Kundenrezension

155 von 157 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Außen und innen super -> RAM-Upgrade empfohlen, 2. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus EeePC 1015PN 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N570, 1,6GHz, 1GB RAM, 320GB HDD, NVIDIA ION2, Win 7 Starter) weiß (Personal Computers)
Ich habe ausgiebig nach einem Netbook für ca. 300 Euro gesucht, das viel fürs Geld bietet und ausgewogen ausgestattet ist - und habe es hier gefunden!
Zunächst ein paar zusätzliche technische Daten zu diesem Netbook Asus Eee PC 1015PN-WHI063S (Amazons Detail-Liste ist da sehr dürftig):

--- Technische Daten
Prozessor: Intel® Dual-Core Atom N570 (1MB L2-Cache; 2 x 1.66 GHz; max. 8,5W)
Chipsatz: Intel NM10 Express
Display: mattes 10.1" LED Backlight mit WSVGA (1024x600)
Grafikchips: Intel GMA 3150 und Next-generation NVIDIA® ION (8 Shader-Kerne, eigene 512 MB DDR3-SDRAM)
Arbeitsspeicher: 1 GB DDR3-RAM mit 1066MHz (1 Slot, max. 4 GB)
Laufwerke: 2.5" SATA-300 320 GB HDD von Western Digital, SD-/SDHC-/MCC-Kartenleser, ein Jahr 500GB Web Storage gratis
Betriebssysteme: Windows 7 Start 32-bit und Asus Express Gate
Schnittstellen: 3xUSB 2.0, 1xVGA, 1xAudio out, 1xAudio in, 1xEhternet, 1xHDMI, 1xNetzteil
Eingabe: Multitouch-Pad, Chiclet-Tastatur, Mikrofon, Webcam (0.3 MP) mit mechanischem Verschluss
Konnektivität: Fast Ethernet (10/100MBit), Wireless LAN 802.11, Bluetooth 3.0 +HS
Akku: 6 Zellen Lithium-Ionen Batterie 5200mAh / 56Wh
Abmessungen und Gewicht: 262x178x38mm, 1,28 kg (Netbook incl. Akku) und 0,19 kg (Netzteil)
Garantie: zwei Jahre incl. Pick-Up & Return Service

Die ergonomische Tastatur mit ihren einzeln aus dem Gehäuse herausgearbeiteten Tasten, "Chiclet" genannt, wirkt edel. Beim weißen Modell ist der Deckel außen und der Bereich um die Tasten glänzend weiß. Schön dass die Bildschirmumrandung schwarz ist, denn glänzendes weiß hätte die Tauglichkeit im Freien gemindert. Die Tasten an sich und die auf gleichem Niveau befindliche ebene Zone davor sind matt gehalten. Die Alufarbene Padtastenleiste sieht schick aus und klackt sauber. Alles in allem sehr ansprechend und gut verarbeitet.

Die Wärmeentwicklung an den Handballen ist kaum zu spüren, und auch der wärmste Bereich (Geräteunterseite beim leisen Lüfter) lässt ein dauerhaften Betrieb auf dem Schoß zu. Sämtliche Anschlüsse befinden sich an den Seiten, unterhalb der Handballenauflagen sitzen die Stereolautsprecher. Das matte Display "glänzt" mit ordentlichem Kontrast, guter Blickwinkelstabilität und einer Helligkeit, die auch entspanntes Arbeiten im Freien ohne weiteres erlaubt.

Nach dem Einschalten und gut 20 Minuten Initialisierung von Windows und der Benutzerdaten war das Netbook einsatzbereit. Und wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, dass man nicht nur mit einem Finger den Cursor bewegt, sondern bspw. mit einem Fingerpaar in Fenstern scrollen kann, geht die Interaktion leichter von der Hand denn je.

--- Besonderheit 1: Duales Betriebssystem
Neben Windows 7 Starter, welches wie gewohnt bei Betätigen des Einschaltknopfes startet, ist unsichtbar noch ein weiteres Betriebssystem auf dem Netbook vorinstalliert. Betätigt man bei ausgeschaltetem Netbook eine alternative ON-Taste, gelangt man binnen gestoppten 9 Sekunden in Asus Express Gate, einer auf Linux basierenden Benutzeroberfläche. Damit kann man ohne Umschweife surfen, chatten, Fotos ansehen und Musik hören, was für mich jetzt nicht so interessant ist, für Schnell-mal-was-Nachschauer aber genau das Richtige!

--- Besonderheit 2: Duale Grafik
Dieses Netbook besitzt einen ausgereiften Grafik-Chipsatz von Intel, der fürs surfen, mailen oder Briefe schreiben völlig ausreicht und dabei ohne zusätzlichen Stromverbrauch auskommt. Daneben verfügt es über einen alternativen eigenständigen Grafikchip: einen NVIDIA ION 2 mit 512 MB DDR3-Speicher, der sogar mit wenig aufwendigen 3D-Spielen klar kommt. Mit diesem ist das Netbook sogar in der Lage, Filme in Full-HD-Auflösung flüssig über die HDMI-Schnittstelle auszugeben. Im Windows-Leistungsindex pusht er den Wert für Grafik (Spiele) von 3,0 auf satte 4,8. Mittels des vorinstallierten Tools "ASUS Graphic Switch" erfolgt die Umschaltung, was bei Windows 7 Starter leider einen Windows-Neustart bedarf. Erst ab Windows 7 Home Premium geht dies im laufenden Betrieb, dann aber sogar automatisch je nach Bedarf.

--- Besonderheit 3: Hardware aufgewertet
Im Unterschied zu den Markteinführungsmodellen des 1015PN werkelt in diesem Netbook ein N570, die Festplatte ist 320 GB groß, laut PC Wizard 2010 lassen sich bis zu 4 GB Arbeitsspeicher einbauen, und das Netbook kommt mit einem leistungsstarken 5200mAh Akku mit 56Wh daher, welcher früher nur dem 1015PN-Topmodell vorbehalten war. Also von namhaften Testseiten nicht verwirren lassen!

--- Mein Fazit:
Für im Moment 299 Euro unschlagbar hinsichtlich Leistung pro Preis und Größe - die sprichwörtliche Eier legende Woll-Milch-Sau für mich! Wunschlos glücklich wäre ich, wenn 2 GB RAM, USB 3.0 und ein WXGA-Display (1280x800) mit an Bord wären.

--- Zusatzinfo: RAM-Upgrade
Ich hatte mir direkt als Speichererweiterung das Modul HYNIX 2 GB, 204 pin, DDR3-1333 SO-DIMM, PC3-10600S, CL9 für knapp 20 Euro mitbestellt: Läuft einwandfrei. Ab Werk verbaut war ein SO-DIMM-Modul DDR3-1333 mit 1 GB von ASint (Typ SSY3128M8-EDJEF). Mit dem 2GB-Riegel ist das System nun ausgewogen, und Windows 7 läuft angenehm flüssig.

Wichtig: Vor dem Tausch von Hardware muss laut Asus im BIOS der Boot Booster deaktiviert werden, welcher den Netbookstart beschleunigt und dazu die Hardware-Neuerkennung übergeht. Einmal mit der geänderten Konfiguration gestartet kann man diesen aber wieder aktiv setzen.

Der Tausch des RAM-Moduls gestaltete sich etwas schwierig, auch wenn sich auf der Unterseite eine einzig dafür vorgesehene Serviceklappe befindet: Nach dem Lösen der Schraube (Kreuz PH1), welche hinter einen kleinen Kappe versteckt ist, lässt sich der Deckel noch nicht abheben, denn die Klappe wird innen zusätzlich von fünf Klipsen gehalten. Meine Empfehlung: mit dem Fingernagel etwa mittig in den Längsspalt bei der Schraube fahren und den Deckel mit kontrollierter Kraft anheben, damit sich der erste Klip löst. Danach das gleiche in der Mitte der schmalen Seite zum Akku hin für einen zweiten Klip wiederholen. Nun sollte sich die Klappe leicht abnehmen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 7 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 67 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 31.07.2011 21:56:35 GMT+02:00
. meint:
Haben Sie rausfinden können, ob 4 GB Ram hineinpassen? Gibt's zwei Speicherbänke oder nur einen?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.07.2011 22:51:33 GMT+02:00
Der Fanta meint:
Hallo,

wie in meinen technischen Daten beschrieben verfügt das Netbook nur über einen einzigen RAM-Slot. Da ich mir einen 2GB-Riegel mitgekauft hatte, habe ich diesen eingebaut. Zum Praxistest eines 4GB-Moduls werde ich daher nicht kommen.

Viele Grüße!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.08.2011 22:13:19 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.08.2011 22:15:20 GMT+02:00
. meint:
Vielen Dank.
Ich wundere mich nur, dass ein 4GB-Ram-Chip nicht viel teurer ist als 2GB. Dann könnte man gleich auch richtig aufrüsten.

Da man den 1GB-Riegel beim Aufrüsten auf 2GB jedoch nur wegwerfen kann (oder Ebay, was das Gleiche ist), kann man von dem Kauf der gut 120 Euro teureren Variante des Netbooks mit 2GB und 550GB-Festplatte nur abraten. Dann müsste man beim Upgraden gleich 2GB wegwerfen, wenn man auf 4GB will.

Und hat am Ende nichts, außer einer etwas größeren Festplatte für sehr viel Geld. Asus' Ausstattungs- und Preispolitk geht immer weit an den Kundenbedürfnissen vorbei.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.08.2011 00:20:24 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.08.2011 00:20:38 GMT+02:00
Der Fanta meint:
Der RAM-Preisvergleich hinkt aber oft, denn bespw. der Kingston Value RAM für geringfügig mehr ist die "Wühltischware" dieses Herstellers.

Achtung was die anderen Farb- und Festplattenvarianten angeht: Meist ändert sich ungefragt gleich auch das Betriebssystem, der Prozessor oder andere kleine Details, also genau hinsehen! Ist von Amazon suboptimal gelöst...

Veröffentlicht am 08.08.2011 00:35:13 GMT+02:00
. meint:
Gibt's eigentlich eine belastbare Quelle für Ihren Hinweis, dass man den Speicher bis auf 4 GB aufrüsten kann?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.08.2011 21:22:19 GMT+02:00
Der Fanta meint:
Praktisch ausprobieren kann ich 4 GB leider nicht. Aber nach eingehender Internet-Recherche habe ich zum Thema folgendes gefunden:

Motherboard: Laut dem vielerorts verwendeten Tool "PC Wizard 2010" ist für die ASUS-eigene Hauptplatine die maximale RAM-Modulgröße 4096 MB. Spezifische Daten seitens des Herstellers zum Board sind nicht öffentlich zugänglich.

Betriebssystem: Laut Microsofts Artikel "Memory Limits for Windows Releases" kann Windows 7 32-bit ab der Version Home Basic 4 GB verwalten, Windows 7 Starter nur max. 2 GB.

Chipsatz: Der Intel NM10 kann prinzipiell mit 4 GB arbeiten, denn viele Desktop-PCs (auch mit nur einem RAM-Slot) geben 4GB als unterstützt an.

Prozessor: laut Intel-Pressemitteilung vom 3.3.2011 kann der N570-Prozessor im Unterschied zum N550 bis zu 4GB verwalten. Netbooks mit Intel Atom-Prozessoren dürfen aber gemäß Intel-Richtlinien nicht mit mehr als 2 GB vom Hersteller ausgerüstet werden.

Ich konnte auch keinen einzigen Forenthread finden, in dem jemand davon berichtete, in ein "Atom"-getriebens Netbook mit Betriebssystem jenseits Windows 7 Starter ein 4 GB-RAM-Modul verbaut zu haben. Sollte klappen, aber sicherheitshalber habe ich in meiner Rezension einen Hinweis auf die Kommentare ergänzt.

Fazit: Nix genaues weiß man net. Ich wäre für einen Praxisbericht dankbar.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.08.2011 09:17:30 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.08.2011 15:23:32 GMT+02:00
. meint:
Das mit dem "PC Wizard" habe ich auch rausgefunden. Das Programm zeigt alles wie von Ihnen beschrieben an - als theoretische Möglichkeit! Darauf wollte ich mich als alleinige Quelle nicht verlassen.

Die diversen Seiten von Asus geben enttäuschenderweise überhaupt nichts her. Die Leute dort verschwenden nicht viel Zeit für Seitenpflege, lieber entwickeln sie offenbar wieder neue, kryptische Modellvarianten, die sie dann unter dem alten Sammelnamen auf den Markt werfen. Keine so gute Idee. Wie wenn VW alle Autos nur Golf nennen würden. Oder gar Absicht? Unter "1015PN" findet man bei den diversen Anbietern etliches an Kraut und Rüben zu den abenteuerlichsten Preisen zwischen 292 und 499 Euro.

Ich bin nun doch eher konservativ auf 2 GB aufgestiegen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.08.2011 21:03:42 GMT+02:00
Der Fanta meint:
Sie haben meine voll Zustimmung hinsichtlich ASUS' Marketingpolitik! Nach meiner bisherigen Erfahrung sind 2GB für diese Konfiguration eine gute Wahl. 4GB hätte ich nur in Erwägung gezogen, wenn das Netbook auch mit einem separaten Bildschirm, Tastatur und Maus als Arbeitsgerät für CAD oder zur Video-/Bildbearbeitung eingesetzt werden soll.

Viel Spaß damit!

Veröffentlicht am 10.08.2011 13:17:21 GMT+02:00
Sunny meint:
Warum steht Ihr Kommentar zu Asus EeePC 1015PW purpur?

Veröffentlicht am 10.08.2011 13:18:53 GMT+02:00
Sunny meint:
Was ist der Unterschied zwischen Asus EeePC 1015PW und 1015PN????
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter ›