Ihre Musikbibliothek
  MP3-Einkaufswagen

I walk among you

6. Juni 2008

EUR 2,97 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)

Kaufen Sie die CD für EUR 10,14, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.

Holen Sie sich die kostenlose Amazon Music App Holen Sie sich die kostenlose Amazon Music App Holen Sie sich die kostenlose Amazon Music App Amazon Music App
oder
CD kaufen EUR 10,14 Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Weitere Optionen
  • Dieses Album probehören Title (Hörprobe)
1
30
4:00
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99 Hinzugefügt MP3-Einkaufswagen anzeigen
2
30
3:45
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99 Hinzugefügt MP3-Einkaufswagen anzeigen
3
30
9:18
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99 Hinzugefügt MP3-Einkaufswagen anzeigen

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 10. Juni 2008
  • Label: Steamhammer
  • Copyright: (C) 2008 Steamhammer
  • Gesamtlänge: 17:03
  • Genres:
  • ASIN: B001VFNVVI
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 117.454 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marcus Goerner am 28. Juni 2008
Format: Audio CD
Es scheint ja irgendwie in Mode zu kommen, dass sich Bands von einem Sänger trennen, um dann zwei Alben zu veröffentlichen, die nicht mehr ganz so erfolgreich sind. Dann holt man schnell wieder den alten als neuen Sänger ins Boot und hofft darauf, dass der alte Erfolg zurück kehrt. Was Iron Maiden und auch Judas Priest gemacht haben, macht nun auch Iced Eart-Chef Jon Schaffer. Allerdings soll es nicht das Ziel dieser Rezension sein zu entscheiden, ob diese ganze Aktion nun glaubwürdig oder sonst was ist. Im Mittelpunkt soll die Musik stehen und eben die Frage ob diese neue EP überzeugen kann.

Eins sei vorweg noch klar gestellt: Ich habe Iced Earth mit Matt Barlow am Gesang geliebt. Ebenso halte ich Tim Owens für einen der besten Metal-Sänger dieses Planeten. Somit befinde ich mich in einer Zwickmühle, da ich keinen der beiden hier wirklich im Vorteil sehe.

Den Beginn dieser EP ("I Walk Among You") stellt die neue Nummer "I Walk Alone" dar. Und ... diese Nummer hinterlässt bei mir so einige Fragezeichen auf der Stirn. Auf einer EP erwarte ich als "quasi Titeltrack" eine Nummer, die mich so richtig heiß auf den bald erscheinenden Longplayer macht und ... genau dies ist "I Walk Alone" NICHT! Auch nach dem x-ten Durchlauf bleibt der Refrain der Nummer bei mir einfach nicht im Ohr. Woran es hapert kann ich nicht genau sagen ... vielleicht hatte ich einfach einen Kracher wie "Ten Thousand Strong" erwartet. Der vermochte es nämlich mit seinem eingängigen Refrain mich richtig heiß auf "Framing Armageddon" zu machen. Insgesamt erinnert mich der Song an einige der eher durchschnittlichen Nummern des "Horror Show"-Albums. Naja ... zwei Songs sollen ja noch kommen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Sascha Hennenberger TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 24. April 2010
Format: Audio CD
Oh yes, Matthew Barlow ist bei ICED EARTH zurück, das ist eigentlich schon Grund genug zu jubeln. Selbstverständlich war es nicht die feine englische Art, wie Jon Schaffer seinen Interimssänger Tim Owens aus der Band 'entlassen' hat, aber die meisten Fans haben sich diese neue alte Konstellation doch seit Jahren herbeigesehnt! Wie auch im Falle von IRON MAIDEN (erstaunlich diese Parallele: Kultsänger verlässt Band nach 'relativ' mittelmäßigem Album - Interimssänger kommt, es gibt Fans, die es dennoch mögen - alter Sänger kommt mit kurzen Haaren nach Selbstfindungstrip zurück und man will [zunächst] weniger touren!) kann es aber nur den einen Sänger geben und der heißt bei ICED EARTH nun mal Matthew Barlow.
Mit "I walk alone" wird dem geneigten Fan schon mal vorab ein neuer Song vom zweiten Teil der "Framing Armageddon" Saga, der wirklich Lust auf mehr macht. Dazu gibt es noch 2 neu eingesungene Versionen vom letzten Album der Songs "Setian Massacre" und "The Clouding", die mir hier wirklich deutlich besser gefallen.
Tim Ripper Owens war sicherlich kein schlechter Sänger. Vor allem bei JUDAS PRIEST hat er mir wirklich sehr gut gefallen - ok, ich war auch nie wirklich ein großer Fan der Briten, dass ich so sehr an Rob Halford gehangen hätte. Aber Matthew Barlow ist nun mal unersetzlich, denn er besitzt eines an was der Interimssänger nicht herankam und das habe ich zumindest bei ICED EARTH die letzten beiden Alben vermisst: Charakter und Charisma!
Von daher sehe ich mit Zuversicht dem nächsten Album entgegen und freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil der "Somethin Wicked" Saga!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von tpfarr5 am 11. Juni 2008
Format: Audio CD
Die Nachricht, daß Mr. Barlow wieder zu Iced Earth zurück kommt, schlug auch bei mir wie eine Bombe ein. Die Hoffnungen waren groß, da Ripper Owens stimmlich einfach nicht zu Iced Earth passte. Dementsprechend groß waren bei mir auch die Erwartungen an diese EP. Diese wurden allerdings nicht erfüllt. Sie ist natürlich nicht schlecht aber man merkt dem Material eindeutig an, daß es noch für die Stimme vom Ripper komponiert wurde. Was auch auffällt ist, daß sich das Songmaterial mittlerweile doch sehr von dem der alten Matt Barlow-Tage unterscheidet. Versteht mich nicht falsch, grundsätzlich finde ich es gut, wenn sich eine Band weiterentwickelt aber hier ist schon fast ein Stilbruch zu erkennen.

Fazit: Es ist eine solide EP aber ich hoffe, daß sich das Niveau bis zum Album noch wesentlich verbessert.

Tipp: Wenn Ihr ein richtig gutes "Iced Earth-Album" hören wollt, dann kauft Euch die neue Pyramaze "Immortal", da sang Mr. Barlow nämlich zuletzt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus Schmidl am 16. September 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die Single *I Walk Among You* erschien 2008 und wurde als Appetithäppchen zur später folgenden *The Crucible Of Man (Something Wicked Part II)* veröffentlicht. Alter und neuer Sänger war Matt Barlow. Das Abenteuer mit Ex-Priest Tim *Ripper* Owens hatte sich wieder erledigt und alle Lorbeeren die Jon Schaffer dem Barlow-Nachfolger verliehen hatte, hatten sich mit einem Mal wieder erledigt.

Besonders glücklich war ich mit Owens als Sänger bei Iced Earth nie gewesen, irgendwie hatte ich immer Judas Priest im Hinterköpfchen. Er wirkte wie ein Anakronismus und war leider der falsche Mann am falschen Platz. Der Song *I Walk Among You* war für mich der eindeutige Beweis das auf den Alben *The Glorious Burden* und *The Framing Armageddon* etwas wichtiges fehlte, auch wenn die Alben wohl auch mit Barlow nicht wirklich besser gewesen worden wären, da Schaffer kompositorisch nichts neues und geniales zu Stande gebracht hatte.

Aber die Band war wieder auf dem richtigen Weg und die Tatsache das mit *Setian Massacre* und *The Clouding* gleich zwei Songs von *The Framing Armageddon* mit Barlows Beteiligung neu eingespielt wurden macht für mich den eigentlichen Kaufanreiz aus. Die Aufmachung der Single ist natürlich dennoch ein Hingucker und kommt als Hochglanz-Digi. Das *The Crucible Of Man* dann letzendlich doch nicht so stark wurde, wie ich es erwartet hatte liegt letztendlich nicht an Matt Barlow, sondern nur an Mastermind Schaffer, der sich nur selbst zitierte. *I Walk Amond You* ist zumindest einer der besseren Songs der neuen Barlow/Schaffer-Zusammenarbeit.

FAZIT: macht Appetit auf mehr, ist aber der Beweis das ein guter Song noch kein gutes Alben bedeutet...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden