Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch DVD Overstocks und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOverstocksDE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: GEBRAUCHT,Volle Garantie.Versand aus Guernsey (Kanalinseln). Bitte beachten Sie, dass die Lieferung bis zu 14 Arbeitstage dauern kann. dauern kann.
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

All About My Mother [UK Import]

4.6 von 5 Sternen 14 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
UK Import
EUR 6,86
EUR 4,50 EUR 0,30
Verkauf durch DVD Overstocks und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Achtung: Dieser Titel ist nicht FSK-geprüft. Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • All About My Mother [UK Import]
  • +
  • Sprich mit ihr
  • +
  • Volver - Zurückkehren
Gesamtpreis: EUR 26,12
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Cecilia Roth, Marisa Paredes, Candela Peña, Antonia San Juan, Penélope Cruz
  • Regisseur(e): Pedro Almodóvar
  • Autoren: Pedro Almodóvar
  • Produzenten: Agustín Almodóvar, Michel Ruben
  • Format: Import
  • Sprache: Spanisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Englisch
  • Region: Region 2
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Nicht geprüft
  • Studio: Twentieth Century Fox
  • Erscheinungstermin: 28. Februar 2000
  • Produktionsjahr: 1999
  • Spieldauer: 101 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 14 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00004RCPR
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 166.767 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Als ihr Sohn von einem Auto überfahren wird, nachdem sie ihn in die Erstaufführung von "Endstation Sehnsucht" eingeladen hat, macht Manuela sich auf die Suche nach seinem Vater. Sie möchte den letzten Wunsch des Jungen erfüllen und fährt nach Barcelona um "Lola" zu finden. Sie trifft den Transvestiten Agrado, mit dem sie früher auf den Strich gegangen ist, und die Nonne Rosa.

Amazon.de

Alles über seine Mutter kann der Sohn nicht mehr erzählen. Er wird überfahren, als er einem Autogramm der Schauspielerin Huma Rojo (Marisa Paredes), die er gerade mit seiner Mutter in Endstation Sehnsucht gesehen hat, nachjagt. Dafür tut es Pedro Almodovar (Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, Live Flesh), der den Weg der Mutter Manuela (Cecilia Roth) zurück zu ihrem verdrängten, früheren Leben nach Barcelona mit viel Sympathie verfolgt. Dort sucht sie den Vater ihres Sohnes, der jetzt Lola heißt (und größere Brüste als sie hat, wie sie selbst kommentiert). Doch zuerst trifft sie bzw. rettet sie den lebenslustigen Transvestiten Agrado, mit dem sie früher auf den Strich ging, vor einem gewalttätigen Freier. Agrado schleppt sie zu Schwester Rosa (Penélope Cruz), die sich um Prostituierte kümmert, dabei selbst genug eigene Probleme hat: Sie ist schwanger von Lola und hat Aids. Manuela, die einen Job von Huma bekommt, nachdem Manuela ihr bei der Suche nach ihrer drogensüchtigen Freundin geholfen hat, nimmt Rosa bei sich auf. Wie der spanische Filmemacher Almodovar diese Gemeinschaft starker Frauen, die Tragödien nicht nur auf der Bühne leben -- wie Huma und Manuela in einer Laiengruppe in Endstation Sehnsucht, sondern die ihnen auch im richtigen Leben wiederfahren, porträtiert, ist zum Heulen schön und manchmal auch zum Schreien komisch, z.B. wenn Agrado, als die Theateraufführung abgesagt werden muss, stattdessen dem Publikum von seinem alltäglichen Kampf ums gute Aussehen erzählt. Mag die Story auch schrill klingen, die Gefühle der Tragödinnen in diesem Melodram, das bei den Filmfestspielen in Cannes 1999 als beste Regiearbeit ausgezeichnet wurde, sind universal und zum Mitfühlen. --Heike Angermaier -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Helga König #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 5. März 2013
Format: DVD
Der Regisseur und Drehbuchautor des Films "Alles über meine Mutter" ist der Spanier Pedro Almodovar. Gedreht wurde dieser Streifen 1999.

Die Filmhandlung ist überaus konstruiert, vielleicht aber deshalb gerade so amüsant schräg. Die Krankenschwester Manuela (Cecilia Roth) ist eine allein erziehende Mutter. Ihr siebzehnjähriger Sohn Esteban, intellektuell sehr begabt, möchte Schriftsteller werden. Manuela ist begeistert von den Ambitionen ihres Jungen. Esteban kommt allerdings bei einem Autounfall vor den Augen Manuelas ums Leben. Dies geschieht genau an seinem 17. Geburtstag.

Der junge Mann hatte immer wieder nach seinem Vater gefragt, wollte wissen wer er ist und weshalb Manuela ihn aus allen Fotos herausgeschnitten hat. Der Tod Estebans hat verhindert, dass sie ihn mit der Wahrheit konfrontieren konnte.

Manuela begibt sich unmittelbar nach der Beerdigung ihres Sohnes nach Barcelona, der Stadt, die sie 17 Jahre zuvor verlassen hatte, um den Vater Estebans zu suchen. Dieser ist ein Transvestit. Offenbar liebt sie besagte egoistische Person noch immer, trotz der Probleme, die durch sie entstanden sind. Manuela gesteht sich ihre Gefühle jedoch nicht ein, weil ihr Verstand ihr sagt, dass man einem solchen Menschen besser den Laufpass gibt. Im Zuge der Filmhandlung wird man mit dem Prostituierten- und Drogen- Milieu Barcelonas mit all seinen Abgründen näher konfrontiert.

In Barcelona lernen sich Manuela und die Sozialarbeiterin Nonna Rosa kennen und werden enge Freundinnen, nachdem Manuela erfährt, dass Nonna Rosa ein Kind von Estebans Vater, der mittlerweile an Aids erkrankt ist, erwartet. Als Nonna Rosa bei der Geburt ihres Sohnes stirbt, nimmt sich Manuela dieses Kindes an......
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Manuela ist Krankenschwester und lebt zusammen mit ihrem Sohn Esteban, dem sie
jegliche Information über seinen Vater schuldig bleibt. Er jedoch ist dabei, das Leben seiner Mutter schriftlich zu porträtieren und will daher viel über Manuelas Vergangenheit wissen.
An seinem 18. Geburtstag gehen sie gemeinsam ins Theater. Die von Esteban verehrte Schauspielerin Huma Roja ist in der Stadt und in Endstation Sehnsucht" von Tennessee Williams zu sehen.
Dieses Stück begleitet Manuela bereits seit Jahren, hat sie doch selbst einmal als Laienschauspielerin darin mitgewirkt. Nach der Vorstellung will Esteban unbedingt auf Huma Roja warten, um ein Autogramm von seinem Idol zu erbitten. Als sie tatsächlich erscheint, stürmt sie zu ihrem Wagen und ignoriert den jungen Mann, der an die Fensterscheibe hämmert und dem davonfahrenden Auto nachläuft. Es ist Nacht und es regnet in Strömen. Ein plötzlich aus einer Seitengasse rasendes Auto erfasst den jungen Mann, Esteban; er verstirbt im Krankenhaus.

Zutiefst erschüttert macht sich Manuela auf den Weg, Estebans Vater in Barcelona zu suchen. Er soll nun doch von seinem Sohn erfahren.
Auf dieser Suche findet sie mehr, als sie je erhofft hat. Viele skurrile Personen kreuzen ihren Weg. Frauen, die das Leben gezeichnet hat und die durch Manuela wieder hoffnungsvoller nach vorne schauen können:
Der Transsexuelle La Agrado, die schwangere Schwester Rosa, die Aids hat und unter der Kälte ihrer Mutter leidet und letztendlich auch Huma Roja, die von der drogensüchtigen Geliebten auf Trab gehalten wird. Am Ende taucht auch Estebans Vater auf, der sich jetzt Lola nennt und todkrank ist.

Ein wunderschöner Film, der unaufdringlich und dennoch eindringlich das Schicksal
von vier Frauen schildert, die es schaffen, sich gegenseitig wieder aufzurichten.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Wie ich finde der beste Film von Almodovar. Zu mindest von den, die ich bisher sah. Was man immer wieder lesen muss: die Filme von Almodovar sind Mist, sind langweilig, da ist kein Humor, usw. Man kann das verstehn. Wer einen Film ala Hollywood sehen will, soll auf solche Filme verzichten. Almodovar macht keine Filme zur Unterhaltung. Dies sind Filme als Kunst. Nicht als kurzfristige Unterhaltung und Spass. Wer über einen Film länger nachdenken will, als bis zum Ausgang vom Kino. Ist hier richtig aufgehoben. Wer einen Film als Kunst sehen will, kaufen kaufen kaufen. Es lohnt sich.
"Weil wir umso authentischer sind, je ähnlicher wir dem Traum werden, den wir von uns selbst haben."
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von tristan_99 am 18. August 2006
Format: DVD
....kann man nur angesichts einiger "Rezensionen" hier ausrufen. Besonders auffällig die vielen Anmerkungen um den Oskar. Seit wann ist dieser Preis der Hollywood-Industrie denn ein Qualitätsmerkmal. Außerdem plappert man nicht die gesamte Handlung eines Films herunter, wenn man eine gute Rezension schreiben möchte.

Für mich bleibt "Alles über meine Mutter" auch nach dem inzwischen gesehenen "Sprich mit ihr" und "La Mala Educacion" der vorläufige Höhepunkt in Pedro Almodovars Schaffen. "Volver" kommt fast wieder an die Geschlossenheit dieses Meisterwerkes heran. Hier stimmt einfach alles: Die Vielschichtigkeit des Stoffes, die fantastische Kamera, das wunderschöne Design und ein herausragendes Schauspielerensemble (mit Frauen ist er meines Erachtens immer besser als mit männlichen Hauptdarstellern). Hiier wird aus der Komödie und Tragödie ein fazinierendes Melodram über die Kraft der Freundschaft, der Erinnerung und des Theaters selbst. Das ist Kino, wie es in Amerika fast gar nicht möglich ist. Und auch kein deutscher Regisseur macht derzeit so kraftvolle Filme wie der Meister aus Spanien - leider.
2 Kommentare 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden