Kundenrezension

58 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Seltsam..., 19. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Schleier der Angst (Taschenbuch)
Ab der ersten Seite war ich gefesselt von Samias von Gewalttätigkeiten und Unterdrückung geprägten, aber durchaus glaubwürdigen, Lebensgeschichte.

Glaubwürdig, bis sie im Alter von 15 Jahren, also im Jahr 1974, zwei ihrer Lieblings-CDs verschenken wollte, die ihr Vater dann in einem Wutanfall zerbrach (S. 41 ff.). CDs wurden erstmals im Jahr 1981 auf der Berliner Funkausstellung vorgestellt und ab August 1982 in Serie produziert. In diesem Buch erfährt man also, daß CDs bereits acht Jahre zuvor in der sozialistischen Militärdiktatur Algerien allgemein gebräuchlich gewesen sein mußten. Allerdings sind Tonträger, und allgemein Musik, in islamisch-traditionalistischen Gesellschaften außerdem geächtet und konnten vom herrschsüchtigen und sadistischen Vater der Autorin, dem bis ins Groteske auf die Familien-"Ehre" bedachten Patriarchen, sicher nicht geduldet werden.

Hat sich die Erinnerung an dieses Ereignis bei der Autorin dermaßen getrübt, daß aus Schallplatten oder Musicassetten plötzlich CDs wurden, die ihr Vater da zerbrach..?? Die CDs werden im Text mehrfach erwähnt, und dieser eigentlich unbedeutende Vorfall wird ausführlich geschildert.

Unbedeutend oder nicht - dieses Detail der Biographie kann so nicht passiert sein. Hat Frau Shariff die nach ihren Manuskripten von der kanadischen Musikerin Lynda Thalie aufgeschriebenen Geschichte nicht korrekturgelesen? Seltsam, denn ein Ereignis, welches sehr plastisch geschildert, aber tatsächlich nicht geschehen ist, hätte ihr doch auffallen müssen?!

Dieser logische Fehler stellt m. E. die Glaubwürdigkeit der Autorin Samia Shariff insgesamt infrage und weckt den Verdacht, daß auch andere Ereignisse oder Zusammenhänge so tatsächlich nicht geschehen, sondern möglicherweise nur der Phantasie der Ghostwriterin entsprungen sind.

Zwei Sterne für die packende Story, trotz fragwürdigem Wahrheitsgehalt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-8 von 8 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 06.10.2010 12:14:25 GMT+02:00
Hallo, das mit den Cds war mir gar nicht aufgefallen beim lesen. Vielleicht war es wirklich ein Übersetzungsfehler ? Ich habe schon einige Bücher über Frauen im Islam gelesen und eigentlich hört sich alles ähnlich an. Ich denke schon,das es wirklich so war. Hast Du schon gelesen : Ich,Najoud, 10 Jahre ,geschieden ? Auch sehr empfehlenswert...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.10.2010 17:24:42 GMT+02:00
Hallo Annette, danke für Deine Mail. Vielleicht war die CD-Story wirklich ein Übersetzungsfehler, aber mir kam das schon sehr komisch vor. Ab der Seite konnte ich den Rest der Geschichte jedenfalls nicht mehr recht glauben.. Allerdings finde ich seit diesem Buch das Thema Islamismus äußerst interessant, besonders weil es seit einigen Jahren immer mehr vor der eigenen Haustür stattfindet, und lese grade einige Bücher gleichzeitig (Alice Schwarzer "Die Gotteskrieger" und "Die große Verschleierung" sowie von Udo Ulfkotte "Kein schwarz, kein rot, kein Gold"). Dein empfohlenes Buch habe ich noch nicht, kommt aber sicher in der nächsten Zeit auch noch dran :o) Viele Grüße, Markus

Veröffentlicht am 13.10.2010 11:08:35 GMT+02:00
Nalu meint:
sich bei der Dramatik solcher Inhalte an einem Wort festzuhalten ist für mich wirklich ganz schwer zu ertragen! Ich frage mich, ob der Verfasser dieses Kommentars überhaupt auch nur ANSATZWEISE empathisch den Opfern gegenüber mitfühlend sein kann oder ob das hier ein Versuch ist schon wieder diejenigen zu denunzieren, die ihr Leben lang leiden?
Da sich Samia bis heute versteckt weil sie Angst hat ermordet zu werden, gehe ich also davon aus, dass trotz des Wortes "CD" diese Geschichte erlebtes Leid widerspiegelt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.10.2010 20:41:15 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.10.2010 23:24:21 GMT+02:00
Daß der erwähnte Teil der Biographie nicht wahr ist, ist eine Tatsache. Auf diese Tatsache hinzuweisen ist hier nötig, und wer die Wahrheit nur "ganz schwer ertragen" kann, ja den Sprecher der Wahrheit sogar als "Denunziant" beschimpft, hat ein enormes Problem mit sich selbst. Als Gutmensch, der die Moral für sich gepachtet hat, kann man Tatsachen ruhig ignorieren - die Hauptsache ist, allen zu zeigen, daß man politisch korrekt "mitfühlt". Daß der, höchstwahrscheinlich in gesicherten deutschen Verhältnissen aufgewachsene, Kommentator "Nalu" eine solch extreme Biographie, wie sie die Autorin erlebt hat, überhaupt "mitfühlen" kann, möchte ich mal ganz stark bezweifeln.

Veröffentlicht am 27.10.2010 06:13:05 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 27.10.2010 06:14:10 GMT+02:00
Siba Shakib meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 03.11.2010 01:20:09 GMT+01:00
Bramble meint:
@Crispy Chicken (appetitlicher Nickname),

Ihr Hinweis ist richtig und wichtig. Allerdings müsste man fairerweise vom Originaltext ausgehen. Wenn dort *ebenfalls* "CDs" stünde (und nicht "Platten" oder sowas, was beim deutschen Übersetzer dann einfach zu "CDs" wurde) , *dann* wäre das in der Tat recht merkwürdig. Aber: Der Originaltext ist das Ausschlaggebende.

Veröffentlicht am 07.11.2010 21:25:53 GMT+01:00
Sarah meint:
Der Logikfehler mit den CDs ist mir beim Lesen gar nicht aufgefallen (Naja, vielleicht bin ich dafür zu jung). Ich habe das Buch vor einigen Monaten gelesen und leider sind mir wiederholt widersprüchliche Zeitangaben aufgefallen. Es könnte sein, dass die Autorin diese Fehler unbewusst gemacht hat oder sich einfach nicht mehr so genau erinnert, aber es ist einfach bedauerlich, dass die Geschichte dadurch nicht vollkommen glaubhaft ist. Trotz der Widersprüchlichkeiten ist Samia Shariffs Lebensgeschichte äußerst tragisch und leider nur eine von vielen.

Veröffentlicht am 13.02.2012 20:18:30 GMT+01:00
CD im Jahr 1974 ist natürlich Unsinn. Es handelt sich sicher um die gute alte Schallplatte, die man locker zerbrechen konnte . Mit einer CD hätte ich da schon ein Problem.
‹ Zurück 1 Weiter ›

Details

Artikel

4.6 von 5 Sternen (159 Kundenrezensionen)
5 Sterne:
 (127)
4 Sterne:
 (18)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
EUR 7,99
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Rezensentin / Rezensent


Top-Rezensenten Rang: 629.252