flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
4
Allgäuer Wanderberge: 50 Touren zwischen Bodensee und Füssen. Mit GPS-Tracks. (Rother Wanderbuch)
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:16,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 27. November 2010
Vor einem Spontanurlaub in die Allgäuer Berge habe ich mir das Rother Wanderbuch zugelegt. Wir waren vor allem im Füssener Raum unterwegs. Die Touren sind super beschrieben (keine Verlaufgefahr), die angegebenen Laufzeiten ausreichend bemessen. In der Beschreibung ist der Autor sehr ehrlich, z. T. manchmal sogar etwas negativ (es geht die ganze Zeit bergauf und sie kommen ganz schon in schwitzen ...). Davon bitte nicht abhalten lassen, man weiß ja, dass es im Gebirge hoch geht, alle Wanderungen, die wir unternahmen, kann man mit normaler bis guter Kondition (ein Teilnehmer war 59 Jahre) ohne große Anstengung laufen. Lohnt sich zu kaufen, viel Spaß damit (Wanderstöcke nicht vergessen)!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Dezember 2011
Das Buch ist recht übersichtlich aufgebaut, jede Strecke gut und informtiv beschrieben. Für mich zur Vorbereitung von Touren mit Gästen sehr hilfreich, besonders wenn ich die Kondition mmeiner Gäste aus dem Norden berücksichtigen kann. Lieferung gebraucht aber sehr gut erhalten. Empfehlenswert.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Dezember 2013
Hier sind viele verschiedene Allgäuer Wanderberge knapp, aber gut, beschrieben. Die Touren-Auswahl ist sehr gut, von einfach, mittelschwer bis anspruchsvoll!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. Juni 2015
Wer im Allgäu als Ortsunkundiger auf die Berge steigen will, kann sich mit diesem Buch eine gute Auswahlgrundlage erkaufen. Die Touren führen überwiegend, aber nicht nur, auf Berggipfel und sind in drei Svhwierigkeitsklassen unterteilt. Hier kommt dann auch das größte Manko an diesem Buch, die Einteilung ist nicht immer nachvollziehbar. Für den Leser (oder die Leserin) bedeutet dies, dass man die blauen, roten oder schwarzen Dreiecke getrost ignorieren kann und genau lesen sollte, was von einem abverlangt wird. Für die "Bürokondition" mit 10-20kg Übergewicht, sind alle Zeitangaben sportlich und nur mit erheblicher Eile einzuhalten, deshalb lieber frühzeitig aufbrechen. Zwei Beispiele für von mir gegangene Touren. Tour "8" "Hochgrat und Rindalphorn". Ausgegeben als "blaue" Tour ("Leicht...mäßig steil...erfordern kaum Bergerfahrung...auch bei Schlechtwetter verhältnismäßig gefahrlos") führt sie nach schöner Seilbahnfahrt am Grat entlang. Schon diesen Weg sollte man bei schlechtem Wetter meiden. Nach dem Rindalphorn, geht's zur Gündlesscharte allerdings zunächst in einem völlig zerfurchten lehmigen Trümmerfeld steil Bergab. Absätze von bis zu einem Meter machen diesen Weg zur Qual, wer dort im Regen runter will, dem wünsche ich viel Spaß. Zweite Tour "27" "Rubihorn". Ausgegeben als "rote" Tour ("Mittel...einzelne Stellen können gesichert sein...gute Kondition...festes Schuhwerk") ist die Tour mit 1100m Höhenunterschied eigentlich schon schwer. Der Weg allerdings ein Traum, ein paar mal verschnaufen vor den ausgesetzten Stellen (auch schon vor dem Gaisalpsee) ist sinnvoll. "Schwarze" Touren bin ich nicht gegangen, sie scheinen überwiegend deshalb "schwarz" zu sein, weil ein paar Leitern oder Seile ins Spiel kommen, wer davor keine Angst hat kann auch diese angehen. Die Touren sind alle gut beschrieben, eine kleine Karte ist abgedruckt, eine separate Wanderkarte zu erwerben und mitzuführen ist natürlich Pflicht. Die Bebilderung ist auch schön, stets bei blauem Himmel fotografiert, bekommt man Lust sofort los zu wandern.
|0Kommentar|Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken