wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Kundenrezension

22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Platz unterm Himmelszelt, 19. April 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Das lässt sich ändern: Roman (Gebundene Ausgabe)
Als alter Vanderbeke-Fan bin ich nicht an diesem neuen Buch von ihr vorbeigekommen, als ich es im Buchladen liegen sah. Und - was soll ich sagen: es hat sich auf jeden Fall für mich gelohnt. In bekannter Vanderbeke-Manier wird leise Gesellschaftskritik mit vielen ironischen Seitenhieben in eine kleine, nette Erzählung verpackt. Zeitgeschichtliche Hintergründe bzw. Themen sind dabei 70er/ 80er Jahre, Mauerfall, Golfkrieg und Ausländerfeindlichkeit.

Die Ich-Erzählerin (Tochter aus bildungsbürgerlichem Hause - Vater: Big Boss; Mutter: hat genügend Personal für die Hausarbeit) heiratet einen Handwerker, sehr zum Missfallen der Eltern, die ihr ab diesem Zeitpunkt jegliche moralische und finanzielle Unterstützung versagen. Ihr Ehemann Adam Czupek ist ein Mann der Tat. Er hat ein Händchen für alte Dinge und macht was Neues draus. Warum etwas kaufen, wenn man es doch vom Sperrmüll holen und reparieren kann? Die Ich-Erzählerin ist Linguistin und bekommt zwei Kinder: Anatol und Magali. Als Magali acht Wochen alt ist, kommt die Wohnungskündigung und zunächst weiß die junge Familie nun nicht wohin.

Doch die langjährige Freundin Fritzi erbt ein Haus in Ilmenstett und braucht noch einen Mann für's Grobe. Da passt es doch hervorragend, dass Adam Zeit hat und die junge Familie außerdem ein Dach über dem Kopf findet. Der einzige Haken an der Sache: Ilmenstett ist jottwehdeh.

Dass der Nachbar nebenan - Bauer Holzapfel, dem die Frau vor Jahren weggestorben ist, kurz vor dem wirtschaftlichen Aus steht, ist der zweite Teil der Geschichte. Und wie es dazu kommt, dass eine alte Schmiede, eine Bienenzucht und eine Hühnerschlachtanlage reaktiviert werden, das erzählt Birgit Vanderbeke auf 146 Seiten in diesem schnell zu lesenden Büchlein.

Ich habe mal gehört: die Vanderbeke mag man entweder, oder man mag sie nicht. Ich mag ihren Stil und lese ihre Bücher gerne. Auch dieses hier hat mir sehr gut gefallen, ich war schnell in der Geschichte drin und ich mochte sie: den Traum vom einfachen Leben auf dem Lande ... den Traum einer heile-Welt-Idylle ... Öko-Spinner auf der Streuobstwiese. Auch konnte ich mich schnell in die Figuren hineinfinden und hatte den Eindruck, dass Frau Vanderbeke diese Geschichte selbst ein Stück weit erlebt hat. Nach Das Muschelessen, Ich sehe was, was du nicht siehst, Geld oder Leben, Abgehängt, Die sonderbare Karriere der Frau Choi und Schmeckt's?: Kochen ohne Tabu ist dies das siebente Buch, das ich von der Autorin gelesen habe.

Die Geschichte hatte ich vorgestern begonnen und gestern ausgelesen. Man kann sie aber sicherlich auch in einem Rutsch durchlesen, denn sie liest sich leicht. Die Anzahl der beteiligten Personen bleibt überschaubar. Ich musste über das Geschehen öfters schmunzeln und manche Szenen erfüllten mich mit echter Freude. Ich kann sie allen Vanderbeke-Fans und solchen, die es noch werden wollen, wärmstens empfehlen. Von mir fünf Punkte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein

[Kommentar hinzufügen]
Kommentar posten
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Amazon wird diesen Namen mit allen Ihren Beiträgen, einschließlich Rezensionen und Diskussion-Postings, anzeigen. (Weitere Informationen)
Name:
Badge:
Dieses Abzeichen wird Ihnen zugeordnet und erscheint zusammen mit Ihrem Namen.
There was an error. Please try again.
">Hier finden Sie die kompletten Richtlinien.

Offizieller Kommentar

Als Vertreter dieses Produkt können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
Der folgende Name und das Abzeichen werden mit diesem Kommentar angezeigt:
Nach dem Anklicken der Schaltfläche "Übermitteln" werden Sie aufgefordert, Ihren öffentlichen Namen zu erstellen, der mit allen Ihren Beiträgen angezeigt wird.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.  Weitere Informationen
Ansonsten können Sie immer noch einen regulären Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen.

Ist dies Ihr Produkt?

Wenn Sie der Autor, Künstler, Hersteller oder ein offizieller Vertreter dieses Produktes sind, können Sie einen offiziellen Kommentar zu dieser Rezension veröffentlichen. Er wird unmittelbar unterhalb der Rezension angezeigt, wo immer diese angezeigt wird.   Weitere Informationen
 
Timeout des Systems

Wir waren konnten nicht überprüfen, ob Sie ein Repräsentant des Produkts sind. Bitte versuchen Sie es später erneut, oder versuchen Sie es jetzt erneut. Ansonsten können Sie einen regulären Kommentar veröffentlichen.

Da Sie zuvor einen offiziellen Kommentar veröffentlicht haben, wird dieser Kommentar im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihren offiziellen Kommentar zu bearbeiten.   Weitere Informationen
Die maximale Anzahl offizieller Kommentare wurde veröffentlicht. Dieser Kommentar wird im nachstehenden Kommentarbereich angezeigt.   Weitere Informationen
Eingabe des Log-ins
 

Kommentare


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-2 von 2 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 18.10.2012 12:46:34 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 18.10.2012 12:47:58 GMT+02:00
Ev meint:
Ich bin auch großer Vanderbeke-Fan und habe alle Bücher gelesen, aber man muss schon sagen, dass die ersten wesentlich intensiver und schöner waren. Die Figuren der ersten Bücher begleiten mich seit ich über sie gelesen haben (besonders intensiv "Alberta" und "Ich sehe was..."), die Figuren der letzten Bücher sind schnell vergessen. Leider!
Werde trotzdem weiter kaufen und lesen, natürlich, allein aus Hoffnung und um die Autorin zu unterstützen...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.12.2012 13:00:11 GMT+01:00
GingerAle meint:
Mir geht es genau umgekehrt: Zuerst habe ich "Das lässt sich ändern" gelesen, danach "Ich sehe was, was du nicht siehst" und war und bin begeistert. Dafür finde ich "Friedliche Zeiten" und "Alberta..." längst nicht so gut. Allerdings hat mir dann die "Frau Choi" mit ihrer sonderbaren Karriere wieder sehr gut gefallen.
‹ Zurück 1 Weiter ›