Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
1000 Forms Of Fear ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MedienSchätze
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: ACHTUNG! Schnelle Lieferung, Zustand: CD weist STARKE KRATZER AUF!!! Artikel die Werktags bis 16:15 Uhr bestellt werden und Samstags bis 11:00 Uhr bestellt werden gehen noch am selben Tag raus. S27
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 7,09

1000 Forms Of Fear Best of

4.8 von 5 Sternen 108 Kundenrezensionen

Preis: EUR 12,49 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
1000 Forms of Fear
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Best of, 4. Juli 2014
"Bitte wiederholen"
EUR 12,49
EUR 12,49 EUR 7,45
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
6 gebraucht ab EUR 7,45

Hinweise und Aktionen


Sia-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • 1000 Forms Of Fear
  • +
  • This Is Acting
  • +
  • We Are Born
Gesamtpreis: EUR 31,47
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (4. Juli 2014)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Best of
  • Label: Rca Int. (Sony Music)
  • ASIN: B00KCUY7CU
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 108 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 563 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
3:36
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:30
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:15
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
4:08
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
2:56
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
3:31
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
3:51
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
4:17
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
4:24
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
4:01
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
4:25
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
12
30
6:40
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
Digital Booklet: 1000 Forms of Fear
Digital Booklet: 1000 Forms of Fear
Nur Album

Produktbeschreibungen

Sie schrieb Rihannas Überhit Diamonds (in 14 Minuten!), sang und schrieb die David Guetta-Hits Titanium und She Wolf sowie Flo Ridas Millionseller Wild One und komponierte zahllose Songs für Katy Perry, Beyoncé, Britney Spears, Birdy, Christina Aguilera, Kylie Minogue und Eminem. Im vergangenen Jahr gab sie mit dem Song Elastic Heart (auf dem The Hunger Games Soundtrack und auch auf ihrem kommenden Album) ihr internationales Chart-Comeback unter eigenem Namen. 2014 veröffentlicht die australische Sängerin und Songwriterin SIA nun endlich ein neues, eigenes Album 1000 Forms Of Fear. Die 1. Vorabsingle ist die in jedweder Hinsicht atemberaubende Pop-Hyme Chandelier, die mit Jesse Shatkin entstanden war und von ihrem langjährigen Studiopartner Greg Kurstin (P!NK, Lily Allen etc.) produziert wurde. In ihrer Karriere veröffentlichte Sia bislang 5 Solo-Alben, zuletzt 2010 die LP We Are Born, die Platz 2 der australischen Charts erreichte und ihr auch in Deutschland die erste Album-Chartplatzierung bescherte. Das Billboard Magazin widmete ihr eine Titelgeschichte mit der Headline: This artist is responsible for 12 million track sales… and doesn't want to be famous.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wer mit Sias Gesang und mit Popmusik was anfangen kann, für den ist dieses Album eine absolute Kaufempfehlung. Ich stelle mal die Behauptung auf das „1000 Forms of Fear“ das beste Popalbum des bisherigen Jahres ist.

o1. Chandelier – erste Single und Albumopener geht ohne großen Anlauf gleich in die Vollen. Ein herzzerreißendes Lied, welches Grenzüberschreitung auf Grund von Alkoholkonsum beschreibt. Die Strophen und Bridge sind sehr melodisch und der Chorus gleicht einem Vorschlaghammer. Sias gewaltige Vocals steigen in schwindelerregende Höhen auf, kurz davor abzustürzen. "1,2,3 drink"
(1o/1o)

o2. Big Girls Cry – die Frau ist für sämtliche Lyrics ihrer Kollegen verantwortlich und hat auf ihrem eigenem Album noch überzeugendere, ausgereiftere Lyrics geschrieben. Von Herzschmerz und Einsamkeit handelt diese emotional gesungene Midtemponummer, begleitet von einer starken Melodie. „And I don't care if I don't look pretty, big girls cry when their hearts are breaking”
(o9/1o)

o3. Burn the pages – klingt nach einem Lied das Sia für wen anders geschrieben haben könnte. Es ist das erste Lied mit einem positiven, poppigen Vibe und handelt davon die Vergangenheit hinter sich zu lassen und „die bereits geschriebenen Seiten eines Buches zu verbrennen um einen Neuanfang zu starten“
(o8/1o)

o4. Eye of the needle – eine ihrer Stärken ist es Songtexte anhand von Metaphern zu erzählen. Dieses traurige Lied ist ein Idealbeispiel dafür. Die Middle 8 vor dem letzten Chorus ist besonders toll geschrieben und gesungen. „My bags heavy, being filled by me, they weigh me down, carry them round…”
(o8/1o)

o5.
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Wie viele andere habe ich Miss Furler über »Breathe Me« aus dem tränentreibenden Finale von Six Feet Under kennengelernt und mir in der Folge auch zwei Alben gekauft. Diese waren recht künstlerisch und interssant, aber nicht so wahnsinnig leicht zugänglich. Auf »1000 Forms of Fear« macht sie nun einen guten Schritt hin zum Pop, zu Rihanna, Beyoncé und anderen Künstlern für die sie bereits Songs geschrieben hat. Eine gewisse künstlerische Spleenigkeit hat sie sich dennoch erhalten, auch hat das Album viele düster anmutende Momente. Dennoch war sie wohl noch nie so hitlastig:
Die bekannte Single »Chandelier« handelt von jungen Mädchen und Alkoholismus und ist ein Wahnsinns-Ohrwurm (ebenso fantastisch: das dazugehörige Video). »Burn the Pages«, »Elastic Heart« und »Free the Animal« sind ähnlich gelungen. Der Super-Ohrwurm »Fire meet Gasoline« hat starke Ähnlichkeit mit Beyoncés »Halo«, ist diesem aber auch ebenbürtig.
Und das lang gezogene Finale von »Dressed in Black« ist nochmal ganz großes Kino.
Stimmlich ist das alles natürlich überragend, vor allem die Stellen an denen sie klingt als würde sie sich überschlagen: Süchtig machend. (9/10)
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Eigentlich bin ich eher durch Zufall auf Sia gestoßen - zwar wohlbekannt aus "Titanium" mit David Guetta, doch mein Interesse an ihr hat erst der Trailer zum neuen Film mit Denzel Washington "The Equalizer" geweckt; der (bislang noch namenlose) Song des Trailers wird meines Erachtens sicherlich einer der kommenden Nummer-1-Hits werden, dafür ist das Duo Sia & Eminem einfach zu erfolgversprechend ... und hört sich obendrein verdammt gut an! Veröffentlich wird der Soundtrack zum Film über Varesè Sarabende Records werden und voraussichtlich ab September 2014 verfügbar sein. Mein Tipp: VORMERKEN!

Leider ist der betreffende Song, entgegen vieler Erwartungen, noch nicht auf ihrem neuen Album "1000 Forms Of Fear" enthalten - enttäuscht muss man jedoch keineswegs sein, denn das Album ist subjektiv eines der interessantesten im Jahr 2014!

"Chandelier" und "Big Girls Cry" dürften mithin die alsbald meistgespielten und beliebtesten Songs werden und stimmen richtig darauf ein, das gesamte Albmum rauf- und runterspielen zu wollen.

Wertungen für die einzelnen Songs möchte ich nicht vornehmen, dazu dürften die Geschmäcker zu verschieden sein: Reinhören und überraschen lassen!

Eine klare (Kauf-)Empfehlung und kleiner Geheimtipp!
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich selbst habe mich beim surfen im Web, über Sia und Ihre Musik informiert. Warum es hier zu Lande Sia's Musik noch nicht geschafft hat, eine größere Höhrgemeinde zu erreichen, kann ich nicht ganz verstehen. In verschiedenen Foren zeichnet sich zumindest eine große Südamerikanische Fanbase ab.

Dabei liefert Sia ein Album ab, das sich vom gängigen Mainstream, erfrischend weit abhebt!
Nicht nur die erste Single "Chandelier" ist herausragend (das Video hierzu einfach Klasse), sondern das gesamte Album besticht durch Vielseitigkeit. Für mich ist es unglaublich Originell. Sie schreibt Ihre Texte selbst und bietet stimmlich Ihr gesamtes Spektrum an Tönen, rauf und runter, von ruhig gefühlvoll bis temporeich und etwas crazy. Man spürt, was für ein kreatives Talent in Ihr steckt und dieses spiegelt sich dann in den Songs wieder. Ein Album, was bei mir repeat läuft, da fast jeder Song ein künstlerischer Ohrenschmaus ist.

Anspieltipps sind für mich: Chandelier, Burn the Pages, Free the Animal und Fire Meet Gasoline.

Ein solch selbst geschriebenes, komponiertes Topalbum, hat nach meiner Meinung viel mehr Beachtung verdient!

Klare Kaufempfehlung!
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden