Kundenrezension

92 von 124 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen The Hunger Games machen so nicht Hunger auf MEHR, 5. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Tribute von Panem - The Hunger Games [Special Edition] [Blu-ray] (Blu-ray)
Machmal weiß man, dass man sich nicht viele Freunde machen wird, wenn man eine Rezension hier schreibt und eine gewisse Meinung zu einem Film vertritt.
Bei dieser Rezension zu Hunger Games wird das der Fall sein.

Dabei liegt es nicht einmal an der Story des Films, sondern an der inkonsequenten Umsetzung.

Doch zunächst einmal etwas uneingeschränkt Positives: Die Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence ist (nicht nur in dieser Rolle) ein Genuß! Sie besitz eine unglaubliche Ausstrahlung und Spielkraft und trägt den Film über so manche gravierende Schwäche hinweg. Sie schafft es auch in ihrem Spiel die Zerrissenheit der von ihr verkörperten Hauptfigur rüber zu bringen. Schließlich muss sie töten, um zu überleben.

Nun allerdings zu den Schwächen des Films: Konzipiert als PG 13/FSK 12 Film kann der Film der Story nicht gerecht werden. Die eigentlich notwendiger Weise zu zeigende Gewaltätigkeit des "Speaktakels" Hunger Game wird zwar ansatzweise gezeigt, aber das Gezeigte ist für das Thema zu wenig und für 12 jährige zu viel. Kinder, die sich gegenseitig brutal töten sollen, das ist einfach vom Thema her nichts für 12 jährige und Jüngere, die in Begleitung von Erwachsenen den Film ja schließlich auch sehen können. Dies ist das größte Manko des Films, denn so hat man nicht ansatzweise das Gefühl das zu sehen und mitzuerleben, worum es eigentlich geht. Auch die ansonsten düstere Darstellung der (Horror-)Zukunft ist für Erwachsene zu wenig überzeugend, für 12 jährige und jüngere jedoch zu bedrohlich. Ein mulmiges Gefühl kann man auch deshalb bekommen, weil der Film durchaus von den Action-Schauwerten der Hunger-Spiele lebt und somit das Spektakel mit zelebriert.

Zweites Manko: Die auch im Übrigen inkonsequente Machart des Films. Harte und unterkühlte Wackelkamerabilder einer düsteren Welt zwischen bunten, weichgezeichneten CGI Bildern, wobei die Effekte äußerst billig wirken. Ein Großteil der CGI Effekte besitzt so gut wie gar keine Tiefenschärfe und wirken dadurch extrem unreal. Selten - außer bei Twilight - sah man schlechtere Effekte in einem aktuellen Blockbuster mit einem solchen Budget. Hier hätte man deutlich mehr Sorgfalt walten lassen sollen.

Eingeführte Charaktere und Darsteller, deren Storylines zumindest in diesem Teil ins Leere laufen tauchen neben überforderten Darstellern wie Elizabeth Banks auf, deren Screentime deutlich übersteigert ist. Bei jedem Auftritt von Donald Sutherland hingegen glaubt man in seinem Gesicht die Frage zu lesen "Was zum Teufel mach ich eigentlich in diesem Film?!", eine Frage, die der Film nie beantworten wird.

Auch die Erzähstruktur und der Fluss des Films ist inkonsequent. Gehetzte, wild geschnittene Wackelkamera "Game" Szenen stehen ellen langen und langweiligen Einstellungen entgegen, die den Film kein bisschen weiter bringen und den Fluss ins Stocken bringen, ihn sogar über weite Strecken zäh erscheinen lassen und ihm vor allem jedwede Spannung rauben.

Insgesamt macht mir zumindest dieser erste Teil der Hunger Games Filme wenig Lust auf mehr. Da muss schon eine deutliche Steigerung beim 2. Teil kommen und vor allem eine konsequentere und spannendere Machart. Für einmal sehen geht der Film sicher in Ordnung, ein Klassiker mit Suchtpotential sieht allerdings definitiv anders aus! Eigentlich sehr schade, denn die Sory an sich hätte das Potential zum Klassiker!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-6 von 6 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 06.07.2012 11:23:57 GMT+02:00
Bitstream meint:
Warum sollten Sie sich damit keine Freunde machen? Jeder darf seine eigene Meinung haben ... ^^ Und einige Punkte klingen zumindest logisch argumentiert. Dass viele hier eine andere Meinung vertreten ist normal ... Geschmäcker sind eben unterschiedlich.

Veröffentlicht am 06.09.2012 12:21:52 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 06.09.2012 16:13:09 GMT+02:00
Mirko85 meint:
Auch wenn ich einige der von Ihnen aufgeführten Kritikpunkte anders empfunden habe, finde ich nicht, dass Sie sich mit dieser Rezension keine Freunde machen. Sie haben Ihre Meinung dazu geschrieben und diese sachlich begründet. Wie mein Vorredner schon sagte, Geschmäcker sind nun mal verschieden, also alles save!

Veröffentlicht am 19.10.2012 20:31:01 GMT+02:00
maninthemoon meint:
Tut mir jetzt leid, die Rezi bringt mich nicht gerade viel weiter und alles was ich rauslese ist "inkonsequent". Nur weil ihnen die Bilder oder dann angeblichen langweilige Einstellung und sogar die so schlechten Effekte nicht gefallen, erscheint mir die Art ihrer Kritik etwas eindimensional. Nicht wirklich schecht oder unsinnig, aber leider zu dünn. Banks hat ihre Rolle imho recht gut ausgefüllt und sogar Lenny hat mich überrascht (nur die Synchronstimmer war sch...lecht). Die Bilder, die Erzählung ... die ganze Ausstrahlung des Films war für mich wiederum spitzenmäßig. Aber so unterschiedlich sind die Geschmäcker.
Dass Gewalt gezeigt werden "MUSS" finde ich allerdings mehr als unsinnig. In einem Horrorstreifen ok, aber gerade das fand ich an dem Film so genial: man wusste was passiert, hat aber nicht jeden einzelnen "Metzelschlag" miterleben müssen. Es gibt genug Filme (zB Rambo4) bei denen einem die Spucke aufgrund ihrer völlig überzogenen Megabrutalität wegbleibt, da ziehe ich dann doch lieber das hier vor. Ich wollte nicht sehen, dass sich Kinder mit Schwertern niederstrecken ... da reicht mir völlig die imaginäre Vorstellung.
Zwei Sterne für eine so guten Film, der mich zum Nachdenken angeregt hat, tut mir fast in der Seele weh :(

Veröffentlicht am 22.10.2012 18:28:40 GMT+02:00
M. Haußmann meint:
Mir hat die Kameraführung auch absolut nicht zugesagt und vorallem den Anfang fand ich ziemlich unterkühlt, da keinerlei Musik benutzt wurde in der ersten halben Stunde. Gerade wenn Katniss sich "opfert" hätte man etwas mehr dramatik erwarten können (Im Trailer war das alles sehr gut gemacht).

Allerdings fand ich Elizabeth Banks in ihrer Rolle sehr gut und absolut nicht überfordert.

Und zu den Effekten tja das liegt halt am Studio. Mit einem Budget von knapp 80 Millionen kann ich hal keine Effekte wie bei Avengers oder Blockbusterfilmen erwarten die ein Budget von 200 bis 250 Millionen haben. Wenn ich seh das Aushilfsgangster und ander Komödien von Sandler, Stiller und Co ein höheres Budget haben als the Hunger Games wundert mich echt gar nichts mehr.

Veröffentlicht am 23.10.2012 22:50:52 GMT+02:00
Sobolev meint:
Ich schließe mich an, der Film wurde so gestaltet, als hätte man ihn im Voraus zensiert. Die Aufnahmen von der Handkamera machen im Kino eher seekrank, als das sie eine Wirkung erzeugen.

Veröffentlicht am 28.01.2014 13:14:08 GMT+01:00
Seebär meint:
Ja es stimmt leider, der Film wirkt als hätte man kurz vorher beschlossen, einen kinderfreundlichen Jugendfilm aus etwas zu machen was von der Gewalt locker mit "Battle Royale" mithalten kann. Mich regt aber vor allem die schlechte Bildqualität der Blue-Ray auf.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: NRW

Top-Rezensenten Rang: 1.278