Fashion Sale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Kundenrezension

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was wäre, wenn..., 16. Februar 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Marquee Moon (Audio CD)
...ja, wenn Tom Verlaine mal nicht ein zeitweises Verhältnis mit Patti Smith gehabt hätte oder wenn diese Platte schon 1977 ein riesen Erfolg gewesen wäre ? So entstehen vielleicht Mythen und Television ist so ein Mythos. Vergleichbar noch vielleicht mit dem Debut von Velvet Underground. Diese Platte verkaufte sich auch bei ihrem Erscheinen denkbar schlecht. Heute ist sie Kult. Television sind Kult, Tom Verlaine ist Kult.

Aber was wäre Tom Verlaine ohne das kongeniale Zusammenspiel mit seinem Gitarrenpartner Richard Lloyd ? Televivion wären nicht Television. Diese Platte bedeutet mir jedenfalls deshalb so viel, weil Television hier die Saat legen, die ein paar Jahre später mit Bands wie Sonic Youth, Dinosaur Jr oder Pavement aufgegangen ist. Sehr auf Pavement trifft das zu, aber eigentlich noch mehr auf Sonic Youth, bis zu deren aktuellstem Werk The Eternal.

Marquee Moon und Torn Curtain lassen Television auf dieser Platte in einen Rausch verfallen. Diese überlangen Songs tragen nicht das Markenzeichen aufgefeilten Songwritings, aber die Band agiert wie unter Betäubungsmitteln, als würden die Songs aus einem eingenebelten Kosmos heraus gespielt. Was bei mir ankommt und was mir auch bei späteren Indie-Bands immer gefallen hat, ist der auf mich wirkende Eindruck, dass die Band macht, was sie muss. Als würde ein grobes Gerüst der Songs fest stehen und der Rest ist fliessender Übergang...jazz-artiges Zusammenspiel der Gitarren von Tom Verlaine und Richard Lloyd.

Nach den vorgenannten gefallen mir noch am besten: See No Evil (ein Stück Schrammel-New-Wave-Rock), Friction (ein treibendes Stück mit markant-singendem Gitarrenriff) und Elevation (dass ein wenig Red-Hot-Chili-Peppers-Sound vorweg nimmt). Das gesamte Album sprüht vor Ideen und gerade wenn Verlaines Gesang anfangen will, ein wenig an den Nerven zu zerren, gehen die Songs in instrumentale Passagen über und der traumwandlerisch wirkende Fluss der Musik ist wieder da.

Tom Verlaine - voc, guit, keys
Richard Lloyd - guit, voc
Fred Smith - bass, voc
Billy Ficca - dr
Produzenten: Andy Johns u. Tom Verlaine
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 11 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 17.02.2011 09:28:26 GMT+01:00
Child in time meint:
"ja, wenn Tom Verlaine mal nicht ein zeitweises Verhältnis mit Patti Smith gehabt hätte"

Hatte Patti nicht auch ein Verhältnis mit Albert Bouchard von BÖC?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.02.2011 09:58:23 GMT+01:00
Uwe Smala meint:
Und auch mit Fred "Sonic" Smith von den MC5.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.02.2011 10:05:01 GMT+01:00
Rocker meint:
..mit Fred Sonic Smith war sie sogar bis zu dessen Tod verheiratet, oder ?

Veröffentlicht am 17.02.2011 12:09:45 GMT+01:00
V-Lee meint:
schönes album, das ich auch habe; und - sehr gute rezi; vor allem den vergleich mit den chili peppers find' ich interessant und durchaus passend - auch wenn die erst über viele umwege und andere einflüsse zu einem ähnlichen ergebnis gelangten...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.02.2011 13:22:53 GMT+01:00
Uwe Smala meint:
Ich glaube ja und das gibt mir Rätsel auf:"Hatten die Jungs denn
keine Augen im Kopf?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.02.2011 14:20:53 GMT+01:00
V-Lee meint:
naja oft ist's halt nicht nur das aussehen, das zählt. ausserdem waren ja damals sicher auch immer eine menge drogen im spiel...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.02.2011 15:03:24 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.02.2011 15:09:43 GMT+01:00
Rocker meint:
Stimmt, V-Lee. Die Peppers ab Californication haben sogar recht viel von diesem Television-Sound. Ich habe gerade gesehen, dass du dieser Platte mal den 5. Stern verweigert hast...ich gebe ihn, weil eben dieser Einfluss auf Musik da ist, die mehr als 20 Jahre später entstanden ist...

Uwe: ich habe einen Bildband mit Patti Smith Portraits und kann deine Rätsel schon verstehen...
Aber die inneren Werte entscheiden ja natürlich...tststs...aber V-Lee: Drogen bei der Partnerwahl ? Wie bist du denn drauf ? ;-)))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.02.2011 15:52:11 GMT+01:00
Uwe Smala meint:
Da scheinen wir ja beide "Men of World and Taste" zu sein;-))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.02.2011 15:58:15 GMT+01:00
Uwe Smala meint:
Da würde bei mir nicht mal `ne Überdosis helfen;-))

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.02.2011 16:15:22 GMT+01:00
Rocker meint:
ha, aber sie hat auch als Model gearbeitet und war auf dem Titelblatt der 'Vogue'...vielleicht stimmt auch mit uns irgendwas nicht...hahaha...
‹ Zurück 1 2 Weiter ›