Facebook Twitter Pinterest
American Porn Songs ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Schnelle Lieferung mit Versand am gleichen Tag von unserem Lager in Grossbritannien. Ein fantastischer Artikel in guter oder besserer Kondition. Weitere Artikel in unserem Amazon Store beinhalten Bücher, CD's, DVD's und Spiele.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 21,39
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Fulfillment Express
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

American Porn Songs

4.7 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Preis: EUR 12,58 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 3. Mai 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 12,58
EUR 10,77 EUR 6,95
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
15 neu ab EUR 10,77 5 gebraucht ab EUR 6,95

Hinweise und Aktionen


16 Volt-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (3. Mai 2013)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Planetworks / Metropolis Records (Soulfood)
  • ASIN: B002H3ETFA
  • Weitere Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 493.873 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
4:55
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:02
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:54
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
3:59
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
3:43
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
3:43
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
4:18
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
3:40
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
3:33
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
3:16
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
4:39
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
12
30
3:49
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
13
30
2:50
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
14
30
3:14
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
15
30
2:29
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Since the early nineties, 16Volt's Eric Powell has been one of the leading influences in the American industrial rock scene. After the dust settled from 2006's brilliant FullBlackHabit, Powell returned to the studio to begin work on the next masterpiece. The result, An even more refined, slightly more aggresive album titled AmericanPornSongs. The epic creation, features guest appearances by Tim Skold (Marylin Manson, KMFDM, Skold), Steve Pig (KMFDM, Pig), Joseph Bishara (Danzig, Rasputina), and many more!

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
2007 war es endlich soweit: Nach 9 Jahren ohne konkretes Lebenszeichen von Mr. Eric Powells Industrial-Rock/Metal Projekt 16 Volt wurde der Output FullBlackHabit zum besten seit er damit begonnen hatte Musik zu komponieren. Dann gings gleich auf Tour und jetzt, schon zwei Jahre später, folgt gleich das nächste Album, Respekt! Man merkte schon bei FBH dass sich kompositorisch so einiges bei Mr. Powell angesammelt hat, und dieser kreative Fluss scheint noch lange nicht versiegt.
American Porn Songs kommt im Vergleich zu FBH viel homogener auf einen zu, die aufgestaute Energie wurde konstant über alle Songs des Albums verteilt. D.h. eigentlich alle Lieder sind sehr stark gitarrenorientiert, haben aber auch einen wundervoll harmonisch-synthetischen Kern.
Trotz der hohen Songanzahl (14 + starkem instrumentalem Fade-out) konnte ich keine Durchhänger entdecken. Stimmungstechnisch könnte man meinen APS setzt gitarrenlastiger dort an wo Year Zero der NIN sich mehr in die Richtung Elektronik bewegt hat. Man könnte fast sagen die grossartige EP Broken der NIN (1992) hätte mit Filters bis dato bestem Album The Amalgamut (2003) ein Album für das nächste Jahrzehnt gezeugt.
Anmerken muss ich dass der Einfluss von Broken aber mit sicherheit in der letzten Nummer, Somebody to Hate am stärksten zu vernehmen ist. Gänsehaut überzog meinen Nacken und ich fühlte mich wieder zurückversetzt in die Neunziger, als ich zum ersten mal das Vergnügen geniessen durfte die Nine Inch Nails zu hören, wobei Somebody to Hate fast noch mehr kracht (unglaublich, aber vergleicht doch selbst...)!

Danke Mr. Powell und hoffentlich bringt sie ihre nächste Tour auch mal in den deutschsprachigen Raum.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Nach dem letzten Album FULL BLACK HABBIT aus dem Jahr 2007 melden ich 16 VOLT mit ihrem neuen Werk AMERICAN PORN SONGS zurück. Weitaus bissiger und kantiger noch als auf dem Vorgänger Album melden sich die Industrial Rock Großmeister (die neben NIN, MINISTRY und KMFDM das Genre maßgeblich mitprägten!) überzeugend und schnittig zurück und bieten den Fans und Kennern des Genres ein lupenreines und feines Industrial Rock Geschenk! Waren die elktronischen Elemente auf dem Vorgängeralbum noch mehr in den Vordergrund gestellt worden lassen 16 VOLT auf dem neuen Album diese mehr in den Hintergrund treten oder setzen diese eher defensiv ein. Überhaupt hat APS einen sehr rauen und ehrlichen Charme welches sich in Songs wie "Alkali, With Fire and Burning" oder "To Hell" sehr überzeugend bemerkbar macht! Natürlich werden die 16 VOLT legendären Alben "WISDOM" und "SKIN" auch mit diesem neuen Album nicht getoppt , aber während auf dem letzten vorherigen Studio Werk der Band eine gewisse Handzahme Art zu vernehmen war gehen 16 VOLT hier wieder mehr in die Vollen! Auch textlich geben Eric Powell und Co. Vollgas und sprechen eine deutliche Sprache die aber absolut nicht aufgesetzt oder plakativ wirkt! Und wenn man nach 13 gelungenen Tracks nun glaubt das diese Band ihr Album mit einer obligatorischen Ballade beendet hauen sie mit "Somebody to Hate" noch einen richtigen groovigen Industrial Rock Kracher raus und lassen diesen in einem ein minütigen Outro namens "American Bomb Song" enden der definitiv an die EBM Vergangenheit der Band zu WISDOM Zeiten erinnert! Ein ungemein rauhes aber sehr gutes Album der Industrial Rock Mitbegründer!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
16 Volt gehörten in den 90ern neben NIN, Ministry, Stabbing Westward und Chemlab zu den interessantesten Vertretern im Bereich des Industrial-Rock. Waren die ersten Alben noch stärker elektronisch geprägt (Wisdom - wobei dieses sicherlich eines der besten Alben in diesem Genre ist; Skin) fanden sie später zu einem eher rockigeren Stil. Vermutlich auch aufgrund des ausbleibenden Erfolges hörte man dann fast eine Dekade nichts von ihnen bis sie mit FullBlackHabit in 2006 ein Comeback wagten. War FBH etwas harmonischer, ja Griff streckenweise Elemente aus Pop und zeitgemäßer elektronischer Musik auf, klingt das neue Album etwas stärker organisch und rockiger - vor allem was die Drums angeht, was sicherlich auch auf die Touren nach FBH zurückzuführen ist. Bis auf Ausnahmen (American Porn Song) überwiegen zwar melodische Kompositionen, aber gegenüber FBH wirken sie irgendwie ausgegorener. Insgesamt könnte das Album auch eine Art Best-Of sein - zumindest für die Phase ab "Letdowncrush". Insgesamt ein super Album, dem hoffentlich weitere Folgen werden, denn 16 Volt klingen - wenn auch etwas ruhiger als früher - sehr eigenständig und verstehen sich auf interessante Kompositionen und komplexe Arrangements sowie stimmige Wechsel von ruhigen und lauten Parts.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren