Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Backparty BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel



am 1. Dezember 2017
Wir wollten dieses Buch kaufen zu einem Zeitpunkt wo es noch ca 30 " Auf Lager" zu sehen war gesagt getan drauf geklickt um es zu kaufen nach ca 4 Wochen dann noch nichts. Hm dachte man sich was da schief gelaufen wo man doch schon des öfteren bei Amazon bestellt haben. Nicht mal eine Mail geschweige eine SMS oder einen Brief nichts der gleichen. Oh wie wunder man hatte einen Tag später dann eine Mail wo dort stand das es dieses Buch nicht mehr zu kaufen gibt. Grrr Frust machte sich breit das es so ärgerlich ist. Ok nach einigen Tagen später noch eine Mail oh wie fein dachten wir und nichts wieder nur eine Mitteilung das man den Artikel aus unseren Einkaufswagen entfernt hat wie schade
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. März 2014
habe mir nun alle teile davon besorgt... sehr zu empfehlen :-) hoffentlich kommen bald noch mehr teile davon raus :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
"80 Days - Die Farbe des Verlangens" erzählt die Geschichte der jungen Tänzerin Luba. Wer diese Reihe bereits verfolgt hat, dem wird dieser Name durchaus ein Begriff sein. Immer wieder einmal taucht sie in Dominik und Summers Geschichte auf.

Wer sich bislang die Frage gestellt hat, wieso sie immer wieder die Wege von Summer oder Dominik kreuzt, wie sie zur erotischen Tänzerin wurde oder wie ihr Leben verlaufen ist, nachdem Summer und Dominik ihre Geschichte zu Ende erzählt haben, wird in diesem Buch alle Antworten darauf erhalten.

Was diesen Band eindeutig von den bisherigen Bänden unterscheidet, ist ein sehr ruhiger und angenehmer Erzählstil. Aus Luba's Sicht erzählt diese über ihr bisheriges Leben, ihren Lebenswandel und über einen ganz besonderen Mann in ihrem Leben: Chey!
Das Autorenduo nutzt einen angenehm zu lesenden Schreibstil und erzählt die Geschichte um Luba schon fast würdevoll und bewundernd.

Rückblickende Gedanken in ihre Vergangenheit eröffnen dem Leser ein vollkommen neues Bild der jungen Frau, welche mir in den Vorgängebändern zwar nicht unsympathisch aber doch undurchschaubar erschien.
Ein Blick in ihre Welt, ihre Art zu leben sowie ihre tiefgründigen Gedanken haben mich während des Lesens einen liebevollen Blick auf diese teils doch ziellos umherreisende junge Frau werfen lassen.

Das Faszinierende an Lubas Charakter ist deren wilde Entschlossenheit sowie deren Selbstbewusstsein. Sie ist keine kuschende Frau, welche sich zu Dingen treiben lässt, welche sie eigentlich selbst nicht möchte. Sie ist selbstbewusst, weiß was ihr gut tut und lebt dies auch aus.

Dass der erotische Part der Geschichte einen großen Teil einnimmt, lässt sich auch hier nicht bestreiten.
Jedoch ist die hier beschriebene "Szene" in welcher Luba sich aufhält anders als noch in Summers Geschichte. Denn bei Luba hat man während der gesamten Handlung das Gefühl, das sie nur tut, worauf sie auch wirklich Lust hat. Sie lässt sich zu nichts drängen und hält eigentlich so gut wie immer die Zügel in der Hand. Ihr erotischer Werdegang als Tänzerin ist nachvollziehbar geschildert und gibt einem einen kleinen Blick hinter die Kulissen, sofern wirklich alle aufgeführten Tanzformen, welche diese ausübt, auch im wahren Leben zu finden sind.
Die Autoren verzichten nicht auf detaillierte Beschreibungen, nutzen weiterhin ab und an vulgäre Ausdrucksweisen und vermitteln doch ein sinnliches Bild der Tänzerin in deren Tun.

Wie bereits weiter oben erwähnt, ist das Buch stellenweise sehr ruhig, manchmal hatte ich das Gefühl, auf der Stelle zu stehen und das die Autoren hin und wieder ziemlich ausschweifend im Bezug auf Lubsa's Vergangenheit geworden sind.
Nach und nach gewinnt die Handlung etwas an Spannung, welche sich vor allem ab der Hälfte etwas steigert. Das Ende sowie der Prolog lassen den Handlungsstrang gelungen und angemessen ausklingen und ich gehe davon aus, dass der erste Stein für den Folgeband gelegt wurde, ohne dem Leser einen gemeinen Cliffhanger vorzusetzen.

Fazit:
Der 4. Band der 80 Days Reihe ist doch etwas anders als seine Vorgänger. Ruhiger und dennoch nicht weniger detailliert, was den erotischen Teil betrifft.
Ab und an plätschert die Handlung etwas vor sich hin. Man erfährt sehr viel über die Protagonistin, was diese in einem völlig neuen Licht erscheinen lässt, mich stellenweise aber auch mit zu vielen Informationen versorgt hat.
Die Autoren wissen mit Worten umzugehen und bieten einen Mix aus angenehmem Schreibstil, vulgären Ausdrücken sowie sinnlichen Tanzdarbietungen, welcher im Ganzen betrachtet die Handlung durch und durch stimmig wirken lässt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Mai 2013
Lubow "Luba" Schewschenko verlor mit fünf Jahren ihre Eltern bei einem Verkehrsunfall. Aufgenommen wurde sie von einer Tante, sodass ihr ein Waisenhaus in der Ukraine erstart blieb, doch wirklich einfacher machte es die Situation für das kleine Mädchen nicht. Ihre Tante wollte immer Balletttänzerin werden, doch dieser Traum blieb ihr versagt. Jedoch die kleine Luba hat Talent und so wird sie von ihrer Tante in einer Ballettschule angemeldet und tatsächlich, sie ist gut, allerdings ohne Ehrgeiz. Dennoch schafft sie es an einer Theater- und Ballettakademie in St. Petersburg aufgenommen zu werden. Doch anstatt sich aufs Tanzen zu konzentrieren, wird sie von ihrer besten Freundin Soscha in das Thema "Männer" eingeführt. Luba ist durchaus interessiert und lernwillig, doch eine Grenze will sie nicht überschreiten.

Wenig später zieht es Luba in die Ferne, sie will die Welt sehen und nicht den typischen Weg einer Frau von wegen Ehe und Kinder eingehen. Sie geht nach New York und bleibt auch dort, nachdem ihr Visum abgelaufen ist. Sie arbeitet in einer Konditorei, wo sie eines Tages Chey trifft. Sofort sieht sie, dass dieser Mann anders ist, als alle anderen Männer, die sie bisher kennengelernt hat. Da auch Chey von der jungen Frau fasziniert ist, kommt es wie es kommen muss und die Beiden verlieben sich ineinander. Luba wird schnell klar, dass Chey Geld haben muss, doch dass der Bernsteinhandel so gut läuft, kann sie sich nicht vorstellen und dennoch, Chey und Luba sind im 7. Himmel. Mit ihm geht sie so weit, wie zuvor noch nie mit einem Mann. Alles könnte so schön und harmonisch sein, wenn Chey nicht immer wieder für ein paar Tage unangekündigt verschwinden würde. Im Notfall könnte Luba sicherlich auch damit leben, doch dann verliert sie, während einer längeren unangekündigten Abwesenheit Cheys ihren Job und steht förmlich mittellos da. Einer von Cheys Bekannten macht ihr ein Angebot, in einer Bar zu Strippen.

Luba ist auf Grund ihrer klassischen Tanzausbildung mehr als nur geeignet für diesen Job und tatsächlich nimmt sie ihn an und findet schnell gefallen daran. Als Chey wieder auftaucht ist er alles andere als begeistert, doch Luba kann ihn von ihrer Entscheidung überzeugen. Sodann verläuft das Leben des jungen Paares, wie das von jedem anderen Paar, bis Chey eines Tages wieder verschwindet. Während seiner Abwesenheit entdeckt Luba eine Waffe in seinem Schreibtisch und ergreift die Flucht, denn sie weiß, nur mit dem Bernsteinhandel kann Chey nicht so wohlhabend geworden sein, doch was steckt wirklich hinter seinem Reichtum und warum besitzt er eine Waffe mit Schalldämpfer?

Es geht weiter mit den 80 Days! Auch der 4. Band der Reihe besticht wieder durch einen abwechslungsreich ausgearbeiteten Plot, wobei auch hier wieder nicht die Erotik an sich im Vordergrund steht, sondern die Geschichte des Waisenkindes Luba aus der Ukraine. Die Protagonisten, allen voran Luba, wurden wieder sehr facettenreich erarbeitet und ich muss sagen, ich mag Luba ungemein gerne. Sie weiß, was sie vom Leben will und ist auch bereit eher unkonventionelle Wege zu gehen, um sie zu erreichen. Der Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass sich das Buch am Stück gelesen habe. Ich freue mich jetzt schon auf den 5. Band der Reihe "80 Days. Die Farbe der Sehnsucht", der zum Glück nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. August 2016
Luba hatte es in ihrem Leben nicht leicht. Bereits als kleines Kind verlor sie ihre Eltern. Ihre Tante, bei der sie aufwächst lässt sie Balettunterricht nehmen. Nach ihrer Ausbildung in der Balettakademie zieht es Luba nach New York wo sie auf Chey trifft, von dem sie sich direkt angezogen fühlt. Die beiden werden ein Paar, doch Chey verschwindet immer mal wieder für Tage. Während seiner Abwesenheit verliert sie ihren Job und nimmt ein Angebot aus einem Stripclub an, was Chey bei seiner Rückkehr gar nicht gefällt.

Dies ist der 4 Band. Die Hauptprotagonistin ist Luba die ihre Geschichte erzählt. In den ersten 3 Bänden tauchte sie auch schon gelegentlich auf und nun hat sie ihre eigene Geschichte. Wie in den ersten 3 Bänden schon konnte mich dieses Buch leider auch nicht fesseln. Es trifft nicht meinen Geschmack. Es konnte mich überhaupt nicht an sich fesseln. Ich finde es nicht so schlimm wie Band 1+2 aber auch nicht wirklich gut, deshalb 2 Sterne.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Mai 2013
Im 4. Teil der 80 DAYS – Reihe dreht sich fast alles um die Tänzerin Luba, die man bereits in den vorherigen Teilen kurz kennen gelernt hat. Im ersten Teil des Buches berichtet Luba über ihre Kindheit und Jugend und somit auch über ihre sexuellen Erfahrungen. Als sie älter ist, zieht sie nach New York und lernt dort den attraktiven Chey kennen und lieben. Mit ihm erlebt sie viele erotische Stunden, doch plötzlich verschwindet Chey auf unerklärliche Weise von der Bildfläche...

Der 4. Teil der 80 DAYS – Reihe hat mir wieder super gefallen. Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen, da ich die Geschichte um Luba sehr interessant fand. Ein großer Pluspunkt ist auch, dass es in diesem Teil nicht mehr um Dominik und Summer geht und die Geschichte aus ihrer Sichtweise erzählt wird, sondern diesmal ist Luba an der Reihe. Dieser Wechsel hat die Buchreihe sehr aufgefrischt.
Luba hat mich teilweise sehr an Summer erinnert, vor allem mit ihrer Liebe, unterschiedliche Länder/Städte kennen zu lernen und dass sie nie lange an einem Ort verweilen kann ohne wieder aufzubrechen. Dennoch hat sie wiederum mit ihrem starken und selbstbewussten Auftreten ganz andere Charakterzüge. Sie unterwirft sich auch nicht gerne im Gegensatz zu Summer. In dieser Geschichte spielt auch wieder der Frauenschwarm und Rockstar Viggo Franck mit, auf den Luba im Laufe der Geschichte trifft. Natürlich hat man Summer und Dominik nicht komplett aus diesem Buch herausgestrichen, auch sie kommen wieder in der Geschichte vor.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, so dass man das Buch sehr schnell lesen kann. Es sind zwar Elemente der BDSM – Szene enthalten, jedoch nicht so viele wie in den ersten drei Teilen. Ich finde, man sollte auf alle Fälle die ersten drei Bücher lesen, bevor man dieses hier liest, denn sonst kann es passieren, dass man der Geschichte nicht ganz folgen kann, vor allem wenn Summer und Dominik auftauchen.

Ich kann es kaum erwarten den nächsten Teil in den Händen zu halten und mich in die Welt von Summer, Dominik, Luba, Viggo usw. entführen zu lassen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Juli 2013
Beschreibung

Nach ihrer Ausbildung verschlägt es die russische Tänzerin Lubow “Luba” Schewschenko nach New York. Dort arbeitet sie in einer Konditorei um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Als sie dort dem charismatischen Chey begegnet, der ganz nach ihrem Geschmack zu den Bad Boys gehört, verliebt sie sich zum ersten Mal.

Doch schon bald bricht das Liebesglück auseinander. Chey ist auf einmal wie vom Erdboden verschwunden und Luba macht sich auf die Suche nach Erfüllung. Sie findet im erotischen Tanz genau das was sie braucht. Als das Leben als Tänzerin in New York sie zu langweilen beginnt beschließt Luba in der Welt umherzuziehen und ihr Glück zu suchen. Ihre Gedanken an Chey nimmt sie dabei an jeden Ort mit…

Meine Meinung

Im vierten Band, “Die Farbe des Verlangens”, der 80 Days Reihe von Vina Jackson dreht sich die Geschichte um die russische Tänzerin Luba. Mit ihr haben wir bereits Bekanntschaft gemacht – umso spannender war es nun für mich zu erfahren, was hinter der exotischen Schönheit und ihrem Faible für böse Buben und das Tanzen steckt.

Der vierte Band der 80 Days Reihe ist etwas anders als seine Vorgänger. Die erotische Seite steht zwar weiterhin unmittelbar im Vordergrund, aber die Atmosphäre ist im Gesamten nicht ganz so aufbrausend.

Das Autorenduo Vina Jackson erzählt von Beginn an Lubas Geschichte, wie sie von Russland nach New York kommt, welche Wünsche und Träume die Tänzerin verfolgt und wie sie von der einstigen Balettschülerin zu einer erotischen Akteurin wird die in der Welt umherreist. Dabei werden schon bekannte Personen und Begebenheiten mit einbezogen. So erfährt man z. B. was für eine Wirkung Dominik und Summer auf Luba haben und wie sie in das Leben des Rockstars Viggo passt.

Ausgesprochen erfrischend fand ich, dass Luba das totale Gegenteil von Summer darstellt. Die Tänzerin ist selbsbewusst, zielstrebig und weiß genau was sie will. Luba lässt sich von niemanden in etwas hineindrängen und bestimmt selbst über ihr Leben und ihren Werdegang. Die Rückblicke in Lubas Vergangenheit verleihen ihrem Charakter einen aufregend exotischen Touch.

In New York verliebt sie sich mit Haut und Haar in den Bad Boy Chey. Obwohl sie nicht viel über ihn weiß und er immer wieder für kürzere Zeit aus ihrem Leben verschwindet kann sie sich ihm nicht entziehen. Es umgibt ihn eine gefährliche Aura und genau das reizt Luba, normale Männer werden ihr dagegen schnell lanweilig. Luba und Chey sind das perfekte Paar, doch die Geheimnisse trennen ihre Wege und Luba versucht das Glück in der weiten Welt zu finden.

Der Erzählstil des Autoren-Duos Vina Jackson hat sich in “80 Days – Die Farbe des Verlangens” sehr schön weiterentwickelt. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und überzeugen mit ihren einzigartigen Facetten. Die Handlung ist von Beginn bis Ende durchdacht und bekommt durch Lubas Vergangenheit und gegenwärtigen Erlebnisse die nötige Tiefe.

Die Autoren greifen des öfteren auf schon erlebte Szenen der vorherigen Bände zurück und zeigen diese aus einem neuen Blickwinkel. Obwohl das ein wirklich schönes Stilmittel bekommt man dadurch ab und an das Gefühl vermittelt sich nicht von der Stelle zu rühren.

Lubas Geschichte hat mir sehr gut gefallen und durch einen kurz abschließenden Epilog einen perfekten Ausklang. Im Folgeband “80 Days – Die Farbe der Sehnsucht” der bereits am 28.05.2013 erschienen ist, bekommen wir es dann mit neuen Persönlichkeiten zu tun. Ich für meinen Teil bin schon sehr gespannt darauf!

Über die Autorin

Vina Jackson ist ein Pseudonym hinter dem sich zwei etablierte Autoren verbergen, die bei diesem Buch zum ersten Mal zusammenarbeiten. Er ist ein bekannter Lektor, Radiojournalist, Kolumnist, der bereits neun Romane veröffentlicht hat und eine große Sammlung von Erotika besitzt. Sie hat ebenfalls bereits Bücher geschrieben, arbeitet im Finanzsektor und ist eine feste Größe in der Londoner Fetisch-Szene. (Quelle: carl’s books)

Information zur Reihe
1. 2012 Die Farbe der Lust 2012 Eighty Days Yellow 2. 2012 Die Farbe der Begierde 2012 Eighty Days Blue 3. 2013 Die Farbe der Erfüllung 2012 Eighty Days Red 4. 2013 Die Farbe des Verlangens 2012 Eighty Days Amber 5. 2013 Die Farbe der Sehnsucht 2013 Eighty Days White 6. 2013 Die Farbe der Liebe (erscheint am 14.10.2013) 2013 Mistress of Night and Dawn (erscheint am 12.09.2013)

Fazit

Eine exotische Primaballerina Geschichte, die mit einer ordentlichen Portion Erotik für Aufregung sorgt!
------------------------------------------------------------
© Bellas Wonderworld; Rezension vom 29.05.2013
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Mai 2016
Hab mir dieses Buch gekauft als Urlaubslektüre. Habe es mir aber spannender vorgestellt. Wieder mal leider nur ein billiger Abklatsch von Shades of Grey, auf dessen erfolgreichen Zug man aufspringen wollte um schnell Geld zu machen. (Man kann hier über das andere Werk nun denken was man will). Die Geschichte ist sehr langatmig, gespickt mit einzelnen Sexszenen, die aber auch nicht wirklich dauerhaft im Gedächtnis bleiben und bei denen das Kopfkino sehr schnell wieder abschaltet. Einzig der Anreiz, was denn nun aus Luba wird und ob sie ihren Chey am Ende doch noch kriegt, hält den Leser am Buch. Auch die Romeo und Julia-Story am Ende ist nett gedacht, aber hätte durchaus spannender in der Umsetzung am Ende sein können. Die Exotik der russischen Tänzerin kann ebenso wenig punkten wie die kriminellen Machenschaften des Bernsteinhändlers. Die ach so große Liebe nimmt man den beiden auch nicht wirklich ab. Am interessantesten wäre die Geschichte in der Geschichte, in der es um das Sexleben des Musikers geht, doch die wird nur leise angeschnitten.
Fazit: Zu viele Hochzeiten auf denen die Autoren tanzen und keine ist wirklich stimmig und mitreißend zu Ende erzählt. Daher nur 1 Stern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Dezember 2013
Der Band 4 ist für mich der Schönste bisher; habe 1-3 gelesen, Nr.1 war pikant, Nr.2 gefiel mir nicht, Nr. 3 hat viel Liebe beinhaltet, war schön, aber Nr.4 ist echt toll; hier kommt auch mal die Frau richtig auf ihre Kosten(man erfährt immer wieder, daß sie einen Höhepunkt hat, während in den anderen Bänden eher die Höhepunkte der Männer beschrieben waren).Dennoch ist Frau, wenn sie liebt, ganz schön von dem Mann ihrer Begierde abhängig , wie im richtigen Leben.Sie verzehrt sich nach ihm und die Lust will Ewigkeit.Sie will im Grunde nur ihn, den einen und da kommt dann in der Regel kein anderer Mann hin.Wenn der gewünschte dann nicht verfügbar ist, wie bei Luba auch, dann kann man schon mal am Rädchen drehen oder weglaufen, weil man die Begierde nicht mehr aushält.Aber alles andere an Männeren und Co kann diese Begierde nicht stillen, dass ist der Nachteil.
Grundsätzl. finde ich: Es ist immer wieder schön zu lesen, wenn "Deckelchen und Töpfchen" zusammenpassen. Das ist ein wahres Geschenk, wenn das passiert.Dann kann wahre Begierde/Leidenschaft sich entfalten.Dies hat übrigens ganz viel mit dem Geruchssinn zu tun, ob Zwei sich gut riechen können.:-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Mai 2013
Der erste Teil war der Hammer, sodass ich den zweiten und den dritten sofort bestellt hatte. Beim zweiten Buch ebbte die Begeisterung schon ab, wo dann beim dritten Buch die Langeweile einkehrte.
Dieser Teil erzählt die Geschichte der Tänzerin Luba. Von der Verfasserin eine schöne Idee, sämtliche Charaktere der Geschichte etwas näher zu betrachten. Allerdings für mich persönlich war dieses Buch nicht der "Kracher". Das Flair, was das erste Buch ausmacht, ist hier in diesem Teil überhaupt nicht mehr vorhanden. Ich hoffe, dass Band fünf und sechs besser werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden