Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 0,92
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von cd-dvd-shop
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand 1-2 Tage.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Abgebogen: Lyrik Taschenbuch – 14. November 2011

5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
Taschenbuch
EUR 0,92
 

Der Weltbestseller aus den USA
Basierend auf einer wahren Geschichte - der Roman "Unter blutrotem Himmel" von Bestsellerautor Mark Sullivan hier entdecken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Die lyrische Zeitreise - Abgebogen, ist der zweite Lyrikband des Gladbecker Autoren Dirk Juschkat. In Zusammenarbeit mit der Fotografin Silvia Kaufmann hat Juschkat Lyrik und Fotografie zu einem Gesamtwerk verknüpft.

Prolog. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

V o r w o r t


Lyrik ist magisch

V
erse, Reime, Gedichte, Lyrik, Poesie - viele Bücher sind darüber geschrieben worden. Über den Anbeginn, über die Entwicklung, über die Geschichte, selbst über die Funktionen.
Lyrik als Unterhaltung, Lyrik als Provokation, Lyrik als Liebeserklärung, Lyrik als Antikriegspropaganda, Lyrik als politische Waffe.
Doch immerzu stellt sich die gleiche Frage: Wodurch entwickeln Verse diese enorme Kraft? Weshalb entfalten sie eine solche außergewöhnliche Wirkung auf den Menschen? Es sind doch bloß Wort-Reihen, die künstlerisch zusammengefügt sind, meist mit Endreimen geschmückt – na, und?
Man könnte jetzt ergänzend fragen: Wodurch entwickelt Musik ihre Kraft? Vielleicht käme man damit weiter. Doch ist wirklich der Sprachrhythmus die Quelle? Ist es die gesprochene Melodie, ähnlich jener der Musik, die der Lyrik zur Macht verhilft, tiefer ins Bewusstsein einzudringen, als normale Sätze jemals dazu in der Lage wären?
Lyrik ist magisch, weil sie eben eine dieser geheimnisvollen Anziehungskräfte besitzt, die man nicht genau fassen kann. Vielleicht kann man sie nicht genau beschreiben, weil man dafür ebenfalls „Worte“ bemühen müsste, aus denen Lyrik selbst ja auch besteht. Man stelle sich vor, man müsste einen Kuchen mit den Bestandteilen eines Kuchens beschreiben – man käme nicht über ein Rezept hinaus und doch ist ja das Ganze mehr als die Summe aller Einzelteile. So verhält es sich mit Lyrik.


L
yrik ist magisch, weil sie ihre Wirkung auch durch die Worte zwischen den Zeilen entfalten kann, durch die Bilder zwischen den Worten, durch Worte, die eigentlich nicht existieren, wenn man sie auf dem Papier sucht. Und doch scheinen sie niedergeschrieben worden zu sein. Wenn Nichtvorhandenes etwas zu bewegen in der Lage ist, grenzt das – ohne philosophisch zu werden - an Zauberei.
Lyrik ist magisch, weil sie genau einen Zustand darstellen kann zwischen Ausgedrücktem und hintergründig Gemeintem. Als stünde sie zwischen der Absicht zu küssen und eigentlichem Kuss, zwischen erotischer Annäherung und eigentlichem Akt – mal ist sie eben keines von beidem und doch Teil von jedem.

Oder auch mal sowohl das eine, als auch das andere. Und noch mehr kraft der Wirkung unbekannten Ursprungs: Lyrik kann Gefühl sein, Geschmack, Geruch – obwohl sie das ja eigentlich nicht sein kann, weil sie keine Hand, kein Kuchen und kein Parfüm ist. Trotzdem stecken Auslöser in der Lyrik, die genau dazu verhelfen, eben doch als solches zu erscheinen.
Schließlich ist Lyrik magisch, weil sie gleichzeitig Bezeichnendes und Bezeichnetes in die Waagschale zu werfen in der Lage ist und doch Ungleichgewicht herrscht. Oft ist das Bezeichnete mehr, als es aufgrund der bezeichnenden Worte sein könnte – um mal kurz in die Zeichenlehre abzudriften. Manchmal ist auch das Bezeichnende gerade das Bezeichnete, Ursache und Wirkung werden eins, auch das ist magisch.

K
urzum, Lyrik kann viel erreichen und somit wohnen auch den Versen Dirk Juschkats ebensolche magischen Kräfte inne, wie sie oben beschrieben stehen. Nicht nur ein Bild, auch ein „Vers“ sagt mehr als tausend Worte. Mögen auch von diesen magische Momente ausgehen.


Harald Landgraf
Journalist, Autor, Literatur- und Kunstwissenschaftler



Über den Autor

Seit der Veröffentlichung des Gedichtbandes ‚Längswege‘ inklusive CD (Livemitschnitt der gleichnamigen Lesung im Gladbecker Café Stilbruch), zählt Dirk Juschkat zu einer der festen Größen in der Welt der Lyrik. Es folgten Beiträge für die Anthologien ‚Nachbarschaftsgeflüster & Ruhm und Boden‘ (beide cenarius Verlag). Nun präsentiert Dirk Juschkat seinen ersten Lyrikband beim cenarius Verlag Hagen.


Kundenrezensionen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Alle 2 Kundenrezensionen anzeigen

Top-Kundenrezensionen

am 29. April 2012
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|Kommentar|Missbrauch melden
am 21. November 2012
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|Kommentar|Missbrauch melden

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?