Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt festival 16



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Juli 2013
Erste Eindrücke der 15.000 mAh Variante:

Positives
+ Vollaufgeladen geliefert
+ Wirkt nicht so groß, wie ich es erwartet hatte
+ Micro-USB-Strom-Eingang (da ich es auch als Ausgang brauche perfekt)
+ Einmal Samsung Galaxy S3 geladen und es leuchten noch immer alle vier LEDs
+ 2-3h Stunden um das Galaxy S3 komplett bei laufenden Betrieb von 0% auf 100% zu laden (1 Stunden = 55%; 2h = 88%)
+ Ziemlich viele Adaptoren
+ Schutzhülle, die auch den Schalter etwas schützt (siehe unten)
+ Schönes Design

Neutral
# Kaltlicht LED
# Anleitung ist etwas unübersichtlich (den Teil für die LED übersieht man leicht)
# Automatisches Ausschalten bei geladenen Gerät funktioniert geht, aber braucht wohl etwas lang
# Laden des Akkus braucht ca. 15 Stunden: Ladestrom beträgt somit effektiv ~750 mA/h
# Offensichtlich geht nicht jedes USB-Ladegerät!
-> Mit dem HTC AC Adapter mit micro-USB Kabel passiert nichts, außer dass sich die LEDs angehen
-> Mit dem Lader vom Samsung scheint es zu laden, da die LEDs blinken
-> Über meinem PC kann ich den Akku auch aufladen
# Nach zwei Jahren scheint die Lebenszeit von dem Akku langsam verbraucht zu sein. Das ist traurig, aber es war ein guter Begleiter

Negativ
- Kein Ausschalter
- Schalter ist zu leicht zu betätigen, kann also aus Versehen betätigt werden
- Der 30%ige Leistungsverlust steht nur in der Anleitung

Wissenswertes:
* 3.7V * 15.000 mAh ergeben 55.500 mWh
* Bei 5V gerechnet ergeben sich daraus 11.100 mAh
* Laut Anleitung gehen 30% beim Ladevorgang verloren, somit bleiben 38.850 mWh bzw. 7.770 mAh bei 5V
* Zum Vergleich: Galaxy S3 Akku hat 3.8V und 7.980 mWh, also bei 5V gerechnet 1.596 mAh
* Rein rechnerisch kommt man auf 7fache bzw. unter Berücksichtigung der Verlustleistung 4.9fache des S3 Akkus.
* Es hat bisher für vier komplette Aufladungen (je eine pro Tag) meines S3 gereicht und ist immer noch nicht leer (Ausgangspunkt 0-4%; Ende bei 100% und automatischer Ausschaltung)
-> Dabei was das S3 immer angeschalten (kein Stromsparmodus!) und ich habe es ein bisschen benutzt (telefoniert, gesurft...)
-> Bei der fünften Ladung hat es "nur" noch 40% geschafft. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Handy lief und leicht genutzt wurde, somit dabei zusätzlich Strom verbraucht wurde, finde ich das eine gute Leistung.
-> Somit wäre es die 4.4fache Leistung, wobei ja während dem Ladevorgang noch Strom verbraucht wurde!
1717 Kommentare| 360 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wenn man größere Geräte wie das Apple iPad laden möchte oder mehrere Ladungen für ein Smartphone benötigt, dann braucht man natürlich Akkus mit einer großen Leistung. In dieser Rezension möchte ich den größeren Bruder des Astro Mini 3000 mAh, den Anker Astro E5 15000 mAh Dual USB Port Akku kurz vorstellen. Die Batterie besitzt eine Nennkapazität von 15000 mAh. Die Größe beträgt 126 mm x 77 mm x 24 mm bei einem Gewicht von 316 Gramm.

Vergleicht man jetzt den Astro E5 mit dem Astro Mini, dann fällt einem schnell der Unterschied in Größe und Gewicht auf. Den Astro E5 steckt man nicht mal eben in die Hand-, Jacken- oder Hosentasche. Er bietet sich zwar genauso wie der Astro Mini für den mobilen Einsatz an, aber hier trägt man bei seinen Ausflügen das vierfache Gewicht mit sich rum. Diese kleinen und feinen Unterschiede sollte man sich beim Kauf eines Powerbank immer vor Augen halten. Wer mit einem Smartphone auf einer Tagestour unterwegs ist, der würde mit dem Astro Mini glücklicher sein.

Der Anker Astro E5 15000 mAh hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 99,99 Euro. Aktuell kostet das Zubehör bei Versandhändler Amazon um die 37 Euro. Der Akku wird in der Gehäusefarbe Schwarz und Weiss angeboten. Zum Lieferumfang gehören neben dem Gerät ein USB-Ladekabel, ein kleines gedrucktes Benutzerhandbuch mit den wichtigsten Informationen und eine praktische Reisetasche.

Ich habe mich bei meiner Wahl für die schwarze Variante entschieden. Optisch macht der Anker Astro E5 einen guten Eindruck. Er ist sauber verarbeitet und liegt recht massiv in der Hand. Auf der Frontseite sind zwei USB-Anschlüsse, die zum Laden der mobilen Geräte dienen. Die beiden liefern bei einer Spannung von 5 Volt 3 Ampere Ladestrom. Einer der beiden fungiert dabei als Anschluss für schnelles Laden mit 2 Ampere, der andere liefert bei simultaner Ladung zweier Geräte 1 Ampere Leistung.

Das iPad von Apple benötigt zum Laden mindestens einen 2 Ampere Anschluss. Folglich kann also immer nur ein iPad mit der externen Batterie geladen werden. Parallel ist das Laden eine iPhone oder anderen Smartphone natürlich möglich. Hier sollte man vor dem Laden immer einen Blick in das jeweilige Handbuch des Gerät schauen, um den idealen Wert bzw. Anschluss zu identifizieren.

Wie wird der Astro E5 aufgeladen?

An der Seite des Astro E5 befindet sich ein Micro USB-Anschluss, der zum Aufladen des externen Akku dient. In den wird einfach das passende Ende des mitgelieferten Ladekabel eingesteckt. Die andere Seite des Ladekabels wird mittels AC-Adapter (nicht im Lieferumfang enthalten) in die Steckdose, oder in einen aktiven USB-Port eines Computers gesteckt.

Der Astro E5 ist dabei kompatibel mit allen AC Adaptern. Ein USB Adapter mit 1,5 A Output oder höher wird die Ladegeschwindigkeit maximieren. Niedrige Werte werden die Ladezeit verlängern. Das Laden des Anker Astro E5 variiert je nach Output des Netzteil zwischen 8 und 12 Stunden. Aus meiner Sicht empfiehlt es sich daher diesen Vorgang immer in die Nacht zu legen.

Auf der Oberseite des Anker Astro E5 befinden sich weiter ein Power-Button und eine LED Anzeige, die aus 4 einzelnen blauen LED’s besteht. Betätigt man einmal den Power-Button, kann so der aktuelle Ladestand des Astro E5 Akku abgefragt werden.

1 Licht blinkt = < 25% Kapazität
1 Licht an, 2 Licht blinkt = 25 -50 % Kapazität
2 Lichter an, 3 Licht blinkt = 50 -75 % Kapazität
3 Lichter an, 4 Licht blinkt = 75 - 99 % Kapazität
4 Lichter an = Vollständig aufgeladen

Im Ladevorgang des Astro E5 quittieren also auch 4 leuchtende LED’s den vollständig geladenen Akku. Die externe Batterie ist anschliessend bereit für ihren mobilen Einsatz. Kleines Extra am Gerät ist ein kleines LED Licht, das zwischen den beiden USB-Anschlüssen sitzt. Das soll dem Anwender in der Dunkelheit als Taschenlampe dienen. Denkbar zum Beispiel beim Zelten/Camping oder anderen Outdoor/Indoor Veranstaltungen, die in der Nacht oder Dunkelheit stattfinden. Um dieses Licht am Astro E5 von Anker zu betätigen, muss 2 mal hintereinander der Power-Button betätigt werden. Dank der Energie des Akku soll die LED Taschenlampe bis zu 700 Stunden leuchten.

Wie lädt man mit dem Astro E5 andere Geräte auf?

Bei der Leistung von 15000 mAh handelt es sich nur um eine theoretischen Wert. Die 3,7 V beziehen sich nur auf den Akku. Die Spannung bei USB liegt aber bei 5 V. Laut Benutzerhandbuch gehen 30% der Energie schon beim Ladevorgang verloren, somit stehen effektiv nur 2/3 der Energie zur Verfügung. Die Leistung aus der Schaltkreis-Wärme und die Spannungsumwandlung kosten beim Ladevorgang ebenfalls minimal Energie.

Theoretisch reicht die Energie für etwas mehr als eine komplette Ladung (100 %) des iPad Air und 5 Ladungen für das iPhone 5s. Die Anzahl ist aber immer relativ schwer zu ermitteln, da sich oft noch Restenergie auf dem Akku des Gerät befindet, das man aufladen möchte. Ich werde diesen Beitrag im Laufe der Zeit eventuell mit meinen persönlichen Erfahrung und den ermittelten Werten in der Praxis ergänzen.

Der Astro E5 eignet sich um Geräte mit DC 5 V Eingang aufzuladen. Die USB-Anschlüsse sind kompatibel mit den geläufigsten Typen von Smartphones und digitalen Geräten. Zum Laden schliesst man das USB-Kabel an den gewünschten USB-Ausgang des Astro E5 an. Das andere Ende des USB-Kabels wird an dem entsprechenden Anschluss des mobilen Gerät angeschlossen.

Für das Laden von iPhone oder iPad kann und muss das Lightning-Kabel von Apple verwendet werden. Drücken des Power-Buttons startet den Ladevorgang. Ist das Gerät vollständig geladen, erlischt die LED-Anzeige komplett. Der Hersteller empfiehlt das Ladekabel nach dem Vorgang zu entfernen.

Im Ladevorgang zeigt die LED-Anzeige immer die restliche Batteriekapazität des Astro E5 an.

4 Lichter brennen konstant = 75 – 100 % Kapazität
3 Lichter brennen konstant = 50 – 75 % Kapazität
2 Lichter brennen konstant = 25 – 50 % Kapazität
1 Licht brennt konstant = 5 – 25 % Kapazität
Licht 1 blinkt = < 5 % Kapazität

Eine beigefügte Reisetasche rundet den Lieferumfang ab. Mit der lässt sich die externe Batterie und das USB-Ladekabel sicher in einer Tasche, einem Rucksack oder dem Koffer verstauen.

Mein Fazit:

Der Anker Astro E5 15000 mAh Dual USB Port Akku hat mich besonders in puncto Preis/Leistung überzeugt. Für das Geld bekommt der Käufer ein Produkt das gut verarbeitet ist und sich auch optisch nicht in der Tasche verstecken muss. Die Batteriekapazität von 15000 mAh ist für Laien leicht irreführend und die 30% Leistungsverlust werden dem Käufer erst im Handbuch aufgeführt. Das mag aufgrund der Physik logisch sein. Aber es soll ja Mensch geben, die keine enge Beziehung zur Technik pflegen.

Trotzdem ist der Anker Astro E5 ein Kraftpaket und verdient den Namen Powerbank zu Recht. Besonders beim Laden von Smartphones kann man sich auf den Akku verlassen. Der Astro E5 ist von der Größe kleiner als ich vermutet habe. Eignet sich aber aus meiner Sicht nur mit Abstrichen für den mobilen Einsatz. Das Gewicht von über 300 Gramm kann auf längeren Städtetouren und Kurztrips zur echten Plage werden. Ein Verstauen in der Jacken- oder Hosentasche ist auch nur bedingt möglich. Hier sollte man lieber auf eine kleinere Bauform mit weniger Leistung zurückgreifen. Als Beispiel möchte ich hier ein weiteres Mal den Anker Astro Mini 3000 mAh erwähnen. Wer mehr Power benötigt und seine Geräte gleichzeitig bzw. mehrmals Laden möchte, der wird die größere Bauform und das höhere Gewicht in Kauf nehmen und zum Astro E5 greifen.

Mich persönlich hat das Produkt bis zum jetzigen Zeitpunkt überzeugt. Ich würde es mir aus dem Grund auch ein zweites Mal kaufen. Daher bekommt der Anker Astro E5 15000 mAh Dual USB Port Akku eine klare Kaufempfehlung von mir.

Den gesamten Test und eine Vielzahl von Bilder finden Sie auf meinem privaten Blog. Die Adresse entnehmen Sie bitte meinem Profil bei Amazon.
review image
22 Kommentare| 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2014
Positiv:
-Danach kann man die Batterie aber sehr lange benutzen. Ich habe mein Smartphone (S4 mini) im Urlaub knapp 10 Mal geladen und laut Ladestands-LED ist die Batterie noch zu 3/4 geladen.
-Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck. Sie fühlt sich so an, als könne sie auch ein paar mal runterfallen, ohne kaputt zu gehen.

Neutral:
-Sie ist recht schwer. Also definitiv nichts für die Damenhandtasche oder die Hosentasche. Aber das Gewicht steht auf jeden Fall im Verhältnis zur Kapazität und ist daher normal.
- Das Aufladen dauert lange (mehrere Stunden), aber das ist nunmal eine technische Notwendigkeit bei 15 Ah.

Negativ:
-Nichts

Fazit:
Die Batterie ist ihr Geld auf jeden Fall wert. Ich werde sie wohl gleich nochmal als Geschenk für jmd. kaufen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2016
Der Akku hält wirklich sehr lange durch, ich habe damit mein iPhone 4 mal aufgeladen, meine GoPro 2 mal und dann war noch Akku über für 2 weitere Handyladungen von einem Freund 🙂

Die eingebaute LED wirkt zuerst fehl am Platz, war dann aber sehr praktisch, wenn man mal schnell Licht benötigt hat!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2016
Ich habe das Akku seit genau zwei Jahren.
Ich war am Anfang sehr begeistert non der Powerbank: sah gut aus und hatte genug Power.
Dennoch brauchte ich sie sehr selten, vielleicht war in diesen zwei Jahren 20 bis 30 mal im Gebrauch.

In der Beschreibung steht "Premium Lithium-Ion Batterie garantiert Qualität, und bietet 500+ Ladezyklen über die Lebensdauer der Batterie"
Jetzt schaft es nicht zwei mal mein Handy aufzuladen! Es kann keine Rede von Premium sein.
Nur der Preis war damals wirklich "Premium": stolze EUR 52,98.
Sehr sehr enttäuschend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2016
Hallo Leute,

habe mir die Powerbank für das Studium zugelegt und für Action Ausflüge, um die Go Pro zu laden etc. Sehr gute Powerbank. Nutze auch um PS4 Controller aufzuladen oder einen USB Ventilator zu benutzen in der Hitze. Hält schon zwei Jahre lang und hat ausreichend ower um ein Handy bis zu 4 Mal zu laden ( Samsung S4). Auch auf dem Roadtrip in den USA als Motorradfahrer sehr praktisch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2014
Update: Ich habe den E5 nun seit 3 Tagen und bin erstmal hoch zufrieden damit! - Habe ihn durchgetestet und er erfüllt alle meine Erwartungen. Das mit den Ladegeräten ist zweitrangig, wenn man das Richtige dafür gefunden hat. Eigentlich funktioniert das Laden an allen Ladegeräten, -- mehr- oder weniger schnell, -- ausser am QuadCharger von PortaPow. - Ich hoffe, das bleibt auch mindestens zwei Jahre lang so. ... Erstmal: KAUFEMPFEHLUNG! ... Habe noch keinen Besseren gefunden, der über USB zu laden geht! Außerdem ist er klein (dicker, aber etwas kürzer und nur wenig breiter als ein Samsung Galaxy S3 Handy) und relativ leicht, im Vergleich zu anderen USB-Lade-Akkus mit der gleichen Leistung.

Einen Stern weniger vergebe ich, weil der E5 wohl doch nicht zu allen Ladegeräten kompatibel ist - und weil beim Laden am Solarpanel öfter mal die LED-Anzeige "spinnt", wenn der Input-Strom (z.B. aufgrund von fehlender Sonne) zu gering ist. Das ist aber nicht so schlimm, denn er wird trotzem weiter geladen, wenn der Ladestrom ausreichend ist. - Beim Abstöpseln vom Kabel zeigt er dann den tatsächlichen Ladezustand wieder korrekt an. (Selbstkalibrierung der Leuchtdioden!)

---

Ich habe den Astro E5 gestern erhalten. Er ist recht klein (12,5 x 7,5 x 2 cm) und angemessen leicht (330g) für seine Kapazität! Das Design finde ich toll (Geschmackssache). - Der Power-Knopf ist natürlich ziemlich doof angebracht, da nicht versenkt, aber er hat (noch!) einen etwas stärkeren Druckpunkt und wenn man den Knopf "schonen" will, damit er das Teil nicht immer antickert, kann man sich ja z.B. eine externe "Butterbüchse" drumherum 'schnallen', wie z.B. von Tupper, oder die von Amazon: "AmazonBasics Schutzhülle für externe Festplatten" für achteinhalb Euronen sollte auch passen ...

Ladeverhalten:

Nachdem ich ihn vollständig entladen hatte, schloss ich ihn, mit einem PortaPow-Schnelladekabel, als einziges Gerät, an ein "PortaPow Quad USB Charger", mit 2.5A Output je Ladeport an (an dem man 4 Geräte anschließen kann). - Dort lud er 7 Stunden, ohne weiterzuladen. - Nach 1.75 Stunden hatte das zweite Lämpchen geblinkt, während das erste konstant geleuchtet hat. Dann tat sich aber in den nächsten 5.25 Stunden nichts mehr! - Deshalb habe ich den Akku dann abgestöpselt und mit dem weißen Original-Samsung Ladestecker ("Travel Adapter EP-TA10EWE 5.3V, 2.0A") und dem weißen Original Samsung USB v2.0 Kabel, von meinem Note 10.1 2014, geladen. (Zuvor habe ich die LEDs ausgehen lassen, bevor ich wieder angestöpselt habe.) - Damit hat der dann bis zum Ende durchgeladen. - Laut "PortaPow USB Power Monitor" (Teil zum Zwischenschalten, um den Ladestrom zu messen), lädt der Akku in der zweiten Kombination eh etwas schneller, als mit dem PortaPow-Netzladegerät (... wie andere Geräte übrigends auch). ... An meinem kürzlich erworbenen "Anker® 14W 5V / 2A Dual-Port Tragbares Faltbares Outdoor Solar Ladegerät" (Solarpanel) hatte ich den Astro E5 auch mal kurz - und die Ladeanzeige hat selbst bei bewölktem Wetter geblinkt, was heißt, dass Strom ankam!

(Erstes-) Fazit-Ladeverhalten:

Zur Gesamtladezeit (mit >= 2.0A) kann ich vorerst nichts sagen, da mein erster Ladeversuch fehlgeschlagen war (s.u.). ... Reiche ich dann aber hier nach.

Das Laden des Astro E5 Akku funktioniert NICHT mit allen Ladegeräten! - In bestimmten Kombinationen aus Kabel- und Netzladegerät, scheint er abzuschalten und weiteres Laden zu verhindern, ohne einen Fehler zu signalisieren. (Z.B. alle LEDs würden gleichzeitig blinken, wäre eine Möglichkeit dem Benutzer ein Problem anzuzeigen.) ... Das mit der Empfindlichkeit gegenüber den Ladeströmen, finde ich nicht so toll. ... Weiterhin scheint der Akku eine intelligente Steuerung der LEDs zu besitzen: diese blinken hin und wieder kurz in ungeordneter Reihenfolge einmal auf, was so eine Art Kalibration zu sein scheint, um die Anzeige dem tatsächlichen Ladezustand des Akkus wieder anzupassen! (Sehr gut!) ... Ebenso scheint er mit dem stärkeren Anker-Solarpanel zu funktionieren.

Akku-Verhalten beim Aufladen von Geräten:

SUPER! ... Kann ich nur sagen! ... Er macht alles, was ich erwartet hatte: 1.) Er lädt mein Samsung Galaxy S3 gleichzeitig mit meinem Samsung Galaxy Note 10.1 2014 (allerdings mit CyanogenMod M11 Betriebssystem, mit dem originalen Stock-ROM von Samsung meckert das Teil bestimmt) - und zwar an beiden Ports - und wenn man die Ports tauscht - und selbst wenn man beliebige Kabel nimmt, die sonst auch funktionieren - und selbst wenn die Geräte in Betrieb sind! ... Das ist echt grosse Klasse! ... 2.) Er schleift den Ladestrom durch: d.h. man kann wirklich am Eingang den Astro E5 laden und gleichzeitig die beiden anderen Geräte daran aufladen! (Ist kein Muss, also er lädt die Geräte auch, wie unter Punkt 1. beschrieben, wenn der Akku nicht am Strom hängt!) - Diese Funktion ist beim Solar-Laden für mich unbedingt erforderlich!

Beim "Durchschleifen" des Stromes entlädt sich jedoch immer zuerst der Akku, wird jedoch gleichzeitig vom Input-Kabel wieder gefüllt! ... Gut so! ...

Solar-Laden:

Mit dem "Anker® 14W 5V / 2A Dual-Port Tragbares Faltbares Outdoor Solar Ladegerät" (Solarpanel) funktioniert der Anker E5 sehr gut! ... Heute war einen halben Tag lang Sonne (immer abwechselnd mit Wolken davor) - und ich hatte das Panel bei mir unters Dachfenster gehängt. - Innerhalb von 2 Stunden, wurde die Anzeige von 2 dauerleuchtenden LEDs (also 50%) auf drei dauerhalft leuchtende LEDs erhöht, während nun die vierte LED blinkt und weiter geladen wird. - Bis zum Abend sollte der E5 voll sein! - Supi, wenn das geht!

Getestete Ladegeräte:

Mittlerweile habe ich alle meine (Multi-/)Ladegeräte, mit jeweils 2A Output, mit dem Astro E5 durchgemessen (mit dem "PortaPow USB Power Monitor"). - Mit verschiedenen Ladekabeln, dem Samsung Original-Kabel, dem PortaPow-Schnelladekabel und diversen anderen Kabeln.
Fazit ist, daß die Kabel beim E5 keine Rolle spielen, im Gegensatz zu den Samsung-Geräten. Die Ladegeräte selbst, ob sie nun 2.5A oder 2A hatten, haben immer nur mit geringer Stromstärke geladen! - Bis auf eine Ausnahme!!!: Das Original-Samsung "Travel Adapter EP-TA10EWE 5.3V, 2.0A" (z.B. vom Note 3, oder vom Galaxy Note 10.1 2014, kostet bei Amazon ohne Kabel nur 10€ und mit USB 2.0 Kabel 2,50€ mehr) war das einzigste Ladegerät, bei dem der mit dem "PortaPow USB Power Monitor" immer 1.44A Output angezeigt hat! - Die anderen Ladegeräte (EasyAcc, PortaPow PowerStar, TCM) haben unter 1A angezeigt (meist um 0.43A) und einzig der PortaPow QuadCharger (s.o.) hat noch mit 1.12A geladen, aber anscheinend nicht funktioniert, wie oben beschrieben.

Bei Ladeproblemen mit dem "Anker E5" empfehle ich also dringend, sich den Original-Samsung "Travel Adapter EP-TA10EWE 5.3V, 2.0A" zuzulegen, der auch bisher alle meine anderen Geräte hervorragend schnell geladen hat. - Allerdings hat der nur einen einzigen Ausgang, weshalb ich i.d.R. doch lieber den QuadCharger von PortaPow für meine Samsung-Geräte nehme, wenn ich diese (und nur diese) direkt lade.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2014
Wenn das Smartphone "in die Jahre" kommt, sprich älter als zwei Jahre ist, merkt man das meist zuerst am Akku. Jetzt will und brauche ich aber kein neues Endgerät, hadere aber im immer kürzeren Standby Zeiten, vor allem dann, wenn ich unterwegs bin und das Smartphone häufig im Einsatz ist.
Nachdem ich kürzlich die sehr handliche und leichte Power Bank einer Bekannten getestet habe, war klar: Sowas muss her.
Die Entscheidung fiel aus drei Gründen auf das Anker Astro E5:
Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
Sehr viele positive Bewertungen
Ich habe die 30% Ladeverlust übersehen ;-)
Und tatsächlich bin ich sehr zufrieden. Das Gerät wurde mit 75% Ladung geliefert, d.h. ich konnte sofort Smartphone und Pad anschließen. Beide Geräte waren fast leer. Nach dem (sehr schnellen) Aufladen beider Geräte stand die Anzeige immer noch bei 50%!
Für mich hätte die Power Bank gerne auch etwas kleiner und leichter sein können (Damenhandtasche!), aber das macht die Leistung eindeutig wieder wett. Eindeutig eine gute Kaufentscheidung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2013
Grundsätzlich gut. Man muss sich aber bewust sein das die angegebenen 15000mA/h nicht real sind, da sich diese nur auf den Akku (mit einer Spannung von 3.7V) beziehen.
Real sind am USB Bus aber 5V und die Kapazität wird somit eigenlich auf ideal nutzbare 11100mA/h reduziert. Berücksichtigt mann nun noch den Wirkungsgrad und die Wärmeverluste (werden im Manual mit im Verhältnis sehr guten 30% angegeben) bekommt man real bei Raumtemperatur und idealen Bedingungen 7770mA/h heraus. Bei etwas älteren Akkus oder auch bei Temperaturen unter Raumtemperatur ist dies noch mals halb so gross.
Also real liefert der Akku 7770mA/h am USB Bus. (d.h. ca. 1 iPad Ladung oder 2 iPhone Ladungen)
Trotz der sehr eigenartigen Abgaben der verfügbaren Energie ein gutes Gerät. (2 Sterne Abzug für täuschende Angaben)

Nachtrag: Mittlerweile habe ich das Gerät vermessen: Am 2A USB Anschluss liefert das Gerät nur 1,48A und am 1A Anschluss nur 0,82A. Die Kapazität bezogen auf 5V USB Anschluss konnte bei Raumtemperatur (bei 1,5A Ladestrom Dauerbetrieb) mit 7145mAh bestimmt werden. Also noch etwas geringer als die errechneten Werte.

2.Nachtrag: Der Akku wurde vom Herrsteller ohne Problme sofort ausgetauscht - Danke (zusätzlich Stern für das Service)
77 Kommentare| 113 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2014
Die Funktionen:

- der Akku kann während des Ladens verwendet werden;
- die Lampe ist in unserem Fall sehr nützlich, die nicht allzuhelle LED belastet den Akku kaum;
- die blauen LEDs für die Füllstandsanzeige zeigen richtig an und sind auch nicht aufdringlich;
- die Ladezeit ist mit einem 2A- Steckernetzteil erfreulich kurz - bisher maximal 5h;
- die 2A- USB- Buchse funktioniert nicht mit einem Nokia 808, jedoch mit XperiaZ und Huawei G600 problemlos;

Die 15000 mAh sind natürlich nicht wörtlich zu nehmen, taugen aber zum Vergleich mit Konkurrenzprodukten durchaus.
Der Akku verrichtet nun seit Monaten klaglos seinen Dienst und wird sich voraussichtlich auf Bergtouren als sehr nützlich erweisen.
Das mitgelieferte Kabel ist 60cm lang, die Litzen sind leider auf der MiniUSB- Seite schon zu sehen. Es kann sowohl zum Laden des Akkus als auch zum Laden angeschlossener Geräte verwendet werden.
Da ein derartiges Kabel leicht zu ersetzen ist, bewerte ich es nicht.

Alle angeführten Handys können 3-4mal geladen werden.
Der Akku wird aus meiner Sicht guten Gewissens weiterempfohlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 50 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken