Kundenrezension

710 von 739 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neuer Körper für 17 €, 7. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht (Taschenbuch)
Ich betreibe an sich schon immer Sport, u.a. 4 Jahre Studiotraining als Teenager, um meiner Spargeltarzan-Veranlagung entgegenzuwirken. Als mir das zu fad wurde dann Schwimmen, Radfahren, Laufen, nebenher etwas Training daheim/ im Hotelzimmer (Klimmzüge, Liegestütze, Situps), um zumindest nicht alles an Muskeln und Kraft zu verlieren. Hat lange gut geklappt. Seit einiger Zeit macht der Job das alles zeitmäßig schwieriger, sodass ich auf der Suche nach weiteren Übungen war, die ich flexibel immer und überall machen kann. So kam ich auf dieses Buch.

Nachdem ich es an einem Tag mehr oder weniger verschlungen habe und der Muskelkater mich nach den ersten Übungen voll im Griff hat, folgendes Resümee:

- Eine tolle Anleitung für ein Gesamtkörpertraining zum Aufbau/ der Pflege von Muskeln, Kraft und Fitness, die man "in freier Wildbahn" wirklich brauchen kann. Am Studiotraining hat mich immer genervt, dass man sich isoliert Muskeln hintrainiert, die man bei natürlichen Bewegungsabläufen so nie bekommen würde und die bei ebensolchen Abläufen (z.B. Holzhacken) dann auch nicht allzuviel bringen. Training mit dem eigenen Körpergewicht halte ich in diesem Sinne für effektiver, außerdem in einem minimalistischen Sinn für befriedigender: Warum aus der "Konserve" an Geräten trainieren, wenn es ganz natürlich mit dem eigenen Gewicht geht und das auch noch eine besser verwendbare Fitness erzeugt.

- Nicht nur eine Aufzählung von teils richtig fiesen, ausreichend beschriebenen und bebilderten Übungen für alle Muskelgruppen, sondern ein komplettes Trainingssystem mit verschiedenen Trainingsmethoden (Intervall, Stufenintervall, Supersätze, ...) und Trainingsplänen, die Methoden und Übungen zu 10-Wochenprogrammen in 3 Schwierigkeitsgraden integrieren. Sieht nach allem was ich davon weiß recht erfolgversprechend aus. V.a. die Methoden und deren Kombination in den Trainingsplänen machen in meinen Augen den Unterschied zum klassischen Studiotraining (ist mir hier so komprimiert nie begegnet). Hier wird in jeweils eigenen Phasen Ausdauer, Muskelmasse und Kraft trainiert, was zum einen der Langeweile vorbeugt, zum anderen den Muskel immer wieder neu fordert.

- Sicherlich kein umfassender Ernärungsratgeber - der Anspruch wird aber auch nirgendwo erhoben. Die gegebenen Tips zum Thema sind nicht schlecht und für jemanden, der sich bisher nicht damit befasst hat sicherlich hilfreich. Für Leute, die sich mit dem Thema schon länger beschäftigen aber nichts neues.

- Kommt sprachlich insgesamt etwas großspurig daher, ist halt von einem Angelsachsen (zu allem Überfluss auch noch Soldat ;-) v.a. für seinen Heimatmarkt geschrieben und dann auch noch stellenweise nicht besonders liebevoll übersetzt. Ich kauf mir einen Fitnessratgeber aber auch nicht, um literarisch inspiriert zu werden, für mich geht das daher in Ordnung. Und wie bei solchen Büchern üblich, sollte man inhaltlich das rausziehen, was für einen passt, und den Rest ignorieren. Ich werde z.B. den Ausdauersport nicht an den Nagel hängen, nur weil der im Vergleich zum Krafttraining nach Meinung des Autors ineffizient ist. Hat er übrigens selber anscheinend auch nicht gemacht: Im Einband steht, er sei Triathlet. Da wird er um die ein oder andere Stunde auf dem Rad bzw. im Becken nicht herumkommen. Mit etwas Verstand gelesen verstehe ich den Punkt auch eher als Plädoyer gegen ein zu starkes Gewicht auf dem Ausdauertraining zum Zweck des Kalorienverbrennens. Da mag er ja recht haben, es gibt aber noch andere Gründe, laufen/ schwimmen zu gehen. Egal, einfach lesen, seinen Teil denken und weiter...

Langer Rede kurzer Sinn:
Eine gewisse Motivation und Disziplin vorausgesetzt bietet dieses Buch eine beeindruckende Grundlage, um den eigenen Körper ganz aus eigener Kraft und allen Alltagsschweinehunden zum Trotz fitter, stärker und schöner zu machen. Und das zum Preis von 17€ und mit einem Zeitaufwand von 2-3 Std pro Woche (auf 4-5 Tage verteilt). Find ich nicht schlecht.
Wie immer bei Training ohne professionelle Anleitung muss der Anwender dabei auf sich selber aufpassen. Eine gewisse Erfahrung mit Fitnesstraining ist hierbei hilfreich. In jedem Fall sollten die Hinweise zur Übungsausübung und eventuellen Fehlern dabei unbedingt beachtet werden. Schadet sicherlich auch nicht, wenn man sich dabei z.B. von dem/ der Liebsten mal zuschauen lässt, ob denn alles wirklich so aussieht wie es sollte...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare

Von 8 Kunden verfolgt

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
21-26 von 26 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.05.2013 17:06:07 GMT+02:00
Manolios meint:
Hallo Tsubasa Ozora!

Kurz: Ja! Es ist definitiv möglich, mit Hilfe dieses Buches Deine Ziele zu erreichen. Ob es bis zu den Sommerferien noch ganz reicht, weiß ich nicht, jedoch machen gerade Anfänger enorme Fortschritte in den ersten Monaten. Fang an, verlier' keine Zeit. Ernährung ist wichtig, Vegetarier zu sein ist aber kein Hindernis, mach Dich doch bitte in den zahlreichen entsprechenden Foren schlau - es gibt eine Menge Bodybuilder, die sich vegetarisch ernähren. Es ist keine große Herausforderung, auf die nötige Proteinmenge zu kommen, sogar OHNE Eiweißshakes ;).

Noch eine persönliche Meinung zum Training: Das Buch ist gut und bietet eig. alles, was man braucht, um eine gute Figur zu bekommen, es kann aber durchaus hilfreich sein - gerade beim Thema " Muskelaufbau" - mal kurz in das andere Lager ( Bodybuilder/Kraftsportler) zu schielen und sich von dort Trainigsanregungen zu holen.

Will sagen, zwei Hanteln und eine Langhantel oder SZ-Stange parallel zum Buch in Aktion zu haben, kann bestimmt nicht schaden. Und macht das Ganze noch abwechslungsreicher.

Dazu noch 2 mal die Woche etwas Radfahren oder Ausdauer egal welcher Art und fertig ist dasGesamtpaket.

Wenn man es noch einfacher haben will, konzentriert man sich auf die absoluten 3 Königsdisziplinen: Liegestützen ( in allen Varianten, siehe Buch, alternativ Bankdrücken), Klimmzüge ( auch alle Arten) und Kniebeugen... Das wäre es eigentlich, noch ein paar Dips einstreuen und fertig ist der Luxuskörper - entsprechende Proteinzufuhr vorausgesetzt, ich empfehle aus Erfahrung mind. 2g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Und KEIN Eiweißpulver, sondern aus der Nahrung kommend. Es ist machbar, auch als Vegetarier ( aber warum eigentlich Vegetarier, der Mensch ist omnivor...) Man muss ja nicht jeden Tag Fleisch essen, aber ganz verzichten? Das hat für mich schon immer etwas Fanatisches, Asketisches gehabt...

Viel Erfolg,

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.05.2013 11:25:58 GMT+02:00
V. Oldenbourg meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.06.2013 23:17:34 GMT+02:00
Tsubasa Ozora meint:
Wow, vielen Dank. Solch ein positives Feedback hätte ich garnicht erwartet.

Der Mensch ist nicht unbedingt als omnivore zu bezeichnen, betrachte doch einmal dein Gebiss. ;) Darüberhinaus war es keine Entscheidung gegen Fleisch sondern gegen die industrielle Tierhaltung und ihre verheerenden und völlig unterschätzten Auswirkungen auf den Menschen, die Gesellschaft und die Umwelt.

Lesenswerte Literatur zu diesem Thema wäre folgende: Tiere essen

Oder komprimiert in einer Minute: http://www.youtube.com/watch?v=9KqFnXWAzvg

Aber so ein Typ im Internet kann dir viel erzählen und ich schweife ohnehin schon ab, denn das Thema ist ja eigentlich ein anderes.

Viele Dank ersteinmal für deine Tipps. Aber so wie du das schilderst, klingt es kinderleicht - Solange man mit Disziplin trainiert kommt das freudige Ergebnis von ganz allein. Ist das tatsächlich so?

Und du hast die Eiweißshakes schon erwähnt, würdest du mir als Anfänger ergänzend zum Training dazu raten, oder kann ich da irgendwas falsch machen?

Ich würde mich über weiteren Rat von dir freuen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.08.2013 22:48:12 GMT+02:00
RupertoCarola meint:
Im Gegenteil: Wer im Billigstudio meist ohne fachkundiges Personal trainiert, spart am falschen Ende und wird sich spätestens im Alter der zahlreichen antrainierten körperlichen Mängel bewusst werden. Ganz abgesehen davon, dass im Studio, sofern man kein abgestimmtes Trainingsprogramm macht, meist nur ein paar Muskelgruppen angesprochen werden, selten aber die Tonusspannung und das Zusammenspiel der einzelnen Muskeln dabei eine Förderung erfahren. Also immer schön auf dem Teppich bleiben und nicht gleich beleidigend hier austeilen. Wahrscheinlich noch ohne das Buch je gelesen geschweige denn live gesehen zu haben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.08.2013 18:51:50 GMT+02:00
1.) Wie ihnen hoffentlich nicht entgangen ist, empfehle ich durchaus den Gang ins Studio (siehe letzter Satz). 2.) Misstrauen ist schön und gut, aber das kann man auch sachlicher rüber bringen, als Sie das hier tun.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.11.2013 22:19:53 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.11.2013 22:27:29 GMT+01:00
Auenwaldmichl meint:
@ Tsubasa Osoba :
Mein Sohn ist in 4 -5 Monaten völlig von Streichholz zum richtigen Kerl mutiert. 3 Monate Fitnessstudio und seitdem 10kg Hanteln daheim.
Einfach regelmäßig trainiert und bissle mehr richtiges Essen statt Chips....
Kommt aber sicher auch auf den Einzelnen an. Andersrum : Wenn ich 2 kg abnehme, werde ich gleich drauf angesprochen. Manche dagegen können 10 Kg abnehme, ohne dass es auffällt.
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 129.986