Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
»Sorry, wir haben uns ver... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Lesefalten im Buchrücken. Ecken leicht angesoßen.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

»Sorry, wir haben uns verfahren«: Kurioses aus der Bahn Taschenbuch – 14. September 2012

4.0 von 5 Sternen 62 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 5,98 EUR 0,92
70 neu ab EUR 5,98 25 gebraucht ab EUR 0,92

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • »Sorry, wir haben uns verfahren«: Kurioses aus der Bahn
  • +
  • Der ganz normale Bahnsinn
Gesamtpreis: EUR 15,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Die perfekte Lektüre - nicht nur - für lange Zugfahrten.", Bild.de, 25.10.2012

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Antje Blinda, Jahrgang 1967, ist seit 1998 bei SPIEGEL ONLINE tätig, wo sie das Ressort «Reise» leitet.

Stephan Orth, Jahrgang 1979, arbeitet seit 2008 als Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.

Ihre «Sorry»-Bücher standen monatelang ganz oben auf der Taschenbuch-Bestsellerliste.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
das Gute vorweg, es gibt in diesem Buch tatsächlich einige wenige recht amüsante Geschichten.
Die meisten Berichte, Anekdötchen und Erfahrungsberichte sind aber sowohl sprachlich, als auch inhaltlich
äußerst schwach. Zudem werden immer wieder die gleichen Sachverhalte berichtet, spätestens nach der 9. Story
zu den mangelhaften Englischkenntnissen des Zugpersonals wird es öde. Weiterhin gibt es natürlich unzählige Beispiele
zu Versprechern, die auch nicht durch allzu große Abwechslung in ihrer Handlung glänzen.
Darüber hinaus haben sich einige Geschichten auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht so ereignet,
wie berichtet wurde, da dies zum Teil technisch gar nicht möglich ist.
Außerdem wird dem aufmerksamen Leser sicher nicht entgehen, daß einige Personen relativ viele außergewöhnliche
Erlebnisse zu diesem Buch beigesteuert haben, ich persönlich fahre fast täglich mit der Bahn und habe bei weitem
nicht so viele Erlebnisse die berichtenswert wären.

Fazit
Nicht kaufen
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Zeitungsmeldung aus der letzten Woche: Eine Frau wollte, mit breitestem sächsischen Akzent einen Flieger nach Porto buchen, wurde vom Personal nicht verstanden und bekam eine Buchung nach Bordeaux. Kann man sich aber mit der Bahn verfahren? Auch hier gilt das Obama-Motto: Yes, we can. Gleich mehrfach finden sich in diesem Buch Beispiele dafür, am sympathischsten liest sich der Bericht über einen Fahrer, der sich auf Kölsch entschuldigt.

Nach Büchern über Pannen im Luftverkehr und im Urlaub gibt es nun ein weiteres Buch der Spiegel Online Redakteure Orth und Blinda über Pleiten, Pech und Pannen. Das Herzstück des Buches bilden dabei die Anekdoten der Bahnfahrer und diese sind oft dann am lustigsten, wenn deren Verfasser sich möglichst wenig Mühe geben, sie auszuschmücken. Manches wirkt, mit etwas Verständnis für den Stress der Bahn-Mitarbeiter, gar nicht so lustig. Wenn sich aber ein Zugbegleiter namens Koch auf Englisch mit Cook vorstellt, dann dürfte das nicht geplant, sondern Situationskomik sein. Nett auch die Durchsage, dass Medikamente aus Holland im Zug nicht geraucht werden dürfen oder auch die Frage, ob in Göttingen noch jemand zugestiegen ist, nachdem der Zug zuvor gar nicht dort gehalten hat. Andere Erlebnisse berichten von humorvollen Bahnmitarbeitern, von besonders gutem Service oder auch von Dingen, die einen grausen lassen, etwa wenn eine 21-jährige Passagierin nachts an einem Bahnhof voller Betrunkener abgesetzt wird, vom Zugführer Pfefferspray mitbekommt und er ihr Viel Glück wünscht.

Vieles in diesem Buch ist redundant. Warum immer wieder über die Englischkenntnisse des Personals mokieren?
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe es meinem Vater geschenkt, der Lokführer ist und er hat sich super gefreut.
Er findet es lustig, besonders die Kleinen, wahren Anekdoten sind toll. Auch andere, nicht Lokführer waren begeistert.
Aber für LokFans definitiv ein tolles Geschenk.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich bin Pendlerin und fahre 3 x die Woche mit der Deutschen Bahn ca. 50 km zur Arbeit. Dabei kann man so manches erleben, was Menschen, die nicht so oft mit der Bahn fahren sich gar nicht vorstellen können. Daher habe ich dieses Buch für einen Freund als Geschenk gekauft, weil dieses Buch mit Humor die vielen Probleme betrachtet, die einem beim täglichen Bahnfahren so begegnen. Sehr empfehlenswert!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Viele sehr humorvoll, wenn das alles tatsächlich stimmt. Bei manchen kommen Zweifel auf, vorallem, wenn ein "Author" mehrfach vorkommt. Kann Zufall sein, kann auch "absichtlich" zusammen gestellt sein.
Ansonsten viel zu Lachen!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieses Buch beschreibt angebliche Kuriositäten aus dem Bahnalltag, viele Geschichten hören sich für mich als "Bahner" zu absurd an und hätten für das Bahn-Personal die fristlose Kündigung zur Folge
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Ich kann mich jetzt nicht als Vielfahrer der Bahn bezeichnen, musste aber bei den geschilderten Anekdoten und Geschichten oft Schmunzeln und natürlich den Kopf schütteln. Es ist oft nicht leicht, Bahnkunde zu sein. Man ist auch überrascht von so mancher Hilfsbereitschaft eines Lokführers oder Zugbegleiters, welche den Betroffenen mit ihrer Courage aus der misslichen Lage befreit hat, wo doch die Kundenfreundlichkeit der Bahn weithin einen schlechten Ruf genießt. Das Buch besteht nicht vollständig aus Anekdoten von Bahnkunden, zwischendurch gibt es interessante und lustige Fakten rund um die Bahn und das Bahnfahren z. B. ein Kapitel "Die Bahn in den News", die kuriose Pressestorys zum Besten gibt, oder die - heute skurill erscheinenden - Pro und Contras damaliger Adeliger, Politiker und Dichter Mitte des 19. Jahrhunderts über die Reise auf Schienen.
Besonders amüsiert hat mich das Kapitel "Durchsagen auf Englisch", wo sich dann u. a. der Lokführer auf Deutsch mit dem Namen "Koch" vorstellt und auf Englisch mit "My name is Cook" beginnt. Allerdings hat mich das Buch längst nicht so amüsiert, wie "Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt". Insgesamt ist es aber ein netter Schmöker für Zwischendurch.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen