Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

1000 Milliarden Dollar

4.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Achtung: Dieser Titel ist nicht FSK-geprüft. Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Produktinformation

  • Darsteller: Patrick Dewaere, Michel Auclair, Jeanne Moreau, Mel Ferrer
  • Regisseur(e): Henri Verneuil
  • FSK: Nicht geprüft
  • Studio: Atlas Video
  • Spieldauer: 126 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • ASIN: B001DY6F8S
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 11.831 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Anfang der 80er Jahre entstand dieser Wirtschaftskrimi, in dem ein Journalist (Patrick Dewaere in seiner letzten Rolle) die Machenschaften eines multinational agierenden Großkonzerns aufzudecken versucht - der Filmtitel bezieht sich auf den Jahresumsatz. Aus heutiger Perspektive erscheint der Film für seine Zeit prophetisch. Die Mechanismen globalisierten Handelns werden hier dem Zuschauer in recht einfachen und nachvollziehbaren Erläuterungen ansatzweise vermittelt. Der Film ist heute weitgehend vergessen, lohnt aber einen (nostalgischen?) Blick auf eine Zeit, da Wirtschaftsnachrichten und Kursschwankungen noch nicht Nachrichten und Tagesgeschehen beherrschten. Aus heutiger Sicht gewiss naiv wirkend in einigen Details (der einsame Killer des Konzerns, die redseligen Informanten, das Klischee der verletzten Ehefrau des Großindustriellen, die "Hightech" Großleinwand mit TV-Fernbedienung :), schließlich die "Lösung" aller Probleme durch Abdruck eines Artikels in der Tagespresse...) nimmt sich der Film eines Themas an, das schwer in einem Unterhaltungsfilm unterzubringen war und ist. Wenn man die Zeitreise ins Jahr 1982 zu unternehmen bereit ist, gibt es Auftritte von Jeanne Moreau, Mel Ferrer und Michel Auclair. Regie führte Henry Verneuil - wie schon in "I wie Ikarus" mit Yves Montant.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Es war ein spannender Film. Das komplexe Thema dieses Filmes wurde einfach gehalten, für jeden verständlich, aber dennoch intelligent. All zu oft brauche ich mir den Film aber nicht anzuschauen. Wie bei Henri Verneuil öfters in Filmen zu sehen, geht es um die Story und die Schauspieler spielen die Rollen nur. Man hat nicht das Gefühl, dass sie diese Figuren sind, die sie spielen. Eine Ausnahme war für mich Mel Ferrer, Charles Denner und sogar Jeanne Moreau. Für Patrick Dewaere (für mich nicht sein bester Film) war es einer seiner letzten Filme. Am Schluß hatte ich für ein Polit-Drama aus dieser Zeit kein solches Ende (leicht Happy-End) erwartet.

Meine Schulnote: 3+
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden