Facebook Twitter Pinterest
Aenigma ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von yeah-records
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Neuwertig, auf Lager. Sofortversand am Werktag des Kaufes von 12-17h, spätestens am nächsten Werktag.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,99

Aenigma

4.8 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen

Statt: EUR 12,99
Jetzt: EUR 10,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 2,00 (15%)
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 15. März 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 10,99
EUR 4,40 EUR 5,00
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
22 neu ab EUR 4,40 2 gebraucht ab EUR 5,00

Hinweise und Aktionen


In Vain-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Aenigma
  • +
  • The Latter Rain
  • +
  • Mantra
Gesamtpreis: EUR 30,66
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (15. März 2013)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Indie Recordings (Soulfood)
  • ASIN: B00B4JIVOS
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 9.735 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Against The Grain
  2. Image Of Time
  3. Southern Shores
  4. Hymne Til Havet
  5. Culmination Of The Enigma
  6. Times Of Yore
  7. Rise Against
  8. To The Core
  9. Floating On The Murmuring Tide

Produktbeschreibungen

Drittes Album der norwegischen Progressive-Extreme-Metaller Produziert von Jens Bogren (Opeth, Soilwork)

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Schwer zu beschreiben mit was wir es hier zu tun haben. Ich würde es als Melodic Death Metal mit starkem Einfluss von Black und Progressive Metal bezeichnen. Schon der Opening Track "Against The Grain" haut einen um und zeigt das volle Potential des Albums. Der Sound ist erstklassig, die Death-Vocal angenehm stark, die Riffs grooven und die Songs bieten Abwechslung.

Against the Grain
- Intensiver gehts kaum. Die Melodie bleibt einem im Knochenmark stecken. Der Song bleibt bis zum Ende ein wahres Monstrum. Fast schon psychedelisch.

Image of Time
- Die zweite Abrissbirne. Mörderischer Groove im Midtempo, dazu diese Stimme, wahnsinn. Im Refrain dann tempowechsel mit Ohrwurm-Garantie.

Southern Shores
- Ein Akustiksong. Skip ich weg, brauche Energie.

Hymne til Havet
- Ein Song in Norwegisch. Hier zeigt sich In Vain von der progressiveren Seite. Ein sanfter Song, nicht vergleichbar mit den ersten Beiden.

Culmination of the Enigma
- Ganz anders hier. Im Intro heftige Doublebase Attacke, weit über 32tel, groovende Gitarren. Der Song wirkt schwermütig und beklemmend, ähnelt der Stilistik des Black Metal. Im Outro dann eine Saxophon Einlage und Orchestersounds.

Times of Yore
- Sehr progressiv und wild. Zwischendurch häufiger Melodienwechsel. Das Highlight liefert das gesanglose Ende.

Rise Against
- Ebenfalls sehr dynamisch. Bestückt mit herrlichen Riffs und Melodien mit Ohrwurmqualitäten. Auch hier gibts gegen Ende wieder ein Saxophon zu hören.

To the Core
- Der progressivste Track des Albums und auch der schnellste. Ruhelos bis zum Ende.

Floating on the Murmuring Tide
- Diesmal mehr Orchestersounds und Saxophon.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Wow, mit In Vain habe ich dieses Jahr gar nicht gerechnet! Aber das Album ist echt klasse. Sowas hab ich noch nie gehört, eine Mischung aus Progressive Metal, Death Metal, Black Metal und Folk/Viking-Elementen. Bandvergleiche kann ich da keine ziehen, vielleicht etwas Enslaved, aber die klingen auch anders. Bis auf kleine Ausnahmen zünden die Songs, 4,5 Sterne, die ich hier als 5 angebe, weil das Album so toll ist!

Anspieltipps: Against the Grain, Image of Time, Hymne til Havet, Floating on the Mourmering Tide
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die mir bislang unbekannten In Vain setzen mit »Aenigma« ein fettes Ausrufezeichen und zelebrieren eigenständigen Melodic Death mit hohem Grad an Abwechslung.
Die oft überlangen, strukturell progressiven Songs gleichen einer epischen Reise, neben verschiedensten Gesang-Stilen zwischen Death Metal-Growls und Keifen bis zu Clean-Gesang in diversesten Klangfarben gibt es folkige Harmonien, mächtig majästatische Parts, rockige Stellen bis hin zu einem supersoften Instrumental.
Der eröffnende Hit »Against the Grain« lässt bereits die Offenheit des Albums erahnen: Heaven Shall Burn-artige Riffwalzen werden hier unterbrochen von entspannten Ohrwurm-Melodien die (identisch!) wie Matt Heafy von Trivium klingen. Tolle Scheibe. (8,5/10)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren