Kundenrezension

16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die perfekte Einstiegsdroge, 10. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Canon EOS 650D SLR Digitalkamera (18 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touch-Display, Full HD) Kit inkl. EF-S 18-55 IS II Objektiv schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
So liebe Leser hier mein Test zur Canon 650D. Ich habe die Kamera als Tester zur Verfügung gestellt bekommen. Canon vermarktet die Kamera als Entry Level Cam, soll heißen Einsteigergerät. Canon schickt dieses Kamera gegen die Nikon D3200 ins Rennen. Ich werde ein paar Vergleiche ziehen da wir uns die Nikon D3200 erst kürzlich angeschafft haben, die 3xxx Serie von Nikon ist die meistverkaufte Spiegelreflex Kamera Weltweit. Beide Firmen haben dieses Jahr ihre Einsteigerkamera runderneuert. Während Nikon den APC-S Sensor aufgebohrt hat, geht Canon einen anderen Weg. Es gibt zwar schnelleren Prozessor, aber die überraschende Neuerung ist der Touchscreen. Wer schon ein Smartphone oder Tablet benutzt kennt diese Feature bereits, oder Fotografen welche schon Bilder per Finger hin und her wischen, dazu ein Pad benutzen werden diese Funktion nicht vermissen wollen. Mit den Fingern kann man einfach schneller navigieren. Ich selbst war anfänglich auch noch skeptisch, obwohl ich die Funktion am Handy oder Tablet liebe. Dieses Feature wünsche ich mir für alle Kameras, vor allem weil es so gut funktioniert, richtig flüssig ohne Slowdowns. Eher verwunderlich, das man das Gehäuse optisch überhaupt nicht verändert hat, nur die Typenplakette oder der Tragegurt lassen einen erkennen das es sich um eine neue Kamera handelt. Sieht aus wie die 600D, fühlt sich auch so an.

Der Vorteil gegenüber der Nikon 3200 ist das Klappdisplay, wer dort Fotografiert wo kein Platz ist. Oder Weitwinkel aufnahmen. Ich selbst hab einige Fotos gemacht an den unglaublichsten Orten, z.b. aus dem Fahrrach Tunnel, dafür lege ich die Kamera auf den Boden (man kann ruhig was darunter legen). Man kann sich nicht vorstellen wie surreal so ein Foto wirkt, da man direkt die Fahrbahn auf dem Bild hat, dazu das Licht am Ende des Tunnels. Unglaubliche Perspektiven schaffen, ich finde das macht den Reiz beim knipsen aus, nicht immer muss Photoshop herhalten. So etwas geht nicht mit dem Sucher und auch schlecht mit einem festen mittigen Bildschirm. Wie so oft beim Fotografieren spielt die Zeit eine wichtige Rolle, davon hatte ich zuwenig.

Zur Kamera selbst, Canon packt einige sehr nützliche Funktionen hinzu, auch für mich neu die Funktion der Korrektur von Objektiv Abweichungen. HDR Aufnahmen, ok die kann man vergessen, dazu sind die Belichtungen einfach zu kurz und nur 3 Bilder, dann doch lieber Manuel, die HDR Funktion gehört verbessert, da genau das fehlt was HDR ausmacht, Dynamik und unwirkliche Lichteffekte, z.b. die leuchtenden Wände bei Sonnenuntergang. Man kann sich hier aber sehr einfach helfen, Voraussetzung ist ein Smartphone. Später mehr dazu. Der APS-C Sensor ist jetzt weit mehr als 10 Jahre alt, man könnte sagen dieser wäre ausgereizt und nicht mehr zu optimieren. Das es geht hat Nikon gezeigt, nicht nur durch Megapixel, auch die Schärfe wurde enorm aufgebohrt. Hier hätte ich mir eine ähnliche Entwicklung seitens Canon gewünscht.

Die Kamera unterstützt jetzt auch STM Objektive welche eine verbesserte Fokussierung ermöglicht, vor allem im Videobereich. Mehr kann ich dazu nicht sagen mangels passendem STM Objektiv.

Es gibt aber auch kleine schwächen bzw. Unstimmigkeiten, z.b. den Modus für Nachtaufnahmen, hier gibt es einen Nachtmodus welcher 3 Bilder macht, um daraus ein neues Bild mit weniger Rauschen zu basteln. Die Kamera löst dafür auch 4x aus, jetzt kommt dazu das der Akku nur knapp 600 Bilder schafft, laut einiger Tests auch mehr. Ich selbst bin nicht über 500 Bilder gekommen. 300 Bilder sind mit einer DSLR Kamera in 2-3h keine Seltenheit, ich nutze Fokussierung über die Kreuzsensoren, also kein automatisches Messfeld. Trotzdem hätte ich mehr vom Akku erwartet.

Was die Kamera trotzdem zum Winner macht ist die Canon Community, es gibt für alle Canons SDK (Software Development Kit), was riesige Vorteile für die Community bringt. Zu erst nenne ich hier die alternative Firmware "Magic Lantern", eine alternative Firmware welche die Funktionen der Kamera enorm aufwertet. Ist momentan schon in Entwicklung, einfach mal googeln. Die 600D wurde damals enorm aufgewertet, viele Funktionen wurden freigeschaltet, welche nur den dicken Brüdern bestimmt waren. Natürlich birgt das ein Risiko. Wer seine Garantie nicht aufs Spiel setzen will, und gleich sämtliche Features haben möchte braucht nur ein aktuelles Android Phone. Z.b. Galaxy S2/S3, ab Android 4.0.4 wird USB-OTG unterstützt, wenn das Handy also diese Funktion hat kann es losgehen. Dazu wird "DSLR Controller" benötigt, gibt es auf Google Play. So hat man gleich sämtliche Features z.b. echtes HD mit 5 Aufnahmen manuelle Belichtung Live View auf dem Smartphone. Es gibt sogar Halterungen um ein Smartphone an die Kamera zu schrauben. Es funktioniert natürlich auch mit einem Tablet z.b. Google Nexus, das Kindle Fire HD wird nicht unterstützt, da kein Google Play installiert ist. Im Amazon App Store gibt es die App leider noch nicht.

Das beste an der Canon Cam, ist die große Community, es gibt Korrektur Tabellen für sämtliche Objektive, unglaubliche umbauten. Ich bin als Nikon geplagter selbst erstaunt was es alles für die Canons gibt, umgebaute Objektive welche das Canon Bajonett verpasst bekommen haben. Wer seine Bilder am PC/MAC nach bearbeitet hat den Vorteil das Canon seinen RAW Container offen legt (Rohbild Material unverschlüsselt).

Was man nach dem Kauf machen sollte. Zubehör kaufen, nützlich ist noch ein Objektivschutz das Kitobkektiv hat 58mm. Darf für den Anfang ein günstiges sein, ich empfehle ein Polaroid, da selbst die sehr günstigen einen echten Pol Filter haben. Wasser sieht besser aus, und blendet nicht im Sucher. Z.b sowas Polaroid 58mm Mehrfachbeschichteter / Multicoated Glass UV Filter, gibt es auch von Hama oder den anderen Fremdherstellern. Es dient als Schutz, das Kitobjektiv ist aus Kunststoff gefertigt, selbst das Reinigen kann der Linse schaden zuführen. Und wichtig eine SDHC Class 10 Karte, alles andere ist zu langsam, gerade wenn man man Portraits knipsen möchte, und den Auslöser sehr oft betätigt, eine zu langsame Karte kommt ins Stocken, da bringt auch der Digic5 Prozessor nicht. Was man als Neuling nicht gleich kaufen sollte sind weitere Objektive, das Kitobjektiv bietet genug für den Anfang ein wenig Weitwinkel, etwas Zoom und ganz akzeptable Bilder, das Kitobjektiv wird oft als Scherbe bezeichnet, das hat es nicht verdient. Es fehlt etwas an Telezoom, hier hilft es näher ans Objekt zu gehen, laufen ist angesagt. Oder mit Bildausschnitten zu arbeiten, man arbeitet immerhin mit 18 Megapixeln, da hat man genug Reserven.

PS: Bevor ich es vergesse, die Canon 650D ist etwas größer, ca. 10% sieht man nur wenn man beide Kameras nebeneinander liegen hat.

Positiv:
--------
+Touchfunktion, das sollte in Zukunft jede Kamera haben
+Klappdisplay, es gibt Situationen da geht es nicht anders
+STM Kompatibilität, Zukunftssicher
+Display mehr als 1 Million Pixel
+Große Community
+Großer Gebrauchtmarkt
+Großer Objektivpark

Negativ:
--------
-Akku zu schwach, hier hilft ein Batteriegriff
-Ich hätte mehr Engagement bezüglich des Sensors gewünscht, Nikon hat es vorgemacht.
-Altes Gehäuse und Design

Mein Fazit:
-----------
Ja Canon hat es richtig gemacht, die Kamera ist ein Werkzeug, der Touchscreen ist eine Verbesserung. Man wird es lieben lernen. Die Community die dahinter steht, alles Quelloffen. In Verbindung mit dem Smartphone und der passenden App hat man eine sehr starke Kamera am Start, mit dem Smartphone hat man sehr viele nützliche Funktionen die man von den großen Boliden kennt. Canon User die eine 550/600D haben empfehle ich kein Upgrade. Die Qualität der Bilder bleibt gleich, diese war vorher bei den Vorgängern schon ausgezeichnet, einfach mal Flickr oder Picasa durchstöbern. Klar es gibt mehr Pixel, das muss jeder selbst entscheiden. Ich sehe schon einen Vorteil, ich selbst bin gegen den Pixelwahn, wer viel mit ausschnitten Arbeitet, der kommt irgendwann an seine grenzen wenn nur 8 MP oder 10 MP gearbeitet wird. Jeder der vor der entscheidung steht seine erste DSLR zu kaufen, der hat hier die passende möglichkeit. Entry Level Cam ist schon fast untertrieben. Ich würde mir die Liveview Funktion an der Nikon 3200 fürs Smartphone wünschen, leider ist bei Nikon kein SDK vorgesehen, wer also ein Tablet oder größeres Smartphone hat wird fast nicht um die Canon kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 15.10.2012 03:28:28 GMT+02:00
Florian meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.10.2012 20:08:30 GMT+02:00
Thunderlips meint:
Hab die Kritik zur Kenntnis genommen.

Was mich allerdings wundert, das solch eine Kritik von Ihnen kommt. Ihre Bewertungen spiegeln sich ja dann direkt, da auf Groß/Klein Schreibung und Formatierung gänzlich verzichtet wird. Lassen Sie mich raten, es ist gar nicht Ihr eigener Account. Da Sie sich ja für die Kritik mehr bemühen als für Ihre Rezensionen.

Das schöne ist für Sie, Rezensionen kosten nichts. Wenns nicht passt kann man das lesen einstellen.

Zum Satzbau, Rechtschreibung etc., seien Sie froh das Sie mich nicht in der Schule erlebt haben, dagegen ist das hier die reinste Prosa. In diesem Sinne. "don't feed the troll".
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

Rezensentin / Rezensent


Ort: Rheinland-Pfalz

Top-Rezensenten Rang: 714