Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen
2
3,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Juli 2009
Jukka Peltonen, ein Mitglied eines klassischen Chores und ein Frauenheld, wird während eines Ausflugs des Chores tot aufgefunden. War es Mord? Wer hätte ein Motiv gehabt? Maria Kallio hat es bei den Ermittlungen nicht leicht, schließlich kannte sie das Opfer und auch die Verdächtigen sind keine Unbekannten für sie.
Spannend ist was Anderes, das mal vorneweg. Mit einer wenig originellen Geschichte beginnt die Krimireihe mit der Ermittlerin Maria Kallio. Leider leidet das Buch auch unter recht flachen Charakteren, platten Dialogen und einer teilweise holprigen Übersetzung (Knotenfrisur?).
Läuft die Story noch sehr langsam und langweilig an, versucht Lehtolainen später alles mit in die Story zu packen, was es so gibt und dadurch driftet das Ganze ins Absurde ab. Spannender wird es dadurch aber leider auch nicht. Das Ende ist leider auch total übertrieben und unrealistisch und dazu noch künstlich in die Länge gezogen.
Hinzu kommt das ständige "Wir armen Frauen sind ja so benachteiligt und werden immer unterdrückt und unterschätzt"-Gefasel. Zwar wurde das Buch in Finnland zum ersten Mal im Jahr 1993 veröffentlicht, aber selbst damals werden Frauen im Polizeidienst nichts Außergewöhnliches gewesen sein und ständig darauf herumzureiten, nervt einfach nur.
Auch dass eine erfolgreiche, erfahreren Schauspielerin wie Ulrike Folkerts so eine dermaßen schlechte Hörbuchsprecheri abgibt, hätte ich nicht gedacht. Erst nachdem ich mit dem Hörbuch fertig war, habe ich gelesen, wer hier gesprochen hat, vorher war ich mir sicher, dass die Sprecherin eine sehr unerfahrene Person sein musste. Mehr als 1x traf sie die falsche Betonung und ihre Stimme weiß zu keinem Augenblick zu fesseln.
Allgemein ist das Buch für mich leider unteres Mittelmaß, wofür vor allem die schwache Sprechleistung und die sowieso schon nicht so originelle Grundstory sorgen. Bei mir kam nicht zu einem einzigen Zeitpunkt Spannung auf.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Dies ist chronologisch der erste Fall der von Leena Letholainen erschaffenen finnischen Hauptkommissarin Maria Kallio.

Maria verkörpert einen neuen Typ von Ermittlerin: Sie ist tough und nachdenklich, treibt Sport und geht gern in Kneipen. Sie hält viel von weiblicher Solidarität und weis, dass sie trotz aller Professionalität nicht immer objektiv an einen Fall herangehen kann.

Die Geschichte ist eine konventionelle, aber spannende Ermittlerstory, in die die Kommissarin auch persönlich verwickelt ist. Sieben Verdächtige, die nach und nach ausscheiden, und eine Erzählweise, in der der Leser von den Ermittlungen stets nicht mehr wieß, als die Kommissarin selbst. Mit diesem Krimi legt Leena Letholainen das Gleis für viele weitere spannende Fälle um die sympathische Heldin Maria Kallio.

Ulrike Folkerts trägt die Story mitreißend und, in der Rolle der Ich-Erzählerin, absolut authentisch vor. Freuen wir uns auf mehr Hörbuch-Fälle der Maria Kallio - es lohnt sich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken