Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Am Busen der Natur (Stadt... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in gutem Zustand, kann Gebrauchsspuren aufweisen.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Am Busen der Natur (Stadtgeschichten, Band 5) Taschenbuch – 1. September 2005

4.6 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 1,41
63 neu ab EUR 9,99 10 gebraucht ab EUR 1,41

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Am Busen der Natur (Stadtgeschichten, Band 5)
  • +
  • Schluss mit lustig (Stadtgeschichten, Band 6)
  • +
  • Tollivers Reisen (Stadtgeschichten, Band 4)
Gesamtpreis: EUR 28,93
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Armistead Maupin schreibt farbig, kühn und fließend … weise, lustig, voller Liebe und Nachsicht für die Schwächen, die wir wohl alle haben. (David Hockney)

Man gewinnt sie lieb, die Menschen aus der Barbary Lane in San Francisco. Und nichts ist schlimmer als die steigende Zahl der Seiten, die das unweigerlich nahende Ende des Romans ankündigt. (Hannoversche Allgemeine Zeitung)

Es ist wie mit den Beatles: Alle scheinen die Stadtgeschichten zu mögen. Und wie sollte sich auch jemand finden, dem es nicht so geht? (salon.com)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

geboren 1944 in Washington, studierte Literatur an der University of North Carolina und arbeitete als Reporter für eine Nachrichtenagentur. Er schrieb für Andy Warhols Zeitschrift Interview, die New York Times und die Los Angeles Times. Seine Geschichten aus San Francisco, die berühmten "Tales of the City", verfasste er über fast zwei Jahrzehnte als täglichen Fortsetzungsroman für den San Francisco Chronicle. Maupin lebt in San Francisco.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Paula Jakob TOP 1000 REZENSENT am 25. Februar 2007
Format: Taschenbuch
"Am Busen der Natur " ist der fünfte Band der legendären Stadtgeschichten von Armistead Maupin, eine Serie, die immer griffbereit steht. Wenn ich mal nicht weiß, was ich lesen soll, krank bin oder einfach was Schönes zum Entspannen brauche, bieten diese Bücher auch beim achten Lesen noch genug Stoff, sich königlich zu amüsieren. Es ist wie die Lieblingssoap. Band Fünf, da sind wir uns unter den Fans in meinem Freundeskreis absolut einig, ist der Beste der ganzen Reihe, obwohl sich andeutet, was dann im letzten Band zum völligen Zerbrechen der alten Clique führt: Mary Ann und Brian sind aus der Barbary Lane ausgezogen und leben in einem Penthouse der gehobenen Klasse, was vor allem Mary Ann und ihrem neuen Lebensstil zu verdanken ist. Brian, mit Tochter Shawna immer wieder mal allein zu Hause, erliegt den Reizen der umwerfenden Wren Douglas, der schönsten dicken Frau der Welt ( alleine schon diese Figur muss man einfach lieben!). Und nicht nur er...... Es ergeben sich also einige sehr abenteuerliche Szenen um die diversen Flirts mit Wren und die Tatsache, dass einige altbekannte Protagonisten wie DÓr und Dede, Michael, Brian und eine Südstaatenschönheit namens Thack sich zu einem Wochenende in der Wildnis zurückziehen: Die Herren der Schöpfung in ein richtiges John- Wayne - Lager uramerikanischer und republikanischer Prägung oder in eine Hütte am Fluß , die Damen, teilweise in ein Chalet am Fluß ( sic!), teilsweise in ein radikalfeministisches Camp namens "Wimminwood". Was sich dann abspielt, wie die diversen Lager sich beim Zelten in die Quere kommen , bekämpfen und teilweise verbünden, das ist zum Schreien komisch und doch keine Spur billig oder unter der Gürtellinie, das hat nicht nur Charme, sondern Lebensweisheit und Tiefgang. Absolut lesenswert, immer wieder.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
...und zwar auf 6:30 Uhr! Warum? Ganz einfach, ich hatte mich den Abend zuvor nur ein wenig mit Band Nr. 5 beschäftigen wollen, kurz anlesen, Licht aus und gut - Stadtgeschichten als Betthupferl eben - so war es geplant und hat überhaupt nicht funktioniert! Die Handlung dieser Folge ist an Spannung wohl kaum zu überbieten...

Armistead Maupin greift in diesem Band das Thema HIV auf - der Autor schafft durch die Gewissheit der Infektion einer seiner Hauptpersonen bereits ein sehr beeindruckendes und beklemmendes Klima - zugleich hängt er über weiteren Figuren seiner Stadtgeschichten das Damoklesschwert eines ausstehenden Testergebnisses auf.... - die Spannung hält bis zur letzten Seite an.... - dieses Buch habe ich tatsächlich verschlungen!

Armistead Maupin hält übrigens auch in diesem Band an seiner bewährten Vorgehensweise, nicht alle, sondern einzelne Figuren ins dauerhafte Rampenlicht zu stellen, fest - so sind dies in Band Nr. 5 in der Hauptsache:

Mary Ann und Brian - das Paar ist umgezogen - lebt zwar immer noch in Sichtweite der guten alten Barbary Lane 28, hat die gewohnte Umgebung jedoch gegen eine Wolkenkratzer-Eigentumswohnung getauscht - Brian tut sich mit den einhergehenden Randerscheinungen der beruflichen Karriere seiner Frau zunehmend schwerer....

DeDe und D`or sind mit den Kindern bei einem lesbischen Woodstock gelandet (Männer absolut unerwünscht!) - die dortige Atmosphäre ist nicht nur gut für manche Eifersuchtsszene...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Die ersten 100 Seiten des fünften Bandes der Stadtgeschichten-Reihe fand ich ein wenig langweilig, da unklar bleibt, wohin die Reise hingeht. Dann lässt Armistead Maupin jedoch das Figuren-Karussell gewaltig rotieren, alles findet irgendwie zusammen, und das Buch macht immer mehr Spass. Der deutsche Titel "Am Busen der Natur" gibt schön die Richtung an. Es geht um drei Gruppen von Leuten, die Ihre Zeit in der Umgebung von San Francisco in der unschuldigen Natur verbringen. Eine Frauengruppe ohne Männer. Eine Männergruppe ohne Frauen. Und dazwischen eine Gruppe um Michael und Brian. Der Kampf der Geschlechter nimmt dabei teilweise urkomische Züge an. Maupin spielt schön mit den tradierten Geschlechterrollen. Alle flüchten temporär von ihren alltäglichen Problemen in eine künstlich-heile Welt, können aber ihre Probleme doch nicht abschütteln, und müssen sich diesen schliesslich stellen.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Auch Band fünf der "Stadtgeschichten" hat eine unverändert hohe Qualität. Was unter anderem auch daran liegt, dass es Armistead Maupin wieder gelingt neue Einfälle und Personen in seine Reihe einzubauen, ohne das diese überzogen oder deplaziert wirken.
"Am Busen der Natur" ist der bislang wohl ernsteste Teil der "Stadtgeschichten" und schließt auch unangenehme Themen wie AIDS nicht aus. Auch die Hauptpersonen sind im Vergleich zum Vorgänger ein Stückchen reifer geworden, was auch nur logisch ist, denn seit "Tollivers Reisen" sind ca. drei Jahre vergangen.
Trotzdem passieren immer wieder Dinge die zum Schmunzeln anregen und so kann man sagen, dass es sich bei "Am Busen der Natur" um ein amüsantes Lesevergnügen mit Tiefgang handelt.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden