Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 2,43
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,49

All Ends (Album + Bonus DVD) CD+DVD

4.7 von 5 Sternen 20 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, CD+DVD, 26. September 2008
"Bitte wiederholen"
EUR 2,42
Erhältlich bei diesen Anbietern.
10 gebraucht ab EUR 2,42

Hinweise und Aktionen


All Ends-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (26. September 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: CD+DVD
  • Label: GUN (Sony BMG)
  • ASIN: B0011VJRWY
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 20 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 106.982 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Walk away
  2. Still believe
  3. Close my eyes
  4. Apologize
  5. Wasting life
  6. Spend my days
  7. What do you want
  8. Pretty words
  9. What we say
  10. Regrets
  11. Treat me right
  12. We are through
  13. Just a friend
  14. First time
  15. Ready to go back

Disk: 2

  1. Wasting life
  2. Still believe
  3. Still believe (Making of)
  4. Pretty words
  5. Walk away
  6. Walk away (Making Of)
  7. Track by track

Produktbeschreibungen

In Göteborg schlägt das metallische Herz Schwedens, hier kommen auf hundert Einwohner gefühlte 30 Musiker. >Ganz so viele sind zwar wohl nicht, aber die Szene ist schon ziemlich beeindruckend<, lacht Sängerin Tinna Karlsdotter, die in der großen Rock-Bar Diamond Dogs arbeitet und dadurch praktisch jeden Musiker der Stadt kennt. >Während in Stockholm eher ein Konkurrenzdenken herrscht, helfen sich in Göteborg die Bands gegenseitig<, lobt sie. >Jeder gönnt dem anderen den Erfolg und unterstützt ihn, wo er nur kann.< Diesen Support haben auch ALL ENDS erfahren, als ihnen die beiden In-Flames-Gitarristen Jesper Strömblad und Björn Gelotte, der übrigens der Bruder der zweiten ALL ENDS-Sängerin Emma Gelotte ist, für ihre im Mai dieses Jahres erschienene Debüt-EP Wasting Life kompositorisch unter die Arme griffen. Zu dieser Zeit war die Band noch nicht lange zusammen, so dass die Newcomer den kreativen Input der beiden alten Hasen dankbar annahmen. Nicht zuletzt durch die vielen Konzerte, u.a. auf dem renommierten Sweden-Rock-Festival und der Earthshaker Roadshow, wuchsen ALL ENDS allerdings schneller als gedacht zusammen. Die Besetzung, zu der neben den beiden attraktiven Frontladies die beiden erfahrenen Gitarristen Fredrik Johansson (Dimension Zero, Chameleon) und Peter Mårdklint (Embraced, Funhouse, Tenebre) sowie Schlagzeuger Joseph Joey Skansås (The Green Jesus Saviours) gehören, fand besser und besser zusammen. >Auf Tour hatten wir jede Menge Spaß und sind zu einer richtigen Familie geworden<, rekapituliert Tinna. >Dass wir uns zwischenmenschlich so gut verstehen und sich eine so starke Vertrauensbasis aufgebaut hat, hat uns auch musikalisch enorm vorangebracht. Es hat sich eine kompositorische Eigendynamik entwickelt, von der wir anfangs nicht zu träumen gewagt haben!< Dementsprechend haben sich ALL ENDS sehr viel Zeit für die Vorproduktion gegönnt, um ihre unzähligen Ideen ausprobieren zu können. Der erfahrene Produzent Christian Wolff (u.a. Within Temptation, Rage & Lingua Mortis) war ihnen dabei eine große Hilfe, wie Fredrik betont. >Er hat unseren überschäumenden Eifer in die richtigen Bahnen gelenkt und uns gerade in punkto Arrangements geholfen.< Das Ergebnis kann sich hören lassen! Metallisches Riffing und poppige Hooklines gehen eine charmante Liaison ein, die gleichermaßen heavy wie eingängig klingt. Dementsprechend nehmen einen Songs wie der harten Groover Walk Away , der packende Ohrwurm Regrets , der dynamische Rocker I´m Sorry , die wunderschöne Piano-Ballade Just A Friend oder die großartigen Hymne Close My Eyes sofort für sich ein. Neben der melodischen Gitarrenarbeit beeindruckt besonders das Wechselspiel der beiden stimmgewaltigen Sängerinnen. Die Aufteilung habe sich ganz natürlich so ergeben, verrät Tinna. >Emma hat eine tiefere Stimme als ich, so dass wir je nach dem, was der Song verlangt, entscheiden, wie wir vorgehen. Mal singen wir beide abwechselnd die erste Stimme, und mal übernimmt die eine von uns die Leadvocals, während die andere sie doppelt. Mit zwei Sängerinnen bieten sich viel mehr Möglichkeiten sowohl für die Abwechslung als auch für das Volumen. So mussten wir im Studio auch bei den mehrstimmigen Passagen nicht tricksen, wie es so viele andere Bands machen. Unsere Maxime war: Nimm nichts auf, was Du nicht auch live singen kannst.< Eine lobenswerte Einstellung, die sich vor allem bei den anstehenden Konzerten auszahlen wird!
Das selbst betitelte Debütalbum klingt weder wie Nightwish oder Within Temptation, noch wie Evanescence, sondern einzig und allein wie ALL ENDS! Gibt es ein größeres Kompliment für einen Newcomer?
In ihrer Heimat Schweden und im entfernten Japan können ALL ENDS bereits große Charterfolge feiern.

Supportact von OOMPH! auf der großen November-Tour!


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
7
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 20 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Mr & Mrs. Smith TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 17. September 2008
Format: Audio CD
Schon die Debüt EP der Schweden All Ends war nicht verkehrt, aber auch nicht der Brüller. Nun hat die Band mit den zwei Sängerinnen Tinna Karlsdotter und Emma Gelotte ihr selbst betiteltes Debütalbum heraus gebracht. Das hat eine äußerst magere Spielzeit von 35 Minuten und ein dröges Bandcover, dafür ist der Inhalt feinste Musik moderner Coleur - Charttauglicher Metal ohne sehr viel Gothic, dafür mit Alternative Schlagseite und einer fetten Produktion von Christian Wolff (ex Rage Orchestrator, Keyboarder und Produzent). Das Ergebnis ist oft eingängig-poppig, besonders in den Refrains, aber auch sehr atmosphärisch und dabei unheimlich spannend. All Ends machen Hits, die zeitlos gut sind und sich nicht hinter Namedroppings der Marke "In Flames Gitarrist ist der Bruder von Sängerin Emma" oder "Gitarrist Fredrik spielt bei Dimension Zero" verstecken müssen. Wen interessiert es, wenn die Band mies ist? Keinen! Die Musik ist eh vollkommen anders! Wer so geile Schmachtfetzen wie "What Do You Do?" hat und rockt wie bei "Regrets" darf Songs zwischen drei und vier Minuten haben. All Ends sind gutes Radiofutter, also spielt den Kram auch!
Bei anderen Bands hätte ich auch gesagt zwei Sängerinnen sind quatsch, genauso wie zwei Kasper bei Sonic Syndicate, doch hier klingt das einfach gut und nicht gekünstelt. Mehr davon!
Nur die Länge der CD stinkt immer noch, auch am Ende meines Textes. Jetzt, da Evanescence angeblich fertig mit der Welt sind, haben All Ends die besten Chancen...
2 Kommentare 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Mit der guten vorab EP "Wasting Life" hatten All Ends einen starken Vorboten geliefert, dem dann dieses selbst betitelnde Debut-Album folgt. Die Handschrift von den beiden Songwriter Jesper Strömblad und Björn Gelotte ist unverkennbar, doch klingen All Ends mehr Rock orientierter. Die 15 Songs sind berauschend frisch, spritzig und sorgen immer wieder für andauernde Gänsehaut. Dafür sind vor allem die beiden bildhübschen Sängerrinnen Emma Gelotte und Tinna Kalksdotter verantwortlich, die sich bei jeden Song ein Duell liefern, wie zu besten ABBA zeiten. Schade ist nur das Emma Gelotte nach diesen Album die Band verließ und durch Jonna Sailon ersetzt wurde. "Walk away" startet das Album mit einem Feuerwerk, ehe ein Highlight das nächste jagt und mit "Ready to go back" ihren Höhepunkt erlangt.

All Ends haben auf ihren ersten Album alles richtig gemacht und vor allem sind sie anders als andere und wissen durch einfallsreiche und packende Songs zu begeistern.

Auf der Bonus-DVD sind bis dahin alle veröffentlichen Musik-Videos der Band, sowie Making of`s, Track by Track Interview und Photogalerie enthalten.

Nun sollte alles gesagt sein. Kaufen!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mr & Mrs. Smith TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 23. Oktober 2011
Format: Audio CD
Schon die Debüt EP der Schweden All Ends war nicht verkehrt, aber auch nicht der Brüller. Nun hat die Band mit den zwei Sängerinnen Tinna Karlsdotter und Emma Gelotte ihr selbst betiteltes Debütalbum heraus gebracht. Das hat eine äußerst magere Spielzeit von 35 Minuten und ein dröges Bandcover, dafür ist der Inhalt feinste Musik moderner Coleur - Charttauglicher Metal ohne sehr viel Gothic, dafür mit Alternative Schlagseite und einer fetten Produktion von Christian Wolff (ex Rage Orchestrator, Keyboarder und Produzent). Das Ergebnis ist oft eingängig-poppig, besonders in den Refrains, aber auch sehr atmosphärisch und dabei unheimlich spannend. All Ends machen Hits, die zeitlos gut sind und sich nicht hinter Namedroppings der Marke "In Flames Gitarrist ist der Bruder von Sängerin Emma" oder "Gitarrist Fredrik spielt bei Dimension Zero" verstecken müssen. Wen interessiert es, wenn die Band mies ist? Keinen! Die Musik ist eh vollkommen anders! Wer so geile Schmachtfetzen wie "What Do You Do?" hat und rockt wie bei "Regrets" darf Songs zwischen drei und vier Minuten haben. All Ends sind gutes Radiofutter, also spielt den Kram auch!
Bei anderen Bands hätte ich auch gesagt zwei Sängerinnen sind quatsch, genauso wie zwei Kasper bei Sonic Syndicate, doch hier klingt das einfach gut und nicht gekünstelt. Mehr davon!
Nur die Länge der CD stinkt immer noch, auch am Ende meines Textes. Jetzt, da Evanescence angeblich fertig mit der Welt sind, haben All Ends die besten Chancen.
5 Kommentare Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von unia am 23. November 2008
Format: Audio CD
Werte Rockgemeinde, ich danke den Göttern für dieses Album.

Wenn ich mich zu einer Rezension auf Amazon hinreissen lasse, ist die Platte entweder grottenschlecht oder grandios.
KLar ist immer Geschmackssache, aber.....

Dieses Teil hier verdient nur ein Prädikat: GROSSARTIG!!

Immer wenn ich den Glauben an die Musik wieder einmal aufgegeben habe, die Nadel im Heuhaufen nicht gefunden habe, ertrinke im musikalischen
Meer der Belanglosigkeit, mich "nur" an bekanntem erfreuen kann, so wird anscheinend mein Flehen nach neuem "Stoff" im hohen Norden vernommen.

Was die Damen und Herren aus Schweden hier abliefern hat mich aus den Socken gehauen.

Stil:
All Ends sprechen Classic Rock Fans gleichermassen an wie die härtere Fraktion. Ich würde das mal als Melodic Metal bezeichnen.
Was da zum Teil für fette Riffs (Stichwort "Göteborg"...) aus den Boxen brettern ist einfach nur geil. Aber trotzdem bleibt die Sache extrem hörenswert, auch dank den zwei Damen an den Vocals.
Fazit: Kraftvoller,energiegeladener Sound der stets hochmelodisch ist und überdurchschnittliche Songs aufweist.

Songwriting:
1A kann ich nur sagen. Woran viele andere Bands scheitern,
hier trumpfen All Ends gross auf. Eine Hymne reiht sich an die nächste.
Die Songs fressen sich gnadenlos in der Hörmuschel fest, JA die Songs
bleiben hängen. Ausfälle hat die Scheibe nicht zu verzeichnen.
Im Gegenteil, die Hitdichte ist extrem gross.
Tipps: Still Believe, Walk away, Close my eyes.

Produktion: 1. Sahne. Mehr gibt's hier nicht zu sagen.

Aber liebe Leute, ein Tip: Gefällt euch das Album nach dem ersten Durchgang nicht, so gebt nicht auf.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren