Facebook Twitter Pinterest
EUR 10,65 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 2 auf Lager Verkauft von Ginger Music - Progressive Rock
Menge:1

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 10,64
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: folk4all
In den Einkaufswagen
EUR 10,65
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: numusi
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Accept Chicken Shack Import

5.0 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Preis: EUR 10,65
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Import, 27. März 2008
"Bitte wiederholen"
EUR 10,65
EUR 10,64
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf und Versand durch Ginger Music - Progressive Rock. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
8 neu ab EUR 10,64

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Accept Chicken Shack
  • +
  • 100 Ton Chicken
  • +
  • Ok Ken
Gesamtpreis: EUR 48,54
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (27. März 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Mis
  • ASIN: B000A2GR50
  • Weitere Ausgaben: Audio CD
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 235.692 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Uwe Smala TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 2. Dezember 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
aus dem Jahr 1970. In der Besetzung Stan Webb - guitars, vocals,- Paul Raymond - piano, organ, acc.-guitar, vocals,- Andy Silvester - Bass und Dave Bidwell - Drums
zauberten sie eine wirklich abwechslungsreiche Platte aus dem Hut, die ohne Füller
aufs Beste unterhält.
Die Band hat echt mehr drauf gehabt als nur Blues.
"DIARY OF LIFE" 2 3:05 startet als treibend-groovender Blues-Rock und wird gefolgt
von "Pocket" 3:22 als Beatle-esker Blues bei dem die Gitarre wie die von George
Harrison klingt und zum treibenden rock n roll eskaliert.
"Never ever" 2:40 nimmt das Tempo als taktversetzter Psychedelic-Blues-Rock wieder etwas raus.
Es schliesst sich "Sad clown" 2:40 an als melancholisches Instrumentalstück.
Canned Heat-like erklingt "Maudie" 2:51 ähnlich "Going up the country".
"Telling your fortune" 4:21 erinnert an "Fleetwood Mac s" "Oh Well" vom
Gitarrenriff und den Soloparts her, echt gut.
Relaxt als Slow-Blues mit Geigenarrangement kommt "Tired eyes" 2:03 rüber.
Als absoluter Gegensatz und aussergewöhnlich erhebt sich "Some other time" 3:05 fast als Prog-Rock mit Klassik-Elementen und Bläserarrangement.
"Going round" 2:31 ist ein kurzweiliges Rock-Arrangement mit überraschenden Instrumentaleinlagen.
"Andalucian blues" 2:19 ist ein "Shadows"-ähnliches, swingendes Instrumentalstück. Ein Blues-Boogie-Rock wird mit "You knew you did what you did" 2:24 gegeben.
Die Originalscheibe wird mit "She didn t use her loaf" 4:11 als Prog-Rock mit verhalltem Lead-und Chorgesang und melancholischem Gitarrensolo abgeschlossen.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Schon der Nachfolger "Imagination Lady" schlug härtere Töne an, deshalb ist diese Aufnahme in meinen Augen die letzte blueslastige Scheibe vom Hühnerstall.
Ich kann mich noch daran erinnern warum ich die Scheibe in den 70ern gekauft habe: Sie war recht billig und das Cover gefiel mir so gut ... lol!!
Aber die Musik ist es allemal wert genau hinzuhören und das klasse Spiel der Band auf sich wirken zu lassen.
Auf einzelne Songs eingehen haben andere schon gemacht und ich stimme der Rezension von Uwe Smala im großen und ganzen zu.
Leider ist auch ihm ein Fehler unterlaufen. Das letzte Stück auf der original LP war eben nicht "She didn t use her loaf" sondern das wohl kürzeste Stück Musikgeschichte "Apple Tart" mit genau 2 sek.
Leider wird es weder auf CD noch auf nachgepressten LPs berücksichtigt ... wenns auch nur 2 sek. sind, es fehlt eben etwas zum Original!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Uwe Smala TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 2. Dezember 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
aus dem Jahr 1970. In der Besetzung Stan Webb - guitars, vocals,- Paul Raymond - piano, organ, acc.-guitar, vocals,- Andy Silvester - Bass und Dave Bidwell - Drums
zauberten sie eine wirklich abwechslungsreiche Platte aus dem Hut, die ohne Füller
aufs Beste unterhält.
Die Band hat echt mehr drauf gehabt als nur Blues.
"DIARY OF LIFE" 3:05 startet als treibend-groovender Blues-Rock und wird gefolgt
von "Pocket" 3:22 als Beatle-esker Blues bei dem die Gitarre wie die von George
Harrison klingt und zum treibenden rock n roll eskaliert.
"Never ever" 2:40 nimmt das Tempo als taktversetzter Psychedelic-Blues-Rock wieder etwas raus.
Es schliesst sich "Sad clown" 2:40 an als melancholisches Instrumentalstück.
Canned Heat-like erklingt "Maudie" 2:51 ähnlich "Going up the country".
"Telling your fortune" 4:21 erinnert an "Fleetwood Mac s" "Oh Well" vom
Gitarrenriff und den Soloparts her, echt gut. Relaxt als Slow-Blues mit
Geigenarrangement kommt "Tired eyes" 2:03 rüber.
Als absoluter Gegensatz und aussergewöhnlich erhebt sich "Some other time" 3:05 fast als Prog-Rock mit Klassik-Elementen und Bläserarrangement.
"Going round" 2:31 ist ein kurzweiliges Rock-Arrangement mit überraschenden Instrumentaleinlagen.
"Andalucian blues" 2:19 ist ein "Shadows"-ähnliches, swingendes Instrumentalstück. Ein Blues-Boogie-Rock wird mit "You knew you did what you did" 2:24 gegeben.
Die Originalscheibe wird mit "She didn t use her loaf" 4:11 als Prog-Rock mit verhalltem Lead-und Chorgesang und melancholischem Gitarrensolo abgeschlossen.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die CD ist super.Hat noch gefehlt in meiner Sammlung.Leider war die CD-Hülle (Glas) beschädigt.Muste die CD-Hülle komplett auswechseln. Vielen Dank für die CD.
MfG
Horst Baier
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden