weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos HP Spectre Learn More Spirituosen Blog hama Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Kundenrezension

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neue Sichtweisen auf Altbekanntes, 27. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Illusion Fortschritt: Die vielfältigen Wege der Evolution (Taschenbuch)
Stephen Jay Gould (1941-2002) war ein Amerikanischer Paläontologe, Geologe und Evolutionsforscher, der mit revolutionären Thesen und einer Reihe populärwissenschaftlicher Bücher immer wieder im Blick der Öffentlichkeit stand.

Mit Illusion Forschritt" versucht Stephen Jay Gould das in den Köpfen der breiten Bevölkerung und auch vieler Wissenschafter verankerte Bild von der Evolution der Lebewesen als ständig in Richtung höherer Komplexität gehenden Trend zu demontieren. Dazu bedient er sich einer bestechend logischen und durch empirische Daten gestützten Argumentation.

Der erste Teil des Buches ist grundlegenden statistischen Betrachtungen gewidmet. Er beschreibt die Charakteristika von Normalverteilungen und erläutert Begriffe wie Mittelwert, Median und Modus. Darüber hinaus geht er vor allem auf rechts- und linksschiefe Normalverteilungen ein und führt den Begriff der Wände ein (mathematisch erstrecken sich Normalverteilungen in beide Richtungen gegen unendlich, in der Realität hingegen sind der Abweichung vom Mittelwert jedoch Grenzen gesetzt, welche Gould als Wände" bezeichnet). Dieser Teil des Buches bietet für statistisch Vorgebildete wenig Neues, für den Vollkommenen Laien, ist die Darstellung gerade ausreichend, um den Rest des Buches ohne Verständnisschwierigkeiten Lesen zu können.

Der gesamte zweite Teil des Buches beschäftigt sich, was bei einem Buch über Evolutionstheorie eher zu verwundern mag, mit Baseball. Beim amerikanischen Profibaseball, ist der Trefferschnitt von 0,400 (das bedeutet ein Schläger trifft im Saisondurchschnitt mindestens 40 % Prozent der Bälle) seit 1941 von keinem Spieler mehr erreicht worden, obwohl dies davor keine Seltenheit war. Gould versucht nun aufzuzeigen, dass dies nicht an einer VerSCHLECHTERUNG der Schlagleistung liegt, sondern im Gegenteil an einer VerBESSERUNG der Spielqualität. Er zeigt auf, dass sich das Baseballspiel ständig verbessert hat und - jetzt kommt das zentrale Thema des Buches ins Spiel - die Verschlechterung der Schlagleistung kein Trend in irgendeine Richtung ist, sondern das Produkt einer abnehmenden Variationsbreite, während sich das Gesamtsystem in die Richtung einer Wand verschiebt, die durch die Grenze menschlicher Leistungsfähigkeit determiniert wird. Kurz - einen allgemeinen Trend zur Verschlechterung der Schlagleistung im Baseball gibt es nicht, das Spiel ist so perfekt geworden (hat sich soweit an die rechte Wand angenähert), dass eine herausragende Leistung, wie ein 0,400er-Trefferschnitt nur noch so schwierig erreicht werden kann, dass dies seit nunmehr 70 Jahren nicht mehr vorgekommen ist. Dies untermauert er bestens mit der raffinierten Analyse der statistischen Daten.

Nach diesem langen Exkurs in die amerikanische Lieblingssportart, geht es (endlich) zum eigentlichen Thema des Buches, Evolution. Gould legt seine Erkenntnisse aus dem Baseballsport auf die Gesamtheit des Lebens auf der Erde um. Seine These: Einen Trend zu höherer Komplexität (von prokaryotischen Bakterien zu eukaryotischen Einzellern zu Vielzellern bis hin zum Menschen) gibt es nicht. Vielmehr ist die Entwicklung hochkomplexer Lebewesen das Ergebnis einer zunehmenden Variationsbreite des Systems das in diesem Fall von einer linken Wand (Gould setzt den Bau von Bakterien als geringstmögliche Komplexität eines Lebewesens an) begrenzt wird. Jede Änderung der Komplexität muss also zwangsläufig in Richtung höherer Komplexität gehen. Mit anderen Worten: Die Komplexität EINZELNER Lebewesen kann zwar zunehmen, von einem Trend zu höherer Komplexität" kann allerdings keine Rede sein. Die Beherrschende Lebensform auf diesem Planeten waren immer Bakterien, sie sind es heute und sie werden es immer sein! Auch hier ist seine Argumentation logisch stichfest und durch empirische Daten bestens gestützt.

Was sind nun die Konsequenzen aus dieser Überlegung? Nun, diese sind mehr als weitreichend. Es gibt in der Evolution des Lebens im Lebensbaum keinen Hauptstamm, der sich vom ersten Bakterium bis zum Menschen hindurchzieht. Viel mehr ist der Mensch nur ein winziger Seitenzweig in einem gewaltigen Lebensbusch. Es geht sogar noch weiter: Das Reich der Eukaria ist nur eines von drei Reichen von denen zwei aus nichts anderem bestehen als Bakterien (genauer den Bakteria uns Archaea, die allerdings im allgemeinen Sprachgebrauch unter dem Begriff Bakterien" subsummiert werden), die Vielzeller (Pflanzen, Tiere und Pilze) stellen wiederum nur einen kleinen Teil dieses Astes dar. Oder: Würden alle Vielzelligen Lebewesen mit einem Schlag aussterben, bliebe der Großteil Biodiversität dieses Planeten erhalten.

Der Rest des Buches ist eher spekulativ, aber nicht minder interessant. Bakterien waren und sind die beherrschende Lebensform auf diesem Planeten. Ihre Zahl ist gewaltig, sie besetzen alle Lebensräume, die von den Vielzellern besetzt werden, aber auch - und jetzt kommt es - die gesamte Erdkruste bis in eine Tiefe von mehreren Kilometern. Die Lebensräume an der Oberfläche seien eher eine Ausnahme als die Regel. Dies hat äußerst weitreichende Konsequenzen. Die heute noch in Schulen gelehrte These, alles Leben auf der Erde werde von der Sonne mit Energie versorgt und somit erhalten ist falsch. Groben aber vorsichtigen Schätzungen zufolge übersteigt die Gesamtmasse der im Gestein lebenden Bakterien, welche unabhängig von der Sonne mit Energie aus dem Erdinneren existieren können, die aller restlichen Lebewesen auf dem Planeten zusammen! Dies sollte, es sich irgendwann als richtig herausstellen, muss unser Verständnis von bewohnbaren Orten außerhalb der Erde grundlegend ändern. Konsequent weitergedacht, bedeutet das nämlich, dass die Bedingungen für Leben nicht so selten im Universum vorkommen, wie angenommen (Gould spricht von etwa 10 Himmelskörpern im Sonnensystem, welche Bedingungen aufweisen unter denen auch auf der Erde Leben existiert), dieses allerdings seinen Schwerpunkt (oder einzige Form) wie auf der Erde auf Bakterien liegen hat. Mit diesen Überlegungen endet das Buch mehr oder weniger.

Fazit: Illusion Fortschritt ist ein Buch, welches dem geneigten Leser eigentlich Offensichtliches eindrucksvoll vor Augen führt, nämlich dass es in der Entwicklung des Lebens keine Trends gibt und der Mensch kein zwangsläufiges Produkt der Evolution ist. Goulds Schreibstil ist durchaus unterhaltsam, wenn auch anfangs etwas gewöhnungsbedürftig (zumindest in der deutschen Übersetzung). Zudem neigt der Autor zu langen Ausführungen mit zahlreichen Wiederholungen. Mehr als einmal verspürt man beim Lesen den Drang auszurufen Schon gut, ich hab's begriffen, gehen wir endlich weiter!" Dies ist vor allem im zweiten Teil des Buches der Fall, der um einiges kürzer gehalten hätte werden können. Dennoch ist Illusion Forschritt ein gelungenes Buch, mit vielen vielleicht nicht neuen oder besonders spektakulären, aber sehr zum weiteren Nachdenken anregenden Sichtweisen, das es auf jeden Fall wert ist gelesen zu werden. (4 von 5 möglichen Punkten)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

Schreiben Sie als erste Person zu dieser Rezension einen Kommentar.

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]


Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Steiermark

Top-Rezensenten Rang: 4.582.449