Jetzt eintauschen
und EUR 0,90 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Wir wollen immer artig sein ... Punk, New Wave, HipHop und Independent-Szene in der DDR von 1980 bis 1990 [Taschenbuch]

Heinz Havemeister , Ronald Galenza
4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

1999
Das Buch Es war der Aufbruch einer neuen Musikergeneration jenseits des staatlich verordneten und kontrollierten Rock-Mainstreams und des FDJ-Kulturbetriebes. Diese Punk-, New Wave-Bands und künstlerischen Projektgruppen (wie Schleim-Keim, Wutanfall, Paranoia, Namenlos, Rosa Extra, Ornament & Verbrechen, Feeling B, die anderen, Herbst in Peking, AG Geige u.a.) trafen sich in Kellern, in öffentlich besetzten Räumen oder spielten bei halblegalen Konzerten in Kirchen, Wohnungen, Ateliers und Gartenlauben. Zu dieser inoffiziellen Kultur gehörten auch junge Dichter, Maler, Fotografen und Performance-Künstler, es entstanden multimediale Projekte. Losgelöst von staatlichen Vorgaben, Restriktionen und monopolisierten Produktionsbedingungen brachten verschiedene Bands, lose Projektgruppen und halblegale Label in völliger Eigenregie Platten- und Kassettenproduktionen heraus.

Im Gegensatz zur vorangegangenen Künstlergeneration hatten sich diese Künstler ideell und künstlerisch von der DDR verabschiedet und ihre eigenen, persönlichen Haltungen und Ansichten formuliert. So entwickelte sich in dieser größtenteils nur Insidern zugänglichen Szene ein neues ästhetisches und politisches Selbstverständnis.

Die Herausgeber haben in jahrelanger Arbeit Material zusammengetragen und recherchiert, sie konnten über 33 kompetente Autoren und Gesprächspartner gewinnen, so Bert Papenfuß, Christoph Tannert, Lutz Schramm, Peter Wawerzinek, Jan Faktor, Peter Böthig, André Greiner-Pol, André Herzberg, Otze u.a., die diese Zeit aktiv miterlebt haben.

Der Inhalt • Punk, Provokation, Paranoia und Parties: die Anfänge und nachfolgende Entwicklungen, beleuchtet in Gesprächen mit Vertretern unterschiedlichster Musikrichtungen und Stile: Punk, Rock, Heavy Metal, Blues, Jazz, Avantgarde • Der DDR-Underground in Berlin, Leipzig, Dresden, Chemnitz (Karl-Marx-Stadt) und in Thüringen, etliche Fallbeispiele, erzählt von Zeitzeugen • Übergreifende Konzepte, die Zusammenhänge von Musik, bildender Kunst, Literatur, Performance, Home-Recording, Covergestaltung und Audio-Art • Stasi, Spaß und E-Gitarren • Im Bärenfell am Arsch der Welt: Ostberliner Poeten und Musiker • Von Renft bis AG Geige. Mit Trommelstöcken auf Patrouille: A.R. Penck als Musiker • Zonenpunk in Scheiben: die erste Punkplatte aus dem nahen Osten • Jugendtanz aus kontrolliertem Anbau. Die Entwicklung ab Mitte der 80er Jahre: Die Fronten zwischen offizieller und inoffizieller Kultur weichen auf. • Rap is in the house: HipHop in der DDR • Die letzten Tage von Pompeji: die Musikentwicklung unter den neuen Bedingungen vom Fall der Mauer bis zum Ende der DDR • Bislang unveröffentlichte Fotos, Typoskripte, Handzettel, Rocktexte, Cover u.a. Materialien • Der Anhang: ein Dokumentationsteil, eine umfangreiche Disko- und Kassettografie und ein Literaturverzeichnis.

Der Autor Ronald Galenza, geb. 1957 in Berlin (Ost), Journalist. Seit 1986 Musikbeiträge über alternative Musik für Radio DT 64, ab 1990 fester Musikredakteur bei DT 64 mit eigener Musiksendung. Jetzt bei Radio Fritz (RBB) beschäftigt.

Heinz Havemeister, geb. 1958 in Eisenberg/Thüringen, 1982-1987 Studium der Kunstwissenschaft in Berlin, ab 1988 Mitherausgeber der originalgrafischen Zeitschrift Liane, Mitglied der Bolschewistischen Kurkapelle Schwarz-Rot, Beteiligung an Theaterproduktionen, Beiträge in Bildende Kunst, taz, zitty etc. Die Presse »Wer das hervorragend bebilderte Werk liest, weiß alles über jeden, der im letzten DDR-Jahrzehnt den Pogo tanzte und staatsunabhängig zur Gitarre griff.« Die Zeit

-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Hinweise und Aktionen


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Taschenbuch: 420 Seiten
  • Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf (1999)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3896023063
  • ISBN-13: 978-3896023063
  • Größe und/oder Gewicht: 24 x 16,7 x 4,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.016.851 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.7 von 5 Sternen
4.7 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein mächtiger Brocken, aber es lohnt sich. 16. August 2000
Format:Taschenbuch
Punk in der DDR? Glaubte man der damaligen Regierung, dann gab es in der DDR werde bund- noch kurzhaarige Zeitgenossen. Und wenn dann waren sie alle vom bösen Westen verblendete Rechtsradikale. Und wie so vieles in der Deutschen Demokratischen Republik war das eine Lüge.
"Wir wollen immer artig..." beschreibt die Geschichte der Subkultur eines (in einigen Punkten zu Recht) untergegangenen Landes. Vom harten Krieg des MfS gegen die Punks, von Aktionen und gefallenen Idealen, von Künstlern abseits staatlicher Kontrolle, von halblegalen Festivals auf der grünen Wiese, von der Entwicklung der Kirchen zu revolutionären Zellen und des Abdriftens der Skinheads in die Rechtsradikalität.
Wer in der DDR gelebt hat, wird in diese Dokumentation viele Dinge finden, an die zu erinnern es sich lohnt. Einige davon rufen ein erkennendes Schmunzeln hervor, andere eine gewisse Bedrückung. "Wessis" werden manche Sachen vielleicht völlig unklar finden, obwohl sich die Autoren große Mühe geben, die Dinge so zu erklären, daß sie auch für Leute verständlich, die die DDR nicht live und in Farbe erlebt haben.
Ich kann den Band jedem empfehlen, der sich für den subkulturellen Aspekt ostdeutscher Geschichte interessiert. "Wir wollen immer artig sein..." hat nur zwei Probleme:
a) Der Band ist nicht gerade einer der dünnsten. Für das Thema ist der Umfang sicher angemessen, aber selbst ein sehr interessierter Leser wird schnell merken, daß man einige Passagen überspringen kann, ohne den Überblick zu verlieren.
b) Die Autoren wiederholen sich relativ oft.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die zone wie sie wirklich war...ein meisterwerk... 13. November 2000
Format:Taschenbuch
galenza & havemeister beweisen eine tiefe kenntnis der szene und der vorgänge im letzten jahrzehnt der ddr. die wortmeldungen von beteiligten sind wahrhaft und authentisch. schön, dass jemand an das alltägliche unrecht und die ständigen drangsalierungen durch polizei und behörden erinnert - denn aus meiner erfahrung heraus kann ich sagen, das meine schlägerbullen, schliesser, vernehmer, staatsanwälte, richter etc. zum grössten teil noch in amt und würden sind und sich bester gesundheit erfreuen...
dieses werk ist die einzige mir bekannte aufarbeitung einer schweren wie grandiosen zeit - die ich auf keine fall missen möchte...
AFTER
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur Toll 31. August 2001
Format:Taschenbuch
Ich bin von diesem Buch voll begeistert. So war es. Tolle Geschichten, tolle Menschen, eine tolle Zeit ;-) Wie steht so schön auf der Rückseite: ""sicher gibt es bessere Zeiten, doch diese war die unsere." Dem braucht man wohl nichts hinzuzufügen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xa48a1c78)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar