Facebook Twitter Pinterest
EUR 39,65 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 7 auf Lager Verkauft von cd-schlagwein
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 39,90
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: Music-CD-Connect-recordStore_Germany
In den Einkaufswagen
EUR 50,26
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: colibris-usa
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

80-85 (How Could Hell Be Any Worse)

4.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Preis: EUR 39,65
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 27. April 1994
EUR 39,65
EUR 39,65 EUR 2,64
Nur noch 7 auf Lager
Verkauf und Versand durch cd-schlagwein. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
5 neu ab EUR 39,65 9 gebraucht ab EUR 2,64

Hinweise und Aktionen


Bad Religion-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • 80-85 (How Could Hell Be Any Worse)
  • +
  • Suffer/Reissue
  • +
  • Generator/Reissue
Gesamtpreis: EUR 55,13
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (27. April 1994)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Epitaph Europe (SPV)
  • ASIN: B0000248NL
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 269.840 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. We'Re Only Gonna Die
  2. Latch Key Kids
  3. Part III
  4. Faith In God
  5. Fuck armageddon...
  6. Pitty
  7. Into The Night
  8. Damned To Be Free
  9. White Trash (2nd Generation)
  10. American Dream
  11. Eat Your Dog
  12. Voice Of God Is Government
  13. Oligarchy
  14. Doing Time
  15. Bad Religion
  16. Politics
  17. Sensory Overload
  18. Slaves
  19. Drastic Actions
  20. World War III
  21. Yesterday
  22. Frogger
  23. Bad Religion
  24. Along The Way
  25. New Leaf
  26. Bad Religion
  27. Slaves
  28. Drastic Actions


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 10. April 2002
Format: Audio CD
Diese CD enthält das erste Bad Religion Album "How could hell be any worse?", die allererste EP "Bad Religion" sowie die "Back to the known" EP, außerdem zwei Samplertracks. Mit Ausnahme des 2. Albums "Into the unknown" also das gesamte Werk der Band bevor sie mit dem "Suffer" Album den großen Durchbruch geschafft haben. Trotzdem ist dies ein ganz großes Album der amerikanischen Punkgeschichte. So gehört der erste Song "We're only gonna die" sicherlich zu den am meisten gecoverten Punksongs (u.a. von so nahmhaften Gruppen wie den Gorilla Biscuits und Biohazard)! Bad Religion liefern hier ihren Beitrag zum frühern californischen Punk wo sich nicht hinter anderen Bands wie Black Flag oder den Circle Jerks verstecken müssen. Nicht nur für Fans der Band eine Hörprobe wert!
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Diese CD enthält das komplette Frühwerk der begnadeten Band um Brett Gurewitz. Die Musik ist den späteren Platten(Suffer, No Control...)gar nicht so unähnlich, es geht halt noch eine Ecke rauher zur Sache, was der Sache allerdings mehr Härte und Power gibt als in allen neuen Veröffentlichungen zusammen. Das Songwriting ist zwar noch nicht ganz so ausgereift, aber darüber kann man getrost hinwegsehen, vorallem wenn man bedenkt, das dies eines der wichtigsten Dokumente des Westcoast-Hardcores ist. Zulegen!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Diese CD vereint die frühesten Aufnahmen von Bad Religion bis zu ihrer Auflösung 1985, ausgenommen ihr 1983er-Album "Into the Unknown", das eher Psychedelic Rock war, den Fans nicht gefiel und Bad Religion selbst anscheinend peinlich ist.
Wer Bad Religion kennt (und davon gehe ich hier mal aus), der wird sich an diese CD wohl zunächst etwas gewöhnen müssen, auch wenn man die späteren Bad Religion durchaus heraushört. Der Sound ist wesentlich rauher, krachiger und weniger melodisch als ihr Sound der 90er, die Lieder eher simpel gestrickt, der charakteristische mehrstimmige Gesang ist die Ausnahme. Das ist echter 80er-Punk! Dennoch erkennt man Bad Religion auf Anhieb, nicht zuletzt am Gesang.
Am Booklet gibt es nichts auszusetzen; Greg Hetson erzählt hier die Story der frühen Bad Religion, garniert von einigen schwarz-weiß-Fotos von Konzerten und aus dem Proberaum.
Witzig auch die drei unterschiedlichen Versionen des Songs "Bad Religion": Die basslastige Ur-Version von der ersten Bad Religion-EP (1980), dann eine langsame Version mit fetterem Klang von der Back to the Known-EP (1984), schließlich eine sehr krachige Version von der Public Service-EP (1981), die mir persönlich am besten gefällt.
Dem Fan von "glattem" Punk Rock wird diese Platte wohl nicht wirklich gefallen, dazu ist sie zu ungehobelt. Wer jedoch dreckigen Punk mag, dem kann ich die Platte empfehlen -- auch wenn sie musikalisch nichts wirklich Neues zu bieten hat. Unverzichtbar ist die Platte jedoch für jeden Bad Religion-Fan, da er hier die Band in ihrem Frühstadium hören kann, und sie im wesentlichen dieselbe Schiene fährt.
Insgesamt eine sehr nette Platte, die die Anfänge dieser Ausnahme-Punkband sehr gut dokumentiert. Musikalisch ist es zwar kein Weltereignis, Spaß macht es dennoch, daher 4 Sterne.
2 Kommentare 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Sooo muss Punkrock schmecken! Richtig schön dilettantisch gespielt, bewusst schlechte Klangqualität (zischelig, stark verwaschen, gesamt undifferenzierter Sound), kein Vergleich zu aktuellen Bad-Religion-Werken. Gerade das macht ja den Reiz, den Charme dieser Platte aus, denn hier ist die Band noch am "straightesten", am coolsten und am meisten credible in ihrem Wirken. Denn so sollte und muss echter Punk eigentlich klingen, das ist die Definition davon: Musik, besonders laienhaft gespielt ("Jeder" kann ein Instrument spielen!) und dazu schnodderig und rotzig "gesungen" bzw. gegrölt und gekrächzt (getreu dem Motto: "Jeder" kann "singen"!). Richtig schön ordentlicher Rotz-Punkrock der damals noch schwungvollen Punkwelle.

Hört man heutige Veröffentlichungen etwa dieser Band, merkt man einfach, wie sie sich entwickelt hat: Der Gesang des Leadsängers ist viel klarer und professioneller, die Studiotechnik stimmt an allen Ecken und Enden, die Instrumente werden beherrscht und es ist rundherum rockig. Aber eben zu professionell, dem Mainstream zwar nicht voll entsprechend aber andienlich. Man kann das mögen, auch das, klar. Deshalb empfehle ich auch ausdrücklich das immer noch aktuelle Album von 2010 "The Dissent Of Man". Doch dieser alte Sound hat seinen eigenen Charme...
2 Kommentare Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 20. März 2005
Format: Audio CD
Bad Religion in den Anfangsjahren. Die Tonqualität ist dementsprechend- Garage halt. Aber die Sachen wie Yesterday, Bad Religion, We`re only gonna die, along the way... sind trotzdem- oder gerade deswegen- klasse. Klingt eben nicht so glattgebügelt wie einige der neuen Alben.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren