Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der 3. Grad: Roman Taschenbuch – 12. Februar 2007

4.2 von 5 Sternen 50 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 12. Februar 2007
EUR 6,99 EUR 0,01
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe
"Bitte wiederholen"
6 neu ab EUR 6,99 34 gebraucht ab EUR 0,01

Boy in the Park – Wem kannst du trauen?
Der Debütroman von A. J. Grayson Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Eigentlich war Lieutenant Lindsay Boxer vom San Francisco Police Departement nur zum Joggen unterwegs, als in ihrer unmittelbaren Nähe ein Haus explodiert. Für Boxer ist es keine Frage, ins brennende Inferno -- für Sie die Folge einer Gasexplosion -- hineinzustürmen. Unter Risiko ihres Lebens rettet sie ein Kind aus den Flammen -- ohne zu ahnen, dass sie soeben Zeuge einer Hinrichtung geworden ist. Denn nahe am Tatort findet sich eine Tasche, in der einer der Toten -- der skrupellose Geschäftsmann Morton Lightower -- als „Feind des Volkes“ deklariert wird. Bald findet Boxer heraus, dass auch ein Kindermädchen und ein Säugling in der Flammenhölle hätten sein müssen. Wo ist das Kind? Und welche zweifelhafte Rolle spielt das Kindermädchen? Boxer beginnt zu ermitteln und muss feststellen, dass die Täter keineswegs planen, mit dem Morden aufzuhören.

Gleich zu Beginn seines Romans Der 3. Grad fährt das Autorenduo James Patterson und Andrew Gross eine ganze Palette gängiger Suspense-Effekte auf. Da ist die Polizistin, die nicht nur Zeuge der Mordtat wird, sondern als Ich-Erzählerin auch zur Identifikationsfigur für den Leser gerät. Das ist besonders wichtig für den Nervenkitzel, da der Mörder sie am Tatort beobachtet und Boxer durch eine Unachtsamkeit eines Kollegen urplötzlich von der eiskalten Ermittlerin zum gejagten Opfer wird. Und auch sonst haben Patterson und Gross allerlei zwar wohlbekannte, aber trotzdem hervorragend funktionierende Versatzstücke des Thriller-Genres in ihren klug komponierten Plot eingebaut. Da ist Spannung bis zur letzten Sekunde garantiert.

Dass das Duo seinen Krimi auch noch um eine Liebesgeschichte -- und damit um eine Art Happy End -- bereichert, macht den 3. Grad erst richtig rund. --Isa Gerck -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

"Patterson kann es einfach nicht lassen, dem Leser den Atem zu rauben!" (Bild am Sonntag )

"Suspense vom feinsten!" (TV-Media )

"Spannung bis zum Schluss garantiert!" (B.Z., Berlin )

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Dies ist der 3. Roman aus Pattersons Reihe DER CLUB DER ERMITTLERINNEN.
Hier geht es um die Erpressung der Weltpolitiker auf ihrem G8 Gipfel in San Francisco, aber dann wird sehr schnell klar, dass für mindestens für einen der Verbrecher seine persönliche Rache die Hauptrolle spielt.
Das ist wieder sehr spannend geschrieben (wie die meisten anderen Bücher dieses Autors auch), mit kurzen Kapiteln, die den Leser atemlos durch die Geschichte eilen lassen.
Dieser Thriller lebt von den privaten Momenten der vier Hauptpersonen, mit denen man mitfiebert und von denen man unbedingt mehr erfahren möchte, so dass man "gezwungenermaßen" die Folgebände auch kauft.
Auf ein "Happy - End" kann man sich bei James Patterson nicht unbedingt verlassen: er scheut sich nicht, eine seiner Protagonistinnen zu "opfern" - auch das macht neugierig auf die Fortsetzungen.
1 Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Das Buch ist das dritte und nach meinem Empfinden zugleich das Beste der Reihe rund um Lieutenant Lindsay Boxer.

Wieder beschreibt Patterson furchtbare Szenarien und treibt die Spannung stetig höher. Dabei bleibt Privates rund um die Hauptpersonen nicht auf der Strecke. Allerdings fordert er auch in diesem Bereich von uns Lesern starke Nerven.

Man kann nie sicher sein, was auch den "Guten" seiner Bücher zustoßen könnte.

Absolut perfekter Thriller, den man nur ungern mal kurz aus der Hand legt.

Lesen!
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich war begeistert von dem neuen Ermittlerteam, das Patterson ins Leben gerufen hatte. Staatsanwältin, Lieutenant, Pathologin und Reporterin – eine Mischung, die in den ersten zwei Büchern (Der 1. Mord, die 2. Chance) das Gewisse etwas hervorrief. Patterson hatte es für mich wieder an die Spitze geschafft!

In dieser dritten Fortsetzung stehen Terroranschläge rund um den G8 Gipfel im Vordergrund, die das Ermittlerteam bestehend aus 4 Frauen zu verhindern suchen. Dadurch werden die Figuren allerdings nur oberflächlich beschrieben – die Gefühlswelt verliert sich im Sande. Kennt man Pattersons beste Romane/Thriller (Die ersten Alex Cross Bücher, „ Der Tag an dem der Wind dich trägt“ sowie „Der 1. Mord“ aus dieser Reihe) scheint dieses Buch sehr plakativ. Hier werden gute Thriller-ideen lediglich aneinandergereiht und nicht vertieft.

Fazit: Patterson lässt sich wieder keine Zeit - das Buch las sich, als müsste es schnell fertig gestellt werden. SCHADE!

Pro: Kurze Kapitel regen zum Weiterlesen an, das Buch lässt sich losgelöst von der Reihe lesen, behandelt aktuelles Thema

Kontra: Eher Krimi als Thriller, Emotionen bleiben auf der Strecke, kein überzeugender Patterson, als Geschenk eher ungeeignet

Daher ein mittelmäßiges Buch und deshalb 3 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Wombatsbooks VINE-PRODUKTTESTER am 9. Januar 2005
Format: Gebundene Ausgabe
James Patterson ist einer meiner Lieblingsautoren. Daher konnte ich auch nicht warten, bis der dritte Band um den Club der Ermittlerinnen auf Deutsch erscheint und habe „Third Degree" kurz nach dem Erscheinen im Original gelesen. Ich muss allerdings zugeben, dass ich die Alex-Cross-Reihe lieber mag als die Serie um Lindsay Boxer und von daher schon etwas kritischer an dieses Buch herangegangen bin. Für mich war es das bisher schlechteste aus dieser Reihe:
Die Story war viel zu weit hergeholt und unplausibel. Es kam mir so vor als ob Patterson und sein Co-Autor Gross versucht hätten, Angelegenheiten, die z.Z. in erhöhtem öffentlichen Interesse stehen in einen Thriller zu packen: Anti-Kapitalismus + Terroristische Zellen + Misshandlung von Ehefrauen + Spione. Zu viel des Guten. Es passt einfach alles nicht zusammen. Mich hat es nicht überzeugt und zu allem Überfluss werden die Protagonistinnen mit Voranschreiten der Serie immer unglaubwürdiger. Falls noch weitere Bände geplant sind, sollten Patterson und Gross sich ein bisschen mehr Mühe geben!
Fazit: Wenn Sie „3.Grad" lesen möchten, um die Serie zu vervollständigen, tun Sie es, aber erwarten Sie bitte nicht zu viel. Falls Sie mit diesem Buch in die Serie einsteigen wollen, warten Sie zumindest bis zur Taschenbuchausgabe. Es gibt viele Bücher von Patterson, die erheblich besser sind als dieses !
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
... ist das Buch das kürzeste in der Reihe um Lindsay Boxer. Und definitiv auch das letzte das ich gelesen haben werde. Die Idee der Terroranschläge hin zu einem großen Finale beim G8-Gipfel ist nicht originell aber auf Grund der Aktualität und Brisanz sehr interessant. Zusätzlich dazu ist das Buch ein kurzweiliges Lesevergnügen. Das sind aber auch die einzigen beiden positiven Aspekte.
Alles erinnert an Der erste Mord und Die zweite Chance. Nach Schema F wird einfach alles genauso gemacht wie in den Büchern davor. Es ist mal wieder die schrecklichste Woche aller Zeiten. Man muss sagen, dass die Damen immerzu die schlechtesten Wochen, Tage und Monate Ihres Lebens haben. Bei so viel Missmut hätte sich manch einer schon das Leben genommen. Ich habe Buch zwei und dieses direkt hintereinander gelesen und muss sagen, dass manche Umschreibungen einfach identisch sind. Ein quasi-Zitat aus dem zweiten Buch. Ich war erschüttert. Und dann scheint Herr Patterson sich gedacht zu haben, dass er die Figuren in den ersten beiden Bänden ausreichend beschrieben hat, denn in diesem Buch sind die Figuren, wirklich alle äußerst oberflächlich beschrieben. Gefühle werden nicht gelebt und entwickelt, nein es wird gesagt, dass es sie gibt, die Personen handeln aber nicht so. Ein Beispiel ist der Tod eines der vier Mitglieder des Clubs. Alle sind so unendlich traurig und erschüttert, aber machen weiter und fangen sogar Beziehungen an. Zusätzlich dazu nervt es unheimlich, dass Gespräche und Handlungen durch sinnlos verstreute Kapitelbrüche einfach geteilt werden. Niemand kann wohl sagen, was das soll. Die Spannung, die sowieso komplett fehlt, da man von Anfang an weiß wer der Drahtzieher ist, wird dadurch jedenfalls nicht angeregt.
Ich habe keine Neugier mehr auf mehr. Einer der schlechtesten Krimis, denn es ist nicht mal ein Thriller, die ich je gelesen habe. Nicht empfehlenswert.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden