flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

20 Alben für die einsame Insel

S. Solingen "H. Richartz, Handmade Music-Fan"
 
Nashville Skyline
Nashville Skyline
"Unglaublich: Mit dieser Scheibe bewies Dylan, was für ein grandioser Sänger er ist, wenn er nur will. Das Duett mit Johnny Cash ist unübertroffen."
Exile on Main Street
Exile on Main Street
"Nie waren die Stones besser im Studio. Trotz Keith' Drogenexzessen klangen sie mit diesem Album zeitlos wie nie. Sie hätten danach niemals wieder was veröffentlichen brauchen."
Gold
Gold
"Niemand hatte mehr damit gerechnet, dass jemals noch mal so eine Scheibe erscheinen würde: Im neuen Jahrtausend erschienen, klingt sie doch nach späten 60ern/frühen 70ern. Ein absolutes Muss!"
Blood on the Tracks [Remastere
Blood on the Tracks [Remastere
"Nochmal Bob: Trauriger war er nie. Und schöner waren seine Lieder auch selten. Repeat-Taste drücken und drei Tage laufen lassen!"
Babylon By Bus
Babylon By Bus
"Spätestens mit diesem Live-Album war klar: Pop ging nicht mehr ohne Reggae. Große Songs, genial instrumentiert."
High Voltage/Remaster
High Voltage/Remaster
"So schmutzig muss Rock and Roll klingen, muss der Gesang keuchen, müssen die Texte vor unerfüllter Geilheit triefen. Ultimativ."
Who's Next (Deluxe Edition)
Who's Next (Deluxe Edition)
"Nach Tommy kam das: DER Meilenstein des Hardrock. Die Deluxe-Edition ist um krachende Live-Versionen und Outtakes erweitert."
Keine Macht für Niemand
Keine Macht für Niemand
"Deutsche Hippies, Sponti-Texte: Die einflussreichste deutsche Band schlechthin. Wer diese Platte einmal gehört hat, kann nicht mehr ohne sie - oder hat ein Herz aus Stein."
The Last Waltz
The Last Waltz
"Ein absoluter Höhepunkt in der Geschichte der Live-Alben. The Band plus Gäste wie B. Dylan, Dr. John, N. Young, E. Clapton und andere - eine akustische Reise durch die USA."
1967-1970 (Blue Album)
1967-1970 (Blue Album)
"Die späten Beatles - experimentell, durchgeknallt, melodiefest, monumental - und das trotz der Zersetzungserscheinungen ab dem Weißen Album."
Wild Wood
Wild Wood
"In den 90ern gab es auch schon mal das Phänomen wie bei Ryan Adams: Mit so einer Platte hatte keiner mehr gerechnet. Es war Wellers zweites Solowerk und brachte ihm den Titel Father of Britpop ein."
Dire Straits
Dire Straits
"Die Platte war als sie rauskam ein Anachronismus: Country, Swing, JJ. Cale-Klampfe contra Punk-Zeitgeist. Ein Werk, das schlichtweg zeitlos ist."
Wildflowers
Wildflowers
"Ausgerechnet Rick Rubin kitzelte aus Rocker Tom Petty dieses wunderbare Akustik-Album. Längst nicht so kommerziell wie Into the Great White Open, dafür wesentlich erdiger und ehrlicher."
Grundvergnügen
Grundvergnügen
"Leg die CD ein, und du denkst, Stefan und Reggie klampfen neben dir auf dem Sofa: Unglaublicher Sound, klasse Songs, begnadetes Spiel!"
Premonition
Premonition
"Darauf hatten CCR-Fans Jahrzehnte gewartet: Fogerty spielt die alten Songs live - und klingt besser denn je. Genauso gut: Das fast zeitgleich erschienene Blue Moon Swamp-Album."
Live at Leeds (25th Anniversary Edition)
Live at Leeds (25th Anniversary Edition)
"Nochmal The Who mit der Mutter aller Live-Alben. In dieser Version mehr als doppelt soviele Songs wie auf dem Vinyl-Original. Crackin Noises are corrected now!"
Imagine
Imagine
"Johns Post-Beatles-Meisterwerk. Zärtlich verträumt und aggressiv zugleich. Mit der Macca-Abrechnung How do you sleep eine Kampfansage an den alten Kollegen."
From Here to Eternity
From Here to Eternity
"Ein Live-Überblick über die besten Clash-Songs - sticht sogar London Calling aus. Wahnsinn: Die Dub-Version von Armagideon Time. Als Punk zu Rock wurde ..."
Himmel und Hölle
Himmel und Hölle
"Rios Spätwerk kurz vor seinem Tod klang endlich wieder richtig nach ihm: knorrige E-Gitarren, echte Drums, die Scherben ließen grüßen. Dazu Texte vom Feinsten. Hören, schwelgen, weinen!"
(What's The Story) Morning Glory?
(What's The Story) Morning Glory?
"Sie wollten wie die Beatles sein, und mit dieser CD klangen sie auch beinahe so. Der Beginn des Britpop-Hypes. Klingt immer noch frisch, melodisch und aggressiv."