find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen
3
3,3 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:7,25 €

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Oktober 2010
Subversiver Humor, rasante Handlung, ein Mix aus interessanten realen und fiktiven Schauplätzen und jede Menge kluger und bissiger Gesellschaftssatire kennzeichnen diesen ungewöhnlichen Roman, der zwar unterhaltsam, aber trotzdem keine leichte Lektüre ist. Man ist hin- und hergerissen zwischen Abscheu und Sympathie für den fetten Misha, Sohn eines kriminellen St. Petersburger Oligarchen, der im Geld schwimmt, dabei herrlich nichtsnutzig sein Leben verbringt und doch nebenbei versucht, Gutes zu tun. Zum Beispiel seinen Diener nicht allzu sehr zu misshandeln, aus reinem Mitleid mit seiner jugendlichen Stiefmutter zu schlafen, oder einen schwächelnden Dissidenten im Ölstaat "Absurdistan" an Kaspischen Meer vor der Ermordung zu bewahren. Sein Hauptziel aber ist es, endlich wieder ein Visum für die USA zu bekommen, wo seine Geliebte lebt - eine Kellnerin aus der Bronx, die ihn auch noch betrügt.
Im Rückspiegel dieser persönlichen Geschichte und scheinbar nebenbei kritisiert Shteyngart die enge Verflechtung des U.S.-Militärs mit der Rüstungsindustrie und mit den Politikern, die von diesem Deal profitieren (auf Kosten der vom Militär besetzten Länder wie z.B. "Absurdistan"), zeichnet ein drastisches und farbenreiches Sittenbild des heutigen Russland und macht sich in äußerst komischer Weise über religiösen Fundamentalismus lustig.
Empfehlenswert, witzig und kurzweilig zu lesen, für aufmerksame Leser, die zwischen den Zeilen lesen können, einen guten Sinn für Zynik und Ironie haben mit des Autors Neigung zur Drastik und zur Sentimentalität leben können.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2011
Gekauft aufgrund der vielen guten Kritiken, inklusive New York Times Bood Review-Prädikat "One of the 10 best books of the year". Nun ja, offenbar war das Jahr 2006 literarisch gesehen ein eher schwaches.

Ja, es läßt sich zunächst noch recht flott und bissig an, von mir aus auch politisch-satirisch. Aber je mehr man hinter sich bringt, desto mehr stehen einem die folgenden Seiten bevor. Anstatt daß man sich begierig darauf freut. Der Esprit, der Schwung lassen nach, rapide sogar; an ihre Stelle werden zunehmend Beschreibungen der Sexualaktivitäten des monströs übergewichtigen Ich-Protagonisten gesetzt. Per se ja durchaus ein Teil des lohnenswert zu beschreibenden Lebens - schlecht und einfach mühsam für den Leser, wenn die Quantität (und ausufernde Länge) dieser Beschreibungen sich umgekehrt proportional zu ihrer sich vermindernden literarischen und unterhaltenden Qualität verhalten. Und da die Quantität pausenlos steigt ...

Die Geschichte trägt leider auch nur für ca. 1 - 2 Drittel des 330-Seiten-Machwerks ... Wem das Geld also nicht gänzlich zu schade ist, möge es ausgeben und sich entspannt darauf einstellen, daß er das Buch nach 150 - 200 Seiten einfach auf die Seite legen kann. Auf gar keinen Fall so konsequent selbstquälerisch immer weiter lesen - es kommt wirklich kein Knaller, keine Besserung mehr ...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2013
Unterhaltsam, aber leider kein Vergleich zum Nachfolger "Super Sad True Love Story", dass für mich eines der besten und unterhaltsamsten Bücher war, die ich in den letzten 12 Monaten gelesen hab.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken