Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,87
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Über Gott und die Welt Taschenbuch – 2004

1.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 2004
"Bitte wiederholen"
EUR 5,90 EUR 0,87
3 neu ab EUR 5,90 8 gebraucht ab EUR 0,87 1 Sammlerstück ab EUR 5,90

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Walter Simonis, geboren 1940, ist Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Würzburg. Zuletzt erschien von ihm bei Patmos "Auferstehung und ewiges Leben? Die wirkliche Entstehung des Osterglaubens" (2002).

Kundenrezensionen

1.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von einem Werk, das vorgibt, Schöpfungstheologie darzulegen, wird zumindest verlangt, dass es wissenschaftlich vorgeht. Es finden sich in dem fast 300 Seiten umfassenden Werk weder eine Bibliographie noch Fußnoten. Im Text selbst gibt es meist Verweise auf andere Werke des Autors (Eigenwerbung anstatt wissenschaftlicher Disput). Inhaltlich findet man in diesem Buch keine fundierte Schöpfungstheologie, vielmehr eine Art Selbstbiographie dessen, was der nach dem Umschlagtext "katholische" Theologe alles am Schöpfungsglauben nicht glaubt. Konkret glaubt er nicht an die Trinität, die Gottheit Christi, die Existenz von Engel, die Erbsünde, an eine wahre Entscheidungsfreiheit der Menschen, an eine wirklich persönliche Beziehung zu Gott usw. In dieser "Biographie des Unglaubens" wimmelt es dann nur so von polemischen Bemerkungen gegen die abgelehnten Lehren - also Bemerkungen, die verzerrend und unsachlich sind. Für einen Fortgang der Wissenschaft völlig wertlos! Ein Bespiel: ohne irgendeinen Beleg zu geben, behauptet er, das Zweite Vatikanische Konzil habe die Erbsünde abgeschafft. Jeder, der die Texte dieses Konzil kennt, weiß, dass das völliger Unsinn ist. So wird die Erbsünde gelehrt in folgenden Texten des Konzils: Lumen Gentium, 53; Gaudium et Spes, 13 f. Wer sich wirklich für Schöpfungstheologie interessiert, wird von diesem Werk enttäuscht sein.
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden