zorneskalt: Thriller und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
zorneskalt ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von Impulz Logistics
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Ungebrauchtes & neuwertiges Hörbuch - TOP-Zustand in Originalfolie!
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

zorneskalt MP3 CD – Audiobook, MP3 Audio, Ungekürzte Ausgabe


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
MP3 CD, Audiobook, MP3 Audio, Ungekürzte Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99
EUR 4,99 EUR 3,98
73 neu ab EUR 4,99 6 gebraucht ab EUR 3,98

Hinweise und Aktionen

  • Beim Kauf von Produkten ab 40 EUR erhalten Sie eine E-Mail mit einem 10 EUR Gutscheincode, einlösbar auf ausgewählte Premium-Beauty-Produkte. Diese Aktion gilt nur für Produkte mit Verkauf und Versand durch Amazon.de. Für weitere Informationen zur Aktion bitte hier klicken.

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • MP3 CD
  • Verlag: Random House Audio; Auflage: ungekürzte Lesung (25. November 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3837123146
  • ISBN-13: 978-3837123142
  • Originaltitel: Precious Thing (Headline Review)
  • Größe und/oder Gewicht: 14 x 1 x 14,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (81 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 90.727 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„(…) Deshalb kann dieses Hörbuch vor allem für Fans subtil erdachter Geschichten empfohlen werden, die zwischenmenschliche Ränkespiele und alte Familiengeheimnisse lieben.“ (www.media-mania.de)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Colette McBeth lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Westen Londons. Sie war zehn Jahre lang Reporterin für den britischen Fernsehsender BBC und besuchte 2011 die Faber Academy, die so berühmte Schriftsteller wie T. S. Eliot, James Joyce, Sylvia Plath und Samuel Beckett hervorbrachte. Zorneskalt ist Colette McBeths Debütroman. Ein zweiter Psychothriller ist in Arbeit.

Julia Blankenburg war Ensemblemitglied am Grips-Theater Berlin und am Oldenburgischen Staatstheater. Sie spielte in zahlreichen Kino- und TV-Produktionen; zuletzt war sie im „Polizeiruf 110” zu sehen. Daneben ist die gebürtige Berlinerin eine gefragte Synchron- und Hörbuchsprecherin.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hamlet TOP 1000 REZENSENT am 10. Dezember 2013
Format: Broschiert
Das Debüt "Zorneskalt" der englischen Autorin Colette McBeth ist mit Sicherheit durch ihre berufliche Laufbahn beeinflusst, denn vor der Schriftstellerei hat sie zehn Jahre als News-Korrespondentin der BBC mit dem Schwerpunkt Verbrechen gearbeitet.

So auch ihre Hauptfigur Rachel, die in ihrer Eigenschaft als Kriminalreporterin zu einer Pressekonferenz der Polizei in Brighton geschickt wird. Gegenstand der Veranstaltung ist das rätselhafte Verschwinden einer jungen Frau, die sich zu Rachels Überraschung als ihre beste Freundin Clara entpuppt. Das erklärt auch, warum Clara zu der Verabredung mit Rachel nicht aufgetaucht ist, aber die Frage bleibt, warum sie sich nicht gemeldet hat. Die Fahndung nach Clara läuft, und unversehens findet sich Rachel im Kreise derjenigen wieder, die mit dem Verschwinden der jungen Frau in Verbindung gebracht werden.

Erzählt wird dieser spannende Psychothriller aus Rachels Perspektive auf zwei Zeitebenen, wobei die verschwunden Freundin diejenige ist, die direkt angesprochen wird. Zum einen wird der Leser so über die aktuellen Vorkommnisse, die mit Claras Verschwinden zusammenhängen und den gegenwärtigen Stand der Beziehung zwischen den beiden Frauen in Kenntnis gesetzt. Zum anderen reflektiert Rachel die gemeinsame Vergangenheit sowie die Entwicklung ihrer Freundschaft seit der gemeinsamen Schulzeit.

McBeth schafft von Anfang an eine beklemmende Atmosphäre, die zu keinem Zeitpunkt Sicherheit bietet, da man genau weiß, dass alle Ereignisse subjektiv durch Rachel geschildert werden und somit der Leser deren Sichtweise komplett ausgeliefert ist, mögliche Manipulationen jederzeit eingeschlossen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Moehrchen am 13. Januar 2014
Format: Broschiert Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Die Autorin Colette McBeth war zehn Jahre lange Reporterin für den britischen Fernsehsender BBC. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Kinder in London. „Zorneskalt“ ist ihr Debütroman.

Die Kriminalreporterin des Nachrichtensenders NNN Rachel Walsh soll von einer Pressekonferenz der Polizei in Brighton, bei der es um eine verschwundene Frau geht, berichten. Als sie den Raum betritt sieht sie als erstes ein Bild ihrer alten Freundin Clara O’Connor. Rachel war nur wenige Tage vorher mit Clara verabredet aber diese ist zu dieser Verabredung nicht erschienen. Wie betäubt steht Rachel die Live-Übertragung durch und macht sich anschließend auf die Suche nach Clara...

Das Buch ist in Briefform verfasst - Rachel schreibt an ihre Freundin Clara. Der Leser dringt so weit in die Gefühlswelt von Rachel ein. Erfährt in Rückblenden immer wieder etwas über die Freundschaft von Rachel und Clara, die schon in der Schule begonnen hat, dann haben sich die beiden lange nicht gesehen bis dann schließlich Clara wieder in die Nähe zog.

Mich hat der Schreibstil von Anfang an abgeschreckt und genervt. Durch die gewählte Form erfährt man viel über Rachel - auch Dinge, die einen nicht interessieren und die die Story überhaupt nicht weiterbringen. Außer Rachel bleiben alle anderen Figuren eher blass und austauschbar. Wenn man doch mal etwas über eine Person erfährt, dann immer nur aus Sicht von Rachel. Finde ich schade, denn es wären schon einige dabei gewesen, die mehr Aufmerksamkeit verdient hätten.

Zeitweise scheint die Geschichte still zu stehen und es passiert einfach nichts.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Döring HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 27. Dezember 2013
Format: Broschiert Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Mit der Zeit oder besser gesagt, mit den Seiten wird es etwas langweilig den 300 Seiten langen Brief zu lesen. Für mich ist die Idee diesen Thriller in Form eines Briefes unter die Käufer zu bringen ein Fehlgriff. Erstens schreibt kein Mensch einen so langen Brief und Zweitens beraubt sich die Autorin selbst vieler stilistischer Mittel. Und genau dieser hätte es bedurft um einen wirklich lebhaften, farbigen, in die Tiefe gehenden, menschlich berührenden Thriller zu schreiben.

Die Story dagegen ist exzellent ausgedacht, hat einen enormen Spannungsbogen, nichts ist vorhersehbar, aber die literarische Umsetzung ist eine Katastrophe - vergleichbar mit einem herrlichen Stück Torte, welches der Konditor einfach in die Zeitung von gestern einwickelt und mir dann über die Verkaufstheke reicht.

Wer einmal zu lesen begonnen hat, wird das Buch zu Ende lesen, sich aber darüber ärgern warum man nicht in einem wirklichen Thriller landet, der vom Spieler und aktiven Gegenspieler lebt. Dies kann sich in diesem Buch nicht so recht entfalten, weil halt eben in der falschen Verpackung!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Postbote am 13. Juni 2014
Format: Broschiert
Rachel ist eine Kriminaljournalistin und wird nach Brighton zu einer Pressekonferenz über einen Vermisstenfall beauftragt zu berichten. Als Rachel eintrifft sieht sie das Bild der Vermissten. Es ist ihre allerbeste Freundin Clara mit der sie sich verabredete vor 3 Tagen in einem Club, Clara aber nie zu der Verabredung kam.
Rachel geschockt über ihren Aufgabenbereich kann sich nicht gleich so auf ihre Aufgabe einlassen.
Dafür lässt Rachel die Freundschaft mit Clara revue passieren. In dem Rachel im ganzen Buch über Clara erzählt und mit ihr redet als wäre sie leiblich da. Von der ersten begegnung mit Rachel und Clara und ihrer Freundschaft wird in dieser erzählform im ganzen Buch geschrieben.Etwas neu und gewöhnungsbedürftigt,aber man kann gut folgen und man verliert den Faden nicht dabei.
Warum ist Clara nicht zu diesem treffen gekommen. Rachel wollte auch nicht so recht hat sich doch aber überreden lassen von Clara. Kurz vorher schickt Clara, Rachel eine SMS das es ihr nicht so gut gehe und sie später vielleicht nachkommt.Das ist schon ein eigenartiges verhalten zwischen so langjährigen Freundinnen.
Claras verschwinden wird auch im TV dokumentiert.Es melden sich Zeugen. Clara bleibt verschwunden.
Rachel bekommt immer wieder böse SMS von einem Phantom, und auch sonst taucht das Phantom immer wieder auf. Es kommt im ganzen Buch versträut zu spannenden überraschungseffekten mit denen man wirklich nicht gerechnet hat. Vor allem immer wieder zu dem Thema wie stand es wirklich um die Freundschaft mit Rachel und Clara. Sie hatten auch beide ein geheimniss das von Rachel im Buch so erzählt wird das evtl Clara ihr so zusagen die unterlegene ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden