Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
85
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Februar 2014
Humorvoller ,spannender und herzerwärmender Roman,über einen anfangs widerwärtigen Ekel zu einem liebevollen Mann.Ich habe mich köstlich amüsiert und öfters gelacht. Es hat wirklich Spass gemacht dieses Buch zu lesen. Der Roman triftet nie ins lächerliche oder klischehafte ab und hat überraschende Wendungen.
Kann ihn nur jedem empfehlen der das Besondere liebt
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2014
Der liebe Kinderbuchautor verunglückt tödlich und bekommt eine "Nachlebenszeit" für die Stunden, die er in seinem Leben im Verkehrsstau verbracht hat....und das sind viele, denn er fuhr mal LKW.
Allein diese Idee war ja schon genial und wurde auch relativ glaubwürdig erklärt. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass der Himmelsbote leicht genervt von unserem Autor war und froh war, ihn fix wieder los zu werden. lol.

Der Erzählstil ist super, keine großen Rechtschreibfehler und irgendwie süße Ideen. Nicht nur lustige, auch ernstere und nachdenklich stimmende Themen waren dabei. Z.B. besucht er seine Ex-Freundinnen, um sich bei ihnen zu entschuldigen und man erfährt viel über sein Leben.

Am allerbesten gefiel mir aber seine Idee, nochmal Sex haben zu wollen und leider keine Frau dafür zu haben.
Also kauft man sich eine, das Konto zu überziehen tut ja nicht mehr lange weh...
Aber leider zieht der Himmelbote die Augenbraue hoch, gekaufter Sex gibt Punktabzug...
Und wie kommt unser armer Autor jetzt aus der bestellten Nummer wieder raus??? Er hat die Dame schließlich für ein ganzes Wochenende gebucht!
Ich gestehe, ich habe mich köstlich amüsiert...

Danke für dieses Buch!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2014
Ein sehr humorvoll geschriebener Roman.
Es war sehr angenehm zu lesen und in die Geschichte kam man fix rein.
Man konnte richtig Svens Wandlung miterleben und freut sich sehr über jeden Karmapunkt mehr.
Gerne mehr davon.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2014
Bin zufällig auf das Buch gestoßen, dass nicht wirklich zu meinen üblichen Büchern passt (SF, Fantasy). Ich hab es aber keine Sekunde bereut. Es ist durchgehend witzig und flott geschrieben und am Ende fand ich es schade, dass ich nicht mehr davon lesen durfte. Absolute Empfehlung!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2014
Das Buch beginnt schon mal witzig. Sven ist kein besonders freundlicher Zeitgenosse, vor allem nicht zu Kindern, was mal nicht passt, da gerade er als Kinderbuchautor diese mögen sollte ... und besonders mit der Nachbarin über ihm - Katharina - ist er wegen ihres Sohnes im Clinch. Als Sven wieder mal im Stau steht, erleidet er einen Herzinfarkt, findet sich zwischen Himmel und Erde wieder und lernt dort seinen Himmelsbegleiter Sascha kennen, den er überzeugen kann, ihm auf Grund seiner Vielzahl an im Verkehrsstau verbrachten Stunden "Nachspielzeit" auf der Erde einzuräumen - um genau zu sein, 595 Stunden. Wieder zurück in seinem Körper, geht es dann los - ich möchte hier nicht allzuviel weiter erzählen - nur - es ist witzig :-) Der Schreibstil ist locker, keine Rechtschreibfehler (! - Heutzutage leider grade bei ebooks nicht so selbstverständlich), und die Geschichte liest sich locker und flüssig. Sven wurde mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer. Es gibt Teile in der Geschichte, in denen es ernst wird, z.B. wenn Sven über sein bisheriges Leben nachdenkt und wie er alles regeln kann, wenn er nicht mehr da ist. Aber größtenteils überwiegt der Witz und das Lesevergnügen ist auf jeden Fall in hohem Maße vorhanden. Es hat richtig Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Wer eine schnelle, amüsante Geschichte für zwischendurch sucht, ist hier genau richtig.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2014
Sven Frost ist zu spät dran. Er muss in 1 Stunde bei einer Vorlesung sein. Der Weg nimmt aber mindestens 45 Minuten in Anspruch.
Endlich auf der Autobahn. Nicht nur das der Verkehr sich staut, nein die anderen Verkehrsteilnehmer sind der Horror. Svens Puls rast.
Alles wird schwarz. Er erwacht... dort stellt sich jemand vor... Ein Mann, eine Frau? Sein Jenseitsbegleiter!
Sven ist an Bluthochdruck gestorben.
Er diskutiert lang mit seinem Jenseitsbegleiter das er ja noch viel zu jung ist und er so viel unnütze Zeit vergeudet hat. So bekommt er 595 Stunden Nachspielzeit.

Zurück in seinem Leben überlegt Sven was er mit seinen ca 24 Tagen anstellen soll. Er erstellt sich eine To-Do Liste. Leider ist sie sehr kurz.
An erster Stelle möchte er Sex. Da er keine passende Frau hat: mit einer Prostituierten. Diese bestellt er sich auch gleich fürs Wochenende. Das Konto kann er dafür ja Gewissenlos überziehen, schliesslich stirbt er ja in 24 Tagen. Nun erfährt er aber von seinem Jenseitsbegleiter das bezahlter Sex ihm Minus Karma Punkte bringt. Da er seine Begleitung für ein Wochenende gebucht wird es ein Abenteuer für sich. Ich habe mich köstlich amüsiert, wie Sven versucht dem Sex zu entgehen.

Ausserdem merkt Sven das er sich seinen Mitmenschen gegenüber nicht immer so verhalten hat wie er sollte. Kurzerhand entschuldigt er sich für sein "Arschverhalten" bei seiner Nachbarin und ihrem Sohn. Es entwickelt sich eine Freundschaft und.... mehr?!

Eine Lustige Geschichte die viel Fantasie bedarf. Wer nur realistische Gegebenheiten wünscht ist hier falsch. Leider ist viel vom Ende vorhersehbar, aber trotz allem unterhaltsam geschrieben.
Vielleicht hilft der Roman dem ein oder anderen mal darüber nachzudenken an welchen Stellen wir unsere Zeit einfach vergeuden ;-)

Häufiger wurde ich beim lesen unterbrochen, da mich im Umfeld jemand fragte: warum lachst du? ;-)
Ein tolles Buch mit viel Witz, Humor und einer priese Spannung. Eine leichte Lektüre zur Entspannung und Unterhaltung
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2014
Kommen wir mal zu dem, was mir wirklich gut gefällt: der trockene und teilweise platte Humor des Autors. An einigen Stellen des Buches ist mir wirklich ein lautes Lachen entwichen und deshalb war ich umso mehr enttäuscht, dass die Geschichte so viele Schwächen drumherum hat. Konfliktsituationen werden dargestellt wie auf einem Grundschulhof (wer die Kino-Szene gelesen hat, weiß wovon ich spreche). Noch dazu wird das Ende ab der Mitte bereits immer vorhersehbarer und man bekommt den Eindruck, als hätte der Autor sich schnell bis zum Ende gehetzt. Die Gemütlichkeit und Detailfreude der ersten Hälfte geht mit dem Fortschreiten der Geschichte leider ein Stück weit verloren.

Die Geschichte an sich ist klasse und der Humor trifft den Nagel auf den Kopf! Wenn der Autor in diesem Buch ein paar Schwächen ausmerzt, hat es Potenzial zu einem Bestseller!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2014
Eigentlich starb Sven Frost an einem Herzinfarkt, doch der Kinderbuchautor beweist großes Verhandlungsgeschick und sichert sich bei einem Engel weitere Lebenszeit: exakt 24 Tage, 19 Stunden, 18 Minuten und 30 Sekunden. Diese Zeit verbrachte er mit seinen 37 Jahren bereits im Stau. Da sein "persönlicher Jenseitsbegleiter" Sascha Sven zusätzlich darauf hinweist, dass nicht viel fehlt, bis sich sein Karmapunktekonto im negativen Bereich befindet und dass dieses ihn somit in die Hölle befördern könnte, ist Vorsicht geboten.
Nachdem er einige Tage im Krankenhaus verbracht hat, beschließt er daher, sich zu einem "besseren Menschen" zu ändern, gönnt sich allerdings auch, trotz schlechtem Karma, einen Ausflug zu einer Edelhostess ...Mit Nachwirkungen, nicht nur auf sein Karmakonto...
Eine Etage über ihm wohnt außerdem seine Nachbarin Katharina mit ihrem Sohn Noah, welcher Svens Nerven strapaziert, obwohl Noah zu Svens Zielgruppe als Kinderbuchautor zählt.

Der amüsante, lockere Schreibstil ließ mir keine andere Wahl, als das Buch fast ohne Unterbrechung zu lesen.
Die Charaktere sind allesamt liebenswert und der Blickwinkel aus der Sicht eines Mannes bietet Abwechslung.
Während ich anfangs oft laut gelacht habe, wich dies später einem Dauergrinsen.
Ich habe das Lesen jedenfalls sehr genossen und kann das Buch jedem empfehlen, der dieses Genre mag und/oder ein wenig Aufmunterung gut gebrauchen kann, ganz egal, ob gläubig oder nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2014
Was ändere ich an meinem Leben, wenn ich noch eine zweite Chance erhalte?
Vor dieser Frage steht der bis dato recht erfolglose Kinderbuchautor Sven Frost, auf der Schwelle ins Jenseits bekommt er eine zweite Chance in Form von 595 Stunden Nachspielzeit.
Auf keinem Fall so weitermachen wie bisher, lautet Svens Entschluss als er wieder unter den Lebenden weilt.
Seinen Ex-Freundinnen stattet er einen Besuch ab, als nächstes gönnt er sich ein 4000€ - Verwöhnwochenende mit der reizenden Escort-Dame Arabella, da er aber auf sein himmlisches Punktekonto achtgeben muss, verlaufen diese Stunden anders als geplant.
Gut so, denn dann hätte er vielleicht keine Augen für seine sympathische Nachbarin und ihren Sohn.
Nach und nach kommen die beiden sich näher.
Auch beruflich packt es Sven noch einmal an, er stellt sich offen und ehrlich seinem schlimmsten Kritiker. Der Lokaljournalist hat eine private Fehde mit ihm begonnen und zerreißt Svens Werke in der Presse. Die Wandlung von Sven vom egoistischen Schreiberling zum netten Kerl vollzieht sich auf lustige Art und Weise.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, sympathische, unkomplizierte Charaktere die mich durch die lustige und kurzweilige Handlung begleiten. Der Ausflug des Autoren in dieses Genre ist meines Erachtens voll gelungen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2014
Von Jo C. Parker hatte ich bis dato noch nie etwas gelesen - dafür aber die bisher erschienenen 3 Krimis von Markus Hünnebeck. Und die hatten es mir angetan. - Ja! Und das hier ist die gleiche Person (Autor) - also Herr Hünnebeck - allerdings in einem anderen Genre. - Und ich muß wiederum sagen: auch dieses Buch ist GELUNGEN. Witzig, unterhaltsam, kurzweilig und mit Wohlfühlfaktor. Es ist ein Buch, was man nach der Arbeit lesen kann, um den stressigen Tag zu vergessen und sich in eine Welt mitnehmen zu lassen, von der wir zwar schon öfters gehört und im TV und Kino gesehen haben (die Grundlage der Idee, Verstorbener bekommt zweite Chance, gab es ja in der Vergangenheit bereits), die hier aber wiederum ganz anders angepackt wird und dann sehr spitzbübisch verläuft - mit erotischen Tupfen. Vielen Dank also wiedermal für ein paar verschmunzelte Stunden - mir hat's Spaß gemacht. (Frage an Herrn Parker/Hünnebeck: Waren da etwa ein paar autobiografische Züge aus den Anfängen eingewoben ...? - wegen der Bücher, die man in einem Autorenleben so manches Mal hin und herschleppen muß - ehe so eine Karriere anläuft, muß man sicherlich erst mal ein paar Klinken putzen ...! Aber dann!) Also, alles gut - warmherziger Humor ... frech und frisch verpackt - davon wünscht man sich mehr. Ich wünsche weitere gute Ideen, um die Ausführung mache ich mir keine Gedanken, das flutscht. Somit: Klare Empfehlung!
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

2,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)