Kundenrezension

6 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gewogen und viel zu leicht befunden, 2. April 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Empire of the Undead (Special Edition) (Audio CD)
Das erste Mal war ich mit Kai Hansen `85 (Debut EP von Helloween) in Berührung gekommen und war geplättet. Hamburger Stahl in Vollendung. Rauh und hart. Nach dem Wechsel und der Gründung von Gamma Ray fand ich die Anfänge und den melodiösen Power Metal auch hier richtig gut (beispilehaft hier "Blast from the Past").
Und nun "Emipre". Das ist ja wohl gar nichts. Keine Ideen oder gar Ohrwürmer. Das die Jungs spielen können oder geile Songs schreiben können steht wohl außer Frage. Ohne Fan Boy Brille ist das hier biederer Einheitsbrei. Ich gönn Gamma Ray jeden Erfolg, aber wenn ich ne CD kaufe möchte ich Qualität und die ist hier Fehlanzeige.
Ich hoffe auf das nächste Mal!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 1 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-9 von 9 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 04.04.2014 15:43:30 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.04.2014 15:46:39 GMT+02:00
Rudi meint:
Interessant finde ich u.A. die (fehlenden "hilfreich") Votings bei schlechten Bewertungen. Der gemeine Konsument möchte anscheinend nur Lobhudeleien über seine Faves lesen. Scheinbar unkritisch werden für fast alle neuen Veröffentlichungen überwiegend 5 Sterne vergeben (als gäbe es auf dem Markt nur noch Jahrhundertalben und Meilensteine). Wie aber soll man solide mittelklassige (gute) Musik dann von echten Ausnahmewerken unterscheiden? Mittlerweile lese ich 5 Sterne Bewertungen gar nicht mehr, mich interessieren vielmehr mögliche Kritikpunkte anstatt unkritisches Fanboy Gelobhudle. Amazon freut es sicher, daß fast jede angebotene Scheibe 5 Sterne erhält. Für die Kaufentscheidung hilft es mir aber überhaupt nicht wenn JEDE Scheibe hier mit 5 Sternen bewertet ist. Schade.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.04.2014 22:07:09 GMT+02:00
Micha meint:
Rudi, mir geht es genauso. Vielleicht ist das Album mehr als 1 Stern wert aber 5 Sterne sind für mich halt die Höchstwertung. Und das geht hier gar nicht. Und ja, amazon hat gewiss nichts gegen 5 Stern Bewertungen, da schiebt man doch schneller mal was in den Einkaufswagen:)

Veröffentlicht am 06.04.2014 09:34:52 GMT+02:00
Mr.Torture meint:
vielleicht möchten die meisten auch eine bewertung die in irgendeiner art auf den artikel eingeht und diese meinung begründet.egal ob nun ein stern oder fünf sterne bewertung.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.04.2014 17:28:38 GMT+02:00
DerAlteOnkel meint:
Es wäre seltsam wenn jeder das gleiche Album "super" finden würde, die Geschmäcker sind eben verschieden.
Ich finde es toll und kann sehr gut damit leben das es Menschen gibt, die es absolut nicht gut finden.

Lächerlich wird es dann, wenn jemand mit dummen Aussagen ("Ohne Fan Boy Brille ist das hier biederer Einheitsbrei.") seine Meinung über andere stellen will, ohne dafür irgendwelche nachvollziehbaren Gründe anzuführen. Nach dem Kindermotto "Ich habe recht!"

Ich kontere einfach mit "Mit Musikgeschmack findet man das Album toll".

Genauso blöde, oder?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.04.2014 20:13:56 GMT+02:00
Rudi meint:
Natürlich hast Du Recht, alter Onkel. Polemik hilft natürlich nicht weiter. Ich (und sicher viele andere) würden sich halt wünschen, daß die 5 Sterne nicht für jedes "gute" Album vergeben werden, denn wie sollen sonst die wirklich "herausragenden" Alben gewürdigt werden. Daß da jemand dann mal nur einen Stern gibt um zu sagen "hallo Leute, ist ja nicht schlecht, aber das Album des Jahres ists wohl auch nicht - und um die Wertung etwas zu korrigieren gebe ich zum Ausgleich nur 1 Stern", kann ich gut verstehen.
Für mich ist es seltsam wenn manche jedes Album einer Band mit der Höchstnote versehen, aber teils selbst dann schreiben "nicht so gut wie ...". Warum bei einer Lieblingsband immer die Höchstnote wenn es doch selbst nach subjektivem Geschmack deutliche Qualitätsschwankungen gibt?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.04.2014 20:35:58 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.04.2014 20:37:07 GMT+02:00
DerAlteOnkel meint:
Ich gebe Dir absolut Recht was die Sache mit der Höchstnote für jedes Album einer Band betrifft, das geht ja wirklich in Richtung "Fan-Boy/Girl".

Man sollte bei allen Rezis aber nicht vergessen dass es sich um rein subjektive Eindrücke des Rezendenten handelt. Für mich ist EotU wirklich ein Knalleralbum - ich weiß aber genau dass es das nicht für jeden sein wird, sein kann. Trotzdem bewerte ich das Album mit 5 Sternen - es ist eben meine eigene Meinung, die nicht jeder teilen muss oder kann.
Musikgeschmack kann man nicht als Fakt darlegen, etwa wie die Qualität eines Booklets.

Die Summe aller Bewertungen bei Amazon über ein Album sagt nichts über die Qualität der Musik aus, sondern darüber wie viele Leute sie gut oder schlecht finden.

Ich bezweifle sogar dass eine Fachjury ein "herausragendes Album" bejubelt ohne das es Menschen gibt die dies völlig anders sehen. Die Qualität eines Albums liegt im Auge des Betrachters, äh, im Ohr des Hörers. Deshalb waren mir Hammer und Co schon immer herzlich egal ...

Ein Qualitätsranking wirst Du eigentlich nie sehen, eher ein Erfolgsranking. Was wie gesagt nichts über die Qualität aussagt - denke mal an die Verkaufszahlen von Bohlen-Produktionen ...

Ich vergebe keine Sterne um irgendetwas auszugleichen, sondern um meine Meinung über das Produkt kundzutun.
Ehrlich gesagt sind mir Meinungen aus Rezensionen dank der Hörprobenmöglichkeit auf Amazon nicht so wichtig, man kann sich ganz gut einen eigenen Eindruck verschaffen.

PS:
Hört mal in die neue Sinbreed rein - löst bei mir gerade GR ab ...
*duck und weg*

Veröffentlicht am 10.04.2014 12:23:12 GMT+02:00
David meint:
Das Problem an der Bewertung einer CD ist nun mal, dass es meistens die Fans sein werden, welche die Bewertungen lesen. Leute, die nichts mit einer Band anfangen können, werden kaum Rezensionen zu ihren Platten lesen.

Ich habe damals eine eher kritische Bewertung zu Gamma Rays Majestic Album abgegeben und lediglich 3 Sterne vergeben. Dies habe ich hauptsächlich mit der schlechten Soundqualität und der Tatsache, dass die CD eigentlich nichts Neues bietet, begründet. Das Ergebnis war, dass ich lediglich eine positive, dafür aber über 10 negative Bewertungen für meine Rezension bekommen habe, weswegen ich sie im Endeffekt auch löschen ließ.

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, aber mit kritischen Rezensionen macht man sich bei den Fans von verschiedenen Bands hier bei Amazon wirklich keine Freunde.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.04.2014 14:55:17 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 10.04.2014 14:56:23 GMT+02:00
Rudi meint:
Stimmt. Z.B. bei der letzten Dream Theater gab es deswegen richtig "Streit". Manchmal muß man einfach akzeptieren, daß jede neue Veröffentlichung der Band die Beste überhaupt ist. ;-)
Ich lese deswegen wie erwähnt gern die kritischeren Bewertungen um mich über mögliche Schwächen eines Outputs zu informieren. Bei meinen "Lieblingsbands" bestelle ich zwar manchmal "blind" vor, aber wenn es m.E. dann nicht für 5 Sterne reicht, dann gibt es auch keinen Fan-Bonus. Es geht ja darum ein Album zu bewerten und nicht das Gesamtwerk einer Band.

Veröffentlicht am 02.09.2014 16:22:03 GMT+02:00
Metal Maniac meint:
Ich finde eigentlich sowohl 5-Sterne als auch 1-Sterne-Rezensionen äusserst hilfreich. Den 5-Sterne-Rezensionen merkt man nämlich sofort an, ob sie von einem überschwänglich begeisterten Fanboy geschrieben wurden, oder ob jemand hier wirklich eine gut begründete Meinung abgibt, warum er das Produkt so klasse findet. Genauso verhält es sich mit 1-Sterne-Rezensionen: Entweder merkt man sofort, daß sich hier einer sinnlos über unsinnige Kleinigkeiten aufregt oder ob er wirklich gute Gründe für seine Bewertung nennt. Und wenn es eine Rezension ist, die ich ernstnehmen kann, kann ich gleich auch noch entscheiden, ob seine Gründe auch für mich störende Punkte wären.

Beispiel: Die Negativrezensionen zu diesem Album bemängeln alle einen Punkt: MAngelnden Ideenreichtum und keine Weiterentwicklung. Durchaus nachvollziehbare Gründe, also ernstzunehmende Rezensionen. Aber mich schreckt die fehlende Weiterentwicklung hier nicht ab, da Gamma Ray für mich wie auch Motörhead ihren Sound wenig verändert aber dennoch immer wieder Alben rausgebracht haben, die mir gefallen. Wenn also das anhand der Rezensionen der einzige Punkt war, den man bemängeln kann, dann kann ich daraus schließen, daß ich das Album dennoch kaufen kann.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Esslingen

Top-Rezensenten Rang: 4.608.807