be... A thoughtful, atmospheric novel' The Times 'A book it's impossible not to love' Starburst Gaiman is best-known for his Sandman series of graphic novels, but here he demonstrates an equally vivid ability to portray the mythic and the fantastic in comic prose...slapstick and verbal pyrotechnics are the primary motors of the book. The "apparent effortlessness" of this sort of writing requires planning and execution of a very high order... Neil Gaiman is a very good writer indeed, and this is a very funny bedtime story Daily Telegraph 'Bizarre, bonkers...rather brilliant' Ian Hislop 'Charm...and plotting that pirouettes on a dime. Urbane and sophisticated' Time Out Time Out 'Exhilarating and terrifying' Independent 'This is the most accomplished of Gaiman's novels thus far... Anansi Boys has charm going for it and a plot that pirouettes on a dime. Urbane and sophisticated' Time Out 'Part soap opera, part macabre fairy tale, part supernatural horror... Gaiman's writing is as sharp as ever, full of flair and fun...his characters are huge and full-blooded... Often hilarious and just as often unsettling, Anansi Boys is a dark delight' SFX magazine [Neil Gaiman is the] literary equivalent of a sexy rock star Scotland on Sunday 'A dazzling adventure with gods, voodoo and family feuds - Gaiman fans will not be disappointed' Sun Herald, Australia

Synopsis

Fat Charlie Nancy is not actually fat. He was fat once but he is definitely not fat now. No, right now Fat Charlie Nancy is angry, confused and more than a little scared -- right now his life is spinning out of control, and it is all his dad's fault. If his rotter of an estranged father hadn't dropped dead at a karaoke night, Charlie would still be blissfully unaware that his dad was Anansi the spider god. He would have no idea that he has a brother called Spider, who is also a god. And there would be no chance that said brother would be trying to take over his life, flat and fiancee, or, to make matters worse, be doing a much better job of it than him. Desperate to reclaim his life, Charlie enlists the help of four more-than-slightly eccentric old ladies and their unique brand of voodoo -- and between them they unleash a bitter and twisted force to get rid of Spider. But as darkness descends and badness begins is Fat Charlie Nancy going to get his life back in one piece or is he about to enter a whole netherworld of pain?

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Das neue Buch von Neil Gaiman also, nach American Gods (und natürlich auch Neverwhere oder den Sandman Comics) liegen die Erwartungen natürlich entsprechend hoch.
Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an den Trickster Gott aus American Gods: Anansi. Es geht hier zwar nicht um ihn, aber um seine Familie oder genauer gesagt um seine beiden Söhne: (Fat) Charlie und Spider Nancy. Vordergründig allerdings um Fat Charlie.
Ich versuche mich einer kurzen Inhaltsangabe (ohne Spoiler):
Fat Charlies ist sein Vater peinlich, und war es schon immer. Scheinbar hatte Mr Nancy nie eine Gelegenheit ausgelassen, seinen Sohn zu blamieren oder reinzulegen. Noch dazu läuft er in komischen Klamotten rum (grüner Filzhut und gelbe Handschuh) und singt für sein Leben gern, unter anderem Karaoke. Bei eben dieser Aktivität stirbt er dann auch in einer, für Fat Charlie, äusserst peinlichen Situation.
Zur Beerdigung fliegt Fat Charlie zurück in seine Heimatstadt nach Florida (er wohnt derzeit in London) und trifft dort auf Mrs Higgler (eine alte Nachbarin), die ihm erzählt, dass sein Vater ein Gott war (Anansi) und er einen Bruder hat (er hatte sich bis jetzt immer für ein Einzelkind gehalten).
Wenn er seinen Bruder sehen will, soll er mit einer Spinne sprechen, erzählt ihm Mrs Higgler.
Natürlich glaubt Fat Charlie nicht dran und hält die Alte für verrückt.
Doch wieder zuhause (und eine Flasche Wein später) fragt er eine Spinne, ob sie seinem Bruder bescheid sagen könne, er möge doch mal vorbeischauen.
Kurz darauf steht dieser wirklich vor der Tür, behauptet seine Name sei Spider und fängt an Fat Charlies Leben gehörig durcheinander zubringen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 7. Februar 2006
Format: Gebundene Ausgabe
This new book of the "Sandman" author Neil Gaiman includes more or less the same subject as "American Gods". New characters, new settings, but the story is almost the same.
I got, what I expected from Neil Gaiman: alot of magic, supernatural events and some old gods - mortal or immortal ones, interfering with the "normal" world and slowly turning it into something where myths live.
It was fun to read, but honestly - I expect from Gaiman always the UNEXPECTED - and he almost never disappointed me. This time he did.
You get the expected, but not the unexpected. - Ramona Deininger
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
somehow a spin-off of American Gods by Gaiman, this novel is written in a much lighter mood than its "parent". Some passages reminded me of 1930ies Hollywood screwball comedy film. I went almost literally ROFLMAO sometimes.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Um eines vorweg zu nehmen: Ein Gaiman bleibt auch mit drei Sternen noch ein Gaiman - und damit ein herausragendes Buch.
Anansi Boys ist keine Fortsetzung von American Gods, greift aber die selbe Thematik auf und man trifft mit Anansi auch auf einen Nebencharakter des Vorgängerromans. God is dead. Meet the kids. Diese Sätze zieren das Backcover und sind Programm, letztendlich wird die Geschichte aber nicht schlüssig: Warum stirbt ein Gott eigentlich? Als Vorwand, damit dessen zwei Söhne zueinander finden? Da gäbe es plausiblere Möglichkeiten. Was aber schlimmer wiegt, ist die Vorhersehbarkeit der Story. Es gibt nur eine überraschende Wendung, und selbst die ist schon früh abzusehen, der Rest des Buchs ist recht linear aufgebaut, die Gaimanschen-Trademarks, wie man sie aus einem großartigen Buch wie Neverwhere kennt und liebt, kommen zwar vor - aber leider nur sehr spärlich. Hauptprotagonist ist ein sympatischer Losertyp namens Fat Charlie - kein wirklich neuer Charaktertyp. Besser gefällt da schon sein Bruder Spider, der sich so ganz und gar nicht brüderlich verhält.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 19. November 2005
Format: Taschenbuch
Um es vorweg zu sagen, ich habe bisher einige Bücher von Gaiman gelesen, beispielsweise Neverwhere, American Gods, Stardust und Smoke and Mirrors. Alle waren wahre Offenbarungen an Erzählkunst und atmosphärisch unglaublich dicht.
Daher war ich besonders angetan, als ich den neuesten Band "Anansi Boys" von Gaiman hier auf Amazon fand.
Man kann also davon ausgehen, dass ich ein sehr wohlwollender Leser war, da ja bekennender Gaiman-Fan.
Umso schmerzlicher finde ich es, dass "Anansi Boys" nicht ganz das hohe Niveau der vorherigen Gaiman-Bücher beibehalten kann.
Der Plot ist nicht uninteressant, erinnert einen aber immer wieder an American Gods und wirkt aufgekocht. Die Dialoge sind ebenfalls nicht so wirklich unterhaltsam wie zB. im grandiosen Neverwhere, das gleiche gilt für die Situationskomik.
Am schlimmsten finde ich jedoch, dass es Gaiman bis zum Schluß nicht gelingt, den Leser in das Geschehen, in die Geschichte "hineinzuziehen". Die Handlung ist bei weitem nicht so fesselnd wie man es sich erwarten kann, soweit man Kenner anderer Gaiman Bücher ist.
Auf der positiven Seite jedoch muss man die wie gewohnt hervorragend ausgearbeiteten Charaktere sehen. Die Handlungen bleiben immer nachvollziehbar, obwohl der Plot Gaiman-typisch alles andere als alltäglich ist.
Zum Schluß kann man sagen, dass "Anansi Boys" auf alle Fälle lesenswert ist, obwohl es der bisher schwächste Gaiman ist, den ich gelesen habe.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen