Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Analytische Einführung in... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Nearfine
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Leichte Gebrauchsspuren. Lieferung voraussichtlich innerhalb von 20 Tagen.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Analytische Einführung in die Erkenntnistheorie (De Gruyter Studienbuch) Taschenbuch – 28. August 2008

4.4 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 28. August 2008
"Bitte wiederholen"
EUR 29,95
EUR 29,95 EUR 21,35
35 neu ab EUR 29,95 10 gebraucht ab EUR 21,35

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Analytische Einführung in die Erkenntnistheorie (De Gruyter Studienbuch)
  • +
  • Einführung in die Erkenntnistheorie (Einführungen)
  • +
  • Grundkurs Philosophie / Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie (Reclams Universal-Bibliothek)
Gesamtpreis: EUR 52,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Synopsis

Provides an introduction to the most important fundamental questions and problems of epistemology. This guide is intended both for non-specialist readers from a variety of disciplines and for specialists in philosophy.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Thomas Grundmann, Universität zu Köln.


Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Noch eine Einführung in die Erkenntnistheorie? Noch dazu mit über 600 Seiten, wo sich andere kürzer fassen? Vorweg: ja, es lohnt sich.
Das Einführungswerk gliedert sich in 1 Einführung, 2 Wahrheit, 3 Wissen, 4 Erkenntnistheoretische Rechtfertigung, 5 Die Struktur der Rechtfertigung, 6 Skeptizismus, 7 Quellen des Wissens, 8 Naturalistische Erkenntnistheorie.
Im Einführungskapitel bietet Grundmann en passant eine gedrängte Einführung in die philosophischen Disziplinen und die Philosophiegeschichte. Da die Wahrheit das Ziel aller Erkenntnisbemühungen ist wird diese Grundlage im zweiten Kapitel erörtert. Trotzdem der Autor nie auch den allerneuesten Diskussionen zum Thema ausweicht diskutiert er die vielfältigen Positionen zum Wissensbegriff nach Gettier zwar sehr eingehend, lässt es aber nicht ausufern. Das Wissenskapitel wird durch eine erhellende Methodenkritik übergeleitet zu den sicheren Gründen. Einen Schwerpunkt legt der Autor auf die Rechtfertigung und Begründung der Wissensansprüche. Er behandelt sie in zwei Kapiteln.
Grundmann versteht es ausgezeichnet Fragen und Begriffe zwar gründlich zu diskutieren und zu klären, er geht aber doch nicht jeder möglichen Verästelung der Positionen nach, so dass man nie den Überblick verliert. So gelingt es dem Autor alle relevanten modernen Positionen angemessen zu würdigen und zudem seinen eigenen Standpunkt darzulegen.
Sehr angenehm für den Leser ist es, dass Begriffe und Argumente nicht nur einmal ausführlich diskutiert, sondern gelegentlich auch knapp wiederholt werden. Die Anhänge (Literaturverzeichnis, Glossar und Sach- und Namensregister) sind sehr hilfreich bei der Lektüre.
Wer eine möglichst gründliche Einführung durcharbeiten will hat in deutscher Sprache keine Wahl mehr: er muss zu diesem Buch greifen.
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ruediger Vaas VINE-PRODUKTTESTER am 9. April 2009
Philosophie ist nicht nur das Nachdenken über das Wirkliche und Mögliche, das Wahre und Schöne, das Gute und die Sprache, sondern auch über die Methoden der Erkenntnisgewinnung und deren Rechtfertigung. "Was können wir wissen?" hat deshalb schon Immanuel Kant als eine der zentralen Fragen der Philosophie bezeichnet. Nun kann man sich keine bessere Analytische Einführung in die Erkenntnistheorie als die von Thomas Grundmann wünschen. Dem an der Universität Köln lehrenden und forschenden Philosophen ist es nämlich gelungen, eine glasklare Darstellung dieser Grundfrage des Denkens zu geben und das Spektrum der aktuellen Antworten aufzufächern.

Das Buch ist sowohl für (geduldige) Leser ohne besondere Vorkenntnisse als auch für Studenten und Kenner der Philosophie verständlich und geht zugleich in die Tiefe und Breite. Einige Zeit muss man sich dafür freilich schon nehmen, denn das Thema ist ziemlich komplex. Doch Grundmanns systematisches Herangehen macht die Lektüre auch zu einem intellektuellen Genuss, zeigt sie doch, wie leistungsfähig die Analytische Philosophie ist und wie genau man inzwischen über die Grundlagen, Grenzen und Voraussetzungen der Erkenntnis Bescheid weiß - und auch, warum wir niemals sicheres Wissen haben können, aber deshalb doch nicht verzweifeln müssen.

Grundmann führt zunächst in die Hauptprobleme und die Relevanz der Erkenntnistheorie ein, gibt dann einen kurzen Einblick in das unerschöpfliche Thema der Wahrheit und der Wahrheitstheorien, beschreibt anschließend, was man über "Wissen" weiß und nicht weiß und widmet sich dann ausführlich der erkenntnistheoretischen Rechtfertigung.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Blaumaintal TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 10. Juli 2013
Verifizierter Kauf
Der Autor führt den Leser zu den Grundproblemen der Erkenntnistheorie: Was ist eigentlich Wahrheit? Wann kann man eigentlich von Wissen sprechen? Wann sind unsere Überzeugungen wirklich gerechtfertigt? Wie kann man skeptischen Argumentationsformen begegnen? Was sind die Quellen unseres Wissens? Dabei referiert er die verschiedenen philosophischen Antworten auf diese Fragen, arbeitet dabei deren Stärken und Schwächen heraus und hält schließlich nicht damit hinterm Berg, welche Wege er, nach diesem kritischen Argumentationsgang, selbst für die plausibelsten hält. So schätzt er zum Beispiel in der Frage, was Wissen ist - nach Durchforstung auch sehr aktueller Argumentationslinien - eine recht neue externalistische Erklärung als für die beste ein, nämlich: Wissen als wahre Überzeugung durch sichere Gründe aufgrund von sicheren Methoden.

Das umfangreiche Werk (an die 600 Seiten Text + Anhänge) ist schon ein doch recht anspruchsvoller Brocken, in dessen häufige Verwendung fachphilosophischer Begrifflichkeiten es sich erst einmal einzuarbeiten gilt. Dabei hilft das Glossar im Buch, das schwierige und wichtige Begrifflichkeiten erklärt; dankenswerterweise werden diese im Text mit einem Stern bezeichnet, wenn sie im Glossar vorkommen werden, das ist doch schon mal was! Sobald man sich dann in den Text eingelesen hat und mit dem Stil des Autors warm geworden ist, erwartet einen eine sehr spannende und scharfsinnige, auch fordernde Lektüre, die alles andere als langweilig ist. Allerdings werden es meiner Meinung nach Leser ohne philosophische Vorkenntnisse schon etwas schwer mit diesem Buch haben – es bleibt aber mit etwas gutem Willen durchaus schaffbar.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden