Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen PrimeMusic BundesligaLive longSSs17



am 11. September 2017
Sehr zu empfehlen. Spannende Story, nachdenkenswert, gute Musik. Am Ende bleiben einige Fragen offen, das macht es so sehenswert. Super
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2017
Warum die Unterschiedlichen Rezessionen.
2001 ist ein Kunstwerk.
Die diesen Film negativ bewertet haben, sollten sich besser 2010 anschauen.
2010 ist leichtere Kost, vergleichbar mit Interstellar.
Dieser Film wurde mit Star Trek verglichen.
Das ist so ähnlich wenn man jahrelang Micky Mouse liest und dann Franz Kafka lesen will.
Dann ist man überfordert, das ist ganz normal.

Ich schaue mir diesen Film alle zwei, drei Jahre wieder an, und er wird immer besser.
Ich vermisse Stanley Kubricks Filme.
Wie Kinder sich auf Weihnachten freuen,
so habe ich mich gefreut wenn ein neuer Film von Kubrick ins Kino gekommen ist.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2017
Zuerst einmal möchte ich den Leuten, die dem Film nur einen Stern gegeben haben sagen, dass ich deren Meinung nicht teile, aber es sehr gut verstehen kann. Diese Sorte Film ist so speziell, dass man es entweder mag oder gar nichts damit anfangen kann. Ich sage das komplett wertfrei und keinesfalls herablassend.

Ich kenne 2001 bereits von Kindes Beinen an und der Film rang mir aufgrund der gewaltigen Bildsprache immer Ehrfurcht ab, auch wenn er sich nicht 100%ig erschließt. Das tut er für keinen und auch heute noch raufen sich Cineasten aus aller Welt die Haare, was mich irgendwie beruhigt, denn sonst müsste ich den Fehler ja bei mir suchen. Arthur C. Clarke (Autor der Vorlage) sagte nicht umsonst sinngemäß: Wenn irgendjemand diesen Film verstanden hat, haben wir was falsch gemacht.
Ich betrachte es immer so: Die Menschen haben schon immer in den Himmel geschaut und auch nicht wirklich verstanden, was um sie herum so alles passiert, aber dennoch Ehrfurcht vor den Gewalten der Natur gehabt. Auch heute leben ja viele in dem Bewusstsein, dass es größere Dinge um uns gibt, die wir vielleicht nie wirklich verstehen.
Der Film bricht mit der Tradition der 50ger und 60ger B-Movie Science-Fiction (Alien-Monster vs. Menschheit) und beschäftigt sich mit epischen und elementaren Fragen, für die es wohl keine gemeingültige Antwort gibt, da dies jeder mit sich selbst ausmachen muss. Auf jeden Fall hat Kubrick hier in Hinsicht auf das Filmhandwerk Neuland geschaffen, ohne die das moderne Kino wohl anders aussehen würde. Das bestätigen ja auch Spielberg und Lucas in Interviews, die man ebenfalls als Pioniere des Kinos betrachten kann (ob man die mag oder nicht).
Also Freunde, wer leichte Unterhaltung sucht mit viel Puff und Paff, schnellen Schnitten und CGI-Gewitter, sollte hiervon die Finger lassen. Dafür gibt's ausreichend Alternativen.

Noch ein Tip: Wer unbedingt das Thema abschließen und der Verwirrung Herr werden möchte, sollte sich noch 2010 (Das Jahr, indem wir Kontakt aufnehmen) anschauen, den ich persönlich als sehr solide empfinde und der den bitteren Nachgeschmack von 2001 zumindest etwas lindert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2017
Der Film "2001" entstand zusammen mit dem Roman, wobei sich beide gegenseitig beeinflussten, wie sehr unterhaltsam beschrieben ist von A.C.Clarke & S. Kubrick in "The Lost Worlds of 2001". Bis heute gilt er als Meilenstein des Genres und wird auf dieser BD entsprechend durch hohe Bild-& Ton-Qualität sowie einer Vielzahl an Bonus-Features gewürdigt. Absolut sehenswert.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2016
Der Film ist natürlich Kunst, für mich langweilige Kunst. Es gibt zu viele Szenen in denen einfach gar nichts passiert. Man kann jetzt behaupten, das habe eine tiefere Bedeutung, man kann aber auch zu viel hinein interpretieren. Das Ende war dafür umso interessanter. Immerhin ist es der Buchvorlage sehr Nahe.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2017
Als nicht Kubrickfan,der nur The Shinning und Full Metal Jacket an sich gut fand und nichts mit Uhrwerk Orange anfangen konnte,war ich am Anfang skeptisch ob mich dieser Film wirklich in seinen Bahn ziehen würde.Okay das Ende wirkt ein bisschen Artsie Fatsie mäßig,aber was den Film besonders macht sind die Visualisierungen mit dennen der Film spielt plus das Spiel mit der Musik.Ich kann zumindest sagen,daß mir der Film überraschend gut gefallen hat.Ist zwar kein Star Wars und da der Film eine eher gemächliche Gangart hat dennoch etwas worauf man sich einlassen sollte.Grad Visuell ist der Film eine Wucht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2012
Vorweg:
Meine Rezension bezieht sich ausschließlich auf den Film - wer Informationen zum beworbenen Film-Paket und den enthaltenen Extras sucht, kann meine Rezension einfach überspringen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

< GRUNDLAGE >
Wieder einmal ein alter Film, der sich bei vielen Zuschauern zw. Liebe und Hass bewegt. Gleichzeitig ein Kubrick-Film und daher, nach dem Genuss von "Uhrwerk Orange" oder "Dr. Seltsam" schon per se interessant. Ein Kubrick-Film verheißt für mich, dass er sich vom Mainstream lossagt und besonders, bizarr oder einfach nur anders ist. Das ist nicht immer beste Unterhaltung, aber stets sehenswert und nachhaltig. So auch hier ...

< EINLEITUNG >
Die Einleitung "The Dawn of Men" ist trefflich gewählt, auch wenn sie merkwürdig dokumentarisch daher kommt und vorerst irgendwie gar nicht zum erwarteten Science-Fiction-Film passt. Die recht klare Positionierung zugunsten der Evolutionstheorie stellt die Entdeckung des Werkzeugs und die Nutzung desselben als Waffe ins Zentrum der früh-menschlichen Entwicklung. Es folgt ein extrem-kontrastierter Übergang in eine fortschrittliche Zeit, in der die Menschheit, in Verfolgung des eingeschlagenen Weges, scheinbar zur Krone der Schöpfung aufgestiegen ist.

< TECHNIK >
Angesichts der Entstehungszeit des Films und auch weit darüber hinaus, ist die Inszenierung der zukünftigen Technik und die damit verbundene Bildgewalt wirklich sehr beeindruckend. Die Kulissen, die Raumgleiter, die Bilder des Weltraums - alles wirkt sehr modern und lässt auch aus heutiger Sicht kaum etwas vermissen. Im Vergleich zu modernen Blockbustern zeigt uns dieser Film alles sehr gemächlich, langsam und detailliert - anstatt sich vor Effekten und Geschwindigkeit fast schon zu überschlagen (wie z.B. bei "Transformers").

< MUSIK UND TON >
Klassische Musik spielt nicht nur als Hintergrunduntermalung im Film eine große Rolle, sondern wird zeitweise sogar stark in den Mittelpunkt gestellt. Immer wieder werden einfache (Zukunfts-) Alltagsabläufe, Weltraumaktivitäten oder technische Abläufe minutenlang einfach nur dargestellt - unterlegt von ruhiger oder fesselnder klassischer Musik. Daneben spielen aber auch bizarre oder einfache, metallische oder Krach-ähnliche Klang-Elemente eine große Rolle bei der Gestaltung der Atmosphäre.

< THEMATIK >
Das meiner Meinung nach zentrale Thema des Films, hat mich vom Ansatz her an die (natürlich später erschienene) Terminator-Reihe erinnert. Auch hier geht es um menschgemachte "Supercomputer" oder "Technische Gehirne" und ihre potenzielle Autonomie. Anders als bei den wohlbekannten Actionfilmen wird eher die grundlegende Thematik als ihre brisanten Konsequenzen betrachtet - irgendwie auch aus der Sicht der "Künstlichen Intelligenz" selbst: Sehr einfühlsam und differenziert, auch heute noch neuartig, ausgesprochen interessant und z.T. durchaus ergreifend. Im Angesicht der Erschaffung einer artifiziellen Intelligenz werden völlig neuartige moralische Fragen aufgeworfen ...

< MEIN FAZIT >
"2001 - Odyssee im Weltraum" ist ein sehr ruhig erzählter, wenig reißerischer, emotionaler und gewichtig von klassischer Musik unterlegter Film. Letzteres sollte man mögen oder zumindest nicht ablehnen, wenn man sich nicht langweilen möchte. Technisch brilliant gestaltet, klanglich sehr atmosphärisch durch (modern anmutende) Noise-Elemente unterstützt und inhaltlich mehrdeutig sowie "Fragen aufwerfend". Gemessen an seiner Entwicklungszeit ein wirkliches Meisterwerk - aus heutiger Sicht ein Film, der abseits des Mainstreams fraglos sehenswert ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2017
Einige Mainstream-Leute mögen es nicht anerkennen wollen, dass es einer der besten Filme aller Zeiten ist, aber wenn in der berühmten Sight&Sound-Umfrage die renommierten Kritiker der Welt den Film auf Platz 6 wählen, oder wenn die Regisseure der Welt den Film auf Platz 2 wählen, dann scheint es wohl doch nicht der absolute Schwachsinns-Film zu sein für Pseudo-Intellektuelle ^^. Da könnten viele mal nach googlen ("sightandsound poll 2012"), bei den Umfrage-Ergebnissen werden einige schnell merken, wie wenig gebildet sie sind in Sachen Film bzw. dass einige Horizonte nicht weiter als Hollywood reichen.

2001 ist eine der großen Visionen des Kinos, wie man es fast nie mehr erlebt hat. Vielleicht könnte man darüber streiten, ob Tarkowskis "Solaris" oder Malicks "Tree of Life" mithalten können, vielleicht fallen da einigen Cineasten noch weitere Filme ein.
Der Film muss interpretiert werden wie große Werke aus anderen Künsten, Interpretation sollte man in der Schule gelernt haben, es gibt doch nichts besseres, als hinterher mit Bekannten über den Sinn zu philosophieren, warum haben da soviele ein Problem mit? Es ist Kunst!
Ich finde es sogar ziemlich ersichtlich, was Kubrick hier aussagen möchte. Einige zerbrechen sich da auch zu sehr den Kopf darüber, welche Bedeutung die Szenen haben, ich finde Tarkowski ist da schwerere Kost.

Ich verneige mich vor Kubrick, für mich der Beethoven des Films. 2001: Odyssee im Weltraum ist eines der bedeutendsten und tiefgreifendsten Kunstwerke der Filmgeschichte, für mich die genialste und visionärste Regie-Leistung, ein Meisterwerk für die Ewigkeit.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2017
... der Aufbruch der Menschheit:
Eine Affensippe berührt einen schwarzen Monolithen (Übertragungsmaschine der Gedanken).
Ein Menschenaffe, jetzt kein gewöhnlicher Affe mehr, nutzt erstmals nach der Berührung mit dem Monolithen einen Tierknochen als Werkzeug oder besser noch als Waffe und tötet einen seiner Artgenossen, der jedoch den Monolithen nicht berührte.
Ganz wichtig, in der Szene, die Trennung der Menschen von den Tieren und die Herrschaft des Menschen über alle Lebewesen der Erde!
Alles spielt sich innerhalb nur weniger Augenblicke ab.
Stanley Kubrick zeigt dieses nur in Bildern, ohne unnötige Dialoge aus dem Off.

Denkwürdigster Schnitt der Filmgeschichte: der Menschenaffe, der eben noch den Knochen als Werkzeug / Waffe benutzte, wirft ihn in die Luft und aus dem Knochen wird ein Raumschiff!

Das Sternenkind am Schluss, sieht mir direkt in die Augen, als wolle es sagen: "Siehe hinter mir das Weltall, die Sterne, der Mond, die Sonne und die Erde - außer diesen Dingen, gebe es dich nicht und mich nicht - darum, glaube an das Leben und betrachte die Wunder des natürlichen und des übernatürlichen!"
Ebenfalls eine wichtige Schlüsselszene ist, die am Anfang, als die Sonne, der Mond und die Erde in einer Parallele gezeigt wird.

Die Tricks wirken auch heute noch sehr Modern und die Reise in die vierte Dimension durch die Raumkrümmung, dargestellt durch den Lichtkorridor und den dehnbaren Lichteffekten, ist nach wie vor atemberaubend und sucht seines gleichen!!

... Natürlich ist das meine Philosophie, die ich erkannt habe und es braucht auch keine Drogen, so wie ich das in mancher Rezension hier gelesen habe, um zu verstehen dass die Botschaft lautet: SCHÖPFUNG VON BEWUSSTEM, INTELLIGENTEM LEBEN UND WIEDERGEBURT!!

"2001" ist deshalb bis heute das einzig - wahre Sci - Fi - Meisterwerk der Filmgeschichte der unterschiedliche Interpretationen zulässt, ohne dabei wirklich schlüssig zu sein und das macht erst den Reiz aus!

Die Blu ray bietet ein erstklassiges, restaurieriertes Bild ohne Bildbeschädigungen oder Klebestellen.
In den Extras kommen der Co- Autor Arthur C. Clarke, Steven Spielberg, James Cameron, George Lucas, Douglas Trumbull, Christiane Kubrick, Jan Harlan und viele andere zu Wort.

Außer einem Audiokommentar sind folgende Dokumentationen, Trailer und Interviews auf der Blu ray:

"2001: Die Erschaffung eines Mythos", ca. 43 Minuten
"Auf Kubricks Schultern: Das Vermächtnis von 2001". ca. 22 Minuten
"Visionen einer vergangenen Zukunft: Die Prophezeiung von 2001". ca. 22 Minuten
"2001: Odyssee im Weltall: Ein Blick in die Zukunft", ca. 25 Minuten
"Was ist da draußen", ca. 20 Minuten
"2001: Spezialeffekte und das frühe konzeptionelle Design", ca. 10 Minuten
"Look: Stanley Kubrick!" , ca. 3 Minuten
"Interview mit Stanley Kubrick vom 27.11.1966" - nur eine Tonbandaufzeichnung, ca. 77 Minuten
"USA-Kinotrailer", ca. 2 Minuten

Fazit: Der Urknall des modernen Sci-Fi-Films auf einer würdigen Blu ray, aber der Klassiker gehört natürlich auf eine große Leinwand!!
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2017
Ein Klassiker - auch im Jahre 2017 immer noch mit viel Weisheit. Eine Empfehlung für jeden, der sich für die Zukunft der Menschheit interessiert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)