Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More madamet roesle Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Kundenrezension

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spätstarter, 21. März 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: No Time for Dreaming (Lp+Mp3) [Vinyl LP] (Vinyl)
Wenn einer im zarten alter von 63 Jahren sein Debutalbum veröffentlicht und sich davor schon als vielleicht bester James Brown Imitator einen Namen gemacht hat, dann muss das nicht notwendigerweise gut sein. Im Fall von Charles Bradley aber ist es dass und das hat mehrlei Gründe.

Erstens ist Bradley zwar ein Brown Epigone, aber hat nicht nur dessen Musik inhaliert sondern auch die von Otis Redding, Solomon Burke u. anderen Soul Legenden der letzten 50 Jahre was dazu führt, dass er auf seinen eigenen tracks all diese Einflüsse verbindet und Sie um seinen eigenen Touch anreichert.

Zweitens ist das zwar prinzipiell schon der Brown Sound der späten 60er Jahre, den er uns hier serviert (also R&B u. Soul getränkter Funk u. noch nicht der nur mehr auf Rhythmus reduzierte Brown ab Sex Machine), aber die Stimmung die diese songs verbreiten ist weniger kämpferisch oder pathetisch, sondern eher wehmütig und der Ritt auf dem Groove zwar ein Transportmittel, aber er geht nie zu Lasten des songwritings.

Drittens wird er von einer Band begleitet, die den Funk mit Seele erfüllt und nicht zwanghaft perfektionistisches Sportmusikantentum betreibt. Die Menaham Street Band steht in dieser Beziehung auf zumindest dem gleichen Niveau wie die legendären JB's der späten 60er - also bei allem Können ist das feeling wichtiger als der Perfektionismus.

Viertens hat ,No Time For Dreaming` eigentlich nichts mit dem seit Jahren eh nur mehr dahinsiechenden Soul Revival zu tun, sonder ist tatsächlich eine authentische Platte, denn all die Mannen die hier spielen und singen könnten gar kein Mimikri betreiben, sondern müssen ganz einfach genau diese Musik machen - weil Sie wahrscheinlich noch nie etwas anderes gespielt haben.

Nach all dem Eklektizismus der 00er und 10er Jahre tut es dann auch wieder sehr gut zur Abwechslung mal kein ,Alternative Folk mit Pop Appeal`- oder ,Synthiepop mit Arenarock Attitüden Anleihen` oder ,Weltmusikalisches Schmelztiegel`-Album zu hören, sondern einfach nur ein altmodisches R&B Album; ganz ohne Rock, Jazz, Reggae, Pop oder sonstwas Verbindendes. Originell oder Innovativ ist das nicht, aber gut - sehr, sehr gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
  [Abbrechen]

Kommentare

Kommentare per E-Mail verfolgen

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-10 von 10 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 21.03.2012 15:58:06 GMT+01:00
Rocker meint:
ich habe gerade mal auf der homepage von dem ein paar Lieder gehört.
Klingt echt gut, auch wenn sich dieser Soulgesang für meine Ohren immer etwas austauschbar anhört.

Der 40 Jahre jüngere Engländer liegt da schon mehr auf meiner Wellenlänge...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.03.2012 17:10:58 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 21.03.2012 17:11:17 GMT+01:00
V-Lee meint:
ja - kiwanuka ist halt folkiger und hat (noch) bessere songs.
also ich würd' die neuen soul'stars' in der reihenfolge listen:
michael kiwanuka
slim moore
charles bradley

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.03.2012 06:38:23 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.03.2012 09:47:20 GMT+01:00
Uwe Smala meint:
Im Prinzip beruhen alle Arten von Mucke auf Rock `n Roll, Soul, Folk, Gospel, Klassik und Blues, einfach nicht tot zu kriegen;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.03.2012 13:56:53 GMT+01:00
V-Lee meint:
ja eh - und mir geht die stilvermischerei mittlerweile schon ein wenig auf den geist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.03.2012 14:07:41 GMT+01:00
Uwe Smala meint:
Ich würde auch gerne mal was richtig "Neues" hören aber es wird immer wieder auf Vorgenanntes zurückkommen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.03.2012 19:14:29 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.03.2012 07:58:25 GMT+01:00
V-Lee meint:
das find' ich ja ok, wenn's authentisch ist, wie in diesem fall gibt's ja nichts daran auszusetzen. und da ist es egal ob der protagonist 63 íst, wie bradley oder erst 24 wie michael kiwanuka. authentizität hat mehr mit feeling zu tun, und wenn ein youngster das feeling der 60's voll aufgesogen hat und noch dazu eigene tolle songs schreibt, dann ist auch das authentisch für mich. langweilig wird's bei denen die einen alten stil nachahmen und sich sagen 'wir tun so, als ob'...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.05.2012 12:40:34 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.05.2012 12:41:54 GMT+02:00
Andreas S. meint:
Klasse zusammengefasst. Sehe das genauso. Ist nicht weltbewegend innovativ, aber einfach saugut gemacht und das ist im Genre wirklich selten geworden. Im Vergleich zum lieben Kiwanuka ist das hier halt der Papa und das meine ich nicht altersmäßig sondern vom Sound und Feeling her und darum geht es doch bei Soul oder? Verdammt authentisch die Scheibe. (Hab sie jetzt erst als Vinyl erstanden und wollte bezgl Rez noch warten. Aber viel ergänzen kann ich jetzt nicht mehr.)

PS slim moore kannte ich bisher nicht, mal anhören.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.05.2012 13:42:54 GMT+02:00
V-Lee meint:
das ist dir nicht zu funky? na dann wirst du an moore deine helle freude haben (den find' ich noch eine spur besser).

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.05.2012 15:35:28 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.05.2012 17:10:38 GMT+02:00
Andreas S. meint:
Nee funky find ich gar nicht so. Er schreit zwar fast wie der James, was mich gerade so noch nicht stört (den James mag ich nämlich deswegen nicht), aber sonst finde ich den musikalisch (zum Glück) rel weit vom alten funky Meister weg. Deine Unterscheidung finde ich auch ziemlich gut: "weniger kämpferisch, sondern eher wehmütig". Das isses bei mir vermutlich.

Hab auch noch was auf der Pfanne und kann fast nicht glauben, dass Du den nicht kennst (aber sonst hätte der in der Dreierreihe als vierter kommen müssen (oder auch nicht, wenn es nur um die "neuen" Souler geht). Aber vom Sound sehr nah am Bradley dran. Nur noch interessanteres Songwriting. Schau mal morgen!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.05.2012 12:49:55 GMT+02:00
Andreas S. meint:
slim moore gefällt mir nach erstem Überfliegen sehr gut. Kann das sein, dass die klanglich nicht so gut abgemischt ist? Hab aber noch nicht auf der Anlage reinhören können.
‹ Zurück 1 Weiter ›